Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>TimeMachine dauert "ewig"

TimeMachine dauert "ewig"

mschue
mschue20.05.2210:31
Hallo,

ich habe hier einen MacMini Late2012 mit einer SSD als Systemplatte und einer magnet. HD als Datenspeicher und TimeMachine Medium. OS ist Catalina (10.15.7, SecUpdate 2022-004).

Mein Problem ist nun, daß das Backup immer sehr lange dauert - 30-45 Minuten für gut 500MB. Von der SSD auf die HD. Da kann ich die Daten ja fast von Hand abschreiben...

Gut, die TimeMachine-Partition ist ca. 90% voll. Gestern hat TM aufgeräumt und wieder für Platz gesorgt (daraus resultiert der Füllungsgrad von 90%), das scheint TM also für hinreichend zu halten.

Sind das viele kleine Logfiles, die da so langwierig gesichert werden?
Sollte ich /private aus dem Backup ausschließen?

Hat jemand eine Idee dazu?

Gruß - Matthias
0

Kommentare

Deichkind20.05.2212:29
Howard Oakley schlägt vor, den Ordner /.DocumentRevisions-V100 aus dem Backup auszuschließen: "Time Machine 14: Diagnosing and working around slow backups" .

Die in dem verlinkten Artikel beschriebenen Diagnosewerkzeuge zu Time-Machine-Backups hat er zwischenzeitig ergänzt. Die Artikel "Time Machine 17: Using utilities to solve problems" und "Time Machine 16: Reading a normal backup in Catalina using Mints" beschreiben den aktuellen Stand.
+1
piik
piik20.05.2218:32
Sicher dass die externe FP aktuell via USB 3.0 angeschlossen ist (nicht physikalisch, tatsächlich via Systembericht checken)?
0
Weia
Weia20.05.2223:11
mschue
Mein Problem ist nun, daß das Backup immer sehr lange dauert - 30-45 Minuten für gut 500MB.
Warum ist denn bei Dir ein Backup 500MB groß? Ist das jede Stunde so, auch wenn Du gerade keine riesigen Dateien bearbeitet hast? Dann stimmt da etwas nicht.
Sind das viele kleine Logfiles, die da so langwierig gesichert werden?
Sollte ich /private aus dem Backup ausschließen?
Mutmaßungen helfen Dir da nicht weiter; Du musst genau herausfinden, welche Datei(en) da so riesig ist/sind. Dazu kannst Du Programme wie TimeTracker oder BackupLoupe verwenden.

Wenn Du den Schuldigen gefunden hast, kannst Du ihn aus dem Backup ausschließen.

Ich hatte mal den kuriosen Fall, dass die Launch Database (das ist die Datenbank, die abspeichert, welcher Dateityp mit welchem Programm geöffnet werden soll) die Programme aus dem Time Machine-Backup mit einbezog; jedes Programm existierte in der Datenbank also mehr als 100 mal, weswegen die Datenbank auf viele 100 MB anschwoll. Vor allem aber kam ja stündlich mit jedem neuen Backup von jedem Programm ein weiteres Exemplar hinzu, sodass sich die Datenbank stündlich änderte und somit ins jeweils nächste Backup mit eingeschlossen werden musste. Da dauerte ein Backup bei mir dann auch so um die 45 Minuten.

Sobald ich die Datenbank-Datei aus dem Backup ausgeschlossen hatte, war der Spuk vorbei.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia21.05.2205:13
Ich habe aus Versehen für TimeTracker einen anderen Link angegeben als beabsichtigt.

TimeTracker ist eine alpha-Version, an der seit Jahren nicht mehr gearbeitet wird; sie funktioniert bei mir jedoch gut. Auf der Hersteller-Seite ist sie daher aber schlicht nicht zu finden und muss von einer der üblichen Mac-Software-Downloadseiten heruntergeladen werden.

Auch wenn ich ich keine konkreten Gründe habe, gegenüber der verlinkten Downloadseite misstrauisch zu sein, so kenne ich sie doch nicht und sie ist auch etwas werbelastig.

Eigentlich wollte ich zu der bekannteren MacUpdate-Website verlinken: . Sorry!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
mschue
mschue21.05.2210:20
Hey

vielen Dank für die zahlreichen Tips - ich werde mich da mal durcharbeiten. Insbesondere die TM-Analysetools sind neu für mich, sehr spannend...

@piik: Die HardDisk ist intern am 2. SATA-Port (MacMini Server hatte das serienmäßig, andere konnten das ggf nachrüsten) - USB ist bei der Problematik kein Thema.

Prima, Danke nochmal - Matthias
0
JojoX21.05.2211:13
Bei mir waren mal kaputte Rechte der Auslöser. Deswegen hat TimeMachine immer an der gleichen Stelle ewig gebraucht. Mit Hilfe des Internets konnte ich dann die Rechte reparieren und seit da läuft es wieder rund.
0
piik
piik21.05.2211:15
mschue

@piik: Die HardDisk ist intern am 2. SATA-Port (MacMini Server hatte das serienmäßig, andere konnten das ggf nachrüsten) - USB ist bei der Problematik kein Thema.
Mir ging es nicht darum, dass die Platte physikalisch an einen USB 3 Port angeschlossen ist. Mir ging es darum, dass du vielleicht einmal checken solltest, ob der USB-3-Modus wirklich aktiv ist.
0
mschue
mschue21.05.2212:33
Ok, wie meist sitzt das Problem vor dem Bildschirm...

Es war/ist die ElectronicProgramGuide (EPG) der EyeTV Software - die wird natürlich täglich aktualisiert. Und ist eher wenig "backup-würdig".

Damit ist das Volumen erklärt, die Zeit noch nicht so ganz. Aber "BackupLoupe" zumindest findet die Backups nicht weiter ungewöhnlich im Sinne von "vom Durchschnitt abweichend".

Kurz: Es funktioniert offenbar alles wie es soll.

Vielen Dank für die vielen Tips - Matthias
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.