Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Kann Pages Text in Pfade umwandeln?

Kann Pages Text in Pfade umwandeln?

Klaus Major29.10.0811:15
Holla,

der Titel sagt schon alles, das habe ich bisher nicht herausfinden können.
Ich fürchte aber, das geht nicht.

Oder gibt es da vielleicht einen anderen Trick?


Gruß

Klaus
0

Kommentare

Gerhard Uhlhorn29.10.0812:01
Na ja, man könnte ein PDF schreiben und davon dann ein EPS exportieren, welches die Texte als Pfade enthält.

Aber davon abgesehen werden Texte als Pfade stets schlechter gedruckt als Texte als Fonts. Das liegt daran, dass Postscript-Routinen Schriften in der Darstellung verbessern, was sie bei Vektoren nicht machen.

Wofür brauchst Du das denn?
0
F303
F30329.10.0812:06
Gerhard Uhlhorn
Na ja, man könnte ein PDF schreiben und davon dann ein EPS exportieren, welches die Texte als Pfade enthält.

Aber davon abgesehen werden Texte als Pfade stets schlechter gedruckt als Texte als Fonts. Das liegt daran, dass Postscript-Routinen Schriften in der Darstellung verbessern, was sie bei Vektoren nicht machen.

Wofür brauchst Du das denn?

Leider ist nicht sicher das die Umwandlung in EPS aus der Schrift einen Pfad macht.
Normalerweise wird die Schrift als Font in das EPS eingebunden, als wie im PDF auch als Font "übergeben".

„The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost“
0
uplift
uplift29.10.0812:25
Wenn's nachher in ein PDF soll, kann man z.B. mit dem Acrobat PlugIn „PitStop“ alle Schriften in einem PDF-Dokument in Pfade umwandeln. Ich weiß nicht ob das auch mit Acrobat-Hausmitteln funktioniert (Acrobat 9 vielleicht?!). Es gibt einen Menüpunkt in Acrobat zur PDF-Optimierung. Dort gibt es die Möglichkeit Text in Pfade auszuwählen. Weiß aber nicht ob das wirklich funktioniert.
„Computer erleichtern uns ungemein die Arbeit an Problemen, die wir ohne sie nicht hätten. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.“
0
Klaus Major29.10.0812:50
Danke für die Antworten!
Ich dachte mir schon, daß das so ohne weitere Tools nicht klappt.

Und Gerhard, sei nicht so neugierig!
0
F303
F30329.10.0813:10
uplift
Wenn's nachher in ein PDF soll, kann man z.B. mit dem Acrobat PlugIn „PitStop“ alle Schriften in einem PDF-Dokument in Pfade umwandeln. Ich weiß nicht ob das auch mit Acrobat-Hausmitteln funktioniert (Acrobat 9 vielleicht?!). Es gibt einen Menüpunkt in Acrobat zur PDF-Optimierung. Dort gibt es die Möglichkeit Text in Pfade auszuwählen. Weiß aber nicht ob das wirklich funktioniert.

pdf Toolbox von Callas kann vieles was Pitstop kann zu einem Bruchteil des Preises und mit einem netten Interface.
„The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost“
0
pogo3
pogo329.10.0813:27
Ich denke mal, dass Text in Pfade gewandelt werden soll, um diesen dann optisch zu verändern, und dann als vektorisierte Form irgendwo wieder einzufügen. Ich verwende Lineform für solche Aufgaben. Schrift entweder direkt anlegen, von Page mittels p&c einfügen, oder als pdf importieren, dann mittles >convert to Outline konvertieren, dann Pfade beliebig verändern, dann die veränderte Schrift als transparentes pdf wieder exportieren. Soweit die Kurzanleitung.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
Gerhard Uhlhorn29.10.0813:53
F303: Natürlich muss man erst ein normales PDF mit normal eingebetteten Schriften erstellen und dieses dann als EPS exportieren. Beim Exportieren kann man dann wählen ob die Schriften als Pfade ausgegeben werden sollen. Das geht zumindest so bei Acrobat-Professionell, vielleicht aber auch bei Vorschau oder Acrobat-Reader!
0
Gerhard Uhlhorn29.10.0813:57
Klaus Major
Und Gerhard, sei nicht so neugierig!
Na ja, davon hängt es ab wie man am besten vorgeht. Nur deswegen interessierte es mich. Willst Du es als PDF an einen Druck-Dienstleiter weitergeben und der hat verlangt, dass die Schriften als Pfade sein müssen? Oder willst Du es mit Illustrator weiterverarbeiten, oder soll es geschnitten (Schneideplotter) werden? Nur das interessiert mich.

Aber wenn Du das nicht sagen willst, dann kann ich Dir auch schlecht helfen.
0
mo.
mo.29.10.0814:16
Hm,... warum nicht gleich InDesign oder Illustrator verwenden,... oder hab ich was überlesen?
Damit geht das sicher und vor allem komfortabel und ncht über tausend Umwege...

„Lorem my ipsum.“
0
Klaus Major29.10.0814:22
Also meine Frage war genau so gemeint, wie der Titel schon sagt!
Von InDesign oder Illustrator war nie die Rede, habe ich nämlich nicht.

Ich will das Pages Dokument einfach als PDF exportieren und Leuten zukommen lassen (Mac und Win), die die darin verwendeten Schriften nicht installiert haben und es soll dort trotzdem genau so aussehen wie erstellt.

Oder vielleicht auch selber in einem CopyShop o.ä. ausdrucken lassen.
Nicht mehr und nicht weniger

0
Klaus Major29.10.0814:24
mo.
... oder hab ich was überlesen?...

Ja, mo, meine Frage
0
Gerhard Uhlhorn29.10.0814:48
Ich habe alles versucht. Die einzige Möglichkeit besteht darin das aus Pages geschriebene PDF (ACHTUNG: „PDF in Vorschau öffnen“ verwenden, sonst werden die Schriften in Bilder umgewandelt!) in Illustrator zu öffnen und dort in Outlines umzuwandeln.

Weder das Sichern als EPS mit der Option Schriften in Outlines umzuwandeln (geht nur in Acrobat 6 Professional) noch Pitstop oder Callas erlauben eine Umwandlung. Auch der Distiller hat dafür keine Option. Und der Automator oder Vorschau ebenfalls nicht.
0
Gerhard Uhlhorn29.10.0814:54
Klaus Major
Ich will das Pages Dokument einfach als PDF exportieren und Leuten zukommen lassen (Mac und Win), die die darin verwendeten Schriften nicht installiert haben und es soll dort trotzdem genau so aussehen wie erstellt.

Oder vielleicht auch selber in einem CopyShop o.ä. ausdrucken lassen.
Nicht mehr und nicht weniger
Sag das doch! Da musst Du gar nichts beachten, denn die Schriften werden immer eingebettet (außer die Schrift lässt das nicht zu weil der Hersteller der Schrift das nicht erlaubt – aber das ist eine ganz seltene Ausnahme!). Das ist ja gerade der Sinn von PDF, dass es auf allen Rechnern gleich aussieht, auch wenn man weder Bilder noch Schriften des Dokuments hat! Dafür wurde PDF ja gerade erfunden!

Einfach im Druckdialog unter dem Knopf „PDF“ die Option „PDF in Vorschau öffnen“ wählen, und nachdem es in Vorschau geöffnet ist als PDF speichern. So einfach ist es!

Achtung: Nicht die Funktion „als PDF sichern …“ verwenden! Sonst werden die Schriften in Bilder umgewandelt!
0
Klaus Major29.10.0815:06
Gerhard Uhlhorn
... Das ist ja gerade der Sinn von PDF, dass es auf allen Rechnern gleich aussieht, auch wenn man weder Bilder noch Schriften des Dokuments hat! Dafür wurde PDF ja gerade erfunden!

Ja schon, aber das hatte ich früher schon mal ganz anders erlebt, also daß ein PDF anderes angezeigt wurde als erstellt, einfach weil diese Schrift auf einem Rechner nicht vorhanden war, daher war mir nicht bewusst, daß z.B. Vorschau die Schriften einbettet! Sorry für das Ungemach

Vielen lieben Dank, Du hast mir sehr geholfen!
0
F303
F30329.10.0815:24
Gerhard Uhlhorn
Ich habe alles versucht. Die einzige Möglichkeit besteht darin das aus Pages geschriebene PDF (ACHTUNG: „PDF in Vorschau öffnen“ verwenden, sonst werden die Schriften in Bilder umgewandelt!) in Illustrator zu öffnen und dort in Outlines umzuwandeln.

Weder das Sichern als EPS mit der Option Schriften in Outlines umzuwandeln (geht nur in Acrobat 6 Professional) noch Pitstop oder Callas erlauben eine Umwandlung. Auch der Distiller hat dafür keine Option. Und der Automator oder Vorschau ebenfalls nicht.

Callas Toolbox und Pit Stop können Outlines aus Schriften erstellen.
Ich benutze die Option in der Callas Toolbox fast täglich. Option Schriften dort Button Schrift in Pfade.

Auch PitStop bietet das an: Schrift markieren, Inspector öffnen Reiter Schrift anwählen und dann Option Schrift in outlines anklicken

… natürlich jeweils vom PDF mit eingebundenen Schriften ausgegangen.
„The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost“
0
Gerhard Uhlhorn29.10.0816:46
Stimmt, die Tool Box habe ich gar nicht, ich habe einige andere Tools von Callas, und da geht das nicht. Und PitStop habe ich nur für die Version für Acrobat 6. Und die hatte das wohl noch nicht.
0
mo.
mo.31.10.0806:52
Achja,... ok dann tausendfache Entschuldigung.
Das Prozedere ist dann wie von meinen Vorrednern beschreiben, einfach in Pages auf
Ablage Exportieren... PDF anwählen und ab geht die wilde Luzie. Einfach, intuitiv und PDF-X3 konform. Schriften sind immer mit dabei.
Außer die verwendete Schrift ist eine Schrift eines Designers, der es nicht möchte, dass diese, obwohl frei im Netz ladbar, einfach so für Kommerzielle Zwecke genutzt wird. So kann es sein, dass manchen Schriften die Brechtigungsbits fehlen und diese dann trotz PDF etc.pp. nicht eingebettet werden. In diesem Fall wäre eine Umwandlung in Pfade notwendig, um das Schriftbild zu erhalten.
Kommt aber selten vor, ist aber dann ein riesen Ärgernis.

Hoffe ich konnte soweit ein wenig helfen.
mo.



P.S.
Testen lässt sich sowas ganz einfach, in dem man für die Verwaltung der Font-Bibliothek eine Software (zB FontExplorer X ) heranzieht. Deaktiviert man dann nach der Erstellung des PDFs im Font-Manager den entsprechenden Font, sieht man, nach dem öffnen, ob das PDF funktioniert oder ob der Font nicht mit eingebttet wurde.
„Lorem my ipsum.“
0
Gerhard Uhlhorn13.11.0813:04
Wenn ein Schriftendesigner die Einbettung verbietet, dann verwendet man die Schrift eben nicht. So einfach ist das!
0
xaMax13.11.0813:17
Gerhard Uhlhorn
Einfach im Druckdialog unter dem Knopf „PDF“ die Option „PDF in Vorschau öffnen“ wählen, und nachdem es in Vorschau geöffnet ist als PDF speichern. So einfach ist es!

Achtung: Nicht die Funktion „als PDF sichern …“ verwenden! Sonst werden die Schriften in Bilder umgewandelt!
Sicher? Ich hab das gerade mal ausprobiert in Safari.
Einfach eine Webseite geöffnet und dann
1) Drucken Als PDF Sichern
2) Drucken PDF in Vorschau öffnen Vorschau Speichern

Und die beiden entstandenen PDF Dokumente waren genau gleich groß, und den Text konnte man jedes Mal auch markieren, buchstabengenau, d.h. er liegt doch als Text vor und nicht als Bild, oder habe ich da was falsch verstanden?

Ich hab meine PDFs zumindest bisher immer mit "Als PDF Sichern" gespeichert und dachte nie an irgendwelche Nachteile dabei?!?
0
Gerhard Uhlhorn09.12.0817:49
xaMax: Aber aus Pages heraus gibt es einen Unterschied!
0
sudox
sudox09.12.0818:22
Gerhard Uhlhorn
Na ja, man könnte ein PDF schreiben und davon dann ein EPS exportieren, welches die Texte als Pfade enthält.

Aber davon abgesehen werden Texte als Pfade stets schlechter gedruckt als Texte als Fonts. Das liegt daran, dass Postscript-Routinen Schriften in der Darstellung verbessern, was sie bei Vektoren nicht machen.

Wofür brauchst Du das denn?

Nicht zwangsweise!
„Die Welt ist Kunst in der wir leben – macht die Augen auf...“
0
Gerhard Uhlhorn10.12.0811:18
sudox
Nicht zwangsweise!
Nicht zwangsweise was? Wenn Du Dich auf das schlechter Drucken beziehst, dann hast Du Recht. Es gibt (billige?) Postscript-Interpreter, die auf diese Routinen verzichten. Aber Druckereien verwenden eigentlich immer (ich kenne da zumindest keine Ausnahme) RIPs (= Raster Image Processor), welche die Schriftenverbesserung eingebaut haben. Daher ist es dringend angeraten Schriften nicht in Pfade umzuwandeln, sondern lieber einzubetten.
0
xaMax10.12.0812:08
Gerhard Uhlhorn
xaMax: Aber aus Pages heraus gibt es einen Unterschied!
das kann sein. Ich hab kein Pages, daher kann ich das nicht beurteilen. Mir ist es zumindest aber noch bei keinem anderen Programm aufgefallen!
0
Gerhard Uhlhorn10.12.0818:34
Dann ist das vielleicht auch ein Bug von Pages. Ich werde mal einen Bug-Report an Apple senden.

https://bugreport.apple.com
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.