Apple veröffentlicht Version 10.4.5 von Logic Pro X: Optimiert für den neuen Mac Pro

Bis zu 56 Verarbeitungs-Threads unterstützt die neue Version von Logic Pro X, die Apple jetzt veröffentlicht hat. Damit bereitet der kalifornische Hersteller die hauseigene professionelle Musikproduktions-Software schon einmal auf den neuen Mac Pro vor. Version 10.4.5 ist ab sofort im Mac App Store verfügbar.


Verbesserungen und Erweiterungen
Über die Optimierung für den im Herbst erscheinenden Hochleistungs-Mac hinaus hat Apple Logic Pro X auch in weiteren Punkten verbessert und erweitert. Unter anderem wurde die Anzahl der Spuren und Kanäle erhöht. Zur Verfügung stehen in der aktuellen Version beispielsweise jeweils 1.000 Channel-Strips für Stereo-Audio und Software-Instrumente sowie ebenfalls 1.000 Aux-Channel-Strips und 1.000 externe MIDI-Spuren. Zudem sind 12 Sends pro Channel-Strip möglich.


Neue Funktionen
Logic Pro X 10.4.5 enthält auch einige neue Funktionen. Die MIDI-Clock etwa kann jetzt mit eigenen Einstelllungen wie zum Beispiel Taktversatz an einzelne Ports gesendet werden. Das neu gestaltete DeEsser 2-Plugin bietet Apple zufolge mehr Möglichkeiten, S-Laute in Audiospuren zu reduzieren. Schließlich erlaubt der Loop-Browser jetzt eine Filterung nach Loop-Typ, außerdem lassen sich gleichzeitig mehrere Loops per Drag & Drop in Projekte einfügen.

Mehr Leistung
Apple zufolge bietet Logic Pro X 10.4.5 darüber hinaus eine deutlich verbesserte und effizientere Performance bei Projekten, die viele Tempoänderungen oder Flex-Time-Bearbeitungen enthalten. Beim Arbeiten mit großen Sitzungen sollen Mixer und Event-Liste zudem deutlich schneller reagieren. Apple gibt darüber hinaus an, das Update bringe weitere Verbesserungen bei Stabilität und Leistung mit, ohne diese näher zu spezifizieren.

Systemvoraussetzungen der neuen Version
Logic Pro X 10.4.5 erfordert einen Mac mit mindestens 4 GB RAM, auf dem macOS 10.13.6 oder höher installiert ist. Eine Minimalinstallation benötigt 6 GB freien Speicherplatz, die vollständige Sound-Bibliothek nimmt 63 GB in Anspruch. Logic Pro X kostet beim Neukauf im Mac App Store knapp 230 Euro, das Update auf die neue Version stellt Apple kostenlos zur Verfügung.

Kommentare

Tomboman14.06.19 09:19
Ich hoffe, dass es mit Logic und dem neuen Mac Pro mal einige Tests geben wird

Besonders wie sich die Prozessoren untereinander bei Projekten mit richtigen Plugins verhalten. Also nicht nur Audio, sondern bsp mehrere Instanzen von Diva und Audio Processing Plugins.

Da der 28 Core „nur“ 2,5 GHz, der 12 Core aber zb 3,3 GHz hat, ist für mich nich nicht ganz klar, welcher besser geeignet ist.

Sprich: ob Logic wirklich die ganzen cores ausnutzt, oder erst jedes Plugin explizit angepasst werden müsste (was in der Praxis bestimmt nicht passieren wird)
+2
verstaerker
verstaerker14.06.19 11:10
Tomboman
Da der 28 Core „nur“ 2,5 GHz, der 12 Core aber zb 3,3 GHz hat, ist für mich nich nicht ganz klar, welcher besser geeignet ist.

beim 2013 MP war der 8 Core die beste Mischung aus Anzahl an Kernen und Singlecore Performance

beim neuen Xeon Prozessor weiß man das nicht so ganz genau ... ich würde tippen das es der 16 Core ist ... aber der ist auch schon wieder recht teuer
+2
Quickmix
Quickmix14.06.19 12:49
Tomboman
Ich hoffe, dass es mit Logic und dem neuen Mac Pro mal einige Tests geben wird

Besonders wie sich die Prozessoren untereinander bei Projekten mit richtigen Plugins verhalten. Also nicht nur Audio, sondern bsp mehrere Instanzen von Diva und Audio Processing Plugins.

Da der 28 Core „nur“ 2,5 GHz, der 12 Core aber zb 3,3 GHz hat, ist für mich nich nicht ganz klar, welcher besser geeignet ist.

Sprich: ob Logic wirklich die ganzen cores ausnutzt, oder erst jedes Plugin explizit angepasst werden müsste (was in der Praxis bestimmt nicht passieren wird)

Das interessiert mich auch. Mal abwarten
+1
Weia
Weia14.06.19 14:10
Tomboman
Sprich: ob Logic wirklich die ganzen cores ausnutzt, oder erst jedes Plugin explizit angepasst werden müsste (was in der Praxis bestimmt nicht passieren wird)
Warum sollten die Plugins angepasst werden müssen? Auf welchem Core ein Prozess läuft, bestimmt einzig der übergeordnete Prozess, der diesen Prozess startet, im Falle von Plugins also Logic. Das Plugin selbst läuft auf 1 Core wie eh und je, auf welchem, merkt es gar nicht. Sobald Du also mindestens 28 Plugin-Instanzen nutzt, werden auch alle 28 Cores eines entsprechenden Prozessors ausgenutzt (de facto schon vorher, Logic und macOS müssen ja auch irgendwo laufen).

Etwas anderes wäre es, wenn Du ein extrem leistungshungriges Plugin hättest, bei dem allein eine einzelne Instanz schon selbst würde 28 Cores nutzen wollen. Das müsste evtl. (auch nicht zwingend) angepasst werden. Aber das ist ja nicht der Fall.
0
[ezi0n]14.06.19 14:52
Weia
Tomboman
Sprich: ob Logic wirklich die ganzen cores ausnutzt, oder erst jedes Plugin explizit angepasst werden müsste (was in der Praxis bestimmt nicht passieren wird)
Warum sollten die Plugins angepasst werden müssen? Auf welchem Core ein Prozess läuft, bestimmt einzig der übergeordnete Prozess, der diesen Prozess startet, im Falle von Plugins also Logic. Das Plugin selbst läuft auf 1 Core wie eh und je, auf welchem, merkt es gar nicht. Sobald Du also mindestens 28 Plugin-Instanzen nutzt, werden auch alle 28 Cores eines entsprechenden Prozessors ausgenutzt (de facto schon vorher, Logic und macOS müssen ja auch irgendwo laufen).

Etwas anderes wäre es, wenn Du ein extrem leistungshungriges Plugin hättest, bei dem allein eine einzelne Instanz schon selbst würde 28 Cores nutzen wollen. Das müsste evtl. (auch nicht zwingend) angepasst werden. Aber das ist ja nicht der Fall.

damit setzt du aber voraus, dass Logic komplett und jedes plugin multi-core und multi-threading unterstuetzt, was durchaus im code beruecksichtigt werden muss ...
0
AppleUser2013
AppleUser201314.06.19 15:47
Natürlich gibt es Plugins, die selbst multi threading beherschen. Z.B Sampler, die multitimbral sind wie Kontakt, EW Play, VSL usw... Da entscheidet nicht Logic auf welchen Cores das Plugin läuft...

Was Takt, Cores betrifft... Es hängt stark von der Nutzung ab. Mixing, Post Pro usw profitieren von vielen Cores. Der Takt wird wichtig beim Recorden. Gerade wenn man live einspielt und mit aufwendigen Layer Sounds arbeitet (z.b mehrere Divas als Layer) Dann wird der Takt wichtig.
+2
Zippo14.06.19 15:52
PlugIns zur Signalbearbeitung dürften in der Regel kein Multithreading unterstützen, da die meisten derartigen PugIns das Audio-Signal als Ganzes bearbeiten und nicht in mehrere Portionen aufsplitten. Auch mehrere PlugIns innerhalb eines ChannelStrips profitieren davon nicht, weil ja jedes PlugIn erst einmal warten muss bis das PlugIn davor das Signal fertig bearbeitet hat, bevor es mit der Berechnung beginnen kann.
So richtig von vielen Kernen profitiert also nur, wer zahlreiche Kanäle verwendet bzw häufig Software-Instrumente nutzt.
+2
johnnytravels
johnnytravels17.06.19 11:32
Sobald sie ein Plugin integrieren, mit dem man Loops zerschneiden kann (wie Ableton Simpler ab Live 9.5, aber mit flexiblen Start-und Endpunkten), kaufe ich Logic sofort
Hilfreich?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen