Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Trauriger Stand der Hardware bei Apple

Trauriger Stand der Hardware bei Apple

Picard2217.06.1816:41
In den letzten Jahren hat Apple massiv nachgelassen was die Hardwareentwicklung angeht. Sei es der üneralte MacPro zu Preisen wie aktueller Hardware, der teure iMacPro zu den es keine günstigere Version gibt (HD Monitor so 2-3k€), das Unvermögen Apples die iMac Pros zu reparieren. Die Leihenhafte reperatur von Macbooks (anstatt Chips sauber anzulöten wird nur ein Kustoff aufgeklebt). Das nutzlose Übergrosse Trackpad das beim Schreiben dauernt im Weg umgeht. Macbook Pros die so lange den Lüfter nicht einschalten bis der Prozessor schon bald 100 Grad erreicht und dann die Taktrate zu reduzieren nur um bloß dem Kunden vortugaukeln wie leise der Rechner ist. Neues Butterfly Tasterturen über die sich die Leute beschweren Probleme mit den Solid State Drives. Nur mehr USB C Anschlüsse und so weiter.
Ich war immer ein starker Mac Verfechter und Anwender seit 1996 nich vor iMac iPad und iPod. Hatte den PowerMac 7600 den G4 und den MacPro 2008 sowie iPad und iPhone. War immer sehr zufrieden vorallem mit meinem MacPro der immer noch läuft. Nur in den letzten Jahren hat Apple sehr nachgelassen was die Hardware angeht und sich zu sehr auf den Consumer Markt konzentriert. Ich als Hardwareentwickler finde das sehr schade denn ich weiss dass Apple auch sehr fähige Ingenieure hat die tolle Produkte entwickeln könnten leider sieht die Konzernführung andere Proritäten als wichter an.

Ich habe mich seit 2 Jahren umgeschaut und mir letzte Woche ein Thinkpad P51 zugelegt mit Xeon Prozessor mit bis zu 4.1GHz etwas das Apple nicht mal anbietet, mit der Möglichkeit für 3 Festplatten und 64GB Speicher mit wechselbarem Akku und Thunderbolt Ethernet Displayport HDMi und beleuteter Tastatur. Und das alles unter 3k Euro.

Tut mir leid dass ich Apple nach 22 Jahren den Rücken kehre, aber ich sehe nicht ein dass ich dauernt Kompromisse eingehe.

Ich bin Übrigens nicht allein und die neueste Ankündigung OpenGl zu streichen und nicht mal Vulcan zu unterstützen wird auch viele Softwarehersteller nicht begeistern.

https://futurezone.at/produkte/trauriger-zustand-apple-entwi ckler-klagt-ueber-schlechte-macs/400051364


So long and thanks for the fish!
+11

Kommentare

Picard2217.06.1816:42
Picard22
In den letzten Jahren hat Apple massiv nachgelassen was die Hardwareentwicklung angeht. Sei es der üralte MacPro zu Preisen wie aktueller Hardware, der teure iMacPro zu den es keine günstigere Version gibt (HD Monitor so 2-3k€), das Unvermögen Apples die iMac Pros zu reparieren. Die Leihenhafte reperatur von Macbooks (anstatt Chips sauber anzulöten wird nur ein Kustoff aufgeklebt). Das nutzlose übergrosse Trackpad das beim Schreiben dauernt im Weg umgeht. Macbook Pros die so lange den Lüfter nicht einschalten bis der Prozessor schon bald 100 Grad erreicht und dann die Taktrate zu reduzieren nur um bloß dem Kunden vortugaukeln wie leise der Rechner ist. Neues Butterfly Tasterturen über die sich die Leute beschweren Probleme mit den Solid State Drives. Nur mehr USB C Anschlüsse und so weiter.
Ich war immer ein starker Mac Verfechter und Anwender seit 1996 nich vor iMac iPad und iPod. Hatte den PowerMac 7600 den G4 und den MacPro 2008 sowie iPad und iPhone. War immer sehr zufrieden vorallem mit meinem MacPro der immer noch läuft. Nur in den letzten Jahren hat Apple sehr nachgelassen was die Hardware angeht und sich zu sehr auf den Consumer Markt konzentriert. Ich als Hardwareentwickler finde das sehr schade denn ich weiss dass Apple auch sehr fähige Ingenieure hat die tolle Produkte entwickeln könnten leider sieht die Konzernführung andere Proritäten als wichter an.

Ich habe mich seit 2 Jahren umgeschaut und mir letzte Woche ein Thinkpad P51 zugelegt mit Xeon Prozessor mit bis zu 4.1GHz etwas das Apple nicht mal anbietet, mit der Möglichkeit für 3 Festplatten und 64GB Speicher mit wechselbarem Akku und Thunderbolt Ethernet Displayport HDMi und beleuteter Tastatur. Und das alles unter 3k Euro.

Tut mir leid dass ich Apple nach 22 Jahren den Rücken kehre, aber ich sehe nicht ein dass ich dauernt Kompromisse eingehe.

Ich bin Übrigens nicht allein und die neueste Ankündigung OpenGl zu streichen und nicht mal Vulcan zu unterstützen wird auch viele Softwarehersteller nicht begeistern.

https://futurezone.at/produkte/trauriger-zustand-apple-entwi ckler-klagt-ueber-schlechte-macs/400051364


So long and thanks for the fish!
-29
daschmc17.06.1816:55
Tschüss 👋
-12
orion17.06.1817:00
Das ist eben der Nachteil für die User bei einer abgeschotteten Plattform (OSX).
Der Hardwarehersteller (Apple) braucht sich keinem Wettbewerb mehr zu stellen.
+17
Picard2217.06.1817:15
Ja ich weiß dass Apple immer ein wenig eigenwillig war und ist, aber Leuten einen Laptop zu Verkaufen der mit einer GHz Zahl beworben wird die dann nie erreicht wird weil der Rechner den Takt reduziert weil die CPU schon kocht und das schon bei der kleinsten Version des Rechners finde ich nicht in Ordnung.

https://youtu.be/hX3mt-yD1MQ
+8
pp8117.06.1817:26
Die Trägheit ist mir auch aufgefallen. Mir hätte man in den letzten Jahren mindestens zwei Rechner mehr verkaufen können, wenn man etwas innovationsfreudiger wäre. Das Design, z.B. beim iMac ändert sich auch kaum. Das mag auch der Tatsache geschuldet sein, dass das aktuelle gut ist. Aber wenn man sich z.B. an die Zeit zwischen 2000 und 2010 erinnert, ist der Takt ein gänzlich anderer.

Manchmal ist man aufgrund von Defekten gezwungen, frühzeitig einen neuen Rechner zu kaufen. Das macht doppelt so wenig Spaß, wenn man sich dann einen kaum veränderten Rechner kauft.
+16
Duck Dodgers17.06.1817:43
Tschüss 👋
-11
rene204
rene20417.06.1818:18
Schön, wenn Du etwas passenderes für Dich gefunden hast... Viel Spass damit.
„Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...“
+18
iGod17.06.1819:08
Wie kann es sein, dass Apple denn immer noch Computer verkaufen kann, wenn die seit Jahren schon so schlecht sind?
Vielleicht passt das eigene (antiquierte) Nutzungsverhalten nicht mehr zum Verhalten der großen Mehrheit, die dann auch mehr oder weniger bestimmt, wo die Reise hingeht?
Immer wird hier gemeckert, dass es keinen aktuellen MacMini mehr gibt. Liegt vielleicht daran, dass die große Masse in der echten Welt, außerhalb eines Nerdforums, so einen Mac nicht mehr kauft, weil iPad und MacBook für den Otto-Normal-Verbraucher einfach praktischer sind?

Naja, heult mal weiter über Apples Untergang rum, ist ja nichts neues hier.
-19
Fucko17.06.1819:34
iGod
Immer wird hier gemeckert, dass es keinen aktuellen MacMini mehr gibt. Liegt vielleicht daran, dass die große Masse in der echten Welt, außerhalb eines Nerdforums, so einen Mac nicht mehr kauft, weil iPad und MacBook für den Otto-Normal-Verbraucher einfach praktischer sind?

Wenn das Zeug nicht mehr gekauft wird, kann man auch einfach den Verkauf einstellen und muss es nicht zu horrenden Preisen zu Zeiten der Markteinführung verkaufen. Zumal aktuelle Hardware in den Mac mini einzubauen, keine wirkliche Herausforderung stellen dürfte.
Für den Mac Pro ist offensichtlich auch noch ein Markt da, denn da soll es eine Neuauflage für geben. Trotzdem wird der alte maßlos überteuert verkauft. So oder so, die Preispolitik, Aktualisierungspolitik, oder sonstwas von dem Laden ist mittlerweile ganz objektiv betrachtet grauenhaft. Da kann man sich nicht viel schönreden.
+14
BigLebowski
BigLebowski17.06.1819:40
iGod
Wie kann es sein, dass Apple denn immer noch Computer verkaufen kann, wenn die seit Jahren schon so schlecht sind?

Weil viele Apple user nicht gewillt/ extrem unflexibel sind sich mit anderen Betriebssystemen weiter zu bilden?
Da kann man Apple wirklich nichts vorwerfen
Apples Benchmarks sind nicht die Kommentarfunktionen / Artikel von gewissen Seiten, es sind die Verkaufszahlen am Ende des Quartals
Liegt vielleicht daran, dass die große Masse in der echten Welt, außerhalb eines Nerdforums, so einen Mac nicht mehr kauft, weil iPad und MacBook für den Otto-Normal-Verbraucher einfach praktischer sind?

Apple würde einen Mac mini mitziehen der sich nicht verkauft?
DAS bezweifle ich sehr stark
Es gibt noch viel zu viele Lemminge da draussen die sich solch ein Ding kaufen...meinetwegen kann Apple das ding noch 2-3 Jahre so verkaufen
Apple Fans kennen im Gegensatz zu Domina-Kunden, kein Safe-Word

Wenn man zufrieden ist, dann ist ja alles ok

Ich versteh aber absolut nicht die Apple User die dann Kaufen und
sich dann beschweren und rumheulen
Das ist doch total verrückt...

Ich weiß ja, diese user haben ihr Milliarden Imperium und wenn sie sich nicht das neueste von Apple kaufen bricht es in sich zusammen
0
Waldi
Waldi17.06.1819:41
iGod
Immer wird hier gemeckert, dass es keinen aktuellen MacMini mehr gibt.
Kannst du eigentlich nur Stuss reden?
Ich selbst verwende derzeit vier minis von 2005 bis 2014. Weil jeder in seiner Klasse die Arbeit gut macht.
Viel lieber hätte ich aber einen neuen, damit ich mindestens drei von den alten ausmustern kann.
So sieht es aus und der TE hat ausnahmsweise Recht, aber du nicht!
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
+17
Schnitter
Schnitter17.06.1820:20
Waldi
Ich selbst verwende derzeit vier minis von 2005 bis 2014.

Oh, noch einer . Hier läuft auch noch ein Mac mini aus dem Jahr 2005 und zwar 24/7. Nicht tot zu kriegen.
„Jeder ist ein Planet und wird von einem Menschen bewohnt.“
+7
Dante Anita17.06.1821:09
Wurde heute gerade wieder gefragt, welchen Mac ich aktuell empfehlen würde. Leider kann ich spontan keine Antwort geben, weil man bei fast jedem Produkt auf was neues wartet, das nicht kommt.
Angeblich ist ja so viel in der Pipeline, aber beim Kunden kommt nichts an.

Hier im Forum sehen das viele nicht ein, stattdessen wird man dann noch gebasht, das verstehe ich am wenigsten.
+15
Peter Eckel17.06.1821:19
Tja, wie ja schon mehrfach geschildert: Apple mag noch Rechner verkaufen, aber beim derzeitigen Portfolio nicht an mich.

Mein Mac Pro ist Modelljahr 2008, mein MacBook Pro 2011. Die Kohle liegt auf dem Konto, ich würde sie gern ausgeben, aber nicht für das Zeug, das Apple mir derzeit dafür bietet.

Wenn der für 2019 angekündigte modulare Mac Pro nicht gerade vollständiger Bullshit ist, werde ich ihn sofort bestellen. Wenn Apple irgendwann mal wieder ein MacBook Pro mit 17" bringen sollte (OK, daran glaube ich nicht) bin ich einer der ersten Kunden, wenn es eine physische Escape-Taste hat. Und mein MacBook Air ist auch von 2015, das würde ich auch glatt durch ein MacBook ersetzen, wenn das verdammte Ding wenigstens zwei USB-C-Anschlüsse hätte.

Den Mac Mini habe ich allerdings aufgegeben, weil macOS X Server ja nun nach allen denkbaren Standards tot ist.

Bitte, Apple, nehmt mein Geld! Ihr müßt nur einigermaßen passende Produkte liefern. Wenn irgendwann mal wieder so ein endgeiles Gerät dabei ist wie das MBP 17" in matt, singe ich Euch sogar Lobeshymnen. Oder noch besser, ich singe nicht!
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
+19
trashcantrasher17.06.1821:22
Ach...

Wenn wer ordentlich arbeiten will dann soll er sich 'nen iMac Pro kaufen. Super für Foto, Video und Audio.
Wenn wer nur surfen und Bürokram machen will, dann Tut es alles andere.

Wenn wer Zocken will, dann ein PC oder ne Konsole...

Wenn wer meckern will, dann macht er es so oder so.
-2
Peter Eckel17.06.1821:52
trashcantrasher
Wenn wer ordentlich arbeiten will dann soll er sich 'nen iMac Pro kaufen. Super für Foto, Video und Audio.
... und schon disqualifiziert, mit einem einzigen Satz. Chapeau!
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
0
massi
massi17.06.1822:13
Im Moment sorgt einfach noch macOS dafür, daß die Hardware mit all ihren Haken gekauft wird.
Wer steigt schon mal so mir nichts Dir nichts auf ein anderes Betriebssystem um, vor allen Dingen, wenn man Geld damit verdienen muß.
Glücklicherweise halten die Dinger recht lange, sodaß man als Normaluser nicht unbedingt gezwungen ist auf das neueste, noch kastriertere Modell umzusteigen.
Wenn mein 2011er MBP irgendwann mal das Zeitliche segnen sollte, dann gibt's halt ein etwas neueres Modell, gebraucht, ich muß damit aber auch kein Geld verdienen.
+10
Duck Dodgers18.06.1807:13
Daumen runter für was? Manche Leute glauben, dass ihre Meinung die einzig Wahre und Richtige ist!

In einem Mac Forum zu schreiben, dass der Mac scheiße ist und das man einen Windows Laptop gekauft! Wenn interessiert es Bitte jetzt auch Daumen runter ...

Ganz ehrlich, Apple aktualisiert immer sehr spät, dass ist doch schon viele Jahre so und aus meiner Sicht ist ein Update gar nicht alle paar Monate nötig. Wer hohe Taktraten liebt, der kauft eben einen Winrechner. So what. macOS läuft super schnell auf den aktuellen und älteren Rechnern ...
0
pcbastler18.06.1807:26
Picard22
Die Leihenhafte reperatur von Macbooks (anstatt Chips sauber anzulöten wird nur ein Kustoff aufgeklebt).

Sicher, dass du bei Apple warst und nicht in einer Hinterhofwerkstatt? - Mir ist nicht bekannt, dass Apple Chips lötet oder klebt... da wird normalerweise das Board/die Komponente getauscht...

...und was die große des Trackpad angeht, das ist DEINE Meinung... ich fluche jedesmal über das Mini-Pad meines Lenovo...
+3
rene204
rene20418.06.1807:27
Duck Dodgers
. Wer hohe Taktraten liebt, der kauft eben einen Winrechner. So what. macOS läuft super schnell auf den aktuellen und älteren Rechnern ...

Gerade gestern bei einem Bekannten per Ferndiagnose einen Routerdefekt festgestellt...
er hat einen iMac und sich parallel zum Testen einen Windows HP-Laptop mit Win10 beschafft.

Sein iMac superfix.. und zum Win10... "der ist sehr langsam, das dauert noch, als er den Webbrowser startete um auf den Router zu zugreifen."..... Tja... Ich kann also Duck Dodgers nur zustimmen.
„Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...“
+4
Apfelstrudel18.06.1807:56
Wenn ich das kurz einbringen darf: aktuell ist kein Distributor in der Lage die Modelle MBA und MBP in größeren Stückzahlen zu liefern.
+4
ahnungsloser18.06.1808:10
Das Bild, was Apple abgibt ist wirklich traurig!

War am Samstag im Apple-Store für den Akkutausch des ersten Retina-Books.
Wartezeit: 1.5h (trotz Termin)
Danach: Das Topcase ist nicht vorrätig (Hmm, hatte ich dies nicht schon 1.5h früher gefragt)?
In der Zwischenzeit: Ungefähr 100 Kunden haben ihr iPhone zurückerhalten (Akkutausch) und jedes Mal wird dieses mit einem fast sektenhaftigen "Hier hast du dein tolles iPhone wieder zurück!" übergeben.

Akkutausch nicht direkt bei Apple kostet übrigens über Fr. 100.-- zusätzlich, da die Preise auf der Apple nur ein Richtpreis ist!

Alles in Allem: MacBook Retina (1. Generation) ist ein tolles Produkt, aber zweimal wurde das Display getauscht und nun der Akku. Von wegen nachhaltig ist die Konfiguration sicher nicht und ein Akkutausch sollte von einem Anwender gemacht werden können, alles andere ist leider eine Fehlkonstruktion!
0
Duck Dodgers18.06.1808:45
rene204
Sein iMac superfix.. und zum Win10... "der ist sehr langsam, das dauert noch, als er den Webbrowser startete um auf den Router zu zugreifen."..... Tja... Ich kann also Duck Dodgers nur zustimmen.

Danke. Das Geschrei nach neuen Prozessoren und höheren Taktraten ist wie in der Digitalen Fotografie ... Es zählt nur, was auf dem Papier steht. Hauptsache schneller. Ich wüsste nicht, warum ich unsere Macs aus 2013 und 2015 jetzt austauschen sollte. Besser werde ich damit auch nicht arbeiten Die Masse kommt mit dem was geboten wird gut klar und die paar % muss halt wechseln oder warten ... so ist das bei Apple eben Das muss man akzeptieren ... leider
+3
ela18.06.1809:08
ahnungsloser
[...] und ein Akkutausch sollte von einem Anwender gemacht werden können, alles andere ist leider eine Fehlkonstruktion!

Ich habe gerade mal nachgesehen - Ich hatte mich für ein 2015er MBP entschieden (statt der 2016er Modelle), weil ich die Anschlüsse oft benötige.
Wollte ich bei diesem Gerät den Akku tauschen, würde ich wohl verzweifeln: (Zig Schrauben, micro-kleine Stecker lösen ohne Board zu beschädigen, Lautsprecher ausbauen - eher sezieren - Kleber lösen ....)

Zum Vergleich:
Mein Akku vom alten MBP 15" (Ende 2008) hat sich aufgebläht, so dass das Touchpad sich kaum mehr klicken ließ. Austausch?
- Hebel auf der Rückseite ziehen und Akku/HDD-Deckel abheben (keine Schrauben)
- Hebel weiter ziehen und Akku springt raus
- Neuen Akku reinlegen, Deckel drauf, Hebel geht runter
- Fertig. Zeitaufwand? < 1 Minute

Kein Werkzeug, keine Gefahr.
Und ja, die neuen Geräte sind flacher und leichter - nur zu welchem Preis?
+7
pogo3
pogo318.06.1809:20
Ich hab meinen DSL Anschluss optimiert. Jetzt läuft alles richtig schnell.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
-1
BigLebowski
BigLebowski18.06.1809:47
ela
Zum Vergleich:
Mein Akku vom alten MBP 15" (Ende 2008) hat sich aufgebläht, so dass das Touchpad sich kaum mehr klicken ließ. Austausch?
- Hebel auf der Rückseite ziehen und Akku/HDD-Deckel abheben (keine Schrauben)
- Hebel weiter ziehen und Akku springt raus
- Neuen Akku reinlegen, Deckel drauf, Hebel geht runter
- Fertig. Zeitaufwand? < 1 Minute

Kein Werkzeug, keine Gefahr.
Und ja, die neuen Geräte sind flacher und leichter - nur zu welchem Preis?

Das war schon genial.

Mich würde mal wirklich interessieren, wie die Verkaufszahlen aussehen würden zwischen einem aktuellen Modell und ein exakt gleiches dafür aber mit Möglichkeit den Akku & Festplatte tauschen zu können (Gerät etwas dicker dafür)

Welches Gerät würde wohl in der Gunst der Käufer höher stehen?

Ich habe das Gefühl das die meisten Apple Kunden die aktuelle Geräte gut reden, weil es einfach keine andere Möglichkeit gibt im Apple Universum.
+6
gfhfkgfhfk18.06.1809:52
Duck Dodgers
Ganz ehrlich, Apple aktualisiert immer sehr spät, dass ist doch schon viele Jahre so und aus meiner Sicht ist ein Update gar nicht alle paar Monate nötig.
Das trifft nur auf einen Teil der Produktpalette zu: D.h. iMac, MBP und MB sind im Sinne des Apple-Updatezyklus im Zeitrahmen. nMB, Mac Mini und MB Air sind hoffnungslos veraltet - auch für Apple Verhältnisse.
+7
Picard2218.06.1809:56
pcbastler
Picard22
Die Leihenhafte reperatur von Macbooks (anstatt Chips sauber anzulöten wird nur ein Kustoff aufgeklebt).

Sicher, dass du bei Apple warst und nicht in einer Hinterhofwerkstatt? - Mir ist nicht bekannt, dass Apple Chips lötet oder klebt... da wird normalerweise das Board/die Komponente getauscht...

...und was die große des Trackpad angeht, das ist DEINE Meinung... ich fluche jedesmal über das Mini-Pad meines Lenovo...


Schau dir einfach dieses Video an:

https://youtu.be/XaGHcBZjmWA
+1
Picard2218.06.1810:09
Oder der Fall wie der Apple Store einen neuen IMacPro ruiniert. Und die billigsten Schrauben zur VESA Halterung liefert, für einen 5k€ iMacPro:

http://youtu.be/MG_NRcy5mxU

pcbastler
Picard22
Die Leihenhafte reperatur von Macbooks (anstatt Chips sauber anzulöten wird nur ein Kustoff aufgeklebt).

Sicher, dass du bei Apple warst und nicht in einer Hinterhofwerkstatt? - Mir ist nicht bekannt, dass Apple Chips lötet oder klebt... da wird normalerweise das Board/die Komponente getauscht...

...und was die große des Trackpad angeht, das ist DEINE Meinung... ich fluche jedesmal über das Mini-Pad meines Lenovo...
-1
pogo3
pogo318.06.1810:30
Ich glaube dass wir in diesem Forum eine Minderheit darstellen. In dieser Minderheit gibt es eine weitere, die seit gefühlt 125 Jahren gerne was an den Geräten rumschrauben möchte, was noch nie wirklich gut ging, und auch ganz generell nicht gewünscht wird. Das ist auch schon seit gefühlt 125 Jahren so.

Ansonsten lässt sich feststellen: WWDC1018 - keine Hardware. Vielleicht auch deswegen weil die Zeiten in denen es wichtig war die Performance diverser Prozessoren gegeneinander darzustellen vorbei sind. Die Performance des Netzanschlusses scheint mittlerweile deutlich wichtiger zu sein. Die Geschwindigkeitszuwächse der Hardware sind - subjektiv gefühlt - naja, für die meisten Otto-Normalo-Anwender Nonsens, weil alles was die damit tun schon in Echtzeit abläuft. Das Selfie-Foto verschicken? Die SMS ? Ein gestreamtes Youtube-Video kucken ? Auf Facebook posten ? Dieses Klientel macht mittlerweile den Hauptumsatz von Apple aus. Ganz ehrlich, das iPhone X ist doch eher ein Fetisch ?

Mein iMac 5 K Retina 2014 ist selbst für meine Pro-Aktionen mehr als ausreichend gepowert. Ich hätte keinerlei Investitionsanreize außer vielleicht den noch besseren Screen am iMac PRO. Ich bin deutlich zu langsam am Gerät für die Prozessor-Power. Und mein iPhone SE ? Ruft auch eher nach noch schnelleres Netz und schnelleren Serverstrukturen als nach reiner Chip-Performance. Beschleunigt wird mein Smartphone deutlich durch besseres W-Lan und LTE. Der Austausch von Daten wird deutlich wichtiger als die Verarbeitung.

Und schließlich und zuletzt ist Apple ein Multimediaunternehmen geworden. Vielleicht ist man ja jetzt wieder auf die PRO-Denke gekommen, weil man in den Filmstudios, zur eigenen Überraschung, die Maschinen stehen sieht, und ein Cutter meinte: "Ähm, geile Arbeit euer Film, aber ne neue Maschine bräuchten wir, das geht hier alles zu langsam". Das Vorgehen diesbezüglich eher dubios und unerklärlich.

Aber wer weiß das schon wirklich ? Fragt Weia, der weiß das alles ganz genau.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+4
wolfgag
wolfgag18.06.1820:28
pogo3
In dieser Minderheit gibt es eine weitere, die seit gefühlt 125 Jahren gerne was an den Geräten rumschrauben möchte, was noch nie wirklich gut ging
Stimmt! bei der Käsereibe musste man gar nichts schrauben - da war alles gesteckt und die Klappe ging mittels eines Riegels auf...
pogo3
Mein iMac 5 K Retina 2014 ist selbst für meine Pro-Aktionen mehr als ausreichend gepowert. Ich hätte keinerlei Investitionsanreize außer vielleicht den noch besseren Screen am iMac PRO. Ich bin deutlich zu langsam am Gerät für die Prozessor-Power.
Nicht jeder arbeitet so langsam wie Du (und gibt sich mit dem iMac Display zufrieden)
-1
ÄNDY
ÄNDY19.06.1800:10
@Picard22
Ich will ja nicht näher darauf eingehen, aber wenn die Hardware von genauso flüchtig zusammengeschraubt ist, wie deine Rechtschreibung, dann ist wirklich bald am Ende.
-3
cps19.06.1800:32
BigLebowski
Mich würde mal wirklich interessieren, wie die Verkaufszahlen aussehen würden zwischen einem aktuellen Modell und ein exakt gleiches dafür aber mit Möglichkeit den Akku & Festplatte tauschen zu können (Gerät etwas dicker dafür)

Welches Gerät würde wohl in der Gunst der Käufer höher stehen?

Interessante Frage, wobei ich nicht darauf wetten würde, dass die Antwort gefällt. "Gerät etwas dicker dafür" wird nicht ganz reichen.
0
Picard2219.06.1809:27
ÄNDY
@Picard22
Ich will ja nicht näher darauf eingehen, aber wenn die Hardware von genauso flüchtig zusammengeschraubt ist, wie deine Rechtschreibung, dann ist wirklich bald am Ende.

Leider hab ich das auf meinem iPhoneX geschrieben und hab im Nachhinein keine Möglichkeit zur Korrektur gefunden.
0
karstens
karstens19.06.1809:35
Was übrigens auch stark nachgelassen hat: die Rechtschreibung insgesamt bei den Beiträgen. Aber bei der Vielzahl der unqualifizierten Beiträge bedarf es gar keiner Sorgfalt. Rechtschreibung wäre vielfach "Perlen vor die Säue geschmissen"
+2
ssb
ssb19.06.1812:25
A) Ich habe von der Firma ein Dell Laptop, Entwicklergerät, also besser ausgestattet, 512 GB SSD und 16 GB RAM - Alter ca. 2 Jahre. Ich habe ebenfalls von der Firma ein Retina-MBP, ebenfalls 512 GB SSD und 16 GB RAM - Alter 5 Jahre.
Wenn ich auf beiden ein Build-Projekt starte (mit GNUMake und clang-6 oder Xcode 9), dann ist der Mac schneller. Selbst in einer Windows VM (Virtual-Box) ist der Mac noch schneller.
Außerdem läuft mein MBP seit 5 Jahren ohne Probleme, den Dell schleppe ich regelmäßig zur IT, weil mal wieder irgendwas nicht geht. Schleppen ist dabei ernst gemeint: das Ding ist größer, schwerer (trotz Kunststoffgehäuse) und lauter.

B) Privat ich ein MBP Early-2011 und ich habe ein MBP 2016. Beide 1 TB SSD/Flash und 16 GB RAM. Wenn ich da was kompiliere (CMake) dann geht der Unterschied gegen 0. Auch sonst fühlt sich der 2016er nicht wirklich schneller an. Das was die GraKa mehr bringt muss sie auch an Pixeln füllen. Das matte HiRes war für meine Zwecke deutlich besser.

Mein Fazit:
Man muss sich nicht alle paar Jahre einen neuen Rechner kaufen, die Vorteile sind mittlerweile ziemlich gering. Derzeit verbessert sich überwiegend das Verhältnis von Performanz und Energiebedarf. Schneller werden die Geräte kaum noch. Wenn aber der Unterschied so gering ist, dann muss man auch nicht wie andere Hersteller alle 6 Monate neue Modelle rausbringen.
Natürlich ist es schlechtes Marketing, wenn ein MacMini seit Jahren unverändert ist. Aber gäbe es ein neues Modell, würde man den Unterschied zum aktuellen nicht merken - höchstens im Stromverbrauch.

Ich finde das besser als die künstliche Konjunktur-Subvention für die Autobauer: kaufe einen neuen Diesel, dann bekommt man Cash-Back vom Staat, weil die Autohersteller nicht willens und in der Lage sind, die alten Diesel sauber zu bekommen. Am Ende bleibt aber: du bekommst ein neues Auto, das nicht schneller oder besser ist, nur angeblich sauberer. Das ist eigentlich der falsche Ansatz, da die Entsorgung des alten Autos und die Produktion des neuen mehr Umweltgifte freisetzt, als man mit dem vermeintlich sauberen Diesel dann einspart.

Also ich kaufe einen neuen Mac, wenn ich ihn brauche. Als Entwickler passiert mir das dann, wenn die kommende macOS Generation nicht mehr auf meinem Mac laufen wird. Das ist bei iPhone & Co nicht anders. Wenn es dann ein neues Modell ist, gut, wenn nicht, auch gut.
+3
pcbastler19.06.1813:41
Picard22
pcbastler
Picard22
Die Leihenhafte reperatur von Macbooks (anstatt Chips sauber anzulöten wird nur ein Kustoff aufgeklebt).

Sicher, dass du bei Apple warst und nicht in einer Hinterhofwerkstatt? - Mir ist nicht bekannt, dass Apple Chips lötet oder klebt... da wird normalerweise das Board/die Komponente getauscht...

...und was die große des Trackpad angeht, das ist DEINE Meinung... ich fluche jedesmal über das Mini-Pad meines Lenovo...


Schau dir einfach dieses Video an:

https://youtu.be/XaGHcBZjmWA
Nein, ich werde mir die Google-Werbung nicht ansehen. Gibt's das irgendwo ÖPNV-Freundlich in Textform und ohne Adblock-Blocker?
0
AppleUser2013
AppleUser201319.06.1813:52
Das Video ist aber ziemlich hart, wenn es wirklich stimmt...
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.