2017er MacBook Pro: Bestimmtes Modell soll Hardware-Problem aufweisen

Das aktuelle Modell des MacBook Pro (13 Zoll) ohne Touch Bar ist einem Bericht zufolge von einem Fehler betroffen. Es geht um das Logic Board und die jeweils verbaute SSD im Laptop. Wenn einer der beiden Komponenten ausfällt, muss laut des Berichts in jedem Fall auch die andere Einheit ersetzt werden. Ansonsten drohen Fehlfunktionen. Apple soll bereits entsprechende Anweisungen an Apple Stores und zertifizierte Fachhändler verschickt haben.

Andere MacBook-Pro-Modelle sollen den Fehler nicht aufweisen
Apple hat in einer internen Mitteilung das 2017er MacBook Pro mit 13-Zoll-Display und ohne Touch Bar bereits als Gerät mit dem beschriebenen Problem benannt, so der Bericht. Andere Modelle seien nicht betroffen. Zudem beschränke sich der Fehler auf Defekte der Hauptplatine und des Speichermediums. Bei anderen Bauteilen wie einem beschädigten Display oder kaputtem Trackpad seien keine derartigen Wechselwirkungen zu erwarten.

Apple hat sich bislang offiziell nicht zu dem Problem geäußert. Deswegen ist nicht sicher, ob es sich tatsächlich um einen Serienfehler handelt. Laut des Berichts hat das Unternehmen aber bereits kostenlose Reparaturen für alle entsprechenden Geräte auch außerhalb der Garantiezeit genehmigt.

Wer in der Vergangenheit eine der beiden Komponenten ersetzt bekam, bevor der Fehler bekannt wurde, sollte sich zur Sicherheit an Apple wenden und fragen, ob eine weitere Reparatur vonnöten ist.

Kommentare

glf13.06.18 15:18
Ich versteh das Problem nicht. Außerhalb der Apple-Welt kann man jedes beliebige Mainboard mit jeder beliebigen SSD zuverlässig kombinieren. Auf einmal geht das bei Apple nicht mal mehr in der selben Modellreihe? Ich verstehe es absolut nicht.
Sieht so aus als wollten sie uns Kunden außerhalb der Garantie einfach mehr Geld für Ersatzteile aus der Tasche ziehen.
0
someone13.06.18 15:19
Hoechst seltsam, aber irgendwie typisch Apple...
+5
Lefteous13.06.18 15:32
glf
Ich versteh das Problem nicht. Außerhalb der Apple-Welt kann man jedes beliebige Mainboard mit jeder beliebigen SSD zuverlässig kombinieren. Auf einmal geht das bei Apple nicht mal mehr in der selben Modellreihe? Ich verstehe es absolut nicht.
Sieht so aus als wollten sie uns Kunden außerhalb der Garantie einfach mehr Geld für Ersatzteile aus der Tasche ziehen.
Du meinst so wie bei dem neuesten WIndows 10 Release?
-2
Deichkind13.06.18 15:46
Angenommen, die Schnittstelle zwischen SSD und Hauptplatine wurde geändert und angenommen, es gibt nur noch Komponenten, die dem neuen Protokoll folgen, dann müssen eben beide Teile gemeinsam ersetzt werden.
+1
bmonno13.06.18 16:10
Ich nahm bisher an, die SSD wäre auch bei diesem Modell verlötet. Dann gehts doch garnicht anders.
+1
someone13.06.18 16:29
Deichkind
Angenommen, die Schnittstelle zwischen SSD und Hauptplatine wurde geändert und angenommen, es gibt nur noch Komponenten, die dem neuen Protokoll folgen, dann müssen eben beide Teile gemeinsam ersetzt werden.
Also das Protokoll wird ja wohl einem gueltigen Standard entsprechen und nicht proprietaer sein, womit es nicht einfach so inkompatibel wird...
+1
sierkb13.06.18 16:43
bmonno
Ich nahm bisher an, die SSD wäre auch bei diesem Modell verlötet. Dann gehts doch garnicht anders.

heise (12.06.2018): MacBook Pro: Ausfälle von SSD und Hauptplatine möglich
Apple hat eine "bestimmte Population" der Profirechner von 2017 identifiziert, bei der Massenspeicher und Logic Board gleichzeitig ausgetauscht werden müssen. :
heise
Apple hat in einem internen Supportdokument vor Problemen mit dem MacBook Pro ohne Touch Bar gewarnt. Eine "spezifische Population" der 13-Zoll-Baureihe von 2017 mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen könne Ausfälle bei Hauptplatine (Main Logic Board) oder dem SSD-Medium zeigen. Dabei müssten sowohl Logic Board als auch Massenspeicher ausgetauscht werden, sollte eine der Komponenten einen "funktionalen Schaden" haben.

Ein Problem, doppelter Schaden

Wie MacRumors meldet, dem das Supportdokument vorliegt, zeigt Apples interne Reparatursoftware dies bereits an – Mitarbeiter müssten beide Komponenten tauschen. Die Modellreihe von 2017 soll das einzige MacBook Pro sein, bei dem das Doppelproblem auftritt. Andere Reparaturgründe wie ein nicht mehr korrekt arbeitendes Trackpad oder Bildschirmdefekte sorgen nicht für den gleichzeitigen Austausch von SSD und Hauptplatine.

SSD ist nicht auf Hauptplatine verlötet

Wieso beide Komponenten gleichzeitig getauscht werden müssen, wenn entweder Hauptplatine oder SSD einen Ausfall haben, bleibt unklar – Details dazu sind noch nicht durchgesickert. Das MacBook Pro ohne Touch Bar hat gegenüber der teureren Variante mit der OLED-Funktionstastenleiste eigentlich den Vorteil, dass die integrierte SSD auf der Hauptplatine nicht verlötet ist. Sie kann somit einzeln ausgetauscht werden. Allerdings bietet derzeit nur Apple die entsprechenden Module an, externe Hersteller wie OWC haben hier noch keine Upgrade-Alternativen im Angebot.

Dringend Backup angeraten

Für Nutzer bedeutet der nun bekanntgewordene Fehler, dass sie bei Problemen mit der Hauptplatine bei der genannten Modellreihe damit rechnen müssen, dass sie auch gleich eine neue SSD erhalten. Entsprechend wichtig ist ein Backup vor der Abgabe der Maschine bei einem autorisierten Reparaturpartner – und nicht nur dann.

MacRumors (13.06.2018): Apple Identifies Limited Hardware Issue With 2017 13" MacBook Pro Models With Function Keys
+2
someone13.06.18 18:11
Ev. hats ja einen kapitalen Designfehler beim Interface so dass z.B. sowohl der Treiber/Chip auf dem Mainboard als auch die Elektronik auf der SSD abraucht...
+1
bmonno13.06.18 18:35
sierkb
Danke für die Info. Dann ist der Anschluss wohl so speziell, dass man nur beim Kauf eine größere SSD ordern kann. Da wär ja aufgelötet fast besser.
-1
iBert13.06.18 19:48
Eigentlich kann man nur hoffen, dass dieses Austauschprogramm für Apple sehr teuer wird damit sie sich wieder besinnen und Standardanschlüsse wie z.B M.2 einbauen. Immerhin bieten auch diese ausreichende Geschwindigkeit. Anders ist halt nicht immer besser, auch nicht wenn es von Apple ist....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+9
jojo200216.06.18 14:54
mein Macbook pro touch 15 Zoll aus November 2017! Display defekt (Streifen), wurde gtauscht. 6 Wochen später Display flackert, Display und Board getauscht!
Mein Macbook pro Retina aus 2012 läuft immer noch top (nur Batterie getauscht)! Also Qualität sieht anders aus!
+2
Deppomat20.06.18 15:43
Haha, das EINE Modell, wo man die Komponenten unabhängig tauschen kann. Ein Schelm, wer.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen