Forum>Hardware>MacBook Pro 2016

MacBook Pro 2016

uepsilon
uepsilon31.12.1614:55
Hallo an die Runde,

ich hatte jetzt die Gelegenheit, das neue Gerät zu testen. Ich bin ein wirklich langjähriger Apple-User. Dieses Teil ist ein absolute Katastrophe. Ich will gar nicht großartig auf die Anschlüsse oder den Wegfall des SD-Fachs eingehen. (das wurde zurecht genügend diskutiert).
Aber was zur Hölle ist das für eine Tastatur??? Das ist so als würde man auf einem Spielzeug rumtippen. WAS IST DAS???
Trackpad. Vieeeel zu groß. So groß, dass man ständig mit irgendeinem Finger die Fläche berührt und man neu ansetzen muss.
Vielleicht ist alles nur eine Sache der Gewöhnung. Wie sind die Erfahrungsberichte?
Gott sei Dank benötige ich derzeit keins. Ich würde mich sehr über solch ein "Pro-Gerät", ärgern, wenn ich eins kaufen müsste.

Prost Neujahr!
„UEPSILON.“
0

Kommentare

Hannes Gnad
Hannes Gnad31.12.1615:26
Die Tastatur ist der eines MacBook 12" nicht unähnlich, und daran kann man sich eben gewöhnen wie an die immer größer werdenden Trackpads.

Guten Rutsch!
0
becreart31.12.1615:32
uepsilon

Ich bin auch langjähriger Apple User und ich bin von der Tastatur wirklich begeistert. Hatte zuvor das MagicKeyboard im Einsatz zu meinem MacBook Pro 2013 und fand die Tastatur auf dem Book selber immer schlechter.
Diese Tastatur ist eine Weiterentwicklung vom MagicKeyboard und die ist mehr als gelungen.
Das Trackpad ist auf den ersten Blick wirklich sehr gross, aber daran gewöhnt man sich und schlussendlich hat es nur Vorteile.
0
iGod
iGod31.12.1615:36
Es gibt eine Gruppe, die sagt man würde immer versehentlich die Touchbar bedienen und dann gibt es eine Gruppe, die immer versehentlich das Trackpad bedient. 🤔 Wo habt ihr denn immer eure Hände?!
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
0
coffee
coffee31.12.1615:56
uepsilon
Ich kenne das neue MacBook 2016 nicht, aber ich besitze das MacBook 12" 2015. Nie zuvor hatte ich eine bessere Tastatur. Eingewöhnungszeit: < 5 Min.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Mia
Mia31.12.1616:06
Nach wie vor habe ich die selbe Meinung über das neue Book, wie kurz nach der Keynote. Ich konnte mit dem Ding auch einen ganzen Tag lang arbeiten.

Das neue Book ist wunderschön, der Typ C Anchluss konsequent, die Tastatur und das Display eine Wucht und das Trackpad OK.

Jedoch finde ich die Touchbar immer noch unnütz. Sehe keinerlei Mehrwert. Auch der Workflow verschlechtert sich deutlich. Es wird auch nicht mit der Zeit besser.
0
uepsilon
uepsilon31.12.1619:17
Ich fand die Tastatur wirklich sehr laut.
Danke für die Erfahrungsberichte an die Runde der Teilnehmer. Wünsche einen guten Rutsch.
„UEPSILON.“
0
Bassoonist
Bassoonist01.01.1715:46
uepsilon

Ging mir im Apple Store auch so. Finde ich auf den ersten Blick nicht besonders Apple-like, weil billig und schepperig wirkend. Aber ich denke, es ist nur eine Frage der Eingewöhnung- man darf halt nicht mehr so kräftig tippen, sondern mehr wie auf nem IPad. Ich hab das MBPro gerade bestellt und bin gespannt drauf!
0
ca
ca01.01.1719:17
nach 10 minuten beim apple händler des vertrauens.

usb c:
was ich über das usb-c-chaos las, ist nicht so richtig doll.

tastaturgefühl:
gutes tippgefühl. das geräusch ist m.e. nicht angemessen, klingt eher wie plastikspielzeug und weniger wie die tür eines bmw.

trackpad:
einerseits eine toll große manipulationsfläche, andererseits liegt mein daumenballen beim tippen sehr oft auf dem neuen großen trackpad. das ist suboptimal, da falsche befehle ausgelöst werden. die ablagefläche ist ergonomisch ungünstig geschrumpft.
frage an gottselber: wo legst denn du deine hände ab beim tippen, hältst du sie du frei über den tasten?
„Kunst ist schön, macht aber Arbeit. (Karl Valentin)“
0
smartfiles01.01.1721:17
ca

In älteren OSX Versionen hat sich das Trackpad beim Tippen deaktiviert. Dies ist dann irgendwann mal weggefallen. Wäre Zeit, dass Apple die Option wieder aus der Versenkung holt.
0
becreart01.01.1721:26
ca

ich komme auch nicht auf das trackpad beim tippen 🤔
0
iGod
iGod01.01.1722:00
Ich bin auch ein bisschen mit dem Daumenballen auf dem Trackpad, aber ich habe keine Probleme. Die Handballenerkennung arbeitet sehr gut.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
0
JoMac
JoMac01.01.1722:29
Ich habe mich nach ein paar Tagen recht gut an die Tastatur gewöhnt.

Ich finde gut, dass jede Taste einen spürbaren knackigen Druckpunkt hat - bis auf die Return-Taste.
Ist das bei Euch auch so?
Oder ist meine Return-Taste nicht in Ordnung?
0
becreart02.01.1712:45
JoMac:

Ich spüre bei der Enter-Taste keinen Unterschied zu den anderen.
0
JoMac
JoMac03.01.1716:35
becreart
JoMac:

Ich spüre bei der Enter-Taste keinen Unterschied zu den anderen.

Danke für deine Antwort!

Stört mich leider täglich.

Geht aber wegen Akku Problem sowieso zurück.. aber dann weiß ich jetzt Bescheid .
0
docfred04.01.1723:22
Hallo zusammen,

hat zufällig noch jemand ein MBP 2016 13" ohne Touchbar und kann mal nachsehen, welche Ladekapazität angezeigt wird? Würde das sehr gerne mal vergleichen. Mir werden 4745 mAh angezeigt.

Wäre wirklich großes Kino, wenn jemand mal nachsehen könnte, daher schon vorab vielen Dank
0
clauss05.01.1706:14
touchpad: kein problem. aber jeder hand ist anders, jeder person schreibt anders.
tastatur: komischer sound, unpassend, etwas laut, aber auch keine katastrophe.
usb: noch etwas umständlich, und am hin und her wechseln. mir fehlt noch ein hub, dann ist da auch ruhe.
tochbar: hmmm, nutze sie kaum, ggf. für die helligkeit, oder lautstärke. aber das geht ja auch über die menueleiste. m.e. nicht notwenig.
für mich eine bis zum jetzigen zeitopunkt eine gute anschaffung. das geld wert, wenn die kiste ähnlich lange läuft wie mein 2007er mbp, welches nun in rente ging.
0
Andy8505.01.1707:34
Mia
Nach wie vor habe ich die selbe Meinung über das neue Book, wie kurz nach der Keynote. Ich konnte mit dem Ding auch einen ganzen Tag lang arbeiten.

Das neue Book ist wunderschön, der Typ C Anchluss konsequent, die Tastatur und das Display eine Wucht und das Trackpad OK.

Jedoch finde ich die Touchbar immer noch unnütz. Sehe keinerlei Mehrwert. Auch der Workflow verschlechtert sich deutlich. Es wird auch nicht mit der Zeit besser.


aha ... sorry ^^

ich hab meins jetzt fast 2 Monate und man kann effektiv und gut mit der TB arbeiten und NEIN man kann das nicht in einem tag beurteilen !
0
Architect06.01.1702:36
uepsilon
.... Dieses Teil ist ein absolute Katastrophe...

Wahnsinn! Tolle Ansage. Danke. Dann geh doch und "schnapp" dir noch ein so super tolles 2015er Teil. Das ist noch richtig "pro". Weil, das ist nämlich in allem besser oder so. Genau das Richtige für dich!
0
uepsilon
uepsilon06.01.1713:25
Warum so gehässig? Müssen ja nicht immer alle die gleiche Meinung haben? Wenn Dich das Gerät so begeistert, bitteschön ... ich werde jedenfalls die Finder davon lassen. Insbesondere, wenn ich derzeit die Berichte über die Akkuleistung lese ... .
Architect
uepsilon
.... Dieses Teil ist ein absolute Katastrophe...

Wahnsinn! Tolle Ansage. Danke. Dann geh doch und "schnapp" dir noch ein so super tolles 2015er Teil. Das ist noch richtig "pro". Weil, das ist nämlich in allem besser oder so. Genau das Richtige für dich!
„UEPSILON.“
0
Architect06.01.1714:30
Es geht mir um die Absolutheit, mit der du und manch andere (die i.d.R. gar kein 2016er haben), sich äußern. Dass der Akku eine Schwäche ist, von mir aus, wenn dir 7h nicht reichen, die ich mit meinem 13" Touch erziele. Aber ansonsten ist es den Vorgängern technisch in allem überlegen. Die Tastatur ist m.E. klasse, grad beim "schnellen Programmieren".
Das book ist jedenfalls alles andere als eine Katastrophe!
Es ist allerdings teuer. Das wird vermutlich nicht besser werden, siehe Dollarkurs und Inflation in den USA.
0
desko7506.01.1716:20
Architect
Es geht mir um die Absolutheit, mit der du und manch andere (die i.d.R. gar kein 2016er haben), sich äußern.
...
Architect
...
Das book ist jedenfalls alles andere als eine Katastrophe!
...
0
Architect06.01.1717:21
Die zweite Aussage habe ich ja in Vorabschnitt erläutert. Sie ist zu verstehen als:
Das book ist sicher keine Katastrophe!
0
uepsilon
uepsilon06.01.1718:06
Das kann ja jeder für sich entscheiden Für mich ist das Teil eine Katastrophe für Dich vielleicht das Nonplusultra. Wenn ich früher ein MacBook Pro getestet habe, hieß es: "Das Teil will ich unbedingt haben.". Diesmal heißt es leider: "Was für eine Katastrophe!". Wo ist das Problem?
Die Absolutheit betrifft mich selber. Punkt.
desko75
Architect
Es geht mir um die Absolutheit, mit der du und manch andere (die i.d.R. gar kein 2016er haben), sich äußern.
...
Architect
...
Das book ist jedenfalls alles andere als eine Katastrophe!
...
„UEPSILON.“
0
Architect06.01.1718:12
Na gut, dass du andere nach deren Erfahrung fragst! Aber vorher mal die >>absolute Katastrophe<< postulieren, obwohl man sich ja gewöhnen könnte...
DAS ist das, was ich kritisiere.
uepsilon
...
Vielleicht ist alles nur eine Sache der Gewöhnung. Wie sind die Erfahrungsberichte?
...
0
coffee
coffee06.01.1720:22
Gerade stolpere ich zufällig in diesen Thread.
Endlich mal jemand, der das neue MBP nicht unreflektiert in den Himmel hebt, sondern den potentiellen Käufer an den substantiierten Ergebnissen seines dtailverliebten Tests teilhaben lässt. Hier werden die Pros und Cons der neuen MacBook Generation anschaulich aufgezeigt. Am Ende bleibt nur ein kleiner Zweifel, ob der TE das neue MacBook überhaupt angefasst hat.
Prost!
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
demanufatured
demanufatured06.01.1722:31
Architect
Es geht mir um die Absolutheit, mit der du und manch andere (die i.d.R. gar kein 2016er haben), sich äußern.
Architect
Die zweite Aussage habe ich ja in Vorabschnitt erläutert. Sie ist zu verstehen als:
Das book ist sicher keine Katastrophe!

Du stellst deine eigene Meinung genauso als "absolute Tatsache" dar wie der Threadersteller.
Werd mal erwachsen und akzeptiere die Meinung anderer Leute, du bist hier der einzige im thread der sich danebenbenimmt.

Extra für dich bekommst du meine Meinung zum Modell 2016 zu hören:
- Kein Magsafe (absolutes no go)
- Keine Aufrüstbarkeit (nichtmal SSD)
- Tastatur gewöhnungsbedürftig, auf jeden Fall laut (Danke Apple, eure Tastaturen hatten immer super Anschlag und waren leise)
- Akkulaufzeit geringer (Platz im Gehäuse nicht 100% ausgenutzt)
- Trackpad sinnlos groß, wozu? soll ich drauf zeichnen? Applepencil? leider nicht.
- Anschlüsse zumindest im Jahr 2017 eine Belastung
- Nur 1 Jahr Garantie, danach bei Defekt Totalschaden, da immer gesamtes Logicboard getauscht werden muss und du da 500-900 € für eine Reparatur einplanen darfst. (gilt schon seit einigen Modellen)

Ach, und der Preis ist unverschämt hoch in Deutschland, trotz Wechselkurs. (kann diesen Wechselkurs Quark als Ausrede auch nicht mehr hören).

Kurz: 2015 > 2016.
+1
Apacheese
Apacheese07.01.1702:59
demanufatured
Architect
Es geht mir um die Absolutheit, mit der du und manch andere (die i.d.R. gar kein 2016er haben), sich äußern.
Architect
Die zweite Aussage habe ich ja in Vorabschnitt erläutert. Sie ist zu verstehen als:
Das book ist sicher keine Katastrophe!

Du stellst deine eigene Meinung genauso als "absolute Tatsache" dar wie der Threadersteller.
Werd mal erwachsen und akzeptiere die Meinung anderer Leute, du bist hier der einzige im thread der sich danebenbenimmt.

Extra für dich bekommst du meine Meinung zum Modell 2016 zu hören:
- Kein Magsafe (absolutes no go)
- Keine Aufrüstbarkeit (nichtmal SSD)
- Tastatur gewöhnungsbedürftig, auf jeden Fall laut (Danke Apple, eure Tastaturen hatten immer super Anschlag und waren leise)
- Akkulaufzeit geringer (Platz im Gehäuse nicht 100% ausgenutzt)
- Trackpad sinnlos groß, wozu? soll ich drauf zeichnen? Applepencil? leider nicht.
- Anschlüsse zumindest im Jahr 2017 eine Belastung
- Nur 1 Jahr Garantie, danach bei Defekt Totalschaden, da immer gesamtes Logicboard getauscht werden muss und du da 500-900 € für eine Reparatur einplanen darfst. (gilt schon seit einigen Modellen)

Ach, und der Preis ist unverschämt hoch in Deutschland, trotz Wechselkurs. (kann diesen Wechselkurs Quark als Ausrede auch nicht mehr hören).

Kurz: 2015 > 2016.
Danke für die Aufzählung in 7 +1 Punkten. Genau die haben mich ohne Reue! abgehalten das wirklich lang ersehnte MBP2016 zu kaufen. Trotzdem akzeptiere ich die Käufer, die sich an dem noch schmaleren Design, dem innovativen Spacegrau, der fehlenden Apple-Beleuchtung und dem sensationellen Klickibunti äh Touchbar Tag für Tag erfreuen mögen.
0
Ferdn07.01.1709:51
docfred
Hallo zusammen,

hat zufällig noch jemand ein MBP 2016 13" ohne Touchbar und kann mal nachsehen, welche Ladekapazität angezeigt wird? Würde das sehr gerne mal vergleichen. Mir werden 4745 mAh angezeigt.

Wäre wirklich großes Kino, wenn jemand mal nachsehen könnte, daher schon vorab vielen Dank

Ja, ich habe ein MacBook ohne Touch Bar hier, die Ladekapazität wird mit 4829 mAh angegeben, hoffe Dir damit geholfen zu haben.


Vom MacBook selbst bin ich bislang ziemlich begeistert. Bisher habe ich ein MacBook 12" 2016 genutzt, dessen Portabilität ich wirklich zu schätzen gelernt habe, das dauerhafte Arbeiten damit für mich selbst auf Dauer aber zu anstrengend gewesen ist.
Ich kam mit dem "kleinen" Trackpad des 12" hervorragend klar und kann hier auch keine Unterschiede zum großen Trackpad feststellen. Es tut was es soll, stören tut mich die Größe nicht.
in der Touch Bar sah ich für mich selbst keinen Mehrwert, zudem war das MacBook ohne Touch Bar zu einem sehr guten Kurs zu haben. (Übrigens günstiger als ein MacBook 13" Retina 2012 zu einem damals ebenfalls sehr guten Kurs.)
Bisher stört mich nur die Lautstärke der neuen Tastatur, was durch das angenehme Tippen aber teils wieder relativiert wird.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden und denke, den perfekten Begleiter für die nächsten Jahre gefunden zu haben.
0
JoMac
JoMac07.01.1710:00
Ferdn
docfred
Hallo zusammen,

hat zufällig noch jemand ein MBP 2016 13" ohne Touchbar und kann mal nachsehen, welche Ladekapazität angezeigt wird? Würde das sehr gerne mal vergleichen. Mir werden 4745 mAh angezeigt.

Wäre wirklich großes Kino, wenn jemand mal nachsehen könnte, daher schon vorab vielen Dank

Ja, ich habe ein MacBook ohne Touch Bar hier, die Ladekapazität wird mit 4829 mAh angegeben, hoffe Dir damit geholfen zu haben.

Interessant. Mit TouchBar habe ich 4333 mAh Ladekapazität. Das ist ja mal wesentlich weniger.


Vielleicht könnte jemand mit 13" Touchbar schreiben, wie viel Ladekapazität sein MBP hat ?
0
iGod
iGod07.01.1710:12
Ich hab auch 4333.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad07.01.1710:20
demanufatured
- Kein Magsafe (absolutes no go)
Klar, MagSafe hatte was. Die neue Situation hat aber auch ihre Vorteile, die man sich zumindest mal anschauen sollte:
- MagSafe ist proprietär, USB-C ist ein Industriestandard
- MagSafe-Anschlüsse können "abbrennen", dann muss am Gerät das MagSafe-Board gewechselt werden, und am Netzteil...bei defekten Pins kann das ganze Netzteil wegwerfen
- Bei einem defekten Kabel kann man das MagSafe-Netzteil wegwerfen, bei USB-C kann man schnell, einfach und günstig irgendein neues Kabel nehmen
- Freie Wahl bei Kabeln und Netzteilen (so sie taugen was)
- Man kann sich aussuchen, über welchen Port das Gerät geladen wird
- Nahezu jedes Gerät kann als Dock/Hub nun auch Strom ans Gerät liefern, sei es ein RAID, ein Bildschirm oder was auch immer
- Nur noch ein Kabel vom Notebook zum externen Gerät für Strom, Daten usw.
demanufatured
- Nur 1 Jahr Garantie, danach bei Defekt Totalschaden, da immer gesamtes Logicboard getauscht werden muss und du da 500-900 € für eine Reparatur einplanen darfst. (gilt schon seit einigen Modellen)
Das ist schon seit den MacBook Pro Retina (Mitte 12") so, und auch schon bei einem MacBook Pro 17" (Anno 2009) hat der Tausch eines MLB um die 700 Euro gelegen. Dieses Argument zählt daher in der '16er-Debatte nicht wirklich, weil schon zu viele Jahre alt bzw. für schon zu viele Vorgänger gültig. Abgesehen davon ist ein kein "Totalschaden", wenn eine Reparatur ca. 1/3 bis 1/2 des Neupreises kostet. Dieses Effekts muss man sich einfach bewusst sein, wenn man ein hochpreisiges Notebook kauft, siehe Versicherungen, APP, "Händlergarantie" usw.
0
Ferdn07.01.1710:32
13" MacBook Pro ohne Touch Bar: Integrierte Lithium-Polymer-Batterie mit 54,5 Wattstunden

13" MacBook Pro mit Touch Bar: Integrierte Lithium-Polymer-Batterie mit 49,2 Wattstunden

Daher die Zahlen und Apple scheint ja mit macOS 10.12.2 auch etwas an der Umrechnung? geändert zu haben.
0
uepsilon
uepsilon07.01.1711:10
Nicht angefasst ... getestet. Das ist schon ein "kleiner" Unterschied". Verstehe nicht, wieso man immer meint, das Teil verteidigen zu müssen. Es ging mir nur um den Eindruck und das Gefühl, das mir dieses Gerät vermittelt hat. Wenn die Käufer damit glücklich sind, wunderbar. Ich freue mich sogar für Euch. Für mich bleibt dieses Teil ein Schuss in den Ofen.
coffee
Gerade stolpere ich zufällig in diesen Thread.
Endlich mal jemand, der das neue MBP nicht unreflektiert in den Himmel hebt, sondern den potentiellen Käufer an den substantiierten Ergebnissen seines dtailverliebten Tests teilhaben lässt. Hier werden die Pros und Cons der neuen MacBook Generation anschaulich aufgezeigt. Am Ende bleibt nur ein kleiner Zweifel, ob der TE das neue MacBook überhaupt angefasst hat.
Prost!
„UEPSILON.“
0
Tarom07.01.1711:54
Ich habe das MacBook Pro seit ende Dezember im Einsatz.
Das MacBook Pro 15 ersetzt mein Arbeitsgerät HP EliteBook 840 alter 3,5Jahre Neupreis 2450.-
Zum Nutzen ich benutze es im Büro und unterwegs, hauptsächlich zum Programmieren.
Folgendes ist mir aufgefallen:

Akkulaufzeit:
Diese ist mit E-Mail und Chrome Nutzung bei etwa 8Stunden, es laufen hier im Hintergrund jedoch einige zusätzliche Programme. Sobald ich Anfange zu Programmieren (Netbeans) geht die Akkulaufzeit auf ca. 5Stunden zurück. Ich vergleich dies nun mit meinem EliteBook, dieses hat mit Mail und Chrome etwa 3,5Stunden durchgehalten (mit neuem Akku). Sobald ich bei diesem Netbeans angeschmissen habe, ist die Laufzeit auf 2Stunden zurückgegangen.
Was mir neu aber sehr gefällt, ich kann mein MacBook mit meiner Powerback aufladen und so die Laufzeit deutlich verlängern.
Mein Fazit zur Akkulaufzeit: Diese ist für mich ausreichend und die angegeben Zeit kann realisiert werden. Im vergleich zum meinem alten Notebook bin ich ebenfalls zufrieden.
Anschlüsse: Hier habe ich eine Dock mit Netzwerkanschluss, HDMI, USB und Card-Reader, ich vermisse hier nichts.
Zum Thema Reparatur:
Bei HP hatte ich leider hohe Reparaturkosten, daher sehe ich dies sehr pragmatisch und kein Argument für mich. Bisher war Apple der für mich kulanteste Hersteller, Asus, Samsung wie auch HP haben mich hier in der Vergangenheit sehr enttäuscht.

Sonstiges:
Die Verarbeitung ist wie erwartet hervorragend und wesentlich besser und hochwertiger als bei meinem alten Notebook. Die Displayqualität ist super die Touchbar aktuell kein Kaufargument und die Tastatur sehr angenehme.

Das ist meine persönliche Meinung, viel spass damit!
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad07.01.1712:04
uepsilon
Verstehe nicht, wieso man immer meint, das Teil verteidigen zu müssen.
Es geht nicht um "verteidigen". Da steht ein Stück Technik, das hat diese oder jede Eigenschaften. Einige mögen dieses oder jenes, andere nicht.

Man kann so was auch gelassen und mit ruhigen Worten beschreiben, aber diese hochemotionalen Debatten, mit "super" und "katastrophal", irgendwie...vielleicht bin ich dafür schon zu lange dabei.
0
becreart07.01.1712:40
Mein MacBook Pro 15" 2016 ersetzt ein 15" 2013. Der Grund war die bessere Grafikkarte (460er) und die schnellere SSD.

Zusätzlich habe ich folgendes erhalten:

+ sehr viel besseres Display
+ bessere Tastatur (auch besser wie das MagicKeyboard)
+ weniger Gewicht
+ TouchID

- 1 USB Adapter für USB-Stick (Kabel von externen Festplatten wurden mit USB-C getauscht, darum kein Adapter nötig)
- 1 Thunderbolt 3 - Thunderbolt 2 Adapter (Thunderbolt Display)
- keine Laden über das Thunderbolt Display

Ein USB-C Dock soll diese Probleme in Zukunft lösen.

Akku ist für mich kein wirkliches Problem, da ich bei meinen Arbeitsplätzen immer direkt ans Netzteil anschliesse. Und ansonsten komme ich mit 5-8h gut aus.
0
hakken
hakken07.01.1712:47
Hannes Gnad
- MagSafe ist proprietär, USB-C ist ein Industriestandard

Wenn das ein Argument sein soll, warum dann nicht auch Lightning beim iPhone gegen USB-C tauschen?
Machen ALLE anderen Hersteller auch.
MagSafe-Anschlüsse können "abbrennen", dann muss am Gerät das MagSafe-Board gewechselt werden, und am Netzteil...bei defekten Pins kann das ganze Netzteil wegwerfen

Können, ja. Tun sie aber in der Praxis so gut wie nicht. Oder hast du Zahlen?
Bei einem defekten Kabel kann man das MagSafe-Netzteil wegwerfen, bei USB-C kann man schnell, einfach und günstig irgendein neues Kabel nehmen

Irgendein Kabel wohl kaum. Günstig ist es sowieso nicht, wenn man eines von Apple kauft.
Zudem hat Apple mal wieder eine versteckte Preiserhöhung eingebaut:
Netzteil 89€+Kabel 35€+Verlängerung 10€= 134€
Früher bekam man das Gleiche (nur das besser, da magnetisch) für 89€.
- Freie Wahl bei Kabeln und Netzteilen (so sie taugen was)

Einfache USB-C Kabel sind nur bis 3A (60W) spezifiziert. Funktionieren also nicht für ein MBP 15".
0
becreart07.01.1712:51
hakken
Einfache USB-C Kabel sind nur bis 3A (60W) spezifiziert. Funktionieren also nicht für ein MBP 15".

Funktioniert schon, dauert nur länger 😉
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck07.01.1712:56
hakken
Können, ja. Tun sie aber in der Praxis so gut wie nicht. Oder hast du Zahlen?

Bei mir hielten die MagSafe-Netzteile nie sonderlich lange. Am Stecker ging immer nach 9-18 Monaten das Kabel kaputt - bekam zuerst kleine risse, dann pellte sich die Außenhaut ab und schließlich gingen die kleinen Kabel darin kaputt.

Bin nicht sonderlich sorgsam mit den Netzteilen umgegangen, trotzdem ärgerlich, besonders da die Netzteile + Kabel so teuer waren.

Trotzdem vermisse ich MagSafe bei meinem 2016er MacBook Pro.
0
Architect07.01.1713:00
demanufatured
Du stellst deine eigene Meinung genauso als "absolute Tatsache" dar wie der Threadersteller.
Es erstaunt mich, dass du den Unterschied in der Schärfe der Aussagen "Etwas ist katastrophal" und "Etwas ist nicht katastrophal" nicht verstehst. Denk doch mal darüber nach!
demanufatured
Werd mal erwachsen und akzeptiere die Meinung anderer Leute, du bist hier der einzige im thread der sich danebenbenimmt.
Jetzt bist du beleidigend. Die erste Beleidigung in diesem Thread.
demanufatured
Ach, und der Preis ist unverschämt hoch in Deutschland, trotz Wechselkurs. (kann diesen Wechselkurs Quark als Ausrede auch nicht mehr hören).
Dann werde ich dir meinen "Quark" (Interessante Wortwahl in Bezug auf deinen mir gegenüber geäußerten Vorwurf) erläutern.
Ich weiss, dass Apple die Preise im Dollarraum erhöht hat. Dies ist sehr ärgerlich, man darf sich darüber aufregen. Die "Wucht der Preise" ist aber auch dem Euro-Dollar-Verhältnis geschuldet. Beim MBP mit TB
haben wir 1799$ : 1,0533$/€ (Derzeit) * 1,19 (MwSt) = 2032,48€.
Das macht es eben durchaus nochmal teurer.

Die Nachteile, die du aufgezählt hast, mögen für dich ein "absolutes no go" sein, für andere nicht. Die erfreuen sich an den vielen Vorteilen, die das neue Gerät mit sich bringt. Mich beißt der Preis und die Akkulaufzeit ist für mich noch OK, mehr wäre mir auch lieber.

@docfred:
Meine Akkukapazität beträgt 4376 mAh
0
hakken
hakken07.01.1713:16
Mendel Kucharzeck

Mir ging es um´s Abbrennen.
0
demanufatured
demanufatured07.01.1713:21
Hannes Gnad
demanufatured
- Kein Magsafe (absolutes no go)
Klar, MagSafe hatte was. Die neue Situation hat aber auch ihre Vorteile, die man sich zumindest mal anschauen sollte:
- MagSafe ist proprietär, USB-C ist ein Industriestandard
- MagSafe-Anschlüsse können "abbrennen", dann muss am Gerät das MagSafe-Board gewechselt werden, und am Netzteil...bei defekten Pins kann das ganze Netzteil wegwerfen
- Bei einem defekten Kabel kann man das MagSafe-Netzteil wegwerfen, bei USB-C kann man schnell, einfach und günstig irgendein neues Kabel nehmen
- Freie Wahl bei Kabeln und Netzteilen (so sie taugen was)
- Man kann sich aussuchen, über welchen Port das Gerät geladen wird
- Nahezu jedes Gerät kann als Dock/Hub nun auch Strom ans Gerät liefern, sei es ein RAID, ein Bildschirm oder was auch immer
- Nur noch ein Kabel vom Notebook zum externen Gerät für Strom, Daten usw.
Danke für die Aufzählung, auch wenn die einzelnen Punkte meiner Meinung nach den Nutzen des Magnetsteckers nicht aufwiegen, mir selbst hat der Anschluss schon ein-zweimal das Notebook gerettet, weil statt des Notebooks nur das Kabel vom Tisch flog.

Ich hätte von Apple eine Weiterentwicklung des Magsafe erwartet. Warum nicht Magsafe und USB-C? Mit einem zweiteiligen Ladekabel hätte der Magnet in einem kleinen Aufsatz an den USB-C Anschluss angeschlossen werden können. Sehe da jetzt keine technischen Gründe, die dagegensprechen, außer dem Entwicklungsaufwand und höheren Kosten bei der Herstellung des Netzteils.

Ich denke Apple hat schlicht kein Interesse mehr, dieses Feature dem Kunden zu bieten, weil die Marke erfolgreich genug ist, die Leute das Notebook trotzdem kaufen und die Gewinnmarge beim Produkt so höher ausfällt. Vielleicht besteht auch ein wirtschaftliches Interesse daran, denn kaputte Notebooks müssen halt mit neuen ersetzt werden. Und das muss ich als Kunde nicht gut finden.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad07.01.1714:04
hakken
Wenn das ein Argument sein soll, warum dann nicht auch Lightning beim iPhone gegen USB-C tauschen?
Machen ALLE anderen Hersteller auch.
Gute Frage, das fände ich auch konsequent. Ist aber aber eine andere Debatte in einer anderen Geräte-Klasse.
hakken
Können, ja. Tun sie aber in der Praxis so gut wie nicht. Oder hast du Zahlen?
Nö, habe ich nicht. Wir werfen nur manchmal wegen defekter Pins ganze MagSafe-Netzteile weg oder tauschen sie aus, und das ist eigentlich schade.
hakken
Irgendein Kabel wohl kaum. (...)
Daher schrieb ich:
Hannes Gnad
- Freie Wahl bei Kabeln und Netzteilen (so sie taugen was)
Klar sollten Kabel und Ladestationen genug Leistung bringen bzw. ertragen. Und wer für sein Edel-Notebook das letzte Ramsch-Kabel nimmt, der ist selbst schuld.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad07.01.1714:07
demanufatured
Ich denke Apple hat schlicht kein Interesse mehr, dieses Feature dem Kunden zu bieten, weil die Marke erfolgreich genug ist, die Leute das Notebook trotzdem kaufen und die Gewinnmarge beim Produkt so höher ausfällt. Vielleicht besteht auch ein wirtschaftliches Interesse daran, denn kaputte Notebooks müssen halt mit neuen ersetzt werden. Und das muss ich als Kunde nicht gut finden.
Solche Verschwörungstheorien führen nicht weiter.

Apple sollte doch nun langsam bekannt dafür sein, daß sie "alte" Technologien nach zehn, fünfzehn Jahren beerdigen, und nun hat es eben den Anfang 2006 eingeführten MagSafe erwischt. Kann man darüber Trauer tragen, aber auch ganz gelassen sehen. Und bitte sehr, die Drittanbieter stehen schon in den Startlöchern:

https://griffintechnology.com/intl/breaksafe-magnetic-usb-c- power-cable
https://www.kickstarter.com/projects/436147229/snapnator-you r-macbook-snap-feature-is-back
0
iGod
iGod07.01.1714:40
Hannes Gnad
hakken
Wenn das ein Argument sein soll, warum dann nicht auch Lightning beim iPhone gegen USB-C tauschen?
Machen ALLE anderen Hersteller auch.
Gute Frage, das fände ich auch konsequent. Ist aber aber eine andere Debatte in einer anderen Geräte-Klasse.

Das wird auch passieren, ich schätze in diesem Jahr mit dem neuen iPhone. Und wir wissen alle, wie dann wieder gemeckert wird, weil Apple einen Anschluss ändert und man dann wieder neue Ladekabel (für Auto, unterwegs, Küche, Bad, Schlafzimmer) kaufen muss. Das werden wieder spaßige zwei Wochen auf MTN.

Die Debatte, dass das neue iPhone ohne Adapter nicht an die neuen MacBooks passt gefällt mir auch sehr gut.
Jahrelang wurde bemängelt, dass iPhones (und iPads) zu abhängig vom Mac (Computer) seien und man sie ohne gar nicht betreiben kann. Nun hat Apple in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass man ein iPhone nicht mehr an den Mac anschließen muss und sie völlig unabhängig davon betrieben kann. Und just mit dem neuen MacBook Pro haben alle das Bedürfnis ihre iPhones an den Mac anzuschließen. Come on.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
0
Bassoonist
Bassoonist07.01.1715:17
[/quote] Das wird auch passieren, ich schätze in diesem Jahr mit dem neuen iPhone. Und wir wissen alle, wie dann wieder gemeckert wird, weil Apple einen Anschluss ändert und man dann wieder neue Ladekabel (für Auto, unterwegs, Küche, Bad, Schlafzimmer) kaufen muss. Das werden wieder spaßige zwei Wochen auf MTN.
[/quote]

😅 +1
0
t36r07.01.1720:11
Ich habe das 2016 15 Zoll MacBook Pro als BTO in maximaler Konfiguration am letzten Do. bekommen (surreale 5 TSD teuer). Da ich meine EDV über meine Forschungs-Drittmittel kaufe (also nicht privat bezahle), hatte ich jeweils das aktuelle Pro Modell beginnend mit dem Powerbook Duo und später der MacBook Pro Versionen ab dem Titanium et cet. über die vielen Jahre. Ich brauche das MacBook für meine Arbeit (Klinik und Forschung): Word, Excel, Powerpoint, Photoshop, AC Pro und DICOM-Programme (jetzt Aycan Workstation, bisschen leistungshungrig).

Design: das gleiche wie immer, nur einen Tick dünner – nichts Neues

Bildschirm: halt ein hochauflösender Schminkspiegel – so wie alle, seitdem die (von mir geliebte) Option matter Bildschirm wegfiel. Sehr hell – einen Tick besser als das 2015’er für mich erscheinend. Verwende in der Klinik 4K Eizo Monitor als externen Bildschirm – an dem Neuen noch nicht getestet.

Tastatur: in den vielen Jahren seit DUO, PISMO, Titanium et cet ist die Tastaturart doch schon öfters gewechselt worden – diese ist aber gewöhnungsbedürftig. Leider fiel ich vor 20 Jahren schon in der Unibibliothek negativ auf, weil ich laut tippte – das ist jetzt aber die lauteste Tastatur, die ich jemals in einen MacBook hatte. Nach 2 Tagen okay vom Gefühl – fühlt sich nicht billig an, ist aber bei meiner schlechten Tipp-Technik sehr sehr laut. Hätte lieber die 2015er, werde mich aber dran gewöhnen müssen (meine Umgebung auch, aber die kann sich nicht wehren, wenn die das nervt).
Touchpad funktioniert wie es soll – keine Probleme (habe aber u.a. dieses 3 Fingerklicken et cet. aber ausgeschaltet).

Anschlüsse: ich lese täglich Radiologische Untersuchungen – die mir auf CD gebracht werden – über das lächerliche externe Apple CD-Laufwerk ein. Bisher im 2015’er ca. 3-4 Minuten für ca. 5-6000 Bilder; nun (angeschlossen habe ich das Laufwerk über einen Adapter): 8-9 Minuten. Schwach – bremst der Adapter das aus? Negativ für mich.
Das Fehlen des MagSafe finde ich einen massiven Rückschritt (und der Bezeichnung „Pro“ sowie diesem Preis nicht angemessen) – denn das war ein sehr sinnvolles Feature, denn ich habe einen 1,5 Jahre alten Sohn (warum nicht als Option in diesem „Pro“-Modell).
Im Gegensatz zu den unzähligen Netzgeräten davor, kann ich das viel zu steife Stromkabel nicht mehr um die klappbaren „Ohren“ des Netzgerätes ordentlich auffädeln (die gibt’s nicht mehr?!) – was soll das?

Leistung: Office und DICOM-Programme (Aycan Workstation) sind sehr schnell – fühlbar stärker als sein 1 Jahre alter Bruder. Bisher extrem leises Laptop – Ventilatorlärm kein Thema, sehr angenehm. Von der Akkuleistung bei ähnlicher Arbeit – ähnliche Laufzeit (habe da keinerlei Problem erlebt).

Software: ein Traum; alles funktioniert nach 24 Stunden so wie ich das will. iCloud (Kalendar und Adressbuch waren sofort da) ist ein Segen. MacOS ist der Grund, warum ich die Apple Hardware kaufe, wie auch die mobilen Apple Geräte. MS Office 2016 läuft gut - leider als Zitatationsprogramm für Word nur Endnote X7 (mit X8 klappte es gar nicht).

Fazit nach 4 Tagen: kein großer Schritt vorwärts, aber auch keine Katastrophe. Wer nicht aktuell wechseln muss - es lohnt sich zum 2015’er Modell vom Leistungszuwachs vielleicht?? (da lasse ich mal die Diskussion 16 vs. 32 GB Grafikkarte raus), aber hinsichtlich der weiteren Feature (fehlende wichtige Anschlüsse, weggespartes MagSafe, Batterie verkleinert, dafür neues Controlstrip) nicht. Der Preis ist ein Scherz.
Warum ich nichts zum Controlstrip schreibe? Weil es für mich praktisch keine Rolle spielt – habe es nach meinen Wünschen belegt, aber dann bis auf die Tasten ESC, Schreibtisch und „Ton aus“ nicht gebraucht – toll ist aber die Fingerabdruckerkennung – die möchte ich nicht mehr missen.

Zur Apple-Präsentation für dieses neue MacBook pro kann ich nur sagen: der Berg kreiste und gebar eine Maus, wo stecken da diese ominösen 5 Jahre Entwicklung?, t36
0
pb_user
pb_user07.01.1721:34
uepsilon
Ich fand die Tastatur wirklich sehr laut.
vor allem, wenn man in ruhiger umgebung (lesesaal) daneben sitzt – eigentlich absurd, dass derartige faktoren bei der konstruktion so wenig beachtung finden. mit anderen worten: design, das funktion schlägt, ist eigentlich keines, jedenfalls kein gutes.
0
iGod
iGod07.01.1722:31
Die Tastatur ist lauter als die der alten MacBooks, sie ist aber nicht lauter als andere Tastaturen von anderen Notebooks.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
0
Hot Mac
Hot Mac08.01.1710:51
pb_user
uepsilon
Ich fand die Tastatur wirklich sehr laut.
vor allem, wenn man in ruhiger umgebung (lesesaal) daneben sitzt – eigentlich absurd, dass derartige faktoren bei der konstruktion so wenig beachtung finden. mit anderen worten: design, das funktion schlägt, ist eigentlich keines, jedenfalls kein gutes.

Wenn einem wirklich daran gelegen ist, andere nicht zu stören, verwendet man Bleistift und Papier.
Sogar das kann den ein oder anderen stören.
„Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen