Forum>Hardware>Festplatte im Server defekt, SSD als Austausch sinnvoll?

Festplatte im Server defekt, SSD als Austausch sinnvoll?

Pymax
Pymax08.01.1621:04
In meiner Praxis läuft der Rechner im Schnitt 8-12 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche.
Heute ist mir trotz aller Vorsichtsmaßnahmen tatsächlich die Festplatte während der Datensicherung abgerauch!
Mist der Tag war weg, die ganze Arbeit, Kostenvoranschläge, etc., naja passiert.
"Unzählige" Backups des Datenbestandes vorher habe ich, das ist nicht das Problem.
Meine Frage ist nun.
Da ich morgen die Festplatten ersetzen werde, habe ich überlegt, diese ggf, in SSD zu tauschen.
Wer hat Erfahrungen ob diese für einen Serverbetrieb geeignet sind?
Bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.
Tja, war um 17.00 Uhr fertig und sitze immer noch.
Selbst und ständig!

PS. Rechner ist ein Mac Pro von 2019 2,8 Ghz Quad Core Intel Xeon
Der Server schnurrte tadellos und die Performance ist top!
0

Kommentare

Pymax
Pymax08.01.1621:05
Ja, ja zurück in die Zukunft!
Rechner ist aus dem Jahre 2010.
Reicht heute!
0
Dirk B.
Dirk B.08.01.1621:20
Wie groß soll die neue HD oder SSD denn sein? Davon würde ich es evtl. abhängig machen.
0
macbacchi08.01.1621:38
so einen mac pro hatte ich auch ein paar jahre als server in der praxis. allerdings waren da gleich mehrere platten drinn. wenn man sich schon so ein monstrum in sachen stromverbrauch hinstellt, sollte man auf die ausbaumöglichkeit mit zwei paralell arbeitenden platten nicht verzichten. evtl auch noch weitere platten für ein wie auch immer geartetes sicherungskonzept. zusätzliche datensicherung täglich extern transportabel muss man trotzdem machen.

eine ssd ist zunächst mal schneller, das merkt man auch an den clients, wenn das netzwerk denn was taugt. wie gross die ssd sein muss, hängt halt von deinem datenpaket ab. bei mir in der praxis reicht eine 256 gb ssd für alles dicke aus.

das kostet kein geld, und hebt deinen mac pro auf ein ganz anderes level, auch als server. da mag es dann sinnvoll sein, nicht zwei davon als raid paralell zu verwenden. aber ich würde immer intern und extern auf andere platten sichern.

der mac pro gestattet dir ja vier festplatten und zwei intern zu haben ist dann schon sinnvoll. man kann dann abends z.b. auf die zweite interne sichern, könnte bei bedarf von der anderen platte starten, aber zusätzlich ist eine externe transportable sicherung pflicht. zwei ssd´s paralell ist auch eine gute idee, hängt aber von deinem sicherungskonzept insgesamt ab.

ich habe vor zwei jahren den mac pro durch einen mac mini late 2012 mit ssd ab werk ersetzt. erheblich flotter als mein mac pro vorher, drastisch weniger strom, wärme, geräusch. würd ich jederzeit wieder machen.

ich sichere aber auch recht aufwändig auf div. externe platten nach meinem für mich passenden system.

die ssd ist in jedem fall sinnvoll. wichtig ist, dass du eine hochwertige ssd verwendest, wenn du damit dein geld verdienst und damit deine dokumentation verwaltest und all den kram. und es ist wichtig, dass du die ssd so gross dimensionierst, dass du mind. 20% mittelfristig ungenutzt frei lassen kannst. ssd´s wollen nicht voll sein. dass ist aber in der regel bei einem server in einer praxis kein platzproblem, es sei denn du bist radiologe oder so was. dann würdest du hier aber nicht von einer platte reden.

bei interesse zu meinen ansichten sende mir ne nachricht. bei ssd und server und sicherung bricht hier sonst gleich wieder der damm und ab dem 10 post wirds immer persönlich.
0
Pymax
Pymax08.01.1622:23
Dirk B.
Wie groß soll die neue HD oder SSD denn sein? Davon würde ich es evtl. abhängig machen.
256 GB reicht vorerst, denn die sind günstig.
Mir geht es mehr um die Zuverlässigkeit.
0
Pymax
Pymax08.01.1622:31
macbacchi
so einen mac pro hatte ich auch ein paar jahre als server in der praxis. allerdings waren da gleich mehrere platten drinn. wenn man sich schon so ein monstrum in sachen stromverbrauch hinstellt, sollte man auf die ausbaumöglichkeit mit zwei paralell arbeitenden platten nicht verzichten. evtl auch noch weitere platten für ein wie auch immer geartetes sicherungskonzept. zusätzliche datensicherung täglich extern transportabel muss man trotzdem machen.

eine ssd ist zunächst mal schneller, das merkt man auch an den clients, wenn das netzwerk denn was taugt. wie gross die ssd sein muss, hängt halt von deinem datenpaket ab. bei mir in der praxis reicht eine 256 gb ssd für alles dicke aus.

das kostet kein geld, und hebt deinen mac pro auf ein ganz anderes level, auch als server. da mag es dann sinnvoll sein, nicht zwei davon als raid paralell zu verwenden. aber ich würde immer intern und extern auf andere platten sichern.

der mac pro gestattet dir ja vier festplatten und zwei intern zu haben ist dann schon sinnvoll. man kann dann abends z.b. auf die zweite interne sichern, könnte bei bedarf von der anderen platte starten, aber zusätzlich ist eine externe transportable sicherung pflicht. zwei ssd´s paralell ist auch eine gute idee, hängt aber von deinem sicherungskonzept insgesamt ab.

ich habe vor zwei jahren den mac pro durch einen mac mini late 2012 mit ssd ab werk ersetzt. erheblich flotter als mein mac pro vorher, drastisch weniger strom, wärme, geräusch. würd ich jederzeit wieder machen.

ich sichere aber auch recht aufwändig auf div. externe platten nach meinem für mich passenden system.
Danke für Deine Antwort. Der Mac Pro ist sicherlich bald ko. aber ich denke für den Serverbetrieb mehr als ausreichend!
Heute gehe ich einmal in den Ruhezustand!
0
Dirk B.
Dirk B.08.01.1622:37
Pymax
Dirk B.
Wie groß soll die neue HD oder SSD denn sein? Davon würde ich es evtl. abhängig machen.
256 GB reicht vorerst, denn die sind günstig.
Mir geht es mehr um die Zuverlässigkeit.

Würde es ebenfalls so machen, wie von macbacchi empfohlen. Jetzt eine oder mehrere SSD, mittelfristig auf den Mac Mini als Server gehen.
0
virk
virk08.01.1622:58
Wir haben in der Fa. einen Mac mini late 2014 als Server stehen. Der startet und serviert von externer USB3-SSD: rattenschnell und mucksmäuschenstill. Eingebaut hatte ich die ssd nicht, weil ich während Garantie/Gewährleistung nicht in den Rechner wollte. Jetzt erscheint mir ein Einbau gar nicht mehr notwendig/sinnvoll.

Die Hauptarbeit bei einem Serverbetrieb ist meiner Ansicht nach, zu fixieren: Was mache ich wie im Falle eines wie gearteten Ausfalls, um möglichst schnell wieder sicher online zu sein. Da geht/ging bei mir die meiste Zeit für drauf

Als ssd habe ich eine Crucial 500GB BX200, die ich sofort wiederkaufen würde. Wenn Du nur 'n 256GB benötigst, ist die ja fast nix teurer als 'ne normale Festplatte. Das Zeug ist schon geil.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
pouny08.01.1623:41
Ob SSD oder HDD: Ein Software-Raid als Raid1 bewahrt dich vor Festplattendefekt, eine Datensicherung/Archivierung vor gröberen Fehlern...
0
Pymax
Pymax09.01.1608:23
pouny
Ob SSD oder HDD: Ein Software-Raid als Raid1 bewahrt dich vor Festplattendefekt, eine Datensicherung/Archivierung vor gröberen Fehlern...
Das mit dem Raid 1werde ich auch machen. das war etwas laienhaft von mir!
Ich habe immer die Festplatte mittels SuperDuper gespiegelt und zusätzlich eine Sicherung auf verschiedene externe Festplatten mit nach Hause genommen.
Beim Raid wäre zumindest die Arbeit des aktuellen Tages nicht weg.
Naja, zu Haus mache ich das so....
0
tomtom00700
tomtom0070009.01.1608:43
Nimm die Samsung Pro 850... die haben sogar 10 Jahre Garantie und davon hatte ich noch nie einen Ausfall....
0
Pymax
Pymax09.01.1610:38
tomtom00700
Nimm die Samsung Pro 850... die haben sogar 10 Jahre Garantie und davon hatte ich noch nie einen Ausfall....
Wahrscheinlich werde ich die
Samsung MZ-75E500B/EU 850 EVO 6,4 cm (2,5 Zoll) 500GB interne SSD (SATA III) schwarz
zweimal nehmen als Raid 1 verknüpfen und die alte 500 GB als Reserve lassen.
Gibt es jedoch dafür die passende Halterung?
0
Pymax
Pymax09.01.1610:41
Oder doch lieber auf Mac mini umsteigen?
Wir haben da nur diese Hardwareempfehlung des Softwareherstellers.
"CHARLY Hardware: Empfehlung für Mac-Systeme
Für die arbeitsgerechte Bedienung von Seiten der Hardware sollten Sie sich an folgende Empfehlungen halten. Bitte vergewissern Sie sich, dass die angeschlossenen Geräte und Zusatzsoftware vom jeweiligen Hersteller für das jeweilige Betriebssystem freigegeben sind. Die solutio GmbH hat darauf keinen Ein uss.
Mac-Server-Systeme
Bitte beachten Sie, dass CHARLY keinen Betrieb auf Terminalservern unterstützt.
Mac-Client-Systeme
Prozessor
ab 2,3 GHz Quad-Core
Festplatte
500 GB"
Der Mac mini hat aber nur Dual-Core.
Im Benchmark liegt er weit vor dem Mac Pro.
0
stargator09.01.1613:39
Für Server mit hoher Schreibmenge, würde ich lieber zuverlässigere SSDs wählen und auf das RAID 1 verzichten, wenn sowieso ein tägliches Backup vorhanden ist. Hier ist die Samsung 850 Pro oder die Crucial MX200 die bessere Wahl. Auch haben einige User über eine Verlangsamung bei den Samsung EVOs berichtet, wenn der Trim befahl nicht aktiv war. Von Kingston gibt es ein Gehäuse für die 2,5" SSD, das sich sauber in die Schlitten des Mac Pro einbauen lässt, weil es die exakten Maße einer 3,5 Zoll Platte hat.
0
macbacchi09.01.1613:51
aha. ein kollege. ich dachte es mir. bei mir läuft charlie ebenfalls. der mini ist hervorragend als server. egal welche variante ab 2012. quadcore ist schon gut, aber selbst der einfachste ist als server ausreichend. ram sollte mind. 8 gb sein, 16 wär auch gut. und ich würde bei nachrüstung auch die 850 pro nehmen.
0
macbacchi09.01.1613:57
bei einem mini ist es nicht sinnvoll ein internes raid zu bilden.

die untere platte grillt dann eher die obere. besser eine hochwertige interne ssd.

da ist es sinnvoller, eine schnell angebundene externe platte als sicherung zu verwenden, die dann ggf an einem anderen mac als startlaufwerk diesen dann zum server machen könnte, wenn der eigentliche server ausfällt.

CCC ist dann das kopierprogramm der wahl. ggf zusätzlich dann zb time machine für inkrementelle backups auf eine netzwerkplatte.

thunderbolt oder usb 3 ist da wunderbar. bei mir ist das externe laufwerk dann ein thunberbolt raid 1. darauf sichern dann auch die clients. unter anderem darauf.
0
virk
virk09.01.1617:05
Für die Annalen: Muss mich korrigieren (siehe 08.01.2016 22:58) : Ich hatte keine BX200 sondern eine MX200 von Crucial gekauft.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
Pymax
Pymax09.01.1617:41
So habe es jetzt geschafft aber mit der Minimallösung. Ging einfach am Schnellsten und funktioniert wieder perfekt
Habe zwei neue 1TB Festplatten von WD eingebaut danach die Datensicherung zurückgespielt und fertig war die Sache.
RAID mache ich jetzt nicht, sondern sicher wie immer am Abend oder zwischendurch mit SuperDuper, dauert für komplette Platte jetzt ca. 6 Minuten und danach schaltet sich der Rechner ja aus.
Die erste Kopie mache ich ja vorher und nehme sie mit nach Hause.
Das Blöde an der ganzen Sache war nur, dass mir die Festplatte beim Sichern ausgefallen ist und das ich genau an diesem Tag sehr viel Verwaltung getätigt habe.
Jetzt funktioniert wieder alles perfekt.
macbacchi
aha. ein kollege. ich dachte es mir. bei mir läuft charlie ebenfalls. der mini ist hervorragend als server. egal welche variante ab 2012. quadcore ist schon gut, aber selbst der einfachste ist als server ausreichend. ram sollte mind. 8 gb sein, 16 wär auch gut. und ich würde bei nachrüstung auch die 850 pro nehmen.

Habe nur 6GB RAM drin, geht trotzdem super.
Langfristig werde ich dann aber doch in Richtung Mac mini, etc. gehen.
Danke für Deinen Tipp.
An alle anderen, vielen dank für Eure Hilfe!
0
macbacchi09.01.1618:22
da hätte ich ne ältere HGST ultrastar genommen. 2000er serie. gibts mit 2 Tb für 85 euro. in einem echten server sollte auch ne serverplatte laufen. gibts viele gründe dafür. kannst du ja immer noch machen. hauptsache der kram läuft erst mal wieder.

aber gegen WD ist auch nix zu sagen. platten für ein NAS sind aber nicht erste wahl für einen server der permanent mehrere clients versorgt. auch wenn charlie nicht anspruchsvoll ist. die hardware empfehlungen könnten sie auch mal überarbeiteten, aber schneider ist eben ein sparsamer mann.
0
Pymax
Pymax09.01.1618:38
macbacchi
aber schneider ist eben ein sparsamer mann.
Nein, leider nicht mehr so motiviert!
0
gfhfkgfhfk09.01.1619:18
Pymax
Wer hat Erfahrungen ob diese für einen Serverbetrieb geeignet sind?
Es gibt spezielle Server SSDs. Die meisten haben ein SAS Interface, aber auch einige SATA Modelle sind verfügbar.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen