Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Mit diesem PC als Alternative zum MacMini ?

Mit diesem PC als Alternative zum MacMini ?

Schneewolf
Schneewolf29.01.1816:51
ich wüsste gerne von Euch insbesondere die Hackintosh-Gemeinde ob das funktionieren würde mit diesem PC + Hackintosch ?


Gruss Wolfgang
0

Kommentare

rene204
rene20429.01.1817:00
Packe 150 Euro drauf und kauf was Richtiges... 1TB HDD, ebenfalls i7 und ist ein echter Mac.
https://www.apple.com/de/shop/buy-mac/mac-mini?product=MGEN2 D/A&step=config#


Um Deine Frage zu beantworten, ja, wird verutlich gehen, ggf. mit Klimmzügen.
Ist aber angesichts des Preises eines org. Minis nicht lohnend. (siehe oben)
„Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...“
-2
Schneewolf
Schneewolf29.01.1817:16
meine Frage zielte schon etwas mehr in die Zukunft dieser MacMini genauso wie mein jetztiger ist von 2012! und jetzt haben wir 2018 ist also nicht mehr zeitgemäss,schon fast erwartbar dass die Lebensdauer über kurz oder lang nachlässt womit wir wieder bei einem aktuellen Mac wären und ein Laptop ist für mich eigenlich nicht der Ansatz,sicher gibt es den iMac doch da bin ich wieder beim doppelten Preis gegenüber einem Mini.
+2
Megaseppl29.01.1817:23
rene204
Packe 150 Euro drauf und kauf was richtiges... 1TB HDD ebenfalls i7 und ist ein echter Mac.
https://www.apple.com/de/shop/buy-mac/mac-mini?product=MGEN2 D/A&step=config#
Der HP hat eine 512GB SSD, keine HD (die Alternate-Webseite stellt dies allerdings schlecht dar). Der HP hat eine Quad-Core-CPU, der mac mini nur Dual-Core, zudem ist die im Mac ein Jahr älter. Der macmini hat keine H.265-Beschleunigung, der HP hat sowohl H.265-Encoding, wie auch Decoding.
Hardwareseitig ist der HP von den Specs also besser bei weit günstigerem Preis.

Ob der als Hackintosh taugt lässt sich aber schlecht sagen: Man findet online so gut wie nix über den. Daher würde ich eher die Finger davon lassen, es sei denn man hat zufällig einen zum Ausprobieren herumstehen.
Und so stressfrei wie ein echter Mac wird der HP auch dann nicht werden wenn die Installation klappt. Es gibt beim Hackintosh sehr sehr viele mögliche Problemfaktoren (Audio, iTunes-Filme (Verschlüsselung), iMessage, iCloud, Netzwerk, Bluetooth, WLAN....). Da wäre es schon fast ein Wunder wenn dieser Fertig-Rechner per default gut funktioniert. Zudem ändert HP innerhalb einer Baureihe auch gerne die Komponenten, so dass man im Zweifel vor der Bestellung gar nicht sagen kann ob das eigene Modell so gut funktionieren wird wie das identische Gerät von jemandem der alles hat installieren können.
+13
firevsh2o
firevsh2o29.01.1818:00
Der MacMini ist halt - seit ein paar Jahren schon - gnadenlos veraltet. Ich kann die Frage des TE gut verstehen.
+5
Semmelrocc29.01.1818:07
Oder schau in den Kleinanzeigen, da will jemand seinen alten Mac Pro verkaufen zum selben Preis.
+3
athlonet29.01.1819:02
Semmelrocc
Oder schau in den Kleinanzeigen, da will jemand seinen alten Mac Pro verkaufen zum selben Preis.
Zu dem Preis wäre der tatsächlich interessant. Der 6x3,46GHz Xeon ist trotz seines Alters nicht zu unterschätzen (habe selber einen).
+1
maczock29.01.1819:42
Leider gibt es meistens keine Möglichkeit in Angebotslisten Hardware nach Stromverbrauch zu sortieren, um sich bequem einen Rechner zu bauen, der halbwegs stromsparend ist. Mein letzter Hackintosh hat so viel Strom verbraucht, dass der Mac mini, den ich deshalb angeschafft hatte, sich bereits nach weniger als 2 Jahren durch den deutlich geringeren Stromverbrauch selbst finanziert hatte.
+4
gfhfkgfhfk29.01.1820:48
Schneewolf
ich wüsste gerne von Euch insbesondere die Hackintosh-Gemeinde ob das funktionieren würde mit diesem PC + Hackintosch ?
Keine Ahnung, ob das System als Hackintosh läuft. Üblicherweise werden Gigabyte Boards empfohlen.

Als Desktop PC würde ich eher zu den HP Prodesk/Elitedesk 400, 600 bzw. 800 DM zurückgreifen. Die gibt es entweder als 35W TDP oder 65W TDP Systeme. In alle passen 2x16GB RAM, 1x2,5" Sata SSD/HDD und ein M.2 NVMe Blade (allerdings nur die von HP).
0
piik
piik29.01.1821:41
Am meisten Infos gibt es zu den Intel NUCs
+2
hrk23
hrk2329.01.1821:50
Von ersten her sollte es funzen. Nutze selber seit Jahren neben meinen Macs (iMac + MacBookAir) Hackintoshs (zur Zeit Thinkpad T420s & T460s).
Eine gute Hilfe zu diesen Dingen (macOS Installation, Hardwaretreiber...) ist Insanelymac .
„*** Software is like sex; it's better when it's free. *** Linus Torvalds“
0
Dom Juan29.01.1822:24
NUC →

Hier ein Erfahrungsbericht dazu (auf der Sprache von Voltaire und Molière allerdings). Sehr interessant zu lesen, vielleicht kannst Du Dir die Seite ja mit einem Plugin oder Google Chrome übersetzen lassen.
0
ratz-fatz
ratz-fatz29.01.1822:45
Megaseppl
Ob der als Hackintosh taugt lässt sich aber schlecht sagen: Man findet online so gut wie nix über den. Daher würde ich eher die Finger davon lassen, es sei denn man hat zufällig einen zum Ausprobieren herumstehen.
Ich habe das mit exakt diesem Teil mit einigen Kumpels zusammen versucht und nach einigen Wochen haben wir es wieder dran gegeben. Die integrierte Grafik hat die größten Schwierigkeiten gemacht. Ruhezustand haben wir auch nach einiger Zeit hinbekommen, Bluetooth und Soundkarte waren nochmals eine Herausforderung und liefen nur mit Einschränkungen – insgesamt stand der Aufwand in keinem Verhältnis. Ein schöner kleiner Rechner mit riesigen Problemen, wenn man daraus einen Hackie machen will. Ich würde es nicht noch mal machen und kann es auch keinem empfehlen. Nimm einen NUC und fertig.
+5
SPmaniac
SPmaniac29.01.1822:47
Ich habe auch einen Intel NUC erfolgreich gehäckintoshed
@hrk23: Das T460s läuft gut? Ich bin kläglich gescheitert. Aber ich habe auch hohe Ansprüche an meine Häckintoshes und wenn Sleep, Sound, PowerManagement und Brightness nicht geht, dann sehe ich das nicht als vernünftigen Mac Ersatz an und das war bei mit der Fall.
+2
AppleUser2013
AppleUser201329.01.1823:07
Das sind eben die vielen Probleme des Hackintoshs...kein sleep, kein adequates power management, kein Wlan, kein Sound und manchmal auch kein Lan...
+1
ratz-fatz
ratz-fatz29.01.1823:22
Und bei jedem Software-Update das große Heulen und Zähneklappern. Schaut euch mal an, wie lang der Thread ist:
Spricht Bände.
+1
AppleUser2013
AppleUser201329.01.1823:44
Das hatte ich auch... Update installiert...nix ging mehr... Ich konnte es dann beheben, aber es war kompliziert...
Ich hab einfach keine Zeit für diese Bastelei... Das, was tonymac und andere Foren geschafft haben ist beeindruckend, aber
es ist immer mit sagen wir mal Hindernissen verbunden und da wird es kompliziert... Das fängt mit nicht funktionierenden Kexts an und hört bei smbios Problemen auf... Ich finds auf jeden Fall cool, was Clover usw alles möglich machen. Dennoch die Schwierigkeiten sind nun mal da und bleiben auch...und ich habe keine Lust stundenlang Foren zu durchforsten, nur um jemanden mit dem selben Fehler zu finden und vieleicht eine Lösung... USB ist ja auch so eine Sache bei Hackis... Manche Ports gehen gar nicht mehr... USB3.1 sowieso nur mit Hacks usw...

Wer die Zeit hat, für dem ist das genau das richtige, aber wenn man mit einen Rechner arbeiten will und eben keine Zeit hat um sich mit den tiefsten Tiefen eines Unix OS auseinanderzusetzen... der sollte Hackintoshs meiden
+2
Schnitter
Schnitter30.01.1803:19
AppleUser2013
Das hatte ich auch... Update installiert...nix ging mehr... Ich konnte es dann beheben, aber es war kompliziert...
Ich hab einfach keine Zeit für diese Bastelei...

Besagtes Update hat weder bei einem meiner Hackintoshs (NUC, P55, Z68, Z270) noch auf den von mir betreuten Hackintoshs im Kundenkreis Probleme verursacht. Es kommt eben doch auf die Hardware (Mainboard/Gfx) an und darauf, dass keiner am System bastelt, der nicht weiß, was er tut.

Grundsätzlich hilft es, Macintosh und Hackintosh als vollkommen unterschiedliche Hardwareplattformen mit spezifischen Vor- und Nachteilen zu sehen. Sicher, es gibt Bastelkids, die Kohle sparen wollen. Inzwischen wird die H-Plattform aber mehr und mehr für Nutzer interessant, die genau wissen, was sie wollen und dass sie das von Apple niemals bekommen werden. Für diese Nutzer ist die Debatte auch weitgehend Ideologie-frei. Sie können nicht anders und leben mit den Einschränkungen, die sie als kleineres Übel sehen.

Natürlich gibt es auch regelrechte Aktivisten, die Apple als geldstrotzendes Gängelmonster sehen, dem sie eins auswischen wollen. Auch wenn ich diesen Standpunkt nicht teile, respektiere ich ihn. Die geschäftspolitischen Entscheidungen Cupertinos in den letzten Jahren, dem Durchschnittsuser Möglichkeiten der DIY-Wartung und -Aufrüstung zu nehmen sind nicht von der Hand zu weisen. Dazu kommt die eindeutige Hinwendung zum Prosumer/Konsumer-Markt, der jährliche Systemupdate-Schweinezyklus (bei dem uns beispielsweise Siri auf dem Mac als epochale Neuerung verkauft, das Festplattendienstprogramm aber zu einem untauglichen Softwarestumpf verhunzt wird) und eben auch gerade solche Idiotien wie der nMP und der iMac Pro.

Und all denen, die auf die Hackintosher so kräftig eindreschen, sei dies hier zugerufen:

"Here's to the crazy ones. The misfits. The rebels. The troublemakers. The round pegs in the square holes. The ones who see things differently."
„Jeder ist ein Planet und wird von einem Menschen bewohnt.“
+4
hrk23
hrk2330.01.1803:31
SPmaniac
...@hrk23: Das T460s läuft gut? ...
Läuft bestens.


SPmaniac
...Sleep, Sound, PowerManagement und Brightness...
funktionieren einwandfrei. Bin nach dieser Anleitung () für das T460 auf insanelymac.com vorgegangen. Der Guide funzt auch mit dem T460s.
Einzige Problem war die WiFi/BT Karte (Intel8260), hab diese gegen eine Broadcom ausgetauscht (BCM4360).
„*** Software is like sex; it's better when it's free. *** Linus Torvalds“
+1
AppleUser2013
AppleUser201330.01.1806:23
Sry Schnitter aber auch empfohlene Systeme können Fehler aufweisen...Manchmal funktionieren nach dem Update Audio Wlan und lan nicht mehr... Bei mir wurde durch ein Update der Boot Record zerstört... Mit Hilfe von Software konnt ich den Master Boot Record wiederherstellen... Aber erzähl mir nicht, daß beim Hackintosh alles reibungslos verläuft, so wie bei Macs...
Geh ins Insanlymac Forum oder ins Tonymac Forum und die wirst unzählige Threads finden von Leuten, die adequate Hardware nutzen und trotzdem Probleme haben... Wenn es für Dich und deinen betreuten Computern funktioniert. Sehr gut, aber das gilt bei weiten nicht für alle und der Witz dabei... Die nutzen das gleiche Clover und die gleichen Hack kexts...
Mein Hack funktioniert...Ein Haswell Rechner mit gtx1060... 3 USB Ports sind zwar tot und wlan geht natürlich nicht, aber Lan und Audio gehen wundebar. Mein 18 Core Rechner mit 1080TI geht gar nicht. Da kamen direkt böse Erros beim booten des Usb Sticks...Vieleicht sollte ich es jetzt, wo der Imac Pro draussen ist, es mit einen aktuellen Build nochmal versuchen...keine Zeit
War ein Versuch, aber da jetzt lange herum zu doktorn und ein Bios Hack zu starten für Hig Sierra... Nein Danke...
Ich nutze Windows Workstations für Protools HD und Cubase... Und da ist es mir egal ob Windows oder macos... Die Programme funktionieren und das OS ist mir egal...

Niemand drischt auf Hackintosh User ein... Warum auch... Wenn es funktioniert, why not...und Apple hat ja nichts dagegen, da mit Clover ja kein original Apple Code verwendet wird... Und ich schrieb,daß Clover und weitere Kext Entwickler (wie der für den Realtek Audio Driver) ein Segen sind... Und der Aufwand von Tonymac und co ist sehr groß, um den Hackintosh zu ermöglichen...
Ein tolle Sache...Nur nichts für mich, da ich einfach nur arbeiten möchte. Um das OS will ich mich gar nicht kümmern...
+3
SPmaniac
SPmaniac30.01.1807:03
@hrk23
Danke, werde ich mir mal anschauen.
0
Schneewolf
Schneewolf30.01.1815:39
Erstmal vielen Dank an alle die Ihren Beitrag geleistet haben,ich bin positiv überrascht über die Resonanz,dennoch habe ich gemerkt das das wohl kein Zuckerschlecken ist einen Hackintosch zu betreiben.Einfach eine fertige Hardware kaufen und mit ein paar Tricks ein Apple-System stressfrei zu installieren kann man sich ja dann abschminken.
bei mir hat es ja (noch) Zeit,der MacMini den ich habe läuft nach wie vor ohne Probleme seit dem Kaufdatum (toi toi toi)...
0
athlonet30.01.1815:52
Oder anders gesagt:
Wer Spaß am basteln und ausprobieren hat, und die notwendige Zeit dafür gerne aufwendet, der ist beim Hackintosh richtig.
Wer Zeit grundsätzlich in Geld umrechnet, der fährt mit einem echten Mac günstiger.
0
Mac-Rookie
Mac-Rookie30.01.1816:05
Ist doch die Frage, wozu braucht der TE den Rechner?

Ich habe hier (damals neu gekauft) einen Mini Late 2012 mit Core i7, 16GB RAM und 1TB FusionDrive.

Der Rechner ist selbst nach all den Jahren und High Sierra immer noch schnell und für 99% seiner Aufgaben mehr als ausreichend. Muss "alt" schlecht sein? Ich sage: NÖ! Der Rechner läuft sehr leise, sauber und toi toi toi ohne Probleme. Mit Mav gab es mal Speicherprobleme, die sind aber Geschichte und der Kleine läuft super und wird - so hoffe ich - noch viele Jahre seinen Dienst tun.
+1
cps30.01.1816:26
Mac-Rookie
Ist doch die Frage, wozu braucht der TE den Rechner?

Ich habe hier (damals neu gekauft) einen Mini Late 2012 mit Core i7, 16GB RAM und 1TB FusionDrive.

Der Rechner ist selbst nach all den Jahren und High Sierra immer noch schnell und für 99% seiner Aufgaben mehr als ausreichend. Muss "alt" schlecht sein? Ich sage: NÖ!

Der Preis passt halt nicht mehr zur verbauten Hardware, wenn man den Mini jetzt neu kauft.
0
Pinarek30.01.1816:45
Freut mich das hier doch viele Hackintoshler (bin auch einer) zu gegen sind.

Man sollte nicht immer solche Leute die Hackintosh haben als Geldarm und angeblich können die sich nicht leisten eine echten Mac zu kaufen, so einzustufen.
Ich habe neben 2 echten Mac's auch Hackis (PC und Laptop) aus Freude am basteln laufen.
Und wie schon hier erwähnt, ist insanelymac-Forum Anlaufstelle Nr.1 für Hackintoshler.
0
steve.it30.01.1817:10
Schneewolf
ich wüsste gerne von Euch insbesondere die Hackintosh-Gemeinde ob das funktionieren würde mit diesem PC + Hackintosch ?


Gruss Wolfgang
Brauchst du unbedingt den Formfaktor?

Sofern nein, Finger weg und kaufe dir einen normalen PC mit geeigneten Komponenten. Der Mini Formfaktor schrenkt alles nur bzgl. Möglichkeiten und Kühlung unnötig ein und macht es teuerer.
Ein PC Gehäuse unter dem Tisch sieht man auf dem Tisch überhaupt nicht!

Idealerweise baust du dir deinen Rechner selber zusammen...

Ich gehöre zu den Macusern, die sich wegen Apple Formfaktoren noch NIE einen Desktop-Mac gekauft haben.
Und ich kann mir auch vorstellen, dass die All-In-One-Rechner (iMac) gar nicht so beliebt sind, wie es scheint. Nur bei Apple gibt es eben keine Alternative, so dass man die kaufen MUSS (sofern man macOS nutzen möchte ohne Hackintosh). Gleiches für Mac Mini, der zudem aktuell gnadenlos veraltet ist (+ verlötet).
+3
Mac-Rookie
Mac-Rookie30.01.1817:44
cps
Mac-Rookie
Ist doch die Frage, wozu braucht der TE den Rechner?

Ich habe hier (damals neu gekauft) einen Mini Late 2012 mit Core i7, 16GB RAM und 1TB FusionDrive.

Der Rechner ist selbst nach all den Jahren und High Sierra immer noch schnell und für 99% seiner Aufgaben mehr als ausreichend. Muss "alt" schlecht sein? Ich sage: NÖ!

Der Preis passt halt nicht mehr zur verbauten Hardware, wenn man den Mini jetzt neu kauft.

Er hat doch bereits einen 2012er Mini...
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.