Forum>iPad>Firefox Lesezeichen mit Safari syncen

Firefox Lesezeichen mit Safari syncen

Daniel8721.11.2018:41
Moin,
Seit einer Woche gehe ich das Experiment ein „kann das iPad meinen iMac ersetzen“ und bin noch am rumspielen/optimieren. Auf dem iMac nutze ich bevorzugt Firefox. Die iPadOS Version ist jedoch nicht zu 100% zufriedenstellend, da ist Safari unschlagbar. Besteht die Möglichkeit, die Firefox Lesezeichen in Safari zu importieren oder im Idealfall immer sync zu halten? Hat da jemand vielleicht einen Tipp für mich? Die Suche hier im Forum/Google hat mir leider nicht weiterhelfen können.
Danke schonmal.
0

Kommentare

oliver-berlin21.11.2019:12
Das würde mich auch mal interessieren. Ich hab schon einiges darüber gelesen aber nichts davon hat funktioniert. Ist doch eigentlich sehr armselig dass man dafür sich informieren muss geht sowas nicht einfach von alleine.
-2
Lyrsti Monirsti21.11.2019:24
onetab tabspace
-5
oliver-berlin21.11.2020:36
Das ist ja mal eine Aussage kräftige Information. Du hättest deswegen nicht einen ganzen Roman schreiben müssen. Eine kurze Erklärung hätte schon gereicht. Trotzdem danke für deine Mühe.
+2
Daniel8722.11.2000:33
Das sind wie ich das sehe komische und umständliche Tablösungen. Leider nicht das, wonach ich suche
Lyrsti Monirsti
onetab tabspace
+1
eRPeeS22.11.2001:06
Über iCloud sollte das funktionieren.
So erledige ich das mit Safari auf iPhone/iPad und Firefox auf Windows-Laptop.
„einfach einfach machen !“
0
xcomma22.11.2002:00
Daniel87
Besteht die Möglichkeit, die Firefox Lesezeichen in Safari zu importieren oder im Idealfall immer sync zu halten? Hat da jemand vielleicht einen Tipp für mich?
Schau dir mal BookMacster an
0
Daniel8722.11.2009:35
eRPeeS
Über iCloud sollte das funktionieren.
So erledige ich das mit Safari auf iPhone/iPad und Firefox auf Windows-Laptop.

Kannst du mir das bitte genauer erklären? Habe beide Apps auch unter iOS/iPadOS in der Cloud, aber Firefox am Mac zB kann ich in den Systemeinstellungen garnicht "in die Cloud bewegen"
0
Lyrsti Monirsti22.11.2010:42
mach einfach format c mit alten windows 3.1 disketten
-7
eRPeeS22.11.2010:57
Wie gesagt, ich arbeite mit einem Windows-Laptop. Bei dem öffne ich die iCloud-Einstellungen und wähle dort bei den Syncronisationseinstellungen unter der Rubrik Lesezeichen den Firefox aus. Das war es auch schon. Im Browser selbst ist nichts mehr einzustellen.
Ob das mit einem Mac genauso funktioniert kann ich Dir erst sagen, wenn mein neues MacBook Air eingetroffen ist.
„einfach einfach machen !“
0
theodorus22.11.2011:01
Lyrsti Monirsti
mach einfach format c mit alten windows 3.1 disketten

Soviel zu dem Satz „Es gibt keine Blöde Fragen sondern nur blöde Antworten.“
+9
oliver-berlin22.11.2012:33
eRPeeS
Wie gesagt, ich arbeite mit einem Windows-Laptop. Bei dem öffne ich die iCloud-Einstellungen und wähle dort bei den Syncronisationseinstellungen unter der Rubrik Lesezeichen den Firefox aus. Das war es auch schon. Im Browser selbst ist nichts mehr einzustellen.
Ob das mit einem Mac genauso funktioniert kann ich Dir erst sagen, wenn mein neues MacBook Air eingetroffen ist.
So wie du mache ich das auch nur in Safari ist bei mir nichts zusehen von den Lesezeichen aus Firefox. Habe Windows 10.
0
eRPeeS22.11.2014:45
Bitte versuche folgendes im iPhone/iPad einzustellen:
- Einstellungen
- iCloud
- Safari > einschalten
„einfach einfach machen !“
0
oliver-berlin22.11.2015:18
So ist es bei mir die ganze Zeit eingestellt. Aber es rührt sich nichts.
Wobei ich auf dem iphone 11 meine Favoriten in Safari habe nur leider nicht auf dem iPad Air2 und Safari.
0
beanchen22.11.2015:28
Meines Wissens "erlaubt" Apple die Synchronisierung über iCloud nur von Safari zu Safari, wenn es denn Safari gibt (macOS, iOS, iPadOS). Lediglich auf Windows, wo Safari ja eingestellt wurde, geht es gnädigerweise auch mit Firefox und Chrome (InternetExplorer unterschlage ich jetzt mal, Edge geht nicht). Aber nur mit Plugins.
+1
xcomma22.11.2016:41
Drum mit BookMacster wäre so was in der Art denkbar:
Desktop Firefox < - sync - > Desktop Safari < - sync - > iCloud < - Mobile Safari
0
marm30.11.2000:36
Also ich komme vielleicht eine Woche zu spät..
Mit EverSync könnte es klappen. EverSync ist eine Erweiterungs von Firefox, die die Firefox-Lesezeichen synchronisiert. Über einen fremden Computer/Browser ist es dann möglich, auf diese Lesezeichen zuzugreifen.
Webseite:
Erweiterung:
ein paar Anwenderstimmen:
Alternativ kann man auch eine eigene Startseite mit start.me einrichten oder eine eigene Lesezeichen-Webseite.
Wenn Du noch keine Verwendung für Apple Notizen gefunden hast, dann ließe sich Notizen sehr gut als Bookmark-Manager nutzen.
0
xcomma30.11.2009:51
EverSync:
Ich habe mir kurz (evtl. nicht ausreichend lang) die Webseite angesehen, EULA und Privacy Policy, bin jetzt nicht auf die Schnelle fündig geworden, aber der Service scheint grundsätzlich so zu funktionieren, dass die Bookmarks bei dieser Firma bzw. deren Server gespeichert werden wovon aus sie dann via den Browsererweiterungen synchronisierbar gemacht werden. Aus Funktionssicht kann ich das nachvollziehen. Man muss sich aber überlegen, ob man seine Bookmarks auslagern will. Es scheint zudem ein Abomodell zu sein, wenn man mehr als 15000 Bookmarks hat (wobei noch eine Unterscheidung zwischen Bookmarks und "Private Bookmarks" gemacht wird, der sich mir im Moment nicht erschliesst).

start.me:
Das scheint dann eine manuelle Tätigkeit zu sein. Das Beispiel sieht optisch schon attraktiv aus. Ob und welche Schwierigkeiten in der Benutzung als auch Ladezeiten sich ergeben, wenn dann wirklich viele Bookmarks hinterlegt werden? Ferner gilt auch hier, dass Bookmarks extern dann gespeichert sind. Das muss nicht jeden stören, kann aber bereits ein Ausschlusskriterium sein.

Apple Notizen:
Das ist dann auch eine manuelle Tätigkeit. Zumindest für Personen mit vielen Bookmarks wird das mühsam und denke bereits ab einer relativ kleinen Menge an Bookmarks nicht mehr administrierbar, wenn zudem mehrere Browser und Endgeräte im Spiel sind.
@marm, setzt du das als Bookmark Manager ein? Wenn ja, wäre ich dran interessiert, welchen Workflow du für dich da gefunden hast und mit wievielen Geräten und wieviel verschiedenen Browsern.
0
Peter Eckel30.11.2010:09
Lyrsti Monirsti
mach einfach format c mit alten windows 3.1 disketten
Irgendwer muß das wohl vor einer Weile bei Dir gemacht haben, wenn ich mir Deine Beiträge so durchlese.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
+1
marm30.11.2010:29
xcomma
Ich habe mir in letzter Zeit sehr viel angeschaut, wie ich Bookmarks verwalten kann. Meine Anforderung fällt zwischen die typischen Nutzertypen, die die Entwickler im Auge haben (Wissenschaftler vs. Consumer).

Ich speichere viele Artikel, aber möchte diese im Volltext. Ich speichere viele Links, hätte aber gerne eine Kurzbeschreibung dazu gespeichert. Links wie zu MTN, die ich häufig aufrufe, habe ich nur wenige.

Mein Workflow ist daher, in knapper Form, wie folgt (Macbook, iPhone, jeweils Safari und Firefox)
- Links mit Kurzbeschreibung über den WebClipper von Evernote. Die Notizen werden getaggt. Import zu Devonthink, Devonthink übernimmt die Tags. Dazu genügt das kostenlose Evernote.
- Volltext-Artikel werden in Instapaper gesichert. Per simple "Like"-Markieren kann ich diese nach Evernote sichern, von dort Import zu Devonthink. Das Volltext-Mailen von Instapaper-Artikeln geht auch, ist aber langsam.

Probiert habe ich unter anderem
- Apple Notizen (praktisch ist das Hinzufügen zu existierenden Notizen, seit Big Sur auch mehr Export-Möglichkeiten, praktisch mit Kurzbefehlen kombinierbar, ich würde es mehr nutzen, wenn ich Notizen nicht zum Teilen von Notizen mit anderen nutzen würde)
- Zotero, Bookends für wissenschaftliche Textsammlungen (Zotero ist ein Versuch wert)
- Raindrop.io, Pocket, Pinboard, Tagpacker (finde ich alle sehr unpraktisch, was soll ich mit dem halben Artikel, der auch noch erst geladen werden muss? Will ich den Artikel lesen, geht's in den Browser, umständlicher geht's nicht)
- Eigene Webseite. Aber wie ergänze ich schnell einen Link? Über ein Blogger Tool?
- Devonthink direkt (Devonthink ruft Webseite direkt auf, sehr lästig, ansonsten super und daher wird hier alles archiviert)
- Reeder, Goodlinks etc. (Goodlinks ist neu und erlaubt das Taggen und sichern von Volltext, das könnte wirklich gut werden)
- Sogar ein Todo-Programm wie Things lässt sich verwenden. Per Things Helper lässt sich eine Webseite sichern. Eigenwillig, aber funktioniert.
- Unter iOS gibt es eine neue App namens "Bookmarks". Die ist schon ganz nett, aber leider gibt es sie nicht für den Mac.

Noch eine Anmerkung zu Apple Notizen. Das Taggen ist hier durchaus möglich, was das Finden von Notizen erleichert. Einfach im Text # vor das Schlagwort setzen...
0
xcomma30.11.2010:58
@marm,
Wow, was für ein Feedback, Danke
Das muss ich erst in einer "ruhige Stunde" lesen. Das geht weit über "Bookmark Sync" als auch über Bookmark-"(Meta)Daten" hinaus und würde hier schon von Knowledge Management sprechen, welches ein (noch) wesentlich umfangreicheres Thema ist.

Nur kurz: Things habe ich früher gehabt, seit dem der lokale WiFi Sync raus ist und man auf deren Cloud angewiesen wäre, bin ich zu OmniFocus gewechselt. Ich kann mir zwar vorstellen wie man Links dort abspeichert und mittels Sync über Geräte hinweg zugreifen könnte. Aber das - zumindest ohne massives Scripten - ist dann erstmal nur eine unidirektionale Lösung oder wie synchronisierst du das wieder in die Browser-eigenen "Bookmark"-Sammlungen wieder zurück? Bzw. kann ich davon ausgehen, dass du in deinem Setup die Browser-Bookmark Manager gar nicht mehr benutzt?
0
marm30.11.2011:11
@xcomma
Genau, die Browser-Bookmark Manager nutze ich nicht, aber schon seit bestimmt 10 Jahren nicht mehr. Letztlich wird das immer zu einem Lesezeichen-Friedhof.

OmniFocus ist der Taskmanager meiner Wahl. Für Lesezeichen habe OF nie in Betracht gezogen wg. Doppelnutzung. Die Links müssten bei OF auch in der Aufgabennotiz liegen. In den Notize von OF habe ich zwar Links, aber das sind App-URLs auf Evernote und Devonthink. Der Things Helper ist da auch tatsächlich praktischer. Eine Webseite ist offen, Tastenkombination, Link ist gespeichert, fertig.

Ein Idee hatte ich gestern noch: Irgendwo sind doch bestimmt die Lesezeichen von Firefox gespeichert. Liegen diese als html-Datei vor? Dann könnte die html-Datei in eine Cloud gesynct werden und sind dort von anderen Browsern aufrufbar.
0
xcomma30.11.2011:28
marm
Genau, die Browser-Bookmark Manager nutze ich nicht, aber schon seit bestimmt 10 Jahren nicht mehr. Letztlich wird das immer zu einem Lesezeichen-Friedhof.
Das ein Chaos (oder Friedhof) entsteht, kann ich nur bestätigen.

Der Threadstarter Daniel87 aber, so wie ich das verstanden habe, setzt aber noch auf die Browser-Bookmark Manager. Daher schweifen wir mit dem komplizierteren Knowledge Management (KM)-Thema etwas ab.

Ja, OF nehme ich nicht für URLs. DevonThink habe ich auch in Benutzung, und "clippe" mir die eine und andere Webseite rein (schätze die Browsererweiterung von DevonThink ist ähnlich dem was du mit dem ThingsHelper beschreibst), aber ein richtig konsistentes KM habe ich für mich auch noch nicht gefunden.
marm
Ein Idee hatte ich gestern noch: Irgendwo sind doch bestimmt die Lesezeichen von Firefox gespeichert. Liegen diese als html-Datei vor? Dann könnte die html-Datei in eine Cloud gesynct werden und sind dort von anderen Browsern aufrufbar.
Ich dachte auch, zumindest früher. Aktuell werden sie in einer SQLite DB gespeichert
die nicht verschlüsselt ist, man kann also drauf zugreifen und sicherlich einiges mit Scripting hinbekommen.
Aber: ab einer gewissen Bookmark Anzahl wird eine einzige HTML Datei schon beim Öffnen im Browser Probleme bereiten. Abgesehen von einer schwierigen Navigation, wo man dann "nur" die Text-basierte "Suche in der Webseite"-Suche bemühen kann. Bei einer reinen URL Sammlung ohne weitere Meta-/Tagdaten ist das auch eher sinnlos.
0
marm30.11.2011:52
xcomma
Ich dachte auch, zumindest früher. Aktuell werden sie in einer SQLite DB gespeichert
die nicht verschlüsselt ist, man kann also drauf zugreifen und sicherlich einiges mit Scripting hinbekommen.
Aber: ab einer gewissen Bookmark Anzahl wird eine einzige HTML Datei schon beim Öffnen im Browser Probleme bereiten. Abgesehen von einer schwierigen Navigation, wo man dann "nur" die Text-basierte "Suche in der Webseite"-Suche bemühen kann. Bei einer reinen URL Sammlung ohne weitere Meta-/Tagdaten ist das auch eher sinnlos.
Als OF-Nutzer hast Du vielleicht auch OmniOutliner. OmniOutliner kann per dynmaischer HTML exportieren. Da lassen sich in der html-Ansicht im Browser schön Registerkarten auf- und zuklappen etc.

Things Helper mit ⇧ Shift + ⌥ Opt + Ctrl + Space mit dieser MTN-Seite sieht so aus:
0
xcomma30.11.2012:11
Den OmniOutliner habe ich nicht.

Ah ok, der Things Helper ist dann analog zum OF Quick Entry:

0
marm30.11.2012:19
xcomma
Ah ok, der Things Helper ist dann analog zum OF Quick Entry:
Wenn ⇧ Shift zusätzlich gedrückt wird, wird der Text automatisch eingesetzt (mit Titel und Link, leider in der Notiz nochmal der gleiche Text) Ohne Shift ist es so wie bei OF.
0
NGA
NGA30.11.2014:31
Auch wenn marm Pinboard schon getestet hat, …
marm
[…] Probiert habe ich unter anderem
[…]
- Raindrop.io, Pocket, Pinboard, Tagpacker (finde ich alle sehr unpraktisch, was soll ich mit dem halben Artikel, der auch noch erst geladen werden muss? Will ich den Artikel lesen, geht's in den Browser, umständlicher geht's nicht) […]

… und Pinboard ist genau das Tool mit dem ich seit 10 Jahren meine Bookmarks verwalte; z. Zt. 48.663 Bookmarks, davon 13.331 öffentlich. Natürlich sind das nicht nur ausgewählte Bookmarks, sondern auch auf die schnelle, zum späteren Lesen, Read Later/unread Bookmarks und automatisch gespeicherte Twitter Favorites. Aber das Gros sind recherchierte und absichtlich abgelegte getaggte Bookmarks. Insgesamt ist es sozusagen mein zweites Gehirn.

Vorteile:
- Unabhängigkeit des Browsers und des Betriebssystem
- gute Plugins für Firefox und Chromiums; für Safari leider nur via Bookmarklets (JavaScript)
- gute Clients für iOS/iPadOS
- Tags/Keywords (Verschlagwortung) inkl. sprechender Links z. B. https://pinboard.in/u:blumenberg/t:macos+opensource (Beispielhaft die Links die ich zum Thema macOS mit den Tags »macos« und »opensource« angelegt habe)
- auch öffentlich teilbar
- Beschreibung oder Notizen (inkl. Links) möglich, teilweise auch automatisch wenn der entsprechende Text auf der zu speichernden Website ausgewählt ist
- zusätzlich eigenständige Notizen anlegbar (Markdown-Formatierung möglich)
- Import/Export Funktion
- Automatischer Import von favored Tweets (auch von mehreren), Pocket und Instapaper
- gespeicherte Websites werden komplett archiviert (nur beim Archiving Account für $ 39/Jahr), somit auch erreichbar, selbst wenn die Website offline ist

Pinboard ist für mich den Preis – z. Zt. $ 22/Jahr bzw. $ 39/Jahr für den Archiving Account – absolut wert.
0
xcomma30.11.2015:16
NGA
gute Clients für iOS/iPadOS
NGA
gespeicherte Websites werden komplett archiviert

Danke euch beiden, kannte Pinboard nicht. Das Feature Set finde ich auf den ersten Blick recht interessant. Bin auch ein grosser Freund von kleinen Softwarebuden bzw. in dem Fall sogar eine 1-Man-Show (aber weniger von Abo-Modellen generell... ok, anderes Thema).

@NGA, welche Clients setzt du ein? Denke du kannst ruhig direkte App/Software Links hier posten.
Und bzgl. Webseiten-Archivierung: ich schätze Webseiten, die ein Login erfordern, sind dabei ausgeschlossen?
0
xcomma30.11.2015:23
marm
Wenn ⇧ Shift zusätzlich gedrückt wird, wird der Text automatisch eingesetzt (mit Titel und Link, leider in der Notiz nochmal der gleiche Text) Ohne Shift ist es so wie bei OF.
Mit vorausgefüllten Daten (markierter Text) inkl. URL klappt's auch bei OF. Heisst dort "Clippings Shortcut". Im Moment bei mir auf CMD+Shift+O gebunden.
0
marm30.11.2015:28
48.000 LInks sind eine beeindruckende Sammelleistung...
Hier eine Webseite zu Pinboard Clients:
Ich hatte das Pinboard-Abo für 1 Jahr. Der Dienst gehört definitiv zu den besseren Angeboten.
Mich störten Kleinigkeiten, wie die Schwierigkeiten eine große Anzahl von Links gleichzeitig zu taggen, kein Batch-Export von Artikeln (wie bekomme ich die zu Devonthink?), kein Zusammenfassen von Links zu einer Notiz, Volltext-Artikel-Speicherung gibt es bei Instapaper gratis.
Dennoch: Pinboard sollte man sich anschauen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.