2019er iPhones: Wechsel von Lightning auf USB-C möglich

Erneut gibt es einen Bericht, wonach Apple die Abkehr des 2012 vorgestellten Lightning-Anschlusses zugunsten von USB-C plant. Das Unternehmen arbeitet Digitimes zufolge an für USB-C optimierten iDevice-Netzteilen und -Gehäusen. Der Bericht beruft sich auf Quellen aus Zuliefererkreisen. Die 2019er iPhones und iPads werden demnach statt eines Lightning-Ports den bereits im MacBook Pro verwendeten Anschlusstyp USB-C bieten.

Abkehr von Lightning zugunsten von USB-C soll bevorstehen
Apple würde sich damit von der proprietären Lightning-Lösung abwenden und auf einen industrieweiten Standard setzen, den bereits einige Anbieter von Android-Smartphones nutzen. Wenn Apple USB-C ebenfalls beim iPhone und iPad integrieren würde, könnte das eine starke Wirkung auf die gesamte Branche haben und dem Anschluss zu einer noch schnelleren Verbreitung verhelfen, so Digitimes.

Apple präsentierte den Lighting-Anschluss im Jahr 2012 zusammen mit dem iPhone 5. Der damals neue Port sorgte bei Kunden für geteilte Meinungen. Viele beschwerten sich darüber, dass iPhone-Zubehör mit dem zuvor verwendeten 30-Pin-Connector nur via Adapter am Lightning-Port funktioniert. Die Vorteile von Lightning im Vergleich zur vorherigen Buchse sind unter anderem die kompakteren Maße, der orientierungsunabhängige Stecker und die höhere Übertragungsleistung.

Der Wechsel zu USB-C dürfte dagegen weniger kontrovers ausfallen. Zwar würden erneut Adapter vonnöten sein – aber dafür wäre die USB-Schnittstelle auch keine Apple-eigene Insellösung, sondern eine bereits von diversen PC-Anbietern, Smartphone-Herstellern und sogar Apple selbst angebotene Standard-Schnittstelle. Entsprechend könnten Kunden Ladekabel und Netzteile produktübergreifend mit Android- oder iOS-Geräten nutzen.

Dieses Jahr bereits iPhone-Kabel von Lightning auf USB-C
Einen ersten Schritt in Richtung USB-C soll es bereits bei der diesjährigen iPhone-Generation geben. Apple wird den 2018er Modellen im Herbst laut Meldungen erstmals ein Kabel beilegen, das einen Lightning-Adapter auf der einen Seite und einen USB-C-Port auf der anderen Seite bietet. Statt des bislang verwendeten Lightning-auf-USB-A sollen Anwender fortan das iPhone-Kabel per USB-C mit dem mitgelieferten Netzteil verbinden.

Da MacBook und MacBook Pro bereits ausschließlich auf die neue USB-Schnittstelle setzen und zukünftige Macs dem Beispiel voraussichtlich folgen werden, erscheint ein Lightning-auf-USB-C-Kabel bei den kommenden iPhones durchaus als realistisch. Adapter zum Aufladen des iPhones am MacBook können für Apple jedenfalls keine Dauerlösung sein.

Kommentare

nane
nane12.06.18 15:45
Endlich! USB-C überall, dass ich das noch erlebe
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
subjore12.06.18 15:51
Halte ich für unwahrscheinlich. Eher kommt 2022 ein iPhone ganz ohne Kabelanschluss. Vorher noch den Anschluss zu wechseln macht irgendwie keinen Sinn.
+8
Mostindianer12.06.18 15:53
Thunderbolt 3, alles andere wäre Mist!
-4
frank1266
frank126612.06.18 15:58
Ja, und die Miniklinke kommt dann auch wieder zurück, oder was? Hab` erst die Tage wieder ne ganze Weile diesen blöden kleinen Lightning-Klinke-Adapter suchen müssen
-3
deus-ex12.06.18 16:25
Der Dock Connector war 10 Jahre gültig. Bei der Präsentation des Lightning Anschlusses hieß es noch „for the next decade“

Na gut. Mir soll es recht sein. Um so einfacher wird es für die Zubehör Industrie.
+1
marcel15112.06.18 16:37
Mostindianer
Thunderbolt 3, alles andere wäre Mist!

Welchen Sinn hat das beim iPhone? USB 3 stimme ich zu, aber Thunderbolt? Um das iPhone noch teurer zu machen? Die meisten verwenden mittlerweile den Anschluss sogar nur noch zum Laden und schließen ihr iPhone gar nicht mehr an Mac/PC an.

Der Anschluss ist ja eh gleich ob Thunderbolt oder USB.
+6
Dirk!12.06.18 17:01
Ja, das Netzteil hat sicher irgendwann USB-C schon um kommende EU-Vorgaben zu erfüllen, und dabei liegt ein USB-C-auf-Lightning-Kabel.
Kann sein, dass sie das schon im Herbst machen, aber am Phone? Eher nicht.
+3
jlattke12.06.18 17:43
TB3 fänd ich den Hammer. Ein 256GB-Backup dauert aktuell einfach zu lange … aber selbst USB-C wäre ein toller Fortschritt und würde meine Adapter-Tasche enorm verschlanken.
-1
Fröschl
Fröschl12.06.18 17:48
Brauch jemand jede Menge Anker-Lightning-Kabel
+1
dan@mac
dan@mac12.06.18 17:59
Hier werden wieder ordentlich Begriffe durcheinander geworfen.
-1
C-Hot
C-Hot12.06.18 18:37
Na super, wenn das passiert kann ich meine zig
Original Lightning Kabel, Docks alle verschleudern um mir usb-c zu holen. Was das wieder kostet 😡
-3
marcel15112.06.18 18:43
jlattke
TB3 fänd ich den Hammer.

Kein iPhone der Welt würde auf eine Übertragungsrate von 40 Gbit/s kommen. USB 3.1 kommt auf 10 Gbit/s (das kommende 3.2 auf 20Gbit/s), das würde dafür mehr als ausreichen und wahrscheinlich auch nicht komplett ausgenutzt werden können.
+4
sonorman
sonorman12.06.18 19:19
C-Hot
Na super, wenn das passiert kann ich meine zig
Original Lightning Kabel, Docks alle verschleudern um mir usb-c zu holen. Was das wieder kostet 😡
Wie viele Kabel und Docks hast Du denn? Und welche Summe würde da Deiner Schätzung nach zusammen kommen? Mehr, als für ein neues iPhone mit USB-C, das Du ja nicht gleich kaufen musst?

Bei Amazon bekommst Du einen ganzen Satz USB-C-Strippen für wenig mehr als 10 Euro. Und beim neuen iPhone ist bestimmt auch noch eins dabei. Welche Docks müsstest Du ersetzen?

Mal im Ernst: Von welcher Investition reden wir da? 100 Euro? Plus 1.200 für das iPhone?
+4
Waldi
Waldi12.06.18 20:11
Ich kann mich noch sehr gut an die Statements unseres einstigen Mitglieds Gerhard Uhlhorn erinnern, der nicht müde wurde, die zukunftsweisenden Vorzüge von Lightning uns vor zu stellen!
Von da her, glaube ich auch nicht, dass Apple sehr bald von Lightning Abschied nimmt.
Wobei, USB-C wird in Kürze sicher der Standard.
+1
Boney12.06.18 20:53
Das würde ich begrüßen. Allerdings glaube ich das erst, wenn es offiziell ist. Mit der Lizensierung (MFi) von Lightning verdient Apple zusätzlich Geld.

Was das USB-C auf Lighning-Netzteil angeht. Apple muss das anbieten, wegen der neuen EU-Verordung.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Einheitliche-USB-C-L adegeraete-in-der-EU-sollen-kommen-4069422.html

subjore
Halte ich für unwahrscheinlich. Eher kommt 2022 ein iPhone ganz ohne Kabelanschluss. Vorher noch den Anschluss zu wechseln macht irgendwie keinen Sinn.

Das iPhone wird immer einen Anschluss haben. Für die Diagnose und spezielle Hardware, die man daran anschließen kann (z.B. Mikrofone).

+1
antipod
antipod12.06.18 22:19
Das wird aber auch Zeit. Apple fährt derzeit eine sehr merkwürdige Anschluss-Politik. An den iPhones keine Klinke, dafür Lightning.
Am Macbook kein Lightning - ergo gehen die Lightning Kopfhörer nicht.
Dafür gibt es dort noch Klinke.
Dafür kein USB-A, weshalb das iPhone mit dem mitgelieferten Kabel nicht direkt an ein Macbook angeschlossen werden kann.
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
+8
marc7248413.06.18 06:59
iphone <> USB-C auf Lightning Adapter <> Lightning auf Klinke Adapter <> Kopfhörer mit Klinke

... und dazwischen vielleicht noch ein Dual Lightning Adapter... wie soll man sonst laden?

😈😈
+2
C-Hot
C-Hot13.06.18 09:17
sonorman
C-Hot
Na super, wenn das passiert kann ich meine zig
Original Lightning Kabel, Docks alle verschleudern um mir usb-c zu holen. Was das wieder kostet 😡
Wie viele Kabel und Docks hast Du denn? Und welche Summe würde da Deiner Schätzung nach zusammen kommen? Mehr, als für ein neues iPhone mit USB-C, das Du ja nicht gleich kaufen musst?

Ich kaufe immer das aktuelle iPhone, das ich das nicht muss weiß ich.
2x Apple iPhone Lightning Dock a 45€
10x Lightning Kabel (iPads, Autos, Reisetaschen, diverse Räume)

Bei Amazon bekommst Du einen ganzen Satz USB-C-Strippen für wenig mehr als 10 Euro. Und beim neuen iPhone ist bestimmt auch noch eins dabei. Welche Docks müsstest Du ersetzen?

Ich nutze aus Prinzip generell die original Kabel.


Mal im Ernst: Von welcher Investition reden wir da? 100 Euro? Plus 1.200 für das iPhone?
-5
Eventus
Eventus13.06.18 09:24
Waldi
Ich kann mich noch sehr gut an die Statements unseres einstigen Mitglieds Gerhard Uhlhorn erinnern, der nicht müde wurde, die zukunftsweisenden Vorzüge von Lightning uns vor zu stellen!
Ach, der Gerhard Uhlhorn … Das waren Zeiten. Ob er echt ab und zu mitliest?
Live long and prosper! 🖖
+1
Dirk!13.06.18 09:24
marc72484
iphone <> USB-C auf Lightning Adapter <> Lightning auf Klinke Adapter <> Kopfhörer mit Klinke

... und dazwischen vielleicht noch ein Dual Lightning Adapter... wie soll man sonst laden?

😈😈

Das mit dem Laden und gleichzeitigem Hören hatte Apple sich ja vermutlich anders vorgestellt, und zwar induktiv. Auf deren AirPower-Matte warten wir aber immer noch vergeblich.
+2
Jaguar1
Jaguar113.06.18 11:52
Dirk!
Das mit dem Laden und gleichzeitigem Hören hatte Apple sich ja vermutlich anders vorgestellt, und zwar induktiv. Auf deren AirPower-Matte warten wir aber immer noch vergeblich.

BT Kopfhörer + laden
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
0
Mostindianer13.06.18 12:05
marcel151
Mostindianer
Thunderbolt 3, alles andere wäre Mist!

Welchen Sinn hat das beim iPhone? USB 3 stimme ich zu, aber Thunderbolt? Um das iPhone noch teurer zu machen? Die meisten verwenden mittlerweile den Anschluss sogar nur noch zum Laden und schließen ihr iPhone gar nicht mehr an Mac/PC an.

Der Anschluss ist ja eh gleich ob Thunderbolt oder USB.

Schon mal die Specs gesehen?

meine leise Hoffnung ist daher, dass dadurch iOS mehr Freiheiten bekommt (mächtiger Finder) etc. und dass vielleicht einmal dadurch auf einem iPhone macOS läuft, also das iPhone als ultramobilen-PC fungiert, dafür wäre die Schnittstelle prädestiniert.

Ich möchte einfach nicht mehr einen Anschluss, der sozusagen abgeriegelt ist!
0
milamber13.06.18 13:19
Was ich vermissen werde, ist das physikalische Design von Lightning. Ich mag es viel mehr als die eher filigranen und damit anfälligeren Pins in USB-C. Lightning sieht gut aus und da war wohl auch ein Designer an der Entwicklung beschäftigt.

Aber es ist echt an der Zeit eine Schnittstelle zu schaffen, die alles abdeckt. Ich rege mich jedes mal auf wenn ich Geräte mit Mini-USB oder Micro-USB laden muss. Und ich brauche diese Schnittstellen nichtmal für Datenübertragung. Sie dienen nur als Ladebuchse.
+2
Moogulator
Moogulator13.06.18 15:33
würde ich gut finden, weil weniger speziell..
und damit universeller - auch für anbieter - direkter Anschluss von Controllern etc wäre einfacher - hoffe ich, und hoffe auch die Adapter passen also usb-c auf usb normal, da es noch lange keine usb-c geräte gibt.

aber zweifle noch daran, dass das gemacht wird.

ich hab nur applespezifische Geräte mit usb c, also Adapter auf andere Typen..

Aber - es eröffnet ggf. Möglichkeiten

und wenn alle Adapter auch laufen wie monitor, hdmi, tb, ethernet, etc wäre das doch super
Ich habe eine MACadresse!
0
cps13.06.18 17:50
sonorman
Mal im Ernst: Von welcher Investition reden wir da? 100 Euro? Plus 1.200 für das iPhone?

Die Lightningkabel von Audeze kosten schon ein bisschen, wäre mir aber egal, wenn es denn endlich einheitliche Anschlüsse gibt.
Die Version 2 für die iSine sind übrigens von billigster Machart, dünne Kabel, die sich gerne mal verheddern und billiges Plastik.

Und wegen Lightning oder USB-C, für ein mobiles Geräte halte ich Lightning fast für die besser Lösung. Rein von der Stabilität der Verbindung gesehen.
+2
Thyl14.06.18 16:25
Lightning ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Es war ersichtlich als re-konfigurierbarer Anschluss geplant, der je nach angeschlossener Peripherie unterschiedlich belegt wird. Somit wäre zB auch ein analoger Ton-Ausgang möglich gewesen, so dass der Adapter für Kopfhörer sehr simpel, rein physikalisch, gewesen wäre. Die Pinzahl hätte wohl sogar für HDMI gereicht. Oder composite. Oder noch was anderes.

Aber über eine nicht-standardisierte Variante von USB ist Apple ja nie hinausgekommen.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen