Forum>Software>Mails richtig archivieren?

Mails richtig archivieren?

Matth118.10.1721:07
Guten Abend,

ich bin auf der Suche nach einer Lösung wie man Mails (ich nutze Apple Mail mit mehren IMAP Acc) richtig archivieren kann? Am besten direkt auf oder auch auf Umwegen zum ein NAS im Netzwerk.

Leider habe ich noch keine Software oder Plugins gefunden die dieses abbilden können.

Gruß Matth1
+1

Kommentare

Oliver Ramroth
Oliver Ramroth18.10.1722:20
Schau Dir mal MailSteward an. Habe ich bei zwei Kunden im Einsatz und die sind zufrieden mit der Funktionalität.
0
Jaguar1
Jaguar119.10.1710:50
Warum sollte das Email-Programm nicht das Archiv sein? Unterordner anlegen und fertig
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
0
ratz-fatz
ratz-fatz22.10.1719:36
Ich habe das für mich mit Email Archiver Pro Personal gelöst:
Die Lösung unterscheidet sich von anderen Konzepten dadurch, dass die Mails nicht in einer proprietären Datenbank landen. Stattdessen werden die Mails nach PDF konvertiert und in einer Hierarchie abgelegt, die der entsprechenden Verzeichnisstruktur im IMAP-Account entspricht und danach nach Datum sortiert ist. Alle Daten lassen sich über den Finder verwalten und sind Bestandteil der normalen Daten des Tagesgeschäfts – keine proprietären Formate, für die ein spezielles Programm benötigt wird!

Natürlich bietet auch Apple Mail die Möglichkeit, die Mails nach PDF zu konvertieren und nach gewünschter Ordnung zu archivieren. Aber!

Im Gegensatz zu Apple Mail werden die Original-Anhänge der Mails "heraus gelöst" und in einem Unterverzeichnis abgelegt (der Verzeichnisname ist identisch mit dem Namen der Mail – eine Verwechselung ist ausgeschlossen). Ganz wichtig: Die ursprünglichen Zeitstempel der Dateien bleiben dabei erhalten! Mail bettet die Anhänge der nach PDF konvertierten Mails im Gegensatz dazu in das Ziel-PDF ein und beschränkt sich auf die Vorschau, die man von Quicklook her kennt. Also sehr niedrig in der Auflösung und im Nachhinein nicht mehr als Einzeldatei aufrufbar. Das ist meiner Meinung nach das entscheidende Kriterium.

Es kommt oft genug vor, dass ein oberschlauer Kunde nach Monaten noch wissen will, wer wann was wo editiert hat und dann steht man mit einem PDF (in dem nur die Vorschau der maßgeblichen Datei enthalten ist) auf dem Schlauch und die Diskussion nimmt seinen Lauf.

Ich habe es öfter mit der Original .eml versucht. Es gibt allerdings Kunden, die können mit dem Dateiformat nichts anfangen und dann hat man noch die Konvertierung am Hals.

Wenn ich ihm stattdessen ein PDF der Mail zukommen lasse – mit dem entsprechenden Anhang im Original – ist sofort Ruhe im Karton und jede weitere Diskussion erübrigt sich.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen