Big Show: Apples große Dienste-Offensive überzeugt, ist aber nur eine Vorschau – Rewind Rekapituliert

Es wurde im Vorfeld lange über den Ausbau von Apples Dienste-Sparte spekuliert. – Auch von uns. Letztendlich trafen die meisten Vorhersagen dann tatsächlich auch zu, zumindest in groben Zügen. Ohne noch mal alles im Detail wiederzukäuen: Mit Apple News+ kann man künftig neben News-Zeitungen auch Special Interest Magazine abonnieren, mit Apple Card kommt tatsächlich eine Kreditkarte (virtuell und real) vom ehemaligen Computer-Konzern aus Cupertino, mit der Arcade Plattform gibt es ein Spiele-Abo á la Netflix und als größte Investition steigt Apple in die Produktion hochwertiger Serien und Spielfilme ein, welche über Apple TV+ abonniert werden können.

Alles gut! Es gibt nur ein Problem: Die wichtigsten Dinge kommen erst später in diesem Jahr und/oder bleiben bis auf weiteres dem US-Markt vorbehalten. Die ganze Veranstaltung fühlte sich damit für uns Mitteleuropäer ein wenig an, wie Weihnachten anderer, beobachtet durch ein kaltes Fenster, an dem wir uns die Nasen platt drücken, während drinnen ausgelassen gefeiert wird.


Vor allem die wegen ihres Datenschutzes höchst interessante Apple Card dürfte mittel- bis langfristig in Deutschland und anderen europäischen Ländern Wunschdenken bleiben. So wie es jahrelang mit Apple Pay der Fall war, bis endlich eine Einigung mit manchen der hiesigen Banken gefunden wurde, um zumindest einen Einstieg zu finden. Apple Card startet in den USA später in diesem Jahr mit Goldman Sachs als Bankenpartner und Master Card als weltweit operierendem Zahlungsdienstleister. Für einen Einsatz hierzulande müssten erst neue Kooperationen mit hiesigen Banken eingegangen werden, denn für Apple-Card-Abbuchungen werden Referenzkonten benötigt. Das dürfte, sofern es überhaupt klappt, viele Jahre in Anspruch nehmen, denn die Banken müssten Apples Konditionen akzeptieren, wie beispielsweise flexibel vom Nutzer einstellbare Zahlungspläne und Payback-Modelle (Daily Cash). – Die Aussichten sind alles andere als rosig. Auch wenn es zumindest schon Spekulationen um eine internationale Ausweitung gibt, rechnen Sie besser nicht in naher Zeit damit.



Auch Apple News+ wird es auf absehbare Zeit nicht zu uns schaffen. Ich kann mir kaum vorstellen, wie viele Hürden es zu überwinden gäbe, die deutsche Printmedienlandschaft in dieses Boot zu holen. Vermutlich lohnt sich für Apple nicht einmal der Versuch. Sollte es dennoch irgendwie, irgendwann gelingen, wäre das großartig, aber ich rechne nicht damit.


Etwas besser sieht es mit den anderen vorgestellten Diensten aus, obwohl, auch damit ist es noch ein langer Weg zum Verbraucher. Vor Mitte/Ende 2019 geht erst mal gar nichts. Dann sollen Apple Arcade und vor allem auch Apple TV+ in "100+" Ländern starten. In dieser Aussage steckt zwar auch noch keine Garantie, ob auch Deutschland dabei ist, aber die Wahrscheinlichkeit ist zumindest groß.

In Arcade und TV+ steckt das Potential für große Veränderungen in der Gaming- und TV-Landschaft. Apple ist dafür sogar – wie erhofft – den ungewöhnlichen Schritt gegangen und hat die TV-App für Smart-TVs geöffnet. Leider sind zum Start erst mal nur ein paar TV-Hersteller dabei (Samsung, LG, Sony und Vizio). Ob es Updates für bestehende Smart-TVs geben wird, oder ob das nur für neue TV-Sets gilt, die auch AirPlay 2 unterstützen, ist aber noch offen. Alle, die keinen derartigen TV besitzen, müssen auf das Apple TV HD oder 4K als Black-Box zurück greifen.


Durchaus beeindruckend finde ich den Ansatz, sich für Apple TV+ einige der renommiertesten Film- und TV-Schaffenden an Bord zu holen, um Geschichten und Unterhaltung zu entwickeln. Nicht nur Think Different, sondern auch Think Big ist hier die Aussage. Apple TV+ möchte kein Me-Too-Streamingangebot sein, sondern neue Möglichkeiten für Kreative eröffnen. Doch auch hier bleibt noch lange abzuwarten, ob sich die vorgestellten Projekte als entsprechend erfolgreich erweisen. Abopreise für Apple TV+ stehen ebenfalls noch in den Sternen.

Apple TV+ vereint zudem andere Streaminganbieter in einer praktischen Anwendung. Ausgerechnet die Platzhirsche Netflix und Amazon sind aber leider nicht dabei.

Fazit – Schöne Aussichten, aber viel Unsicherheit
Unter dem Strich kann die Veranstaltung damit als reine Preview-Show betrachtet werden. Keiner der vorgestellten Dienste ist kurzfristig verfügbar und einige werden außerhalb von Nordamerika (und vielleicht noch England und Australien) vorerst gar nicht von Bedeutung sein.

Ehrlich gesagt: LEIDER!

Apples Ansatz gefällt mir nämlich in praktisch allen Bereichen richtig gut: Schutz der Privatsphäre, Werbefreie Angebote ohne Tracking, keine In-App-Käufe bei Arcade, eine Kreditkarte für alles, hunderte angesehene Zeitungen und Magazine im günstigen Abo, selbiges für Games, ein vielversprechendes TV-Streamingkonzept und alles für die ganze Familie und auch offline nutzbar, bequem mit nur einem Passwort. Da blicke ich wirklich neidisch über den großen Teich, denn in "Good old Europe" (especially Germany) wird erst mal nicht viel davon ankommen. Das ist ungefähr so, als würde Apple einen super-genialen neuen Mac vorstellen, der aber nur in den USA verkauft wird und nicht exportiert werden darf. – Frustrierend.

Kommentare

motiongroup30.03.19 09:06
Schutz der Privatsphäre, Werbefreie Angebote ohne Tracking, keine In-App-Käufe bei Arcade, eine Kreditkarte für alles, hunderte angesehene Zeitungen und Magazine im günstigen Abo,

gerade beim Schutz der Privatsphäre, Werbefrei und dem Tracking haben sie sich ja nun nicht gerade mit Ruhm benetzt.. das war auch der Grund warum sie in jedem Ansatz diese "spezielle einzigartige Garantie" von Apple explizit hervorgehoben haben.

sie haben in Verbindung mit FB,Insta, Google, usw in Verbindung mit dem Gau der Enterprise Zertifikate so etwas von in den Dreck gegriffen das die Tür nicht zu geht..
Da ist es quasi vollkommen Egal ob ich mir gleich einen Androiden gönne.. sorry sonorman aber das kann leider gar nichts..

Und weil aktuell Ostern ansteht, Eier haben sie auch keine.. sie haben die Zertifikate gerade mal für wie lange genau noch gesperrt..? und weiter gehts als wenn nicht gewesen wäre..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
+5
Scrembol
Scrembol30.03.19 09:11
Kann dir wie immer bei allem Geschriebenen nur zustimmen!
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
MLOS30.03.19 09:52
„Apple TV+ vereint zudem andere Streaminganbieter in einer praktischen Anwendung. Ausgerechnet die Platzhirsche Netflix und Amazon sind aber leider nicht dabei.“ Sind das nicht die TV Channels? Apple TV+ beinhaltet doch nur die Apple-eigenen Produktionen, oder etwa nicht?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
Konqi
Konqi30.03.19 10:05
Ein weiteres Streaminangebot unter mittlerweile mehreren.

Vieles ist unklar, von den Inhalten selbst war gar nichts zu sehen, Europa wird wieder warten müssen.

Aber es überzeugt. Ja nee, is klar.
+12
Skywalker
Skywalker30.03.19 10:51
Das Problem ist, das Apple ankündigt ohne liefern zu können.
Die ganzen Angebote starten erst viel später.
Das selbe Problem wie bei der AirPower Ladematte.
Wer wartet so lange auf einen weiteren Streamingdienst? Davon gibt es schon genug.
Nichts, was man noch haben muss. Nichts, was einem laut Tim Cook von den Socken haut.
+7
AppleUser2013
AppleUser201330.03.19 11:20
Wenn Apple auch so agieren würde bei Hardware...sprich... Mit den Diensten gibts eine Roadmap...
Das wäre auch gut bei Hardware. (mac pro)... Dann kann man seine Investitionen besser planen...
+5
maculi
maculi30.03.19 11:51
AppleUser2013
Haben sie doch eben erst probiert, und man hat gesehen, wie gut das funktioniert. Ich sag nur AirPower
+4
Wiesi
Wiesi30.03.19 12:17
Apple liefert fast nur noch vaporware und der Datenschutz hört an der eigenen Haustür auf. Immerhin kann man "outopten".
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-3
Guy30.03.19 12:20
Ihr in Deutschland habs doch gut. Wenn die verschiedenen Angebote in Europa erscheinen dann werden die großen Länder doch mit Sicherheit mit dabei sein (GB, Frankreich und Deutschland). Amazon Prime Video hier in Luxemburg ist doch ein Witz, nur ein Bruchteil der Serien und Filme werden angeboten. Netflix geht noch einigermaßen.
+1
Deichkind30.03.19 12:31
MLOS
„Apple TV+ vereint zudem andere Streaminganbieter in einer praktischen Anwendung. Ausgerechnet die Platzhirsche Netflix und Amazon sind aber leider nicht dabei.“ Sind das nicht die TV Channels? Apple TV+ beinhaltet doch nur die Apple-eigenen Produktionen, oder etwa nicht?
Richtig. Die Angebote der TV Channels (HBO, Hulu, Showtime, CBS All Access, ...) sind kein Bestandteil von TV+. Und in welchem Umfang deren Inhalt in Europa auf Apples Plattform verbreitet werden kann, bleibt abzuwarten. Die anderen Anbieter haben ja schon Vertriebspartner in Europa.

Apple muss darauf hoffen, dass wenigstens eine der eigenen Produktionen derart viel Aufsehen erregt, dass die Leute den Dienst Apple TV+ abonnieren, um sie dort schon zur Zeit der Erstveröffentlichung verfolgen zu können.
+2
MikeMuc30.03.19 18:17
Deichkind
..., um sie dort schon zur Zeit der Erstveröffentlichung verfolgen zu können.
Hey, das ist Apple. Die werde wahrscheinlich nie woanders zu sehen sein.
+3
alephnull
alephnull31.03.19 03:19
Make America great again.
+2
Yoko_Xani31.03.19 11:38
Unter dem Strich kann die Veranstaltung damit als reine Preview-Show betrachtet werden. Keiner der vorgestellten Dienste ist kurzfristig verfügbar und einige werden außerhalb von Nordamerika (und vielleicht noch England und Australien) vorerst gar nicht von Bedeutung sein.
Genau...außer Show und nur 2-3 Märkte schafft man mit einem Barvermögen von "gut und böse" kaum irgendwas auf die Bein zu stellen.
Wie lange wartet man schon auf vernünftige Hardware? Wo ist eigentlich den MacPro, auch so ne Vaporware wie die Matte? Was ist so schwer dran einen ähnlichen Rechner wie die "Käsereibe" auf die Beine zu stlelen? Das Gehäuse kann man heute noch beinahe 1 zu 1 übernehmen und würde immer noch tausende Fans finden. Das Konzept war so gut, dass irgendwann auch viele Hersteller von Gehäusen den Aufbau ähnlich gestaltet haben. Und wenn sogar ganz kleine Klitschen (Lcdfans), die einen absoulten Nischenmarkt bedienen eigene Boards bauen können, dann kann Apple noch viel mehr. Es muss nicht einmal Unsummen in die Entwicklung gesteckt werden, das Grundkonzept ist längst da und ausgereift! Aber vermutlich will Apple wieder irgendwas verlötetes und verklebtes basteln, damit der Kunde ja nichts außerhalb von dem Apple-Store kaufen kann. Wenn Apple bald nicht mit ordentlichen Produkten auf den Markt kommt, dann werden ganz andere Summen benötigt um zurück auf die Beine zu kommen. Die ganze Apps brauchen nicht nur Konsumergeräte wie iPad und iPhone, sie brauchen auch ordentlich Hardware für die Programmierer!
-3
Retrax31.03.19 12:17
AppleTV+
AppleArcade
AppleNews+

Wer das alles abonniert gehört zur Kategorie "Allesfresser" bzw. Sammler bzw. auf alle Eventualitäten vorbereitet und abgesichert sein.

Kurz: ein digitaler Prepper


- das TV Angebot enthält nicht alle Serien

- Wer hat schon Zeit für Apple Arcade?

- Wer liest in der heutigen hektischen Zeit noch ganze Magazine?

Magazine und Zeitschriften müssen ihren Inhalt fürs Web / fürs Digitalzeitalter anbieten.

Ein 1:1 von InDesign oder Quark rausgeschissenes PDF mit ein wenig Animationen (Apple Format) liest doch kein Mensch.

Auf iPhones skaliert das Zeug nicht und man muss ständig zoomen, verkleinern, scrollen und scrollen und scrollen immer wieder in alle Himmelsrichtungen.

Magazine und Zeitschriften müssen ihren Content digital nochmal speziell aufbereiten.

Stichwort: Digital Redaktion

Der Inhalt muss für Smartphones nochmal verdichtet werden und schnell über eine vertikale Liste abrufbar sein - so wie es erfolgreiche Apps jetzt schon machen.

Man muss doch nicht nochmal bei Adam und Eva anfangen und die Diskussionen zum xten mal führen.

Ein 1:1 PDF der Papierversion macht nichtmal auf einem iPad Sinn da das iPad schlicht zu schwer ist um bequem sagen wir mal 30-60 Minuten in einem Magazin zu lesen / zu stöbern.

Der Nutzer von heut hat keine Zeit und will Inhalt schnell und barrierearm und benutzerfreundlich konsumieren können.

Wie das hervorragend umgesetzt wird und wie man damit über Micropayment gutes Geld verdienen kann zeigt seit Jahren die überaus gut gepflegten Apps des Springer Verlags.

BILD vorne dran.
(auch wenn von vielen verpönt, so zeigt das Konzept der App doch, dass hier etwas wesentliches verstanden wurde!)

Man müsste fürs Digitalzeitalter speziell aufbereiteten Content in Apple News+ anbieten, dann wäre eine Gratifikation für den Nutzer gegeben...

Aber sooo? Nee, nicht wirklich.
-3
sonorman
sonorman31.03.19 12:39
Retrax

Man müsste fürs Digitalzeitalter speziell aufbereiteten Content in Apple News+ anbieten, dann wäre eine Gratifikation für den Nutzer gegeben...
Genau das macht Apple mit News+.
Guckst Du hier ab etwa 14:20

+2
Retrax31.03.19 13:04
sonorman
Genau das macht Apple mit News+.
Guckst Du hier ab etwa 14:20
OK!

Das geht sehr in die "richtige" Richtung.

Da muss ich mich korrigieren.

Allerdings kann ich anhand der Präsentation schwer abschätzen, wie lang die Artikel wirklich sind.

Also: sind die Magazin Artikel nochmal verdichtet und digital / redaktionell überarbeitet oder sinds 1:1 Artikel aus dem Papier / PDF Version.

Fürs iPhone sieht es aber relativ gut aus - ob sich ein Abo für die meisten lohnen wird - da bin ich weiterhin unschlüssig bzw. kritisch.

Ich pers. komme mit 3-5 Nachtichten / Themen Apps aus um täglich in diesen Bereichen "informiert" zu sein.

Und pers. liege ich da weit unter den 9,99$(?) was Apple News+ kosten soll.

Bzgl. iPad
Das was im Video zur iPad Version zu sehen war bestätigt mich eher in meiner Meinung, dass hier die Texte zu lang sind für den Digital-Nomaden heute.
0
Radetzky31.03.19 13:07
alephnull
Make America great again.

Ja, die Kurzfassung dieses letzten Events war doch: America first.
Einführung durch Tim Apple.
0
marcol
marcol31.03.19 14:41
motiongroup
sie haben in Verbindung mit FB,Insta, Google, usw in Verbindung mit dem Gau der Enterprise Zertifikate so etwas von in den Dreck gegriffen das die Tür nicht zu geht..
Da ist es quasi vollkommen Egal ob ich mir gleich einen Androiden gönne..
Für das ausnutzen der Enterprise Zertifikate sind alleine die Firmen schuld die das getan haben und die Dummheit der Kunden sich die Apps nicht aus dem Apple App Store Laden, sondern von anderen Anbietern.

Wie soll Apple wissen welche Apps mit den Enterprise-Zertifikaten erstellt werden? Das liegt in der Verantwortung der Firma die das Zertifikat missbraucht.
-2
marcol
marcol31.03.19 15:09
Retrax
Also: sind die Magazin Artikel nochmal verdichtet und digital / redaktionell überarbeitet oder sinds 1:1 Artikel aus dem PapierPDF...
Die Inhalte sind 1:1 aus dem Papier. Warum sollten die redaktionell überarbeitet werden - Blödsinn.

Das Design ist an das digitale Medium angepasst, allerdings noch nicht zu 100%, der Rest entspricht wohl den PDF Ausgaben.
-1
motiongroup31.03.19 19:06
Wie soll Apple wissen welche Apps mit den Enterprise-Zertifikaten erstellt werden? Das liegt in der Verantwortung der Firma die das Zertifikat missbraucht.

ein Späßchen am Rande? was genau ist daran nun so Spanisch? sie wussten davon und haben nichts dagegen unternommen.. hach warte, sie haben sie kurzeitig gesperrt.. jedem anderen kleinen der dies umgeht wird der Zugang bis zum St.Nimmerleinstag gesperrt..do you know what i mean?
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-1
marcol
marcol01.04.19 03:16
motiongroup
Wie soll Apple wissen welche Apps mit den Enterprise-Zertifikaten erstellt werden? Das liegt in der Verantwortung der Firma die das Zertifikat missbraucht.
. hach warte, sie haben sie kurzeitig gesperrt ...
Falsch! Apple hat Sie nicht gesperrt, sondern Apple hat Ihnen die Zertifikate entzogen, also für ungültig erklärt, damit sind die damit erzeugten Apps für immer unbrauchbar. Wenig später, nach Reue Bekundungen und Entschuldigungen, hat Apple Ihnen neue Zertifikate erteilt mit denen Sie Ihre Apps wieder neu erzeugen mussten und neu verteilen mussten. Bitte informiere Dich über Zertifikate!
-2
DTP01.04.19 09:24
@sonorman
Apples Ansatz gefällt mir nämlich in praktisch allen Bereichen richtig gut: Schutz der Privatsphäre
Ich frag mich, wie soll das bei einer Kreditkarte gehen? Anonyme Umsätze, die keiner mehr überprüfen kann, würde wohl kein Kunde akzeptieren. Also müssen Umsätze mit Namen des Verkäufers irgendwo gelistet werden.

Und Goldman Sachs ist ja nun nicht gerade eine der nachhaltigsten Banken… Warum nicht Amalgamated Bank (sowas wie Triodos in Deutschland)???
0
motiongroup01.04.19 12:30
marcol
motiongroup
Wie soll Apple wissen welche Apps mit den Enterprise-Zertifikaten erstellt werden? Das liegt in der Verantwortung der Firma die das Zertifikat missbraucht.
. hach warte, sie haben sie kurzeitig gesperrt ...
Falsch! Apple hat Sie nicht gesperrt, sondern Apple hat Ihnen die Zertifikate entzogen, also für ungültig erklärt, damit sind die damit erzeugten Apps für immer unbrauchbar. Wenig später, nach Reue Bekundungen und Entschuldigungen, hat Apple Ihnen neue Zertifikate erteilt mit denen Sie Ihre Apps wieder neu erzeugen mussten und neu verteilen mussten. Bitte informiere Dich über Zertifikate!

ist doch vollkommen Powidl wie du das nun nennen möchtest.. gesperrt, entzogen, ungültig... Eier haben ist das nicht ... Eier haben... Zertifikat ungültig, keines mehr ausstellen..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen