Forum>Software>macOS stürzt ab - angeblich FusionDrive voll, aber noch 100GB frei

macOS stürzt ab - angeblich FusionDrive voll, aber noch 100GB frei

maybeapreacher
maybeapreacher08.02.1921:11
Hi community,
ich habe mal wieder eine harte Nuss zu knacken. Mein iMac late 2013, 27" mit FusionDrive 1TB hat heute folgende Phänomene gezeigt:
  • Terminal: Nichts mehr möglich, die Bash stürzt ab weil angeblich kein Platz mehr auf der Festplatte sei
  • VLC: Stürzt ab mitten im Video, Disk voll
  • Papierkorb/Finder: Lässt sich nicht mehr leeren, weil nicht genug Speicher frei sei
  • Office: Ähnliche Meldung

Ich konnte also weder über das Terminal was löschen noch den Papierkorb leeren. Laut Finder sind aber noch 90GB auf dem FusionDrive frei gewesen.
Nun habe ich über ein anderes System ein paar Dateien gelöscht und ca. 20GB freigeräumt, bisher läuft er wieder einwandfrei. Aber woher kommt das Phänomen? Braucht FusionDrive so viel freien Platz? Angeblich war ja kein byte mehr frei wenn selbst die bash sagt sie kann die History nicht mehr anlegen.

Hmm - für Ideen bin ich dankbar

Grüße aus Frankfurt
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
0

Kommentare

eMac Extreme08.02.1922:02
Evtl. hängt das Problem mit Time Machine und den lokalen Backups zusammen, welche die Festplatte füllen.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck08.02.1922:03
Ich habe es vor geraumer Zeit einmal erlebt, dass mich der Finder "angelogen" hat und freien Platz ausgewiesen hat, der überhaupt nicht vorhanden war...vllt war es bei dir etwas ähnliches. Passt der angezeigte Platz des Finders jetzt?
+1
hrk23
hrk2308.02.1922:45
den Rechner im Singleusermode ( +S) starten
dann
fsck -fy 
eingeben,
anschliessend durch eingabe von
reboot

neu starten.
+1
maybeapreacher
maybeapreacher09.02.1909:30
@Mendel: er scheint mich anzulügen. Nach einer größeren Löschaktion zeigt Finder mir jetzt 219GB frei an.
df -H hingegen spricht noch von 52GB, das ist ungefähr das was ich gelöscht habe.

@hrk23: Werde ich mal tun und berichten.

@eMac: Werd ich auch mal überprüfen, danke.
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
0
maybeapreacher
maybeapreacher09.02.1909:30
~$ df -H
Filesystem      Size   Used  Avail Capacity iused               ifree %iused  Mounted on
/dev/disk2s1    850G   785G    52G    94% 2614136 9223372036852161671    0%   /
devfs           194k   194k     0B   100%     656                   0  100%   /dev
/dev/disk2s4    850G   3.4G    52G     7%       3 9223372036854775804    0%   /private/var/vm
map -hosts        0B     0B     0B   100%       0                   0  100%   /net
map auto_home     0B     0B     0B   100%       0                   0  100%   /home
/dev/disk1s3    270G   151G   119G    57%  261683           116096525    0%   /Volumes/BOOTCAMP
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
-1
Marcel Bresink09.02.1910:31
Der Finder zeigt bereits seit Mac OS X 10.7 Lion nicht mehr den tatsächlichen freien Speicher an, sondern den "verfügbaren" Speicher.

Verfügbarer Speicher ist die Summe aus freiem und löschbarem Speicher. In älteren Systemen bestand der löschbare Speicher hauptsächlich aus Mobilen Schnappschüssen von Time Machine. In modernen Systemen sind das Lokale Schnappschüsse, APFS-Schnappschüsse, bestimmte Caches, aber auch bestimmte temporäre Dateien, was von Apple nicht genau dokumentiert ist, z.B. Kopien von iTunes-Leihfilmen, die bereits einmal abgespielt wurden.

Mit APFS wird die Sache noch komplizierter, denn freier Speicher lässt sich dort nicht mehr klar zuordnen. Der Speicher kommt aus einem Speicher-Pool, der von mehreren Volumes genutzt wird. Belegter und freier Speicher kann dort überbucht oder mehrfach gezählt sein.
+1
MikeMuc09.02.1910:36
Marcel Bresink
Danke für die Erklärung.
Aber wie zum Geier kriegt man nun verläßliche Angaben her? Ich hasse solche Entmündigungen seitens Apple. Noch kann ich selber denken.
+1
Marcel Bresink09.02.1911:11
Die echten Daten bekommst Du z.B. im Festplattendienstprogramm.

Bei APFS ist es wie gesagt aber grundsätzlich schwierig, zu definieren, was "frei" überhaupt bedeuten soll. Bei modernen Verfahren zur Storage-Verwaltung ergibt dieser Begriff nicht mehr viel Sinn.
0
maybeapreacher
maybeapreacher09.02.1911:15
Marcel Bresink
ebenfalls Danke für die Erklärung. Nun wäre die Frage was Apple davon hat ein System mit 0Byte Platz vor die Wand fahren zu lassen, wenn der User im Glauben gelassen wird, noch knapp 100GB frei zu haben.
Oder vielleicht hat ja auch ein reclaim-Mechanismus versagt der Speicher hätte freigeben sollen, weil, wie Du sagtest, evtl. was übercommitted war.
MikeMuc
Ich denke, dass die verlässlichste Anzeige dann nach wie vor ein df -h oder df -H im Terminal ist. Denn dort sah ich ja den Fehler 0byte available. Und dort sehe ich korrekt wieviel freigegeben wurde.

@Andere: fsck war clean. Die TimeMachine und APFS Snapshots sind es ebenfalls nicht. Wenn ich dort Snapshots lösche, zeigen finde und df -H die gleiche Menge Speicher an, der frei wird.

Nach dem Löschen aller Snapshots ist die Diskrepanz immer noch heftig:
Finder: 389GB, df -H 217GB.
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
0
maybeapreacher
maybeapreacher09.02.1911:17
Marcel Bresink:
Gibt es eigentlich noch einen Weg in Mojave das Anlegen von localsnapshots durch TimeMachine zu verhindern?

disablelocal ist ja leider aus dem featureset von tmutil rausgeflogen...
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
0
Marcel Bresink09.02.1912:56
maybeapreacher
Gibt es eigentlich noch einen Weg in Mojave das Anlegen von localsnapshots durch TimeMachine zu verhindern?

Nein, aber wenn APFS zum Einsatz kommt, ist Time Machine auch nicht das einzige Programm, das Schnappschüsse anlegt und verwendet. Auch andere Datensicherungsprogramme (wie z.B. CCC) erzeugen Schnappschüsse. Ebenso das macOS-Installationsprogramm wenn größere Änderungen am System bevorstehen. Der Vorteil ist, dass das System innerhalb von Sekunden wieder auf einen früheren Stand gebracht werden kann.
maybeapreacher
disablelocal ist ja leider aus dem featureset von tmutil rausgeflogen...

"disablelocal" war nur für Mobile Schnappschüsse, die es sowieso nicht mehr gibt.
0
maybeapreacher
maybeapreacher10.02.1915:40
Marcel: Ok, danke.

Snapshots gibt es keine mehr, es waren nur von TimeMachine welche da, und die habe ich alle gelöscht.
Danach waren auf einmal 400GB frei (laut Finder) - nach nur 10 Minuten waren 200GB davon wieder belegt (ebenfalls laut Finder).
Die Diskrepanz beträgt nun nur noch knapp 10 GB zwischen df und Finder.

Damit kann ich leben.

Danke für alle Beteiligung und Erklärung.
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
0
Marcel Bresink11.02.1908:37
maybeapreacher
Die Diskrepanz beträgt nun nur noch knapp 10 GB zwischen df und Finder.
Damit kann ich leben.

Das wird in der Regel nur 1 Stunde so bleiben.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen