Forum>iPhone>Nachschlag zum Ortungsproblem des Iphones...

Nachschlag zum Ortungsproblem des Iphones...

redbear02.05.1118:44
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,759836,00.html

Jetzt ist Schluss mit faulen Ausreden , Stevie.

Und unseren Fanboys gehen langsam die Argumente aus
0

Kommentare

uhu
uhu02.05.1119:26
Also wenn das der Spiegel sagt und sich auf eine "arme" Politikerin beruft welche noch kein Feedback von der Apple PR Abteilung erhalten hat...

Wäre es unangebracht, wenn man beiden eine Profilierungsneurose unterstellen würde ?
0
Tiger
Tiger02.05.1119:27
Naja, soviel ich weiß gibt es diese Datenbank erst ab iOS 4 und iOS 4 wurde am 21,Juni 2010 veröffentlicht. Es ist also sehr gut möglich, dass die Gute tatsächlich nichts von dieser Datenbank wusste.

Im Artikel wird behauptet, dass diese Datenbank an Apple verschickt wird. Dafür wurde aber kein Hinweis gefunden. Die Daten werden offenbar ausschließlich auf dem iPhone gespeichert, und in den Backups auf dem Computer.

Sicher, keine schöne Sache, aber erst mal abwarten was dabei herauskommt bevor man die Pferde scheu macht. Und der Spiegel ist ja immer mal gerne dabei wenn´s darum geht die Sau durch das Dorf zu treiben.
0
Boedefeld02.05.1120:00
Die Leutheuser ist schon ne Klasse für sich.

Soweit ich weiß kamen die Neuerungen doch erst mit iOS 4 und sofern ich mich nicht irre, wurde man dort in den Nutzungsbedingungen doch auch darauf hingewiesen oder nicht?

Ach was solls, ich steig da langsam nicht mehr durch. Das Update kommt demnächst und alle sind zufrieden.

Lassen wir die Leutheuser noch ein wenig schmollen, weil der Steve sie nicht in seinen Sandkasten zum Spielen eingeladen hat.
0
redbear02.05.1120:52
Was mir an der Sache übel aufstösst, ist die Tatsache , dass Apple ohne den weltweiten Medientrubel um die Sache UNGEFRAGT

und ENTGEGEN der eigenen Aussagen einfach so weitergemacht hätten






0
svc
svc02.05.1120:52
@redbear: Ist es so schwer einen klickbaren Link zu generieren?

Geht ganz einfach! So:

Oder in Worten: ECKIGE KLAMMER AUF "url" ECKIGE KLAMMER ZU http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,759836,00.html ECKIGE KLAMMER AUF BACKSLASH "url" ECKIGE KLAMMER ZU
0
Tiger
Tiger02.05.1121:10
redbear
Was mir an der Sache übel aufstösst, ist die Tatsache , dass Apple ohne den weltweiten Medientrubel um die Sache UNGEFRAGT

und ENTGEGEN der eigenen Aussagen einfach so weitergemacht hätten

Nochmal: Die Daten wurden nicht an Apple gesendet und nur auf dem iPhone und am Computer im Backup gespeichert. Du wurdest also weder Ausspioniert noch wurden deine Gewohnheiten für irgendwelche Statistiken missbraucht. Ausserdem werden die Daten anonymisiert gespeichert, keiner kann sie also dir direkt zuordnen.

Ungefragt ist aus Datenschutzrechtlicher Hinsicht übrigens sogar in Ordnung da die Daten nicht weiterverarbeitet werden. Nur wenn die Daten auch an Apple gesendet werden muss der User zustimmen.

Aus meiner Sicht wird hier mal wieder überreagiert. Sicher, schön ist es nicht, aber Schaden ist wohl niemandem entstanden. Es schreien nur mal wieder einige "Na aber es hätte doch sein können...", und ein Haufen anderer schreien einfach mit.

Also reg dich nicht so unnötig auf und wende dich wieder den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu.
0
redbear02.05.1122:43
Tiger : Ach die Daten wurden nicht an Apple gesendet ? Nur auf dem Mac gespeichert ?

Wie haben die dann von den Funkmasten und Wlan Netzen erfahren ? Bei mir eingebrochen und die Festplatte kopiert?

Überreagiert ???

Was für mich die wichtigen Dinge im Leben sind , überlass bitte mir.

Du kannst gerne weiter dem Herrn der Ringe nachrennen, wenn der sagt die Erde ist ne Scheibe.

Ist Dein Privatvergnügen. Werte aber nicht die der anderen.

Das ganze heisst Demokratie.

Schon mal von dem Prinzip gehört ?
0
redbear02.05.1122:57
svc : danke - bin für n Rat immer zu haben
0
iGod02.05.1123:06
Da regt sich ein POLITIKER auf, dass er bzw. sie angelogen wurde bzw. nicht die volle Wahrheit erfahren hat
0
Tiger
Tiger03.05.1100:55
redbear
Tiger : Ach die Daten wurden nicht an Apple gesendet ? Nur auf dem Mac gespeichert ?

Wie haben die dann von den Funkmasten und Wlan Netzen erfahren ? Bei mir eingebrochen und die Festplatte kopiert?

Überreagiert ???

Was für mich die wichtigen Dinge im Leben sind , überlass bitte mir.

Du kannst gerne weiter dem Herrn der Ringe nachrennen, wenn der sagt die Erde ist ne Scheibe.

Ist Dein Privatvergnügen. Werte aber nicht die der anderen.

Das ganze heisst Demokratie.

Schon mal von dem Prinzip gehört ?

Hast du überhaupt gelesen was diese beiden "Hacker" entdeckt haben und, was noch wichtiger ist, hast du es überhaupt verstanden? Damit meine ich nicht den "äusserst lesenswerten" Beitrag auf Spiegel. Hast du überhaupt verstanden wie diese Positionsbestimmung über W-Lan-Hostpots und Funkmasten funktioniert und wie diese Daten abgespeichert werden? Deinem zitierten Post nach denke ich, du hast es nicht verstanden. Was auch nicht so schlimm ist, man kann nicht alles wissen, aber dann sollte man nicht so auf die Kacke hauen und sich drüber aufregen.

Ganz kurz erklärt:

Zwei Hacker haben entdeckt, dass das iPhone unterwegs speichert welche W-Lan-Hotspots und Funkmasten in der Nähe sind und hat diese in eine Datenbank auf dem iPhone gespeichert. Das alles macht das iPhone selbst, dazu ist keine Verbindung zu Apple notwendig.

Wenn du nun das iPhone mit deinem Computer synchronisierst macht das iPhone automatisch ein Backup. Dieses Backup wird auf deinem Computer gespeichert. Auch dazu bedarf es keiner Verbindung zu Apple, macht auch dein iPhone und iTunes alleine.

Diese beiden Hacker, die diese skandalöse Datenbank entdeckt haben, konnten keine Hinweise darauf finden, dass diese Datenbank an Apple gesandt wurde. Weder vom iPhone, noch vom Computer aus.
Würden diese Daten an Apple gesendet werden, könnte man dies aus dem Quellcode herauslesen. Ist es aber nicht.

Was der Spiegel, und auch viele andere empörte User verwechseln ist das GPS-Tracking. Diese Daten werden sehr wohl an Apple gesendet, zum Beispiel um Ortbezogene Werbung anzeigen zu können. Allerdings muss der User beim GPS-Tracking zustimmen, ausserdem kann dieses Tracking vom User deaktiviert werden.
Wie haben die dann von den Funkmasten und Wlan Netzen erfahren ? Bei mir eingebrochen und die Festplatte kopiert?
Solltest du mit "die" Apple meinen:
Mach dir keinen Kopf, "die" haben gar nichts davon erfahren, es hat auch keiner bei dir eingebrochen. Diese Datenbank wird nur lokal gespeichert.

Solltest du die Hacker meinen:
"Die" haben davon erfahren weil sie diese Datenbank im Backup des EIGENEN iPhones entdeckt haben. Wenn du dir den Inhalt deines iPhone-Backups anschaust wirst du diese Datenbank auch finden, ohne dass du irgendwo einbrechen musst.
Du kannst gerne weiter dem Herrn der Ringe nachrennen, wenn der sagt die Erde ist ne Scheibe.
Ich renne niemandem nach, schon gar nicht Apple oder Jobs. Ich spare bestimmt nicht an Kritik an Apple. Das was du aber hier kritisierst ist nunmal nicht korrekt und beruht auf falschem Wissen. Wie gesagt, man kann nicht alles wissen, aber es ist nunmal nicht alles wahr was auf Spiegel steht. Da gibt es deutlich bessere Quellen.

An diesem Fall kritisiere ich, dass die Datenbank zu umfangreich ist. Man könnte auch kritisieren, dass Backups standardmäßig unverschlüssel gespeichert werden, wobei der User ja die Verschlüsselung selbst aktivieren kann.
Eine unrechtmäßige Nutzung der personenbezogenen Daten kann man hier aber nicht kritisieren da keine unrechtmäßige Nutzung durch Apple stattgefunden hat.
0
rudolf07
rudolf0703.05.1101:32
redbear
Anstatt so putzig-pseudoempört dein Halb-/Nichtwissen zur Schau zu stellen, hättest du besser mal dem Kommentarbereich des o.g. Artikel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Besonders diesem informativen Eintrag.
yab
Großes Unverständnis.
Ich beschreibe jetzt das Verfahren mal hoffentlich verständlich:

Wenn das iPhone GPS-Lock hat, passiert überhaupt nichts. Daten in Zusammenhang mit Autobahnfahrten bei denen das iPhone als Navi eingesetzt wird, tauchen beispielsweise überhaupt nicht auf.

Hat das iPhone jedoch KEINEN GPS-Lock und weiß nicht wo es ist, empfängt es aber Signale von mindestens einem unbekannten Handy-Sendemast oder einem WLAN-Router, dann startet es eine Datenbankabfrage und erhält einen Satz passender Funkmasten- und WLAN-Router-Koordinaten von Apple zurück, die sich rund um diesen Sendemast/Router befinden. Dabei kann es sich um eine Fläche von mehreren 100 Quadratkilometern handeln.

Diese Daten werden AUF DEM IPHONE abgelegt. Sie stammen aber von Apple und sind KEINE Ortungsdaten des Geräts selber.

Aus der Anfrage könnte man natürlich grob schließen (bei Routern auf Hundert Meter, bei Sendemasten auf Hundert Kilometer genau), wo das Telefon ist, diese Daten werden aber NIRGENDWO gespeichert und mit jedem normalen Webseitenaufruf kann man von jedem Webseitenanbieter anhand der IP genauer geortet werden!

Mit der so auf dem iPhone entstehenden Unter-Datenbank kann das Telefon, sobald es drei Sender gleichzeitig 'sieht' anhand der Sendestärke und den definierten Sender-Positionen SELBER triangulieren, wo es ist, muss also - solange es sich innerhalb eines bereits definierten Bereiches bewegt KEINE Anfragen mehr abschicken.

Würde die Speicherdauer verkürzt, oder die Datenbank ganz unterbunden, müsste das Telefon zur Ortsbestimmung sehr viel öfter oder sogar jedes Mal eine Anfrage an Apple starten. Wenn keine Internetverbindung besteht, geht gar nichts.

Oder man lässt das ganze Verfahren sein – diese Variante kann man beim iPhone auch einrichten – hat dann aber keine Ortungsmöglichkeit mehr.

Die "Programmierfehler", die einigen problematisch erscheinen sind:

1. Dass die abgelegten Daten nicht gelöscht wurden, also man auch wenn man Freunde nach einem halben Jahr erneut besucht, die Haltestellen-App auf Anhieb die richtigen Abfahrtzeiten findet, und nicht erst Datenbankabfragen starten muss...

2. Die Datenbank wurde im Hintergrund aktuell gehalten, auch wenn die Ortungsdienste ausgeschaltet waren. Strenggenommen fand ja auch gar keine Ortung statt, es fand ja nur eine Datenbankabfrage statt. Wenn ein Router z.B. seine Position gewechelt hat (Umzug, Messe) wurden teilweise auch Koordinaten aus ganz anderen Städten oder Ländern geschickt, eine Plausibilitätsprüfung in Form einer Ortung fand NICHT statt. Vorteil der Hintergrundaktualisierung: sobald man orten möchte funktioniert es auch sofort. (Ortung findet immer nur IM GERÄT SELBST STATT und wird NICHT WEITERGEGEBEN oder gespeichert!)

3. Diese Datenbank wurde mit im iPhone-Backup (auf dem eigenen Rechner) gesichert. Man wird vor dem ersten Anlegen des Backups gefragt, ob man dieses Verschlüsseln möchte... in dem Backup werden immerhin sämtliche eMails, alle Adressen, Telefonnummern, Termine etc. etc... gespeichert.

Ist die Datenbank nicht verschlüsselt, sind die Positionsdaten der Sendemasten die dort abgelegt sind, beileibe nicht das kritischste Material, was böswillige Menschen extrahieren könnten.

Ich halte das ganze Verfahren für völlig unproblematisch. Das Backup muss nicht sein (ein Restore kommt so gut wie nie vor), die Verkürzung der Daten auf eine Woche wird im Zweifel zu Komforteinbußen führen.

Die Journalistendarsteller Ole Reißmann, Matthias Kremp und besonders Konrad Lischka überschwemmen seit mehr als 10 Tagen den Netzwelt-Bereich von Spiegel-Online mit ihren höchst spekulativen und meist von wenig Sachkenntnis getrübten Elaboraten. Nicht einmal die BLÖD hat sich so ein erbärmliches copy&paste Geschmiere geleistet.
Konrad Lischka
Schon 2010 witterte die Bundesregierung Probleme.
Bullshit, die "wittern" noch nicht mal die Probleme, die sie direkt in den Arsch beissen.
„Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger. “
0
sierkb03.05.1102:22
The Register: Is iPhone data collection legal?
Musing on the IOS / Android / Windows Phone debate
0
MacMark
MacMark03.05.1114:04
 macmark.de/blog/osx_blog_2011-04.php#ios_tracking
„@macmark_de“
0
redbear04.05.1121:51
Watt denn , Freund Tiger nennt in einem Forum seine Meinung posten AUF DIE KACKE HAUEN ?????

Mensch Alter, schalt den Computer ab und zu mal ab , geh raus an die frische Luft und sieh : das ist Leben auf diesem Planeten.

Sogar ziemlich interessantes.

Was an dir aber vorbeizurauschen scheint, aus der Länge deines wütenden Artikels zu schliessen.

Sonst hättest du für solchen einen Privatkrieg gar keine Zeit.

Aber wenns dir Spass macht : Go for it !!
0
redbear04.05.1123:41
rudolf07

wenn du so ein überlegender Superpädagoge bist, warum arbeitest DU denn nicht in der PR Abteilung bei Apple ???

Dann hättest du der paranoiden Welt erklären können, dass das alles nur heisse Luft war.

Dann hätte Apple kein neues IOS rausbringen müssen und du hättest n hochbezahlten Job !!!!

(Dafür reichte dann doch wahrscheinlich weder Mut noch Qualifikation bei Dir)

Es langte halt nur für ne abfällige Bemerkung . Sorry for you.


0
onicon
onicon05.05.1102:32
Wenn einem die Argumente ausgehen wird's persönlich... echt armselig, redbear.
0
rudolf07
rudolf0705.05.1105:05
redbear
Hätte, hätte, hätte...Papperlapapp.

Hättest du nicht ’n Finger im Arsch, würdest du nicht ständig um dich selbst kreiseln.
Dann hättest du die vage Chance Kommentare zu lesen/verstehen, bevor du dein enervierendes Gesülz ablässt.
Dann hätte dieser Thread zumindest ein wenig Sinn gehabt und du hättest was gelernt.
Nun bleibt alles beim alten, also schieb ab und steck deinen Rüssel in irgend ’nen Mustopf. Mampf-mampf...
„Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger. “
0
chill
chill05.05.1106:57
Geb doch einfach zu das du unrecht hattest, redbear.

Aber das packt dein Ego nicht, oder? Lieber niveaulos herumpoltern ...
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
0
redbear05.05.1113:27
rudolf07:
Danke Du hast grad bestätigt, wie richtig meine Vermutung bezüglich Deines Mutes und Qualifikation ist.
Aber als Ausgleich dafür scheinst du ja ein wahrer Verbal-Akrobat in Sachen Fäkalsprache zu sein.
Dann wirklich : Sorry for you.

( Interessant ist deine Faszination für Finger , du beschreibst ihn sehr poetisch in deiner Antwort und ausserdem wird er
in deiner Foren Signatur erwähnt -ein Eigentor wie es im Psycholehrbuch steht .Gratuliere.)




0
söd knöd05.05.1113:37
In Hamburg sagt man ja gerne mal " Wenn ich Theater will dann gehe ich zu Ohnsorg! " Wenn ich mir das hier so durchlese könnte man aber auch gut sagen
" Wenn ich Theater will gehe ich zu MTN"

Entspannt euch mal ein bisschen
0
horstiphone05.05.1115:30
he, ist doch ganz einfach, wer das nicht will bombt sich in die steinzeit zurück und schmeisst jegliche kommuniaktionsgeräte weg. ich meine den datenschutz ständig im auge zu haben und zu verbessern ist zwingend notwendig, alles andere ist doch nur budenzauber
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.