Forum>Netzwerke>Mojave smb-client-server-Verbindung nicht zuverlässig

Mojave smb-client-server-Verbindung nicht zuverlässig

virk
virk19.07.1911:07
Hallo allerseits!

Ich bin einem Problem auf der Spur:

- Es gibt eine SMB-Freigabe von einer NVMe-SSD (Crucial P1) eines macmini late 2014 mit aktuellem Mojave
- Mit MBP 2017 (aktuelles Mojave) wird diese Freigabe gemountet; nach bis zu ungefähr einer Minute erscheint beim client im Finder der beachball; Abhilfe schafft, sharing beim macmini auszuschalten; dann meldet der client, dass der server weg ist. Dann kann man sharing wieder einschalten und das Spiel kann von neuem beginnen, bis dann die Systemeinstellungen des macmini "nicht mehr geladen werden können" und der server neu gestartet "werden muss".
- Wenn die Freigabe nur mittels eines MBP mid 2009 (Sierra mittels dosdude1) gemountet wird, stelle ich bislang kein Problem fest und alles läuft, wie es soll.
- Ebenso taucht kein Problem auf, wenn man eine afp-Freigabe (HFS+) des macmini mountet.

Wie kann ich vorgehen, um festzustellen, wo der Fehler liegt.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
-2

Kommentare

maculi
maculi19.07.1911:27
Mojave und smb ist einfach eine scheisskombination. Eventuell hilft es wenn nur ganz bestimmte smb-Versionen eingesetzt werden (sowohl Client- als auch Serverseitig). Welche genau, da blick ich allerdings selbst noch nicht ganz durch.
0
larsvonhier
larsvonhier19.07.1912:59
Hier auch diese Kombi mit SMB sehr stabil (wenn auch nicht blitzschnell):
Viele Mojave Clients greifen auf einen Mac Pro (El Cap plus Server App dank PikerAlpha) zu.
Deine Mojave zu Mojave SMB Verbindung habe ich noch nicht genutzt.
0
long dong mac
long dong mac21.07.1911:41
Ich habe ein ähnliches Problem. Die SMB-Freigabe und die Bildschirmfreigabe funktionieren auf meinem mac-mini 2018 seit dem Update auf 10.14.5 nur bis zum nä. Neustart.

Nach dem Neustart sind zwar die Checkboxen in den Freigaben noch gesetzt, allerdings werden diese wohl nicht mehr per Bonjour veröffentlicht. Das kann man sehr gut mit iNet sehen. Unter Dienste werden dann "Apple File Sharing over TCP" und "Server Message Block over TCP/IP (Windows File Sharing)" nicht mehr erkannt / aufgelistet. Manchmal fehlen auch alle Dienste bis auf _istatserver.

Abhilfe: Checkboxen für SMB und AFP wieder entfernen, Fenster schliessen, dann wieder setzen.
Aber das kann ja nicht die Lösung sein, denn am mac-mini hängt normalerweise kein Display, ich administriere den normalerweise nur per Bildschirmfreigabe - die nun aber nicht mehr geht nach einem Neustart. Das ist total nervig.

Hat jemand eine Ahnung wie man das Problem evtl. lösen könnte?
0
KarstenM
KarstenM23.07.1906:35
Wenn ich das richtig gelesen habe soll sich bei 10.14.6 (von gestern) noch mal was bei SMB getan haben
+1
virk
virk24.07.1912:19
Habe beide Rechner auf 10.14.6 upgedatet. Problem ist bislang noch nicht aufgetaucht; lässt also hoffen!
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
+2
maculi
maculi31.07.1912:48
Nachdem 10.14.6 jetzt doch schon eine Weile raus ist möchte ich nochmal nachfragen (virk und andere, falls die ebenfalls Erfahrungen beitragen können) wie inzwischen SMB unter Mojave läuft.
0
virk
virk31.07.1913:39
Ich teste das immer noch parallel zu unserem unter 10.12.6 laufenden (jetzt) Macbook Pro mid 2012-server:
Die Probleme, die ich im Eingangsposting beschrieb, gibt es nach update der Rechner auf 10.14.6 nicht mehr. Natürlich kann ich nicht sagen, ob das am update liegt, oder vielleicht daran, dass eben wegen des updates eine cache-Datei oder was auch immer neuangelegt worden ist und dieses Problem auch noch unter 10.14.5 hätte behoben werden können. Ebenso kann ich nicht ausschließen, dass andere mit 10.14.6 ähnliche Probleme haben werden.
Ich dummy-arbeite gerade mit Vectorworks an einem 120 MB-file; speichern geht Ruck-zuck und mittlerweile ist das Vertrauen auch da, dass das so bleiben wird
Alles in allem würde ich sagen, der mac mini late 2014 mit aktuellem Mojave und Crucial P1 taugt jetzt als smb-server.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
+3
maculi
maculi31.07.1916:19
Danke für die Info, das hört sich doch gut an.
+1
ronny332
ronny33231.07.1916:57
maculi
Mojave und smb ist einfach eine scheisskombination.

Kann ich null nachvollziehen. Das reine Mounten fühlt sich minimal langsamer an, im Vergleich zu z.B. 10.13. Aber ansonsten läuft das bei mir im Büro, mit meist minimal 3 aktiven Macs, verbunden auf einen Mac mini, absolut problemlos und stabil.

Ganz im Gegenteil, für mich ist es weiterhin erstaunlich, wie schnell Apple eine eigene Samba (3) Implementierung aus dem Boden gestampft hat, nachdem sie den GPL Lizenzen nicht weiter folgen wollten.
+2
long dong mac
long dong mac11.08.1910:24
Bei mir hat sich leider nichts verbessert mit dem Update auf 10.14.6. Vielleicht sorgt aber noch alter Kram von einer früheren OSX Server App Installation für Ärger. Ich verstehe auch nicht, dass Apple keinen Deinstaller anbietet, der auch alle entsprechenden Settings löscht. Nur die Server App in den Mülleimer zu schieben reicht eben nicht.
0
virk
virk11.08.1912:19
@long dong mac:

Habe mal eben in unser wiki geguckt:
wiki
virk@gmx.net (Heiner Veelken) schrieb:

> Weiß jemand, ob es eine Möglichkeit gibt, die Einstellungen, die mit dem
> Yosemite-Server gemacht worden sind, zu resetten?

Jein. Wenn man die Server.app in den Papierkorb schiebt, kegelt man fast alle
Einstellungen automatisch mit in den Mülleimer.
Fast. Denn Änderungen in der lokalen OpenLDAP-Datenbank bleiben erhalten. Also
muss man die auch noch entsorgen..
slapconfig -destroyldapserver
und
/Library/Preferences/OpenDirectory
löschen.

Oder sinnvollerweise gleich neu aufsetzen..

und vielleicht auch noch interessant.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
+1
clear12.08.1922:42
Betreib meinen mac mini 2012 server mit high sierra, ssd ist nicht auf apfs, daher habe ich meine freigaben per afs....

Um eine high sierra installation ohne apfs-konvertierung durchzuführen, gäbe es einen terminal-befehl
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen