Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>OS X 10.6.5 - Rechner bootet langsamer / Programme starten langsamer

OS X 10.6.5 - Rechner bootet langsamer / Programme starten langsamer

tacho3042
tacho304215.11.1009:10
Hallo,
nachdem ich das Update auf 10.6.5 eingespielt habe bootet mein iMAC (i5) spürbar langsamer.
Der Zeitraum bis der Schreibtisch erscheint ist im Vergleich zu 10.6.4 unverändert, jedoch hüpfen dann die Programm-Icons von Mail, Adium etc. (gefühlt) ewig rum, bis ich mit der Arbeit loslegen kann. Wenn ich zwischenzeitlich versuche Firefox zu starten, dann hüpft das Icon ebenfalls im Gleichtakt mit. Aber Arbeiten ist dann auch damit noch nicht möglich.
Habt ihr das Problem auch feststellen müssen oder ggf. einen Lösungsansatz dafür?
„Vorsprung durch Technik. Und das in jeder Hinsicht
0

Kommentare

barabas15.11.1009:16
Kenne ich vom Prinzip her auch schon von den älteren Versionen. Wenn der Desktop aufgebaut ist heist das noch lange nicht das man auch schon arbeiten kann. Man hört es auch insofern das nach dem Aufbau des Desktops die Festplatte immer noch eine gewisse Zeit kräftig am Arbeiten (laden) ist.
Möglicherweise solltest du mal in den Systemeinstellungen "Startobjekte" nachsehen welches Programm im Hintergrund hier beim Rechnerstart ausgeführt wird.
0
Julio
Julio15.11.1009:45
tacho3042

Mit Festplattendienstprogramm die mac partition reparieren. es ist wahrscheinlich Problem in zugrifsrechten beim /private/var/at .

Mfg Julio
„Burn Tires, not your Soul !!!“
0
tacho3042
tacho304215.11.1009:46
Ich hab in den Startobjekten zwischenzeitlich nichts neues eingetragen. Das Problem besteht also nur durch das neue Update. Die Einträge in den Startobjekten wurden also nicht verändert.
Bei 10.6.4 sind die Programm-Icons der über die Startobjekte gestarteten Programme 2x gehüft und dann war das System startklar!
„Vorsprung durch Technik. Und das in jeder Hinsicht
0
iOEG
iOEG15.11.1010:00
Probiere mal, die Firewall zu deaktivieren und dann ggf. Stück für Stück wieder hochzuschalten. Hat bei mir in Sachen Startzeit erheblich was gebracht (noch unter 10.6.4 allerdings)
0
tacho3042
tacho304215.11.1010:02
Julio
Mit Festplattendienstprogramm die mac partition reparieren. es ist wahrscheinlich Problem in zugrifsrechten beim /private/var/at
Werde ich nachher mal testen.
Muss ich dabei etwas besonderes beachten? (Ich glaube reparienen geht bei Startpartition nur wenn man beim Hochfahren über die OS X DVD startet, oder?)
„Vorsprung durch Technik. Und das in jeder Hinsicht
0
tacho3042
tacho304215.11.1010:03
iOEG
Die Firewall ist bei mir auch aktiv. Das werde ich also auch mal testen!
„Vorsprung durch Technik. Und das in jeder Hinsicht
0
Julio
Julio15.11.1010:05
tacho3042

Nein einfach in os x reparieren.

Und nur PARTITION reparieren NICHT VOLUME !
„Burn Tires, not your Soul !!!“
0
Christoph_M
Christoph_M15.11.1010:07
tacho3042
Julio
Mit Festplattendienstprogramm die mac partition reparieren. es ist wahrscheinlich Problem in zugrifsrechten beim /private/var/at
Werde ich nachher mal testen.
Muss ich dabei etwas besonderes beachten? (Ich glaube reparienen geht bei Startpartition nur wenn man beim Hochfahren über die OS X DVD startet, oder?)
Zugriffsrechte kannst du am live-System reparieren.
Der Festplattentest geht auch am Live-System, sollten da allerdings Fehler gefunden werden musst du das Reparieren von DVD durchführen.

Beachten musst du nichts, ist schließlich nur ein Button den man Klicken kann
(naja ich hab immer alle anderen Programme geschlossen um nicht in einen Deadlock laufen zu können)
0
Christoph_M
Christoph_M15.11.1010:08
Julio
Und nur PARTITION reparieren NICHT VOLUME !
Wieso das denn?

0
barabas15.11.1010:08
tacho3042

Muss ich dabei etwas besonderes beachten? (Ich glaube reparienen geht bei Startpartition nur wenn man beim Hochfahren über die OS X DVD startet, oder?)

Es gibt noch eine zweite Möglichkeit indem man den Rechner mit gedrückter Befehlstaste + s startet. Dann wenn er fertig ist mit seiner Auflistung "fsck -f" eingibt und anschliesend die Returntaste drückt. Dann beginnt der Rechner die HD zu überprüfen und bei Bedarf in einem weiteren Schritt zu reparieren. Wenn das ganze fertig ist "reboot" eingeben und wieder mit der Returntaste bestätigen, dann startet der Rechner neu.
0
roadrunnerhagen15.11.1010:17
Julio
tacho3042

Nein einfach in os x reparieren.

Und nur PARTITION reparieren NICHT VOLUME !

Wenn es das Startvolume ist, dann funktioniert das nicht. Das geht dann nur mit der OSX DVD.
„Wenn du als Chef beliebt bist, hast du irgendwas falsch gemacht. Kannst ja dann gleich n Zelt auf deiner Nase eröffnen, wodrauf alle rumtanzen.“
0
Julio
Julio15.11.1010:38
Christph_M

Weil Volume muss man mit os x dvd reparieren ...
Und die Partition geht bei mir auch live in OS X, was wenn ich die komentare anschaue nicht bei jeden geht

Mfg Julio
„Burn Tires, not your Soul !!!“
0
seerose
seerose15.11.1010:53
VORSICHT bitte bei UNIX Terminalbefehlen.
Der filesystemcheck Befehl nach dem Start im sogenannten Single-User-Mode (Cmd-Taste + S-Taste nach dem Startakkord halten) lautet:
fsck -fy
Dabei ist zu beachten, dass in diesem frühen Bootzustand die deutsche Tastaturbelegung noch nicht geladen ist, d.h., der Bindestrich liegt auf der ß-Taste und das y auf der z-Taste.
0
tacho3042
tacho304220.11.1009:22
Okay, hab jetzt so ziemlich alles ausprobiert was ihr empfohlen habt bzw. was mir sonst noch so eingefallen ist.
Firewall aus geschaltet. Startobjekte entfernt.Einbindung der NAS entfernt, mit dem Festplattendiesntprogramm die Zugriffsrechte geprüft und repariert etc.

Alles erfolglos - Die Kiste bleibt einfach langsam!

Es beginnt schon beim Bootvorgang als solches. Unmittelbar bevor der Schreibtisch angezeigt wird, bekomme ich für ca. 8 Sec. einen vollständig blauen Screen auf dem ich dann nur den Mauszeiger sehe (kann ich dann auch bewegen). Dananch bekomme ich dann das Hintergrundbild vom Schreibtisch und das Dock angezeigt. Dann hüpfen die Programm Icons der automatisch startenden Programme auf und ab. Wenn ich während dieser Phase auf ein nicht automatisch startendes Programm klicke (z.B. Firefox), dann hüft das Icon im Doch ebenfalls mit, startet aber auch noch nicht durch. Die Festplatte rappelt während der gesamten Zeit noch reichlich herum. Es findet also noch Lesezugriff vom booten her statt.
Nachdem dann der Bildschirm einmal kurz einfriert (Die Symbole hüpfen ca. 2sec. nicht) starten die Programme durch. Adium versucht sich dann zu verbinden und Mail zeigt ggf. neue Emails mit der entsprechenden Anzahl im Dock.

Nervt mich schon sehr an! Wenn das jetzt eine Windows Kiste wäre, dann hätte ich das System mittlerweile wahrscheinlich schon längst komplett neu installiert.
Ob das bei OS X auch die Lösung meiner Probleme bringen könnte weiß ich aber nicht. (da ich ja mit der Time Machine meinen Datenbestand wieder herstellen lassen würde. Ob dann die Probleme wieder da wären???)

Zusätzlich habe ich noch ein weiteres Phänomen feststellen müssen.
Nach dem Update auf 10.6.5 scheint der Druckertreiber nicht mehr 100% zu funktionieren.
Der Ausdruck funktioniert zwar, jedoch bleibt dann das Icon des Druckers anschließend mit der Anzahl der Druckaufträge im Dock. (Siehe Anlage)
Wenn ich nach dem vollständigen Ausdruck auf "löschen" klicke um den Druckauftrag (steht dann bei 14%) zu löschen, dann bekomme ich in einem neuen Fenster die Meldung: "Die ausgewählten Druckaufträge konnten nicht gelöscht werden. Job '318 is allready completed - can´t cancel." angezeigt.

Hab ich jetzt einfach nur Pech gehabt oder habt ihr auch irgendwelche Probleme nach dem Update auf 10.5.6?


„Vorsprung durch Technik. Und das in jeder Hinsicht
0
barabas20.11.1010:36
Im Prinzip kann ich deine Einschätzungen bestätigen, SnowLeo wird von Update zu Update scheinbar immer lahmer. Eigentlich sollte 10.6 ursprünglich ja gegen über "Leopard" eigentlich hauptsächlich optimiert werden was die Performance angeht, aber irgendwie kommen wir diesbezüglich immer näher an das Vorgängersystem heran das vor lauter "Funktionen" und "Spielereien" auf einigen Rechnern wie meinen damaligen Powerbook 17" G4 zum Schluss fast nicht mehr lauffähig war, und selbst auf schnellen Mehrprozessor Macs spürbar zäher lief.
Was allerdings ebenfalls ausbremst sind Programmen die die Daten im Hintergrund nach jedem Start des Rechners überprüfen, dazu zählen neben gewissen Systemroutinen z.b. auch Antivirenprogramme wie z.b Sophos das ich auf meinen Rechner mal installiert habe. Aber selbst hier ist es eigentlich unverständlich, ich habe einen Rechner mit 8 Prozessoren an Bord und dennoch wird das System dermassen ausgebremst das ein Programmstart während diese Anfangsphase schon mal 15 Sekunden dauern kann.
0
seppfett20.11.1011:33
Falls noch nicht gemacht, lad mal das 10.6.5 combo update herunter und lass es nochmal drüber laufen. Hat bei mir geholfen. Wie lange dauert es denn vom Einschalten zum normalen Lauf und welche Programme werden denn geladen beim Start?
0
Waldi
Waldi20.11.1011:45
seppfett

Nachdem du das Combo Update geladen hast, kannst du bitte überprüfen, ob der QuickTimeX Player bei gekauften iTunes-Filmem noch immer streikt.
(Ich habe nur das Update über SA gemacht.)
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
0
Blackborn
Blackborn20.11.1012:49
Was allerdings ebenfalls ausbremst sind Programmen die die Daten im Hintergrund nach jedem Start des Rechners überprüfen, dazu zählen neben gewissen Systemroutinen z.b. auch Antivirenprogramme wie z.b Sophos das ich auf meinen Rechner mal installiert habe. Aber selbst hier ist es eigentlich unverständlich, ich habe einen Rechner mit 8 Prozessoren an Bord und dennoch wird das System dermassen ausgebremst das ein Programmstart während diese Anfangsphase schon mal 15 Sekunden dauern kann.

Das hat nichts mit den Prozessoren zu tun sondern mit der Festplatte - die kommt nicht schnell genug hinterher. Ein Raid-Striped einrichten oder SSD können hier Wartezeit nahezu halbieren.
0
dom_beta20.11.1013:13

Caches leeren
„...“
0
ere
ere20.11.1023:16
Hallo 3042
Ich hab's schon in einem andern Tread geschrieben:
Schon dreimal habe ich wegen solcher Fehler das System ab DVD neu installiert und alles, wirklich alles, was sich anklicken liess, vom TimeMachine-Backup rückübernommen.
Die Fehler waren jedesmal weg. Das MBP startet wieder in 38 sec und fährt in 5 sec herunter, wie am ersten Tag.
Das Ganze dauert etwa 3 Stunden, wobei du nicht dauernd am Rechner sitzen musst.
0
C.Chaplin
C.Chaplin21.11.1000:12
Glaube kaum, dass man alles neu aufsetzen muss. Aber ein Combo würde auch ich für den Anfang empfehlen.
0
tacho3042
tacho304221.11.1001:03
FREUDE!!!!!!!

Ich habe gerade das 10.6.5. Combo Update runter geladen und über mein OS X 10.6.5 gebügelt.


Dadurch geschah folgendes...

1. der Turbo-Boot-Modus wurde dadurch wieder aktiviert!
2. der geschilderte Fehler mit dem Drucker ist verschwunden!
3. ich bin glücklich und kann endlich wieder beruhigt schlafen

Vielen Dank für den prima Tip. Ich wäre da alleine sicher nicht drauf gekommen!
„Vorsprung durch Technik. Und das in jeder Hinsicht
0
Macwolf321.11.1001:54
Hallo
du könntest auch mal einen neuen Benutzer Anlegen und dich dann dort Einloggen (nicht Benutzerwechsel) und dann da mal schauen ob das Phänomen mit den Langsamen Programmstart's auch auftritt.
der Benutzer sollte auch die selben Attribute bekommen (Administrator Rechte usw...) du kannst glaube ich auch , die Einstellungen Migrieren von deinem Jetzigen Acount. sollte es dann immer noch Langsam sein kannst du das System neu aufsetzen oder TM zurückspielen.
Glückwunsch sehe gerade das das problem sich Aufgelöst hatt
nun der Tipp mit dem benutzer kannst du dir ja merken für alle fälle
0
seppfett21.11.1010:25
Waldi
seppfett

Nachdem du das Combo Update geladen hast, kannst du bitte überprüfen, ob der QuickTimeX Player bei gekauften iTunes-Filmem noch immer streikt.
(Ich habe nur das Update über SA gemacht.)

Ich kann es nicht testen, da ich noch keine Filme bei itunes gekauft habe. Mit eigenen Filmen läuft QTX einwandfrei.
0
birdzilla
birdzilla21.11.1012:29
Hallo zusammen,

ich bin noch relativ neu im "Mac-Geschäft" und habe mich von diesem Thread dazu animieren lassen, mein Mac-Volume zu überprüfen. Prompt wurde eine Reparatur empfohlen, die ich über das Festplattendienstprogramm der Install-DVD durchgeführt habe. Das Ganze hat 2-3 Minuten gedauert. Danach starteten alle Programme wieder rasend schnell. Danke für alle Hinweise.

PS: Ich musste die Tage den WinXP-Rechner meiner Kinder neu aufsetzen. Das hat mich 10 Jahre meines Lebens gekostet. Horror! 9,5 davon habe ich heute von Apple zurück erhalten Es ist immer wieder toll zu sehen, wie es auch benutzerfreundlich, schnell und mit gutem Ergebnis funktionieren kann!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.