Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Mac Studio - Lüfter

Mac Studio - Lüfter

imac10023.03.2215:26
Im Netz existieren unterschiedliche Angaben über die Lautstärke der Lüfter des Mac Studio; anscheinend gibt es wohl auch Unterschiede zwischen der Max- und der Ultra-Version. Hat einer von Euch seinen Rechner schon und kann Angaben zu der Lautstärke der Lüfter machen? Ich bin während der Arbeit sehr geräuschempfindlich und würde da gerne vor dem Kauf Bescheid wissen. Vielen Dank im Voraus
+1

Kommentare

mikeboss
mikeboss26.03.2211:28
mir reicht es, ich habe es wirklich probiert. ich habe lange auf so etwas wie den Mac Studio gewartet, jedoch kann und vorallem will ich nicht mit diesen geraeuschemissionen leben. habe mir gerade eben einen Mac mini M1 mit 2.0 TB geholt. der Mac Studio geht zurueck. erstens ist mein mit NOCTUA lueftern gepimpter billigst LENOVO PC leiser. ich hatte den Studio sogar noch unter meinem arbeitstisch platziert. was mir echt auf den zeiger geht ist das hochfrequente sirren der lueftermotoren. das rauschen der bewegten luft war noch das eine. aber dieses leise dauerzirpen geht auf dauer gar nicht. ich weiss, ich bin ultra-heikel… bin aber bereits wieder zufrieden. jetzt, wo der restore auf den mini laeuft, es herrscht wieder ruhe. endlich!
+5
pünktchen
pünktchen26.03.2211:50
Kann ich gut verstehen, mich nervt schon das Zirpen des Netzteils meines iPhones. Die meisten Menschen meines Alters hören das gar nicht, hilft mir auch nicht.
0
verstaerker
verstaerker26.03.2212:48
Schens
Ich hör nix. Mach Dich mal locker. Ultra in Standard.
Eric
der Max Studio ist dann hoffentlich doch etwas dezenter in der Geräuschentwicklung?!

das ist individuell höchst unterschiedlich. Jeder hat den anders aufgestellt , unterschiedliche Umgebung und vor allem unterschiedliche Empfindlichkeit.
0
verstaerker
verstaerker26.03.2212:51
mikeboss
mir reicht es, ich habe es wirklich probiert. ich habe lange auf so etwas wie den Mac Studio gewartet, jedoch kann und vorallem will ich nicht mit diesen geraeuschemissionen leben. habe mir gerade eben einen Mac mini M1 mit 2.0 TB geholt. der Mac Studio geht zurueck. erstens ist mein mit NOCTUA lueftern gepimpter billigst LENOVO PC leiser. ich hatte den Studio sogar noch unter meinem arbeitstisch platziert. was mir echt auf den zeiger geht ist das hochfrequente sirren der lueftermotoren. das rauschen der bewegten luft war noch das eine. aber dieses leise dauerzirpen geht auf dauer gar nicht. ich weiss, ich bin ultra-heikel… bin aber bereits wieder zufrieden. jetzt, wo der restore auf den mini laeuft, es herrscht wieder ruhe. endlich!

danke, das ist gut zu wissen. Ich bin bei solchen Geräuschen ... ganz besonders hochfrequenten Tönen ... auch empfindlich.
Schon weil ich hier auch Musik produziere. Da kann ich keine Störgeräusche gebrauchen.
+1
Dunkelbier26.03.2215:27
Wohnt ihr alle in schalldichten Kellern? Bei mir sind alleine die Windgeräusche vor dem Fenster lauter. Oder die Vögel, die draussen rumzwitschern.
+5
mikeboss
mikeboss26.03.2215:35
die empfindlichkeit auf geraeusche und ob etwas als stoerend empfunden wird oder nicht, ist sehr individuell. ja, bei geoeffnetem fenster ist das rauschen in den baeumen oder das gezwitscher der voegel lauter. jedoch fuer mich nicht stoerend. sirren, brummen, rauschen oder zirpen von irgendwelchen geraetschaften geht mir jedoch brutalst auf den geist. wie bereits erwaehnt, ich weiss, dass ich heikel bin. so ist es nun mal und ich richte mir meine umgebung entsprechend ein. und da hat ein Mac Studio mit seiner geraeuschkulisse halt einfach keinen platz... der iMac 5K mit i5, der Mac mini M1, die neuen MacBook Pro, alles tolerierbar.
+4
Dunkelbier26.03.2215:52
Da stelle ich mir spontan die Frage: würdest Du es hören, wenn Du nicht wüsstest, dass er da wäre?
-2
mikeboss
mikeboss26.03.2215:57
Dunkelbier
Da stelle ich mir spontan die Frage: würdest Du es hören, wenn Du nicht wüsstest, dass er da wäre?

definitiv 100% ja.
+2
dam_j
dam_j26.03.2216:57
mikeboss
mir reicht es, ich habe es wirklich probiert. ich habe lange auf so etwas wie den Mac Studio gewartet, jedoch kann und vorallem will ich nicht mit diesen geraeuschemissionen leben. habe mir gerade eben einen Mac mini M1 mit 2.0 TB geholt. der Mac Studio geht zurueck. erstens ist mein mit NOCTUA lueftern gepimpter billigst LENOVO PC leiser. ich hatte den Studio sogar noch unter meinem arbeitstisch platziert. was mir echt auf den zeiger geht ist das hochfrequente sirren der lueftermotoren. das rauschen der bewegten luft war noch das eine. aber dieses leise dauerzirpen geht auf dauer gar nicht. ich weiss, ich bin ultra-heikel… bin aber bereits wieder zufrieden. jetzt, wo der restore auf den mini laeuft, es herrscht wieder ruhe. endlich!

Warum nicht mit z.B. iStat Menu oder anderen Tools eine eigene Lüfterkurve erstellen die nicht störend ist ??
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
0
mikeboss
mikeboss26.03.2217:16
dam_j
Warum nicht mit z.B. iStat Menu oder anderen Tools eine eigene Lüfterkurve erstellen die nicht störend ist ??

das habe ich natuerlich versucht! obwohl es eigentlich gegen meine prinzipien geht, an Apples voreinstellungen rumzudoktern. das rauschen der bewegten luft ging dadurch weg, das hochfrequente geraeusch der motoren jedoch hat dadurch bloss in der tonlage geaendert. die sache ist fuer mich erledigt. ich komme aktuell mit dem Mac mini gut zurecht und bin mit der neuerlich gewonnenen ruhe happy. ich werde dann aber, sollte ein neues modell mit 32 oder 64 GB RAM erhaeltlich sein, schleunigst wechseln.
+1
verstaerker
verstaerker26.03.2217:41
Dunkelbier
Wohnt ihr alle in schalldichten Kellern? Bei mir sind alleine die Windgeräusche vor dem Fenster lauter. Oder die Vögel, die draussen rumzwitschern.
wie mike boss schon treffend erklärte.. ein leises Rauschen von Blättern ist etwas ganz anderes als das statische summen der Lüfter . Ich glaube es gibt niemanden der Blätterrauschen als störend empfindet.
Wenn ichs Fenster zumache, ist aber auch das nicht mehr wahrnehmbar.
Sogar meinen Mac Pro höre ich nicht mehr, da er ja unterm Tisch steht... aber wenn ich hier lese, das das beim Mac Studio nicht soviel gebracht hat und man noch ein hochfrequentes Geräusch wahrnimmt ist das ganz einfach nicht gut gemacht von Apple.
Netzteil extern Lüfterumdrehung verringert hätte sicher geholfen.

Naja , dann hab ich wenigstens n guten Grund den Mac Studio nicht zu kaufen.
+2
wolfgag
wolfgag26.03.2217:55
Der Quicksilver war ja auch auf Staubsauger Niveau - da liegen mal wirklich Welten dazwischen. Und spätestens wenn das Klötzchen unterm Tisch steht ist eh Ruhe.

Eric
...und nun steht zu befürchten, dass ich Gehörschäden erleiden könnte. Ich erinnere mich an mein persönliches Kaufdesaster des Power Macintosh G4 (Quicksilver 2002)...
+1
berlin7926.03.2219:41
Dunkelbier
Wohnt ihr alle in schalldichten Kellern? Bei mir sind alleine die Windgeräusche vor dem Fenster lauter. Oder die Vögel, die draussen rumzwitschern.

Bitte nicht verallgemeinern. Jeder Mensch empfindet das anders!

Z.B. in Hamburg haben die "neuen" U-Bahnen (mit Edelstahl-Beplankung; Typ DT5) Bremsen aus Aluminium. Diese quietschen beim Bremsvorgang (mal extrem, mal weniger). Das geht soweit, dass ich mir sehr oft die Ohren zuhalten muss, weil es ansonsten bis zur Schmerzgrenze reicht. Meist halte ich mir schon aus Vorsicht die Ohren zu.

Der Masse scheint es hingegen nicht so zu gehen. Daran sieht man wieder einmal - jeder Jeck ist anders!

Daher kann ich es gut nachvollziehen, wenn einige Leute unglücklich (bezüglich der Lautstärke) mit dem Mac Studio sind. So toll und leistungsfähig die Geräte halt auch sein mögen.
0
herwighenseler
herwighenseler26.03.2221:29
mikeboss
habe mir gerade eben einen Mac mini M1 mit 2.0 TB geholt. der Mac Studio geht zurueck.

Danke!

Das ist die Aussage, auf die ich seit der Ankündigung des Studio gewartet habe. Für mich ebenfalls ein Ausschlusskriterium und ich werde mir einen Mini kaufen statt eines Studio.

Gruß,
Herwig
„Life is a heuristic guided depth-first search without backtracking“
0
Der echte Zerwi27.03.2212:00
Interessant auch, dass der Studio Max offenbar keine Performance Vorteile gegenüber dem MP Pro Max bietet, trotz dem Lüftersystem:
+2
verstaerker
verstaerker27.03.2212:15
Der echte Zerwi
Interessant auch, dass der Studio Max offenbar keine Performance Vorteile gegenüber dem MP Pro Max bietet, trotz dem Lüftersystem:

ja hab ich auch gesehen und fand das suboptimal von Apple... auch der Ultra bringt derzeit noch nicht überall große Vorteile... ich denke man ist gut beraten noch zu warten
+1
Markus23
Markus2327.03.2213:10
Finde teilweise die Vergleiche doch ziemlich hinkend:

Wenn ich einen Desktop mit M1 Max Leistung bekommen kann, wieso sollte ich das mit nem Macbook Pro vergleichen ? Ist doch eine ganz andere Zielgruppe ? und noch dazu ca. 800-1000€ teurer.
Klar wäre es schön wenn der Desktop M1 Max, wegen der besseren Kühlung, schneller läuft als im Macbook Pro.
Aber selbst falls Apple da extra eine Blockierung im MacStudio hätte, wäre es immer noch eine M1 Max Leistung.

Ansonsten halt einen MacMini oder iMac 24“ kaufen, auch gute Geräte mit viel Leistung.
Was den Lüfter angeht: Hat der M1 MacMini nicht auch einen Lüfter der dauerhaft dreht ?
0
Der echte Zerwi27.03.2213:47
Markus23
Finde teilweise die Vergleiche doch ziemlich hinkend:

Wenn ich einen Desktop mit M1 Max Leistung bekommen kann, wieso sollte ich das mit nem Macbook Pro vergleichen ? Ist doch eine ganz andere Zielgruppe ? und noch dazu ca. 800-1000€ teurer.
Klar wäre es schön wenn der Desktop M1 Max, wegen der besseren Kühlung, schneller läuft als im Macbook Pro.
Aber selbst falls Apple da extra eine Blockierung im MacStudio hätte, wäre es immer noch eine M1 Max Leistung.

Finde den Vergleich sogar sehr gut.

Man sollte annehmen, bei einem Desktop mit diesem Lüftersystem irgendeinen Vorteil zu bekommen. Dem ist aber nicht so, die Leistung ist gleichauf. So etwas wäre früher undenkbar gewesen.

Zielgruppe: Ist keine andere, denn es geht schlicht um Leistung. Und die bietet das MB Pro.

Zum Preis: Das MB Pro 16“ ist sogar günstiger. Man erhält eine Tastatur, das Trackpad und noch ein Display. Das alles muss man beim Studio nachkaufen. Natürlich ist ein 16“ Display kein 27“. Aber das ist nicht der entscheidende Punkt. Denn das 16“ ist zudem besser als das 27“ Studio.
+1
dam_j
dam_j27.03.2214:02
"Zielgruppe: Ist keine andere"

Das halte ich für Schwachsinn, natürlich ist stationär eine andere Zielgruppe als Mobil.
Von den komplett unterschiedlichen Anschlüssen etc. mal abgesehen zahle ich ja für einen stationären Mac nicht absichtlich mehr für ein zugeklapptes Display und verzichte dabei auf Dinge wie Cardreader, 10GBit LAN etc. !
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+2
verstaerker
verstaerker27.03.2214:19
dam_j
"Zielgruppe: Ist keine andere"

Das halte ich für Schwachsinn, natürlich ist stationär eine andere Zielgruppe als Mobil.
Von den komplett unterschiedlichen Anschlüssen etc. mal abgesehen zahle ich ja für einen stationären Mac nicht absichtlich mehr für ein zugeklapptes Display und verzichte dabei auf Dinge wie Cardreader, 10GBit LAN etc. !

mal davon abgesehen, das der Cardreader fürn Arsch ist , stimme ich dir zu ...ich würde keinen MBP als Desktoprechner wollen . Außerdem kostet ein vergleichbares 16er MBP immerhin ca 1200€ mehr.. für ein Minidisplay und eine Tastatur ,die beide dann gar nicht nutzen würde , ganz schön sportlicher Aufpreis

also diese Aussage man solle besser ein MBP kaufen, kann man wirklich nicht so pauschal treffen
+3
verstaerker
verstaerker27.03.2214:29
Der echte Zerwi
Zum Preis: Das MB Pro 16“ ist sogar günstiger. Man erhält eine Tastatur, das Trackpad und noch ein Display. Das alles muss man beim Studio nachkaufen. Natürlich ist ein 16“ Display kein 27“. Aber das ist nicht der entscheidende Punkt. Denn das 16“ ist zudem besser als das 27“ Studio.

das halt ich aber für ne gewagte Aussage

Mac Studio 2299
MBP 16 3439

an meinem Desktop möchte ich nicht mit nem 16er Display arbeiten , also würde ichs wohl zuklappen und würde auch die Tastatur nicht mehr nutzen - also beides müsste ich auch dazu kaufen und ein TB Hub mit 10GB Ethernet (weil mir 3 USB/TB-Anschlüsse vs 8 nicht ausreichen). + 482€
+3
Stagreiter14.04.2220:25
Ich hab meinen M1 Max Studio seit ner Woche. Soll ein Austausch für den betagten Mac Mini sein. Der Punkt ist: den Mac Mini höre ich praktisch nie den Mac Studio in der Standardeinstellung immer. Ist zwar leise aber man hört ihn halt. Auch wenn der Rechner im Leerlauf ist drehen die Lüfter mit ca. 1330 rpm. Wenn ich die Lüfter manuell auf 1100 rpm stelle ist er so leise, dass ich ihn nicht mehr höre (also nur wenn ich mit dem Ohr dran bin) aber immernoch einen ticken lauter als der MacMini. Interessanterweise drehen die Lüfter auch nicht schneller wenn ich den Prozessor für eine halbe Stunde voll auslaste. Das ist der Punkt den ich nicht verstehe. Warum ist die Drehzahl immer gleich? Ich würde zumindest erwarten, dass die Lüfter im Leerlauf auf die niedrigste Stufe geregelt werden. Kann ich den PC beschädigen wenn ich die Lüfter immer auf 1100 drehen lasse ? Das ist dann noch erträglich. Ansonsten überlege ich den Studio zurückzugeben.
+1
M@rtin14.04.2220:33
Stagreiter
... Kann ich den PC beschädigen wenn ich die Lüfter immer auf 1100 drehen lasse ? Das ist dann noch erträglich. Ansonsten überlege ich den Studio zurückzugeben.
Wenn dadurch die Temperatur des SoCs steigt, verringerst du die Lebensdauer. Es gibt da so eine Faustformel: pro 10°C halbiert sich die Lebenserwartung.

Ich habe gerade einen Testbericht in Mac & I (Heise-Verlag) gelesen, die 0,2 Sone ermittelt haben. Die Tester sprechen von "fast" nicht hörbar. Das Studio Display übrigens 0,1 Sone. Das sind üblicherweise sehr gute Werte, die von vielen PCs (und Macs) zum Teil deutlich überschritten werden.
0
Esperanto14.04.2221:50
Ich habe jetzt meinen Mac Studio mit dem Studio Display seit vier Tagen in Betrieb. Unhörbar ist das Mac Studio nicht. Aber das ist auch sehr individuell, je nach Hörvermögen und Geräuschempfindlichkeit.

Der Mac Studio lässt den Lüfter immer laufen, aber bislang ist er bei mit nie hochgedreht. Mein iMac Pro ist wesentlich lauter.

Für mich passt es und ich behalte ihn.
0
Mac-Trek
Mac-Trek14.04.2222:51
Ich klinke mich als frischer Mac Studio Besitzer mal mit ein. Ich war schon etwas skeptisch, als Apple bei der Keynote nur von "sehr leise" statt "lautlos" gesprochen hat. Und ja, ich bin auch sehr Geräuschempfindlich und bin etwas enttäuscht, dass der Mac Studio Vergleichsweise "laut" ist.
Tatsächlich hatte ich eher gehofft, dass die Maschine durch die großen Lüfter besonders leise, vor allem unter Vollast, wäre.

Der Mac Studio ist jedenfalls durch das dauernde Grundrauschen lauter als mein MacBook Pro 2018 im idle, als auch lauter als mein alter iMac von 2011. Wenn die beiden Maschinen natürlich hochdrehen, was beim MB Pro 2018 leider öfter mal vorkommt, gewinnt der Mac Studio in jedem Fall den Preis was die geringere Lautstärke betrifft.
Ich hatte auch versucht die Lüfter manuell von den 1300 Umdrehungen auf 1100 runter zu regeln, aber das bereits erwähnte hochfrequente "Zirpen", wenn man es mal so nennen mag, wird dadurch eher lauter. Also vermute ich, dass Apple die 1300 Umdrehungen deswegen so eingestellt hat, weil die Lüfter da noch die größte Laufruhe haben, im Vergleich zu anderen Drehzahlen.

Zufrieden bin ich mit dem Grundrauschen bzw. der Lautstärke nicht, aber eine brauchbare Alternative an Prozessorleistung, Preis und Anschlüssen gibt es leider derzeit nicht. Daher versuche ich damit zu leben.
„Live long and . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung ...“
0
Mac-Trek
Mac-Trek15.04.2200:06
P.S.: Ich habe grade dieses Video auf YouTube gefunden, in dem die Lautstärke des Mac Studio bei verschiedenen Entfernungen und bei unterschiedlichen Lüfterdrehzahlen gut eingefangen wurde:
https://www.youtube.com/watch?v=OzUpFmMcXZk
„Live long and . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung ...“
+2
piik
piik15.04.2200:31
M@rtin
... Es gibt da so eine Faustformel: pro 10°C halbiert sich die Lebenserwartung. ...
Wo hast Du denn das her? Ich würde wetten, dass das einfach nicht stimmt. So ein Chip ist nicht organisch
0
Andy85
Andy8515.04.2207:05
piik
M@rtin
... Es gibt da so eine Faustformel: pro 10°C halbiert sich die Lebenserwartung. ...
Wo hast Du denn das her? Ich würde wetten, dass das einfach nicht stimmt. So ein Chip ist nicht organisch
dann hätte meine GPU beim iMac nicht 8 Jahre überlebt
die war konstant und nahezu immer bei 80-90°C
+2
verstaerker
verstaerker15.04.2211:03
Stagreiter
Kann ich den PC beschädigen wenn ich die Lüfter immer auf 1100 drehen lasse ? Das ist dann noch erträglich.

ja könntest du .. du solltest ein Software benutzen die die Lüfterdrehzahl nach Temperatur dynamisch anpasst .. TG Pro oder Macs Fan Control
Vielleicht hat ja jemand Tipps , welche Temperatur man als Schwelle zum langsamen aufdrehen nehmen sollte .. ich denke mit 50°C wäre man auf der sicheren Seite
0
verstaerker
verstaerker15.04.2211:22
Mac-Trek
P.S.: Ich habe grade dieses Video auf YouTube gefunden, in dem die Lautstärke des Mac Studio bei verschiedenen Entfernungen und bei unterschiedlichen Lüfterdrehzahlen gut eingefangen wurde:
https://www.youtube.com/watch?v=OzUpFmMcXZk

au weija ... dieses fiepen bei 2,2 - 2,5 und 5 kHz ist ja pervers

allerdings fehlt mir eine Referenzaufnahme bei der der Mac Studio aus ist
0
Mac-Trek
Mac-Trek15.04.2211:57
Ja und das deckt sich auch mit einem Thread, in dem fleißig diskutiert wird:

Ich habe heute morgen mal mehr drauf geachtet und festgestellt, das es nach einer gewissen Zeit kaum noch hörbar ist. Ich muß aber noch mal näher drauf achten, da parallel die Time Capsule wegen einem Backup am rattern war.
In jedem Fall spannend raus zu finden, was dieses Geräusch genau verursacht. Ob Apple sich irgendwann mal dazu äußern wird?
„Live long and . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung ...“
+2
M@rtin15.04.2218:15
piik
Wo hast Du denn das her?
Ich kann dir nicht mehr sagen, wo ich das zuletzt noch gelesen habe, hab's aber wiederholt gelesen!
piik
Ich würde wetten, dass das einfach nicht stimmt. So ein Chip ist nicht organisch
Dann muss ich dir physikalische Defizite attestieren! Bei Metallen steigt mit zunehmender Temperatur der elektrische Widerstand. Mit dem ansteigenden Widerstand sinkt der Strom. Geringer Strom heisst auch weniger Wärme.

Beim Halbleiter ist dieses Verhalten aber genau umgekehrt: der el. Widerstand sinkt mit zunehmender Wärme. Der Strom wächst an, noch mehr Wärme entsteht. Betreibst du also Halbleiter mit einer höheren Temperatur also vom Design vorgesehen, bedeutet das ein höherer Strombedarf und noch mehr Wärme. Das Thermo-Management sollte gewisse Toleranzen zulassen. Dennoch würde ich nicht darin rumpfuschen und die Sicherheitszuschläge reduzieren.

Und noch ein Hinweis: die Design-Temperatur ist keine Absolute Zahl! Es gibt Halbleiter (z.B. Leistungstransistoren, Leitungstreiber usw.) durchaus ganz normal bei 80-100°C betrieben werden. Nur sollte auch diese nicht bei 110 oder 120°C betrieben werden. Auf der anderen Seite gibt es Halbleiter, für die sind 50°C normal und sollten nicht bei 60°C oder höher betrieben werden.

Hier mal ein Link zur Nachhilfe:
-4
Der echte Zerwi15.04.2218:24
Das Ganze erinnert mich an die Diskussionen zum PowerMac G4 Mirrored Drive Door anno 2002. Hätte nicht gedacht, dass so etwas nochmal passiert.

Ich denke, dass Apple aufgrund der schlechten Verfügbarkeit in China diesen Kompromiss gegangen ist, um den Mac Studio überhaupt auf den Markt bringen zu können.
+1
M@rtin15.04.2219:50
Der echte Zerwi
Das Ganze erinnert mich an die Diskussionen zum PowerMac G4 Mirrored Drive Door anno 2002. Hätte nicht gedacht, dass so etwas nochmal passiert.

Ich denke, dass Apple aufgrund der schlechten Verfügbarkeit in China diesen Kompromiss gegangen ist, um den Mac Studio überhaupt auf den Markt bringen zu können.
Man sollte das nicht vergleichen, der G4 ist doch um viele Klassen lauter! Und, nur weil wenige sooo empfindliche Ohren haben oder sich davon ablenken lassen, heisst das nicht, das 80-90% der Nutzer den Luftstrom kaum wahrnehmen. Daher sollte einzelne Beschwerden nicht verallgemeinern. Nur wer sich beschweren will sucht Foren für Gleichgesinnte auf und wollen das bestätig wissen. Zufriedene User suchen nicht unbedingt Foren auf, um sich zu äußern, es sei denn, sie interessieren sich für die Themen im Forum.
-1
gishmo15.04.2220:03
Mein Mac Pro unter dem Schreibtisch ist auch zu hören. Aber im Vergleich zu einem Dell Norebook ist das Stille pur. Bin mal gespannt, wie laut der Studio ist - wenn er denn mal ankommt.

Aber der Vergleich mit dem PowerMac G4 hinkt ... den konnte man 10m gegen den Wind hören ...
+1
cps15.04.2220:13
Stagreiter
Auch wenn der Rechner im Leerlauf ist drehen die Lüfter mit ca. 1330 rpm. Wenn ich die Lüfter manuell auf 1100 rpm stelle ist er so leise, dass ich ihn nicht mehr höre (also nur wenn ich mit dem Ohr dran bin) aber immernoch einen ticken lauter als der MacMini. Interessanterweise drehen die Lüfter auch nicht schneller wenn ich den Prozessor für eine halbe Stunde voll auslaste. Das ist der Punkt den ich nicht verstehe. Warum ist die Drehzahl immer gleich? Ich würde zumindest erwarten, dass die Lüfter im Leerlauf auf die niedrigste Stufe geregelt werden. Kann ich den PC beschädigen wenn ich die Lüfter immer auf 1100 drehen lasse ? Das ist dann noch erträglich. Ansonsten überlege ich den Studio zurückzugeben.

Was soll schon großartig passieren, wenn man die Temperaturen im Auge hat und dann bei Bedarf im Hochsommer die Drehzahl wieder etwas erhöht?
Im MBP läuft der M1 Max auch ohne sich ständige drehende Lüfter, im Mac Studio könnte es eventuell am Netzteil liegen, dass die Lüfter ständig laufen.
Wenn die CPU zu heiß wird, taktet sie runter.

Und wegen der verkürzten Lebensdauer bei hohen Temperaturen, ja, den Effekt gibt es. Und ich würde eine CPU - wenn ich die Kühlung beeinflussen kann - nicht wie es von Apple schon seit längerem gemacht wird, um die 100°C betreiben wollen.
Allerdings dürfte das Thema eher theoretischer Natur sein, bzw. viel später auftreten. Eine CPU wird nun ja nicht gleich sterben, nur weil sie in einem vom Hersteller zugelassenen Temperaturbereich betrieben wird. Schon gar nicht innerhalb der Garantiezeit.
0
cps15.04.2220:17
Der echte Zerwi
Das Ganze erinnert mich an die Diskussionen zum PowerMac G4 Mirrored Drive Door anno 2002. Hätte nicht gedacht, dass so etwas nochmal passiert.

G4, da waren das doch die Netzteil-Lüfter, wenn ich da nichts verwechsele. Und das Teil grenzte an Körperverletzung. Wie der durch die abschließende Produktentwicklung gekommen ist, bleibt ein Rätsel.
+2
Bozol
Bozol15.04.2221:22
Ich glaube der PowerMac G5 war noch schlimmer.

Der war schon teilweise unangenehm wenn die (ich glaube es waren neun) Lüfter ihrem Job nachkamen. Und wenn man das Plexiglas hinter der Klappe zu Testzwecken noch entfernte…
0
verstaerker
verstaerker15.04.2223:14
M@rtin
Und, nur weil wenige sooo empfindliche Ohren haben oder sich davon ablenken lassen,
du glaubst gar nicht wie sehr ich solche arroganten Äußerungen hasse. Manche Menschen reagieren nun mal sensibler auf Geräusche... möglicherweise weil sie eben ein trainiertes Gehör haben. Gerade auf Musiker trifft das zu - eine Gruppe von Käufern mit denen Apple gerne wirbt.
Und denen dann noch lapidar zu sagen , sie lassen sich zu leicht ablenken, das find ich schon sehr dreist.

Die investieren schon viele Liebe, Zeit und Geld einen möglichst ruhiges Studio zu haben und dann nochmal viel Geld für einen teuren Computer, der u.a. damit beworben wird sehr leise zu sein.
Aber Apple war unfähig dem Teil vernünftige leise Lüfter zu verpassen. Von Apple würde ich erwarten einfach die besten Lüfter der Welt zu verbauen und denen eine wirklich gute Steuerung zu verpassen.

Und nur weil du das nicht nachvollziehen kannst, musst das nicht alles als Unfug und Einbildung abtun.
+5
piik
piik15.04.2223:31
M@rtin
piik
Wo hast Du denn das her?
Ich kann dir nicht mehr sagen, wo ich das zuletzt noch gelesen habe, hab's aber wiederholt gelesen!
Das reicht halt bei so einer unlogischen und falschen Behauptung nicht aus.
M@rtin
piik
Ich würde wetten, dass das einfach nicht stimmt. So ein Chip ist nicht organisch
Dann muss ich dir physikalische Defizite attestieren!
Ja herzlichen Glückwunsch, genau das hat gefehlt.
M@rtin
Bei Metallen steigt mit zunehmender Temperatur der elektrische Widerstand. Mit dem ansteigenden Widerstand sinkt der Strom. Geringer Strom heisst auch weniger Wärme.

Beim Halbleiter ist dieses Verhalten aber genau umgekehrt: der el. Widerstand sinkt mit zunehmender Wärme. Der Strom wächst an, noch mehr Wärme entsteht. Betreibst du also Halbleiter mit einer höheren Temperatur also vom Design vorgesehen, bedeutet das ein höherer Strombedarf und noch mehr Wärme. Das Thermo-Management sollte gewisse Toleranzen zulassen. Dennoch würde ich nicht darin rumpfuschen und die Sicherheitszuschläge reduzieren.
Das soll ne Erkl#ärung für das von Dir Behauptete sein. Sorry, aber das ist so Bauchfgefühl gepaart mit ein paar teschnischen Begriffen. Un d es sagt Nullkommanichts über den Verschleiß aus, den Du behauptest.
M@rtin
Und noch ein Hinweis: die Design-Temperatur ist keine Absolute Zahl! Es gibt Halbleiter (z.B. Leistungstransistoren, Leitungstreiber usw.) durchaus ganz normal bei 80-100°C betrieben werden. Nur sollte auch diese nicht bei 110 oder 120°C betrieben werden. Auf der anderen Seite gibt es Halbleiter, für die sind 50°C normal und sollten nicht bei 60°C oder höher betrieben werden.
Und wider gepflegtes Halbwissen. Manchmal ist das schlimmer als gar kein Wissen.
M@rtin
Hier mal ein Link zur Nachhilfe:
Witzig, wie Du glaubst auf reichlich naive Weise mir Nachhilfe via Anfängerseite nahelegen zu wollen.
Ich denke, Du hast Dein "Wissen" von sowas, denn genau so halbgar klingt es.
Ich gebs einfach auf. Glaub Du weiter, und glaube vor allem, dass Du hier argumentiert hättest, was Du nicht mal im Ansatz getan hast.
Die Thematik ist viel komplexer, so komplex, dass Deine unterkomplexen Überlegungen einfach nicht mal albern sind.
0
piik
piik15.04.2223:37
Nur ganz kurz zum Nebenthema Halbleiter und Lebensdauer: Die Temperatur hat einen gewissen Einfluss. In einem gewissen Rahmen (dem Betriebstemperaturbereich, den Hersteller angeben) spielt er aber eine nur geringe Rolle. Noch ein Aspekt sind viele Temperaturwechsel. Die Hersteller haben das aber weitgehend im Griff und produzieren Chips, die auch bei 90° in der Spitze viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte halten. Wäre das anders, würden reihenweise PCs und Autos ausfallen und die Wahrscheinlichkeit, dass sie 10 Jahre aushalten, wäre nicht sehr groß.
0
Der echte Zerwi16.04.2207:13
M@rtin
Der echte Zerwi
Das Ganze erinnert mich an die Diskussionen zum PowerMac G4 Mirrored Drive Door anno 2002. Hätte nicht gedacht, dass so etwas nochmal passiert.

Ich denke, dass Apple aufgrund der schlechten Verfügbarkeit in China diesen Kompromiss gegangen ist, um den Mac Studio überhaupt auf den Markt bringen zu können.
Man sollte das nicht vergleichen, der G4 ist doch um viele Klassen lauter! Und, nur weil wenige sooo empfindliche Ohren haben oder sich davon ablenken lassen, heisst das nicht, das 80-90% der Nutzer den Luftstrom kaum wahrnehmen. Daher sollte einzelne Beschwerden nicht verallgemeinern. Nur wer sich beschweren will sucht Foren für Gleichgesinnte auf und wollen das bestätig wissen. Zufriedene User suchen nicht unbedingt Foren auf, um sich zu äußern, es sei denn, sie interessieren sich für die Themen im Forum.

Mein Gutster, ich hatte und habe selbst so einen G4, den ich mühsam leiser gebastelt habe. Und ein Freund von mir war damals eng mit Verax in Verbindung wegen der Entwicklung der Verax Nachrüstlüfter. Ich weiß also schon, um was es geht.

Mir geht es hier um das Prinzip. Die G4 damals wurden offenbar durchgewunken mangels Alternativen. Es war eben Steves Resterampe vor der Veröffentlichung des G5.

Beim Studio denke ich, dass die Lüfter so hoch laufen, da zwischen 1100 und 1300 Upm unangenehme Zirp-Geräusche entstehen. Eine dynamische Lüftersteuerung hätte dies klar zutage gebracht und der Aufschrei wäre noch größer gewesen. Daher wohl der Kompromiss, die Lüfter einfach dauerhaft auf 1300 laufen zu lassen.

Neue Lüfter wären in der derzeitigen unsicheren Situation in China sicher nicht rechtzeitig fertig geworden.

Ich gehe davon aus, dass im Laufe der Zeit ein Silent Upgrade mit überarbeiteten Lüftern erfolgt. Angeschmiert sind dann halt die Käufer der ersten Serien.
+1
uni.solo16.04.2207:44
piik
M@rtin
piik
Wo hast Du denn das her?
Ich kann dir nicht mehr sagen, wo ich das zuletzt noch gelesen habe, hab's aber wiederholt gelesen!
Das reicht halt bei so einer unlogischen und falschen Behauptung nicht aus.
M@rtin
piik
Ich würde wetten, dass das einfach nicht stimmt. So ein Chip ist nicht organisch
Dann muss ich dir physikalische Defizite attestieren!
Ja herzlichen Glückwunsch, genau das hat gefehlt.
M@rtin
Bei Metallen steigt mit zunehmender Temperatur der elektrische Widerstand. Mit dem ansteigenden Widerstand sinkt der Strom. Geringer Strom heisst auch weniger Wärme.

Beim Halbleiter ist dieses Verhalten aber genau umgekehrt: der el. Widerstand sinkt mit zunehmender Wärme. Der Strom wächst an, noch mehr Wärme entsteht. Betreibst du also Halbleiter mit einer höheren Temperatur also vom Design vorgesehen, bedeutet das ein höherer Strombedarf und noch mehr Wärme. Das Thermo-Management sollte gewisse Toleranzen zulassen. Dennoch würde ich nicht darin rumpfuschen und die Sicherheitszuschläge reduzieren.
Das soll ne Erkl#ärung für das von Dir Behauptete sein. Sorry, aber das ist so Bauchfgefühl gepaart mit ein paar teschnischen Begriffen. Un d es sagt Nullkommanichts über den Verschleiß aus, den Du behauptest.
M@rtin
Und noch ein Hinweis: die Design-Temperatur ist keine Absolute Zahl! Es gibt Halbleiter (z.B. Leistungstransistoren, Leitungstreiber usw.) durchaus ganz normal bei 80-100°C betrieben werden. Nur sollte auch diese nicht bei 110 oder 120°C betrieben werden. Auf der anderen Seite gibt es Halbleiter, für die sind 50°C normal und sollten nicht bei 60°C oder höher betrieben werden.
Und wider gepflegtes Halbwissen. Manchmal ist das schlimmer als gar kein Wissen.
M@rtin
Hier mal ein Link zur Nachhilfe:
Witzig, wie Du glaubst auf reichlich naive Weise mir Nachhilfe via Anfängerseite nahelegen zu wollen.
Ich denke, Du hast Dein "Wissen" von sowas, denn genau so halbgar klingt es.
Ich gebs einfach auf. Glaub Du weiter, und glaube vor allem, dass Du hier argumentiert hättest, was Du nicht mal im Ansatz getan hast.
Die Thematik ist viel komplexer, so komplex, dass Deine unterkomplexen Überlegungen einfach nicht mal albern sind.

Was evtl. gemeint sein könnte ist das Phänomen der Elektromigration . Bei den sub-mikroskopischen Strukturbreiten bewirkt der Stromfluss eine Erosion des Leitermaterials. Allerdings wird das entsprechend getestet und dafür gibt es dann die entsprechenden Temperaturspezifikationen für die Betriebsbedingungen der Chips. Eine pauschale Aussage wie die von M@artin halte ich ohne Quellenangabe auch für problematisch.
+1
Dunkelbier16.04.2212:36
verstaerker
du glaubst gar nicht wie sehr ich solche arroganten Äußerungen hasse. Manche Menschen reagieren nun mal sensibler auf Geräusche... möglicherweise weil sie eben ein trainiertes Gehör haben. Gerade auf Musiker trifft das zu - eine Gruppe von Käufern mit denen Apple gerne wirbt.
Und denen dann noch lapidar zu sagen , sie lassen sich zu leicht ablenken, das find ich schon sehr dreist.

Die investieren schon viele Liebe, Zeit und Geld einen möglichst ruhiges Studio zu haben und dann nochmal viel Geld für einen teuren Computer, der u.a. damit beworben wird sehr leise zu sein.
Aber Apple war unfähig dem Teil vernünftige leise Lüfter zu verpassen. Von Apple würde ich erwarten einfach die besten Lüfter der Welt zu verbauen und denen eine wirklich gute Steuerung zu verpassen.

Und nur weil du das nicht nachvollziehen kannst, musst das nicht alles als Unfug und Einbildung abtun.
Und was wäre die Alternative? Also einen Rechner mit den gleichen Leistungswerten, aber in lautlos?

Ich bin froh nicht in einer so schalltoten Umgebung arbeiten zu müssen. Dann wäre ja jeder Stadtbesuch eine Folter. Ist wie mit Leuten, die es gewohnt sind in vollklimatisierten Umgebungen zu arbeiten, die leiden am meisten dann an der Hitze. Sehe ich bei uns hier regelmäßig. Deswegen weigere ich mich in ein Büro zu setzten mit Klimaanlage.
0
verstaerker
verstaerker16.04.2213:18
Dunkelbier
Und was wäre die Alternative? Also einen Rechner mit den gleichen Leistungswerten, aber in lautlos?

Ich bin froh nicht in einer so schalltoten Umgebung arbeiten zu müssen. Dann wäre ja jeder Stadtbesuch eine Folter. Ist wie mit Leuten, die es gewohnt sind in vollklimatisierten Umgebungen zu arbeiten, die leiden am meisten dann an der Hitze. Sehe ich bei uns hier regelmäßig. Deswegen weigere ich mich in ein Büro zu setzten mit Klimaanlage.

wenn man keine Ahnung hat...
ein Musikstudio ist nicht schalltot. Lediglich daraufhin optimiert Reflexionen zu reduzieren und möglichst wenig Geräusche von außen reinzulassen (das erreicht man in erster Linie durch Auswahl des Zimmers und der Lage der Wohnung) .
Ein Stadtbesuch ist deswegen aber nicht gleich eine Folter, das ist ne völlig andere Situation.

Es gibt übrigens einen Rechner mit der selben Leistung aber signifikant leiser: MacBook Pro 14/16 mit M1 Max.
Für manche Musiker reicht aber auch ein Mac Mini mit M1.

Wer aber die Ultra Leistung braucht, muss wohl mit dem Geräuschpegel leben. Aber wenn ich mir die Tests so anschaue, gibt es nicht sooo viele Anwendungsbereiche die vom Ultra profitieren. Gerade für Musiker die vielleicht auch mal Videos schneiden bringt der Ultra fast nichts. Die FinalCut Vergleichs-Benchmarks M1 Max vs Ultra sind ja äußerst ernüchternd.
Daher wird manch Musiker sicher eher keinen Mac Studio kaufen.
0
piik
piik16.04.2213:20
uni.solo
Was evtl. gemeint sein könnte ist das Phänomen der Elektromigration . Bei den sub-mikroskopischen Strukturbreiten bewirkt der Stromfluss eine Erosion des Leitermaterials. Allerdings wird das entsprechend getestet und dafür gibt es dann die entsprechenden Temperaturspezifikationen für die Betriebsbedingungen der Chips. Eine pauschale Aussage wie die von M@artin halte ich ohne Quellenangabe auch für problematisch.
Das Phänomen gibt es und es spielt in bestimmten Szenarien sogar eine praktische Rolle. Bei handelsüblichen CPUs und SoCs haben die Hersteller das Phänomen technologisch gut im Griff.
0
Stagreiter21.04.2222:37
hab meinen Studio Max heute reklamiert - ging auch anstandslos. Schade - ist eigentlich eine tolle Maschine (bis auf die fehlende Erweiterbarkeit natürlich) aber das Geräusch würde mich mittelfristig in den Wahnsinn treiben. Vielleicht gibt es ja eine zweite Version bei der das Problem hardwaremäßig gelöst ist. Muß ja machbar sein wenn es bei nem MBPro auch geht. Platz für thermische Masse ist ja.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.