Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>KeyNote vs. LaTeX (Beamer)

KeyNote vs. LaTeX (Beamer)

Forumposter16.04.0819:40
Da ich schon jahrelang keine Präsentation mehr machen musste, weiss ich gar nicht, was da derzeit "angesagt" ist. Inspiriert durch den aktuellen Newseintrag KeyNote vs. PowerPoint und einer anstehenden Präsentation wollte ich mich mal näher mit dem Thema beschäftigen. Einige schwören dabei auf KeyNote, andere wiederum auf LaTeX (Beamer Package). Deshalb würde mich interessieren, was ihr bevorzugt und vor allem, wieso. Ich sehe da nämlich einige Probleme.
KeyNote ist nicht auf jedem Rechner installiert. Wenn man nicht gerade seinen eigenen Rechner für die Präsentation anschließen darf, dann sieht das eher mau aus.
LaTeX Präsentationen sind PDFs, also mit Windows, Linux und Mac OS kompatibel also eher geeignet auf unbekannten Systemen bzw. wenn nicht feststeht, ob man einen eigenen Rechner benutzen darf.
Wie sieht's aus mit naturwissenschaftlichen Präsentationen - Die Stärke von LaTeX besteht ja u.a. in der Formeldarstellung. Kann da KeyNote mithalten?

Unterstützen beide Methoden so eine Art Vorschau für's nächste Slide? Ich stell mir das in etwa so vor, dass ich mit dem Gesicht zum Publikum gucke, im Rücken eine Leinwand und vor mir ein aufgeklappter Laptop, wo ich dann besser Überleitungen basteln kann, da ich bereits die nächste Slide sehe.

Ebenfalls erwünscht wäre der Slidewechsel durch die Apple Remote.
0
Umfrage

Ich benutze grundsätzlich...

  • KeyNote
    78,8 %
  • LaTeX
    9,1 %
  • Erst KeyNote, erst wenn's nicht anders geht LaTeX
    9,1 %
  • Gar nichts davon
    3,0 %

Kommentare

3d-swiss16.04.0819:44
PDF-Präsentationen kann man aus jedem Programm machen. Da ist man immer auf der sicheren Seite.
Aber die Effekte im PDF sind nicht so übig und wenn man Audio/Video mit einbinden will, so braucht es QuickTime auf dem Abspiel-Computer.

Ich bin der Meinung nicht das Programm, sondern der Inhalt und die Gestaltung sind entscheidend.

Und dann ist auch noch der Zeitaufwand zu bedenken. Wenn man ein Bild- oder Layout-Programm gut beherrscht wird es schneller und besser als extra noch ein Programm zu lernen.



0
Forumposter16.04.0819:45
Mir ist noch was eingefallen - gibt es eine Möglichkeit iCal etc. zu muten?
Es wäre ziemlich peinlich, wenn mitten in der Präsentation (vorausgesetzt es ist der eigene Rechner) irgendwelche Erinnerungen aufspringen würden.
0
Jaguar1
Jaguar116.04.0819:55
Immer einen neuen User für so was anlegen. Mit cleanem Desktop usw. Das macht sich am besten
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
0
Dieter16.04.0820:10
Für animierte Präsentationen nimmt man METAFONT!
0
der schneyra
der schneyra16.04.0820:22
"Keynote" bitte. Alles andere tut in den Augen weh! Außerdem nutzt sich die Shift-Taste so nicht zu viel ab.

Zum Thema: Bedenke, dass du mit Keynote schnell was zusammengebaut hast, während TeX doch ein wenig Einarbeitung erfordert. Ich mache das grade durch. Die Keynote-Slides kannst du dann immer noch als PDF rauslassen und für den Notfall (kein eigener Rechner erlaubt) auf nem USB-Stick mitnehmen.
„BAM!“
0
der schneyra
der schneyra16.04.0820:22
Außerdem fehlt Powerpoint in der Abstimmung
„BAM!“
0
Forumposter16.04.0820:33
Powerpoint zählt zu "Gar nichts davon" und kommt für mich nicht in Frage :o)

In LaTeX schreib ich gelegentlich berichte, also soviel Einarbeitung ist da vermutlich nicht erforderlich.
0
martinwrulich16.04.0820:51
Ich würde sagen, es hägt ganz vom durchschnittlichen Inahlt Deiner Präsentationen ab ...

Ich benutze auf der Uni für meine Konferenzvorträge eigentlich LaTeX - die Vorteile (meiner Ansicht nach):

(1) man hat die Präsentation extrem sehr schnell fertig (gerade da man sich nicht mit Layout Dingen beschäftigen muss, die typischerweise bei wissenschaftlichen Vorträgen eh nicht so von Belangen sind; und da viele Dinge automatisch relativ gut gesetzt werden, z.b. Outline, etc.)
(2) Formelsatz (unschlagbar - LaTeXit oder TexPoint sind halt meines Erachtens nach nur "Krücken")
(3) reproduzierbarer PDF Output auf fast allen Betriebssystemen und Anwenderinstallationen

wiegen normalerweise (für meine Bedürfnisse) die Nachteile fehlender Animationen und Layout-Fähigkeit auf.

Ich muss allerdings gestehen, dass es Fälle gibt, in welchen Animationen und grafische Spielerein sehr wohl brauchbar sind (bei vielen sind sie sicherlich ein Muss, bei mir halt eher selten) - dann benutze ich PowerPoint, einfach weil ich es von meinen Vor-Mac Zeiten gewohnt bin. Ich hab mir aber jetzt mal (aufgrund des geposteten Keynote-PowerPoint Vergleichs) Keynote bei der nächsten Gelegenheit eine Chance zu geben.

LG,
Martin.
0
martinwrulich16.04.0820:52
wieso gibts hier eigentlich keine "edit" Funktion???

im obigen Post sollte es "Ich hab mir aber jetzt mal (aufgrund des geposteten Keynote-PowerPoint Vergleichs) vorgenommen, Keynote bei der nächsten Gelegenheit eine Chance zu geben."

LG,
Martin.
0
da_re
da_re16.04.0821:14
Formumposter

Klar kann man iCal muten. In den Einstellungen (siehe Bild - alle Erinnerungen Deaktivieren)

gruss
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes16.04.0822:18
Bei mir ist es ähnlich:
Aus Linuxzeiten bin ich LaTeX gewohnt. Und ehrlich gesagt hat man es vor wissenschaftlichem Publikum schwer mit tollen Effekten aufzuwarten. Die Leute interessieren sich fast ausschließlich f¨r den Inhalt, egal wie schlecht der verpackt ist (na ja, ein wenig übertrieben). Und mit graphischem Schnickschnak (der den Inhalt unterstützt) wird man als Mac-Exot dann obendrein auch noch belächelt. Leider!
Ich habe mir kürzlich mal eine Demo von iWork geladen und muss sagen, dass Keynote schon an sich ne tolle Sache ist. Zusammen mit LaTeXit bekommnt man auch in Keynote perfekt gesetzte Formeln hin. Habe allerdings bisher nur damit rumgespielt und noch keine volle Praxiserfahrung.
martinwrulich
(2) Formelsatz (unschlagbar - LaTeXit oder TexPoint sind halt meines Erachtens nach nur &x22;Krücken&x22;)
Wieso? Wirft denn LaTeXit nicht die normale LaTeX-engine an?

„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
itsme16.04.0822:24
Vergesst für die Formel die Application Grapher (in den Dienstprogrammen mit OS X enthalten) nicht... eignet sich durchaus zum Erstellen von komplexen Formelsatz für die Verwendung in Keynote.
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes16.04.0823:18
Geht mit Grapher auch so was?

„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes16.04.0823:19
Oder so was?
„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes16.04.0823:21
Oder das?

„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
Chrismac
Chrismac16.04.0823:27
Navier-Stokes
Glaub schon, weil Grapher versteht LaTeX
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes16.04.0823:29
Ahhh, ok!
Wusst ich nicht!
„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
martinwrulich16.04.0823:54
@Navier-Stokes: LaTeXit verwendet schon die normale engine - aber wenn ich dann irgendwann draufkomme, dass ich doch noch was ändern will an einer Formel, oder ich eine schöne Fließtextformel haben will - dann ist einfach nichts besser als alles von LaTeX direkt gesetzt zu bekommen

LG,
Martni.
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes17.04.0800:02
Da stimme ich Dir zu. Man muss halt abwägen -- auch je nach Inhalt und Publikum -- was man lieber nutzt. Ich kann auf das eine oder das andere Pferd setzen, aber die Pferde haben etwas unterschiedliche Ziele
„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
martinwrulich17.04.0800:06
genau - das meinte ich

in welchem Fachgebiet bist Du eigentlich unterwegs? - ich würde mal schätzen: Physik?

LG,
Martin.
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes17.04.0800:21
Knapp daneben!
Ich habe Vordiplom in Informatik und Mathematik und beende diesen Sommer mein Mathestudium in Bonn. Seit längerer Zeit bin ich im Bereich "Wissenschaftliches Rechnen" genauer am Institut für Numerische Simulation und fertige dort meine Diplomarbeit an.

LG,
Markus
„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes17.04.0800:24
Bist Du auch vom Fach (Naturwissenschaft)? Oder wofür machst Du Keynotes (wir müssen ja beim Thema bleiben ) ?
„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0
martinwrulich17.04.0810:52
Jein - in Deutschland würde man wohl eher Ingenieurwissenschaft sagen, wobei ich mich eher der Mathematik verwandt sehe ... "Nachrichtentechnik", genauer gesagt: Signalverarbeitung. Im Moment beschäftige ich mich mit Random Set Theory und Constraint Convex Optimization.

Ich hab am Anfang meiner Dr. Arbeit mal ein wenig Bildverarbeitung gemacht - und da haben die Leute gerne bewegte, bunte Bilder ... deswegen PowerPoint oder Keynote

Numerische Simulation finde ich spannend: welches Tool verwendet ihr? MATLAB? Oder ganz basic Fortran, C++?

LG,
Martin.
0
Navier-Stokes
Navier-Stokes17.04.0814:13
Ich habe einen neuen Thread im Off-Topic und sonstige Bereich eröffnet, in dem wir diese Diskussion fortführen können.



LG
Markus
„Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes. (Edsger W. Dijkstra)“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.