Forum>iPhone>GPS ungenau...

GPS ungenau...

Einalles19.06.0911:58
Hallo,

habt ihr auch das problem, wenn ich über Karten meinen Ort bestimmen will, dass man 5 straßen weiter landet?
0

Kommentare

roadrunnerhagen19.06.0912:00
Dann werden gerade zu wenig Sateliten empfangen.
„Wenn du als Chef beliebt bist, hast du irgendwas falsch gemacht. Kannst ja dann gleich n Zelt auf deiner Nase eröffnen, wodrauf alle rumtanzen.“
0
Einalles19.06.0912:02
ok,

kann ich das irgendwo am GS sehen?
0
Schens
Schens19.06.0912:03
Bitte keine Details wie
- Modell des iPhones
- Stehst Du im Freien
- Welche Tageszeit
- hat der GPS-Teil überhaupt Empfang oder lokalisiert "Karten" mit Skyhook ?
0
sram
sram19.06.0912:07
Wenn ich GPS haben will, kauf ich mir das von Herstellern die das richtig können, und nicht als nebenbei Projekt.
„Auf Weisung eines Administrators musste diese Signatur entfernt werden“
0
hha81667
hha8166719.06.0912:09
Also bei mir isses bis auf 5 Häuser genau (Hausnummer 10 - 15 wird angezeigt und ich bin in 20) und das sogar von meinem Wohnzimmer aus...
0
Hellokittyhater19.06.0912:12
GPS ist immer bis auf 30-40 m ungenau. Das ist die Messtoleranz. Oft wird das bei GPS-Empfängern dadurch kaschiert, dass der angezeigte Punkt an eine Straße gepappt wird, so dass die Messung genauer scheint. Das sieht man z.B. bei Navis dann, wenn man abbiegt. Der Punkt belibt dann an der Kreuzung erst mal kurz stehen, bis das Navi weiß in welche Richtung man gefahren ist.
0
elBohu
elBohu19.06.0912:24
Schlimmer noch: wenn die Amis entscheiden, dass es jetzt mal anderes sein soll, machen die das auch... Damit man keine Bomben per GPS Platziert...
„wyrd bið ful aræd“
0
Liebling
Liebling19.06.0912:25
Also ich als alter Geocacher kann mit dem GPS des iPhone 3G schon eine Genauigkeit bis zu 4 m erreichen.... hab ich schon oft getestet.

cu

Erich
0
Hellokittyhater19.06.0912:32
Liebling
Also ich als alter Geocacher kann mit dem GPS des iPhone 3G schon eine Genauigkeit bis zu 4 m erreichen.... hab ich schon oft getestet.

cu

Erich

Naja wie gesagt die Messtoleranz von jedem GPS-Gerät außer denen des US-amerikanischen Militärs liegt immer bei 30-40 Meter. Dabei kann es auch durchaus sein, dass das GPS die Position genau trifft und richtig anzeigt.


Aber zurück zum Fall oben. Mir scheint es als ob Einalles in einem Gebäude war und du dort keinen GPS-Empfang hatte und sich das iPhone der UMTS-Triangulation bedient hat.
0
maczeugs19.06.0912:52
nachdem man das ding unter freiem Himmel ca. 1min in der Google-Maps-App laufen lässt, komme ich unter freiem Himmel (keine Bäume, Hochhäuser etc. direkt neben oder über mir) immer auf eine Genauigkeit von ca. 10m oder weniger. Mein Navi von Garmin (2 Jahre alt) kann das unter Bäumen und bei schlechtem Wetter zwar besser und zuverlässiger, für noralen Gebrauch in Städten o. Ä. reicht das iPhone aber locker aus. Wichtig ist eben, ein bischen zu warten, das war bei GPS aber schon immer so
0
ela19.06.0913:17
Der GPS-Empfänger im 3G ist nicht besonders gut/empfindlich so scheint es mir. Die (relativ) großen Antennen in den Navi-Geräten oder GPS-Mäusen können da wesentlich mehr. Sie können offenbar mehr Satelliten gleichzeitig beobachten und auch schwächere Signale empfangen.
0
pixeldude
pixeldude19.06.0913:40
Hellokittyhater
Naja wie gesagt die Messtoleranz von jedem GPS-Gerät außer denen des US-amerikanischen Militärs liegt immer bei 30-40 Meter. Dabei kann es auch durchaus sein, dass das GPS die Position genau trifft und richtig anzeigt.

Die "künstliche Ungenauigkeit" für zivile GPS-Empfänger wurde schon 2000 deaktiviert, seither liegt sie bei ca. 15m...

Denke nicht dass das iPhone EGNOS empfangen kann, wie zB die Garmins, damit sind 1-3m möglich.

Liebling
Als Geocacher bist Du wohl einer der wenigen die den Sinn des Digitalkompass erkennen und nutzen werden, grins
0
Liebling
Liebling19.06.0914:42
@ pixeldude
Da könntest du recht haben - darauf habe ich quasi schon gewartet...
0
westmeier
westmeier19.06.0914:49
Hellokittyhater
GPS ist immer bis auf 30-40 m ungenau. Das ist die Messtoleranz. Oft wird das bei GPS-Empfängern dadurch kaschiert, dass der angezeigte Punkt an eine Straße gepappt wird, so dass die Messung genauer scheint. Das sieht man z.B. bei Navis dann, wenn man abbiegt. Der Punkt belibt dann an der Kreuzung erst mal kurz stehen, bis das Navi weiß in welche Richtung man gefahren ist.

Da muss ich deutlich widersprechen. Mit meinem iPhone komme ich auf reale Genauigkeiten bis 9 Meter. Mit dem EGNOS System kann man, wie bereits erwähnt, 2m erreichen. Jedoch kann dies das iPhone wie alle einfachen GPS Geräte nicht. Teurere GPS Empfänger können das.
Es hat nichts damit zu tun, dass die angegebene Koordinate "zufällig" stimmt. Die Genauigkeit ist einfach so hoch.
Und ich bin mit dem 3G beim Geocachen hoch zufrieden! Ich werde auf das 4G warten, dann ist auch mein 3G Vertrag regulär ausgelaufen. So lange muss ich halt bei Bedarf noch einen normalen Marschkompass mit mir rumschleppen.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen