Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>MacTechNews>Foren-Themen auch als News?

Foren-Themen auch als News?

ed von slack07.01.2217:31
hallihallo,

ich bin nun schon seit über 10 jahren täglich auf mtn unterwegs, bisher nur als leser. ich checke mehrmals täglich eure news - was mich aber im endeffekt hier behält, sind die diskussionen im forum.

und dazu frage ich mich: habt ihr schonmal darüber nachgedacht, spannende threads auch zu einer news zu machen? ganz konkret muss ich gerade an die unfassbar ausführlichen tutorials von weia denken, die (weias einverständnis natürlich vorausgesetzt) doch auch locker mit einer news beworben werden könnten. immerhin handelt es sich da wohl um die beste anleitung zum thema im deutschsprachigen raum. (siehe hier ).

ich finde, das hätte viele vorteile: ihr (mtn) könntet so eure community abbilden, die seite würde viel weniger statisch wirken. an einigen tagen hat man ja schon den eindruck, dass ein paar news übersetzt werden, aber recht wenig "eigener" content zu sehen ist. außerdem kann ich mir gut vorstellen, das ihr so mit ein wenig SEO-zauberei mehr klicks generieren könnt.

und wir (die community) hätten den ansporn, gute antworten zu verfassen, da ja dann ggf. ruhm in form einer news winken könnte.

konkret könnte man zB längere threads in einer news zusammenfassen oder regelmäßig ein "update aus der mtn community" posten.

nun frage ich mich: wie fändet ihr das? habt ihr darüber schonmal nachgedacht? und was sagen die eigentlichen forums-autoren zu so einer idee?

bin gespannt!
+1

Kommentare

lillylissy
lillylissy07.01.2217:46
Dazu wäre es wohl besser, wenn Du MTN direkt anschreibst, wenn Du schon so direkt die "Macher" fragst.
ed von slack
ich bin nun schon seit über 10 jahren täglich auf mtn unterwegs,
Registriert wohl aber erst seit kurzem.

Ich für meinen Teil finde es gut so wie es seit Anbeginn ist, sonst hat man hier nachher nur noch irgendwelche Tutorials in den Nachrichten stehen. Die haben da m.e. nach nichts zu suchen.
Für die "unfassbar" ausführlichen "Anleitungen" sind eigentlich die Journals da.
+2
Vermeer
Vermeer07.01.2218:33
Solche Themen kann man schon hier im Forum diskutieren, wir hören ja gerne Eure Meinung und was andere User über solche Fragen denken.

Der Hinweis auf die Journals ist richtig. Genau für solche Fälle sind die Journals da. Die sind allerdings in den letzten Jahren leider ein bisschen eingeschlafen. Sie haben aber den großen Vorteil, dass sie nicht so schnell aus dem Blick geraten wie in einem Thread, wenn das Thema erst Mal ausdiskutiert ist. Vielleicht mag Weia ja seinen Beitrag noch in dieses Format übertragen. Vielleicht mit Link auf den ursprünglichen Thread wegen der Diskussion.

Ich finde es sehr schön, wenn ein so ausführlicher Beitrag wie der genannte von anderen Usern auch entsprechend gewürdigt wird. Ich würde das aber ungern von Seiten der Newsredaktion oder Moderation machen. Das ist dann einfach schwierig abzugrenzen, wo es anfängt und wo es aufhört.
+3
froyo5207.01.2218:38
Ich halte überhaupt Nichts davon, die News müssen "sauber" bleiben.
+4
ed von slack07.01.2218:48
danke für eure rückmeldungen!
marm
Eigentlich müsste Journals nur als Option für die Seitenleiste aufgenommen werden in den Einstellungen.

genau, denke auch das ist der punkt. ich hätte auch wenig lust, etwas in eine recht versteckte rubrik zu posten, deren letzter eintrag über 2 jahre alt ist. liegt aber vielleicht auch einfach daran, dass zu selten solche inhalte entstehen.

(edit: huch, die zitierte antwort ist offenbar verschwunden)
Vermeer
Ich finde es sehr schön, wenn ein so ausführlicher Beitrag wie der genannte von anderen Usern auch entsprechend gewürdigt wird. Ich würde das aber ungern von Seiten der Newsredaktion oder Moderation machen. Das ist dann einfach schwierig abzugrenzen, wo es anfängt und wo es aufhört.

klingt sehr schlüssig! danke fürs anhören und antworten, vermeer!
+2
marm07.01.2218:57
ed von slack
(edit: huch, die zitierte antwort ist offenbar verschwunden)
Kein Problem. In der Seitenleiste sollten die Journals sichtbarer sein als Umfragen oder Kleinanzeigen (als Voreinstellung).
+3
Weia
Weia07.01.2220:40
Vermeer
Der Hinweis auf die Journals ist richtig. Genau für solche Fälle sind die Journals da. Die sind allerdings in den letzten Jahren leider ein bisschen eingeschlafen.
Dass Journals prinzipiell der richtige Ort für sowas wie meinen Beitrag gewesen wären, stimmt. Dass sie ein bisschen eingeschlafen sind, ist aber noch vorsichtig ausgedrückt. Das ist mindestens ein Dornröschenschlaf.
Sie haben aber den großen Vorteil, dass sie nicht so schnell aus dem Blick geraten wie in einem Thread, wenn das Thema erst Mal ausdiskutiert ist.
Sie geraten ganz in Gegenteil überhaupt gar nicht erst in den Blick, denn sie tauchen in der Seitenleiste nicht auf. Das war auch der Grund, dass ich meine Anleitung nicht dort veröffentlicht habe, gar nicht, weil ich wollte, dass mein Beitrag in der Seitenleiste auftaucht (das auch), sondern zu allererst, weil ich mich, eben weil sie nicht in der Seitenleiste auftauchen, gar nicht mehr erinnerte, dass es Journals überhaupt gibt. Ich bediene MacTechNews ausschließlich über die Seitenleiste; was dort nicht auftaucht, „existiert“ für mich in MacTechNews nicht, und da dürfte ich wohl nicht der einzige sein.

Vielleicht sollten sie etwas anders gegliedert dort auftauchen – bei 10 Einträgen insgesamt z.B. die 5 neuesten Journals und die 5 am besten bewerteten Journals der letzten 3 oder 5 Jahre (die nicht zu den 5 neuesten gehören), denn Neuigkeit ist bei Journals eben nicht das einzige oder wichtigste Kriterium. Wie hilfreich sie sind (und das sollen die Daumen ja eigentlich bewerten), steht bei ihnen natürlich als Kriterium ganz oben.

Das brächte mich zu dem zweiten Punkt, dem bei den Journals fehlenden Bewertungssystem. Darauf würde ich gerade dort nicht verzichten wollen; wenn ich mir solche eine Arbeit mache wie für den besagten Artikel, dann möchte ich auch wissen, ob er ankommt, damit ich weiß, ob sich die Mühe gelohnt hat.

Was die Journals abgesehen vom eigenen Ort jetzt schon von den Kommentaren trennt – soweit ich das weiß, dauerhafte Editier- und Kommentierbarkeit –, ist hingegen höchst nützlich; gerade, um in der Diskussion oder durch News hinzukommende Aspekte in das Journal noch einarbeiten zu können. Dafür wäre es gut, wenn stets der letzte Zeitpunkt angezeigt würde, an dem das Journal editiert wurde.
Vielleicht mag Weia ja seinen Beitrag noch in dieses Format übertragen. Vielleicht mit Link auf den ursprünglichen Thread wegen der Diskussion.
Wenn die beiden obigen Punkte (Auftauchen in Seitenleiste und Bewertungsfunktion) in den Journal-Bereich übernommen würden, wäre mir das Mahnung und Ansporn.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
cps08.01.2210:56
Einzelne Beiträge - wie der hier genannte - können durchaus auch mal als News angeteasert werden.

Was ich unübersichtlich finde: Wenn es zu einer News erst einen Beitrag im Forum gibt, und dann später - weil meist umfangreicher - eine News erstellt wird. Dann gibt es zwei Stellen, wo das diskutiert wird.
+1
Vermeer
Vermeer08.01.2213:40
Danke für die Anregungen. Da überlegen wir uns was.
+2
ssb
ssb08.01.2214:21
@Weija: Das klingt - inklusive der Möglichkeit, einen Artikel aktuell zu halten - nach einer Art Wiki. Ich fände es spannend, wenn sich dort etwas tun würde, die Rubrik ist auch bei mir in Vergessenheit geraten. Man müsste sich da halt eine entsprechende Rechteverwaltung bauen (nur Author und MTN-Redaktion/Admins dürfen Änderungen vornehmen). Auch die Möglichkeit Artikel zu verlinken wäre praktisch.
Es muss und sollte ja kein Monster wie Confluence werden. Das nutzen wir in der Firma, hat aber auch einen dediziertes Publikum. Und: leider wird es noch immer zu wenig genutzt.
Spannend wäre dazu aber auch eine Erhebung, was da von Interesse ist. Ich würde mir die Zeit nicht nehmen, da etwas zu verfassen, wenn ich nicht wüsste, ob das überhaupt jemanden interessiert. Ich glaube, wir haben hier einige Spezialisten zu verschiedenen Themen, die aber eben auch nicht alle gleichermassen interessieren.
0
JoeyCruber
JoeyCruber08.01.2216:53
Bzgl. eines Bewertungssystems sollte das aber ein anderes sein, als diese Daumen hoch/Daumen runter. Da wird auch viel danach bewertet ob einem die Nase des/derjenigen passt oder nicht und nicht, ob der Beitrag nun hilfreich war oder nicht.

Im übrigen habe ich jetzt erst erfahren, dass es sowas wie Journals gibt. Und schon wieder was gelernt.
+2
Weia
Weia08.01.2222:57
JoeyCruber
Bzgl. eines Bewertungssystems sollte das aber ein anderes sein, als diese Daumen hoch/Daumen runter. Da wird auch viel danach bewertet ob einem die Nase des/derjenigen passt oder nicht und nicht, ob der Beitrag nun hilfreich war oder nicht.
Das hast Du aber auch, wenn Du die Daumen durch Herzen, Kleeblätter oder wasweißich® ersetzt. Die Daumen sind per definitionem genau eine Abstimmung darüber, wie hilfreich etwas ist.

Statistische Unschärfe gibt es immer, damit muss man leben. Ich selbst habe seit einiger Zeit offenbar ein oder zwei „Fans“, denen ich derart auf die Nerven gehe, dass eine große Zahl meiner Beiträge, egal zu welchem Thema, oft vollkommen harmlos, in Windeseile, kaum dass ich sie gepostet habe, ein -1 erhalten (nicht mehr und nicht weniger). Und in der Regel ist das bald danach wieder durch ein +1 auf 0 neutralisiert (das sind meiner Einschätzung nach eher verschiedene Leute, die sich jeweils fragen, warum so ein Beitrag so schnell eine -1 bekommt). Erst wenn dieses Ritual vorbei ist, beginnt sich allmählich abzuzeichnen, ob der Beitrag selbst eher goutiert oder eher kritisiert wird. Nach einiger Zeit und einer gewissen Anzahl von Stimmen ist das Ganze zumindest von der Tendenz her meiner Erfahrung nach dann aber schon aussagekräftig, wenn es nicht gerade um emotional super-aufgeladene Themen wie Gendering geht.

Das alles dürfte sich kaum ändern, wenn Du die Daumen durch was anderes ersetzt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
marm08.01.2223:14
Im Journal müssten sich die guten Erklärungen ehrenhalber ansammeln. So eine Fundgrube für gute Terminalbefehle, Kurzbefehle, fortgeschrittene Zertifikate ...
+2
JoeyCruber
JoeyCruber09.01.2211:09
Weia
JoeyCruber
Bzgl. eines Bewertungssystems sollte das aber ein anderes sein, als diese Daumen hoch/Daumen runter. Da wird auch viel danach bewertet ob einem die Nase des/derjenigen passt oder nicht und nicht, ob der Beitrag nun hilfreich war oder nicht.
Das hast Du aber auch, wenn Du die Daumen durch Herzen, Kleeblätter oder wasweißich® ersetzt. Die Daumen sind per definitionem genau eine Abstimmung darüber, wie hilfreich etwas ist.
Wenn diese Daumen (Kleeblätter...) so genutzt werden wie sie gedacht sind, dann sind sie hilfreich!
Wie bei so vielem, gibt es aber eben auch die andere Seite. Evtl. würde das anders sein, wenn dieses Bewertung so aufgebaut wäre, dass ersichtlich ist, wer dieses Beitrag als hilfreich empfand und wer nicht. (Günther, Martin, Klaus-Jürgen fanden diesen Beitrag hilfreich. Marcus, Heinz, Klaus fanden diesen Beitrag nicht hilfreich). Dann könnte sich ja evtl. dadurch eine Diskussion entwickeln.
Am hilfreichsten zur persönlichen Weiterentwicklung finde ich sind bei korrekten Bewertungen die "negativen", sei es bei Artikeln oder auch Bildern.
Warum finde ich diesen Artikel nicht hilfreich?
Warum finde ich dieses Bild nicht schön?
Ich denke, dass gerade die Antworten auf diese Fragen dem Ersteller helfen, das könnte dann in eine Diskussion einfließen.
Nichtsdestotrotz sind natürlich auch die positiven Bewertungen wichtig, sei als einfach Rückmeldung
("Toll gemacht. Danke" oder auch
"Das hat mir einen ganz neuen Weg gezeigt, wie ich meine Daten verwalten kann. Danke dafür.")
Und auch das dann zusätzlich zum Daumen als Diskussionsbeitrag.
Aber vlt. denke ich da auch zu optimistisch.
0
gagigu
gagigu09.01.2212:20
lillylissy
Dazu wäre es wohl besser, wenn Du MTN direkt anschreibst, wenn Du schon so direkt die "Macher" fragst.
ed von slack
ich bin nun schon seit über 10 jahren täglich auf mtn unterwegs,
Registriert wohl aber erst seit kurzem.

Ich für meinen Teil finde es gut so wie es seit Anbeginn ist, sonst hat man hier nachher nur noch irgendwelche Tutorials in den Nachrichten stehen. Die haben da m.e. nach nichts zu suchen.
Für die "unfassbar" ausführlichen "Anleitungen" sind eigentlich die Journals da.

Gibts die Journals noch? Ich konnte diese nirgends mehr finden.
0
Al Boland
Al Boland09.01.2213:09
Einfach unter "MacTechNews" oben auf das M-Logo klicken. Da gibt es den Direktlink zu den Journals, siehe hier:
„Nom de dieu de putain de bordel de merde de saloperies de connards d'enculés de ta mère. Sehen Sie, es ist, als ob man sich den Arsch mit Seide abwischt.“
0
DasFaultier09.01.2215:25
Sowas ist auf anderen Portalen durchaus Gang und Gebe.. ComputerBase macht das schon ziemlich lange so.. Wird sehr positiv seitens der Leser angenommen. Somit können Beiträge, die eine Menge positiver Reaktionen erhalten haben für andere zugänglich gemacht werden. Außerdem erfährt man von Beiträgen die bspw. im Forum sonst nach einiger Zeit untergehen. Ich finde, dass ein solches Format durchaus eine gewisse Darseinsberechtigung hat.
+1
sambuca2309.01.2216:51
Und wieder eine Diskussion über diese Daumen…
Die sind weder Hilfreich noch werden sie so genutzt, wie eigentlich gedacht.
Einfach abschaffen und gut ist. Hat doch früher auch wunderbar geklappt. Ob ein Beitrag hilfreich war oder nicht kann man in den Kommentaren schreiben. So geschehen auch in Weias Beitrag.

Von den Journals habe ich auch erst in den Kommentaren des genannten Beitrages erfahren.
Macht auf jeden Fall mehr Sinn.
0
Weia
Weia09.01.2217:27
sambuca23
Die sind weder Hilfreich
Für mich sind sie wie gesagt ausgesprochen hilfreich. Wer sie nicht hilfreich findet, muss sie doch einfach nicht beachten. Ich, der sie hilfreich findet, könnte sie aber nicht herbeizaubern, wenn sie nicht da wären.
noch werden sie so genutzt, wie eigentlich gedacht.
Wie erläutert, finde ich, dass das mehrheitlich mit einer gewissen statistischen Unschärfe sehr wohl der Fall ist.
Einfach abschaffen und gut ist.
Findest Du. Ich nicht. Und wie schon gesagt, kannst Du sie ignorieren, wenn sie da sind, ich kann sie aber nicht herbeizaubern, wenn sie nicht da sind.
Hat doch früher auch wunderbar geklappt.
Was ist das denn für Argument? Bloß weil etwas früher auch schon irgendwie ging, heißt das doch nicht, dass man es nicht verbessern könnte.
Ob ein Beitrag hilfreich war oder nicht kann man in den Kommentaren schreiben. So geschehen auch in Weias Beitrag.
Das ist nicht dasselbe. Mein Beitrag hat zur Zeit 39 positive Bewertungen und zehn Kommentare des Inhalts, dass ihre Autoren den Beitrag gut finden. Würden 39 Leute einen solchen Kommentar schreiben, würde der Thread schnell unleserlich. Umgekehrt könnte es aber auch sein, dass die zehn Leute, die sich explizit geäußert haben, die einzigen gewesen wären, die den Beitrag hilfreich fanden – das könntest Du ohne das Bewertungssystem nicht unterscheiden.

Breitenwirkung und explizite Kommentare sind einfach zwei verschiedene Dinge und das bei Journals, die prinzipiell ja über längere Zeit und damit auch besonders zahlreich rezipiert werden können, ganz besonders.

Und bei Beiträgen, die manche hilfreich und manche nicht hilfreich finden, würde es dann noch mal komplizierter.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
ssb
ssb09.01.2217:57
Weia
(SNIP)
Ich selbst habe seit einiger Zeit offenbar ein oder zwei „Fans“, denen ich derart auf die Nerven gehe, dass eine große Zahl meiner Beiträge, egal zu welchem Thema, oft vollkommen harmlos, in Windeseile, kaum dass ich sie gepostet habe, ein -1 erhalten (nicht mehr und nicht weniger).
(SNIP)
Vielleicht hat da jemand einen Bot geschrieben, der MTN nach deinen Beiträgen durchforstet und sie entsprechend bewertet
0
Weia
Weia09.01.2219:16
ssb
Vielleicht hat da jemand einen Bot geschrieben, der MTN nach deinen Beiträgen durchforstet und sie entsprechend bewertet
Na, das wäre ja völlig over the top. So viel Energie aufzuwenden, um jemanden zu disliken, das wäre ja fast schon wieder liebenswert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
sambuca2309.01.2220:38
Wie schon von jemanden geschrieben, gibt es öfters negative Daumen schon für Beitrag/Kommentarschreiber, weil man die Person dahinter aus anderen Beiträgen nicht leiden kann. Oder wegen Tippfehler. Oder weil irgendjemand "Boomer" schreibt. Oder dafür steht, dass genderspezifisch geschrieben werden soll oder nicht. Oder weil man sich nicht der Suche bemüht hat. Oder nicht ausreichend, bis ins kleinste Detail seine Anfrage beschrieben hat. Oder weil man "strange" schreibt statt "merkwürdig". Oder oder oder.

Mir selbst gehen die Daumen überhaupt nichts an und interessieren mich null. Weder beachte ich diese noch vergebe ich welche. Doch, manchmal, wenn ich etwas lustig finde oder jemand schreibt, dass man sich lieber mit älteren Menschen beschäftigen sollte, statt Videos von OS 9 nachzubauen. Es fällt mir nur dann auf (dann schaue ich auch nach), wenn sich darüber beschwert wird. So wie in diesem Beitrag, worin es um etwas anderes ging. Dann gibt es Leute, die über Skripte, PiHoles, Blocker und was weiß ich noch, diese Daumen ausblenden lassen.

Und ich frag mich ob irgendwer von den Betreibern dieser Seite sich das alles mal durchlesen und darüber nachdenken. Geschieht ja nicht selten, dass man sich explizit darüber beschwert. Genauso diese ganzen Beiträge über den Cookie Banner. Und warum diese Betreiber nicht einfach eine Umfrage unter den Nutzern startet, ob die das überhaupt wünschen. So, wie man allgemein User-Umfragen stellt, um UI/UX Verbesserungen vorzunehmen. Letztendlich sollten die Betreiber doch darum bemüht sein, dass deren User gerne auf die Seite kommen, alles funktioniert und im ideal Fall auch Geld (Werbung, Cookies...) damit verdient wird. Aber anscheinend ist das denen egal...

Ich finde, dass die zehn Kommentare zu deinem Unterschrift-Beitrag 1000x mehr Wert haben als 100 positive Daumen. Ein "Geiler Artikel. Danke für deine Mühen" ist doch schöner als "Daumen hoch".

Mit früher hat es auch geklappt, wollte ich darauf hinaus, dass dieses leidige Thema beendet wird, weil wie du selber auch schon geschrieben hast, gibt es dafür keine Lösung, so daß es seinen eigentlichen Nutzen auch gerecht wird. Es gibt immer Leute, die nicht mitmachen.

Ich finde es absurd, wie man auf Likes abfahren kann...
Auf Instagram kann man voreinstellen, ob andere sehen können wie viele Likes ein Post erhält.
Vielleicht könnte man so etwas ähnliches hier auch einführen. Bei erstellen eines Beitrages kann man auswählen, ob die Daumen verfügbar sind oder nicht.

Ich habe acht Jahre lang für einen Publisher gearbeitet (Art Direction und auch UI/UX), die in der DACH-Region monatlich über 10 Mio. Unique User verteilt auf 3-4 Seiten haben. Ich behaupte mal, dass diese etwas größer sind als Mactechnews. Wie oft wir User-Umfragen zur Benutzung der Seiten, zu AGOF (Werbung) und Community Management betrieben haben....
Weia
sambuca23
Die sind weder Hilfreich
Für mich sind sie wie gesagt ausgesprochen hilfreich. Wer sie nicht hilfreich findet, muss sie doch einfach nicht beachten. Ich, der sie hilfreich findet, könnte sie aber nicht herbeizaubern, wenn sie nicht da wären.
noch werden sie so genutzt, wie eigentlich gedacht.
Wie erläutert, finde ich, dass das mehrheitlich mit einer gewissen statistischen Unschärfe sehr wohl der Fall ist.
Einfach abschaffen und gut ist.
Findest Du. Ich nicht. Und wie schon gesagt, kannst Du sie ignorieren, wenn sie da sind, ich kann sie aber nicht herbeizaubern, wenn sie nicht da sind.
Hat doch früher auch wunderbar geklappt.
Was ist das denn für Argument? Bloß weil etwas früher auch schon irgendwie ging, heißt das doch nicht, dass man es nicht verbessern könnte.
Ob ein Beitrag hilfreich war oder nicht kann man in den Kommentaren schreiben. So geschehen auch in Weias Beitrag.
Das ist nicht dasselbe. Mein Beitrag hat zur Zeit 39 positive Bewertungen und zehn Kommentare des Inhalts, dass ihre Autoren den Beitrag gut finden. Würden 39 Leute einen solchen Kommentar schreiben, würde der Thread schnell unleserlich. Umgekehrt könnte es aber auch sein, dass die zehn Leute, die sich explizit geäußert haben, die einzigen gewesen wären, die den Beitrag hilfreich fanden – das könntest Du ohne das Bewertungssystem nicht unterscheiden.

Breitenwirkung und explizite Kommentare sind einfach zwei verschiedene Dinge und das bei Journals, die prinzipiell ja über längere Zeit und damit auch besonders zahlreich rezipiert werden können, ganz besonders.

Und bei Beiträgen, die manche hilfreich und manche nicht hilfreich finden, würde es dann noch mal komplizierter.
0
Weia
Weia09.01.2221:08
sambuca23
Ich finde, dass die zehn Kommentare zu deinem Unterschrift-Beitrag 1000x mehr Wert haben als 100 positive Daumen. Ein "Geiler Artikel. Danke für deine Mühen" ist doch schöner als "Daumen hoch".
Es geht nicht um „Wert“. Es sind einfach zwei unterschiedliche Datensätze, die unterschiedliche Informationen liefern.
Mit früher hat es auch geklappt, wollte ich darauf hinaus, dass dieses leidige Thema beendet wird,
Leidig wird es doch aber nur, weil diejenigen, die das nicht interessiert, es nicht einfach ignorieren. Und früher haben lauter Beiträge, die nur aus einem ++ oder einem 👍 bestanden, die Threads zugemüllt. Das war sicher nicht besser.
weil wie du selber auch schon geschrieben hast, gibt es dafür keine Lösung, so daß es seinen eigentlichen Nutzen auch gerecht wird.
Das habe ich nicht geschrieben. Ganz im Gegenteil, ich habe geschrieben, dass ich das so, wie es ist, hier und heute für mich äußerst nützlich finde.
Es gibt immer Leute, die nicht mitmachen.
Die gibt es bei jeder Statistik, aber deshalb sind Statistiken nicht nutzlos. Es kommt auf Tendenzen an, nicht auf Erbsenzählerei.
Ich finde es absurd, wie man auf Likes abfahren kann...
Glaubst Du, ich sehe den Nutzen für mich (im Falle positiver Bewertungen) darin, dass ich mir einen darauf runterholen kann?
Auf Instagram kann man voreinstellen, ob andere sehen können wie viele Likes ein Post erhält.
Das geht jetzt aber plötzlich in eine vollkommen andere Richtung. Jetzt sind die Bewertungen plötzlich nicht mehr sinn- und nutzlos (was sich durch Nichtbeachtung durch diejenigen, die das finden, problemlos lösen ließe), sondern ganz im Gegenteil aussagekräftig auf eine Art, die einem im Gegenteil gegebenenfalls unangenehm ist.
Vielleicht könnte man so etwas ähnliches hier auch einführen. Bei erstellen eines Beitrages kann man auswählen, ob die Daumen verfügbar sind oder nicht.
Klar, wunderbar, dann schalte ich die Bewertungsmöglichkeit immer dann aus, wenn ich rumtrollen will. Wer etwas in einem öffentlichen Forum postet, sollte aber auch öffentlicher Resonanz standhalten können.

Vielleicht ist die Daumen-Diskussion deshalb so leidig, weil die Daumen-Gegner ihre wahren Motive nicht auf den Tisch legen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
sambuca2309.01.2221:47
@Weia

Ne, ne, hab mich nicht auf dich bezogen und will mir auch nicht vorstellen, was du nach 100 positiven Daumen machen würdest 😂

Meinte es im Allgemeinen, das man sich ununterbrochen darüber auslassen kann und es nicht ignorieren kann oder eben auf so etwas abfährt…

Die optionale Einstellung wäre für die, die sich eben damit nicht beschäftigen möchten oder denen es egal ist.

Für mich machen solche Bewertungen zB nur bei Filmen sinn. Wenn 1000 Leute einen Film positiv bewerten, dann könnte der Film auch wirklich gut sein. Und nicht die positive Bewertung zu einer schlechten, geschrieben Kritik eines Till Schweiger Films.

Hier sind doch die Daumen am Ende eines Beitrages. Sprich ich lese mir den Beitrag durch, weil mich der Titel auf irgendeine Art und Weise interessiert hat und am Ende sehe ich die Bewertung. Und dann? Meine Gedanken dazu habe ich ja schon für mich getan und ob da positive oder negative Daumen sind beeinflussen mich nicht. Ich gehe auch nicht durch Kommentare/Beiträge und schaue mir nur die positiven/negativen an, um dann zu entscheiden, ob sich das lesen lohnt. Bei dem Gender-Forenbeitrag habe ich das lesen nach dem ersten Ur-Beitrag sein lassen.

Die Daumenbewertungen haben auch keinen Einfluss auf das Geschehen des Beitrages/Kommentares. Alles bleibt gleich. Weder verschwindet ein Kommentar mit x negativen Daumen, noch ist dieser besser positioniert mit x positiven Daumen. Ein Film der 100 positive Daumen hat ist Höher als der mit 99.
Hier auf der Seite ist es nur ein sinnloses Gimmick.

Wenn ich auf deinen Unterschriften-Beitrag mein geilstes Lasagne Rezept Kommentiere, bekomme ich dafür vielleicht 100 negative Daumen und 10 positive, weil die es nachgekocht haben. Hilfreich war es sicherlich nicht, aber ändern tut es danach auch absolut nichts. Es bleibt immer noch da stehen und ich kann im nächsten Beitrag ein anderes Rezept posten.

Ich bin in Bezug auf Nachrichten nur auf SPON und SZ unterwegs. Bezüglich Apple nur hier. Bei Spon kann man wenigstens nach positiven oder negativen Beiträgen sortieren, wenn man denn so will.

Hier ist das aber nur ein Witz.

Und um wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen, damit ich schlafen gehen kann und ich viel zu viel Text für irgendwelche sinnlosen Daumen verschwendet habe:
So wie die versteckte Journal-Funktion steckt Mactechnews einiger großer und kleiner Fehler. Auf Desktop, Mobil und in der App. In der App, wo ich zu 90% drauf bin, gibt es zumindest diese Daumen nicht zu sehen
Aber die Betreiber kümmern sich kaum bis gar nicht darum.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.