Forum>Software>Ein Bug, dass man unter iTunes 12.7…

Ein Bug, dass man unter iTunes 12.7…

looser
looser13.09.1723:09
… seine iOS-App nicht mehr verwalten und weitere auch gar nicht mehr kaufen kann?

Hoffentlich nur das, sonst wäre es höchst desaströs!
„© looser@macbay.de“
+1

Kommentare

Hapelein13.09.1723:40


-1
looser
looser14.09.1700:10
Klingeltöne sind mir nicht wichtig, eher das Organisieren meiner iOS-Apps am Mac unter iTunes. Das scheint jetzt wirklich kein Bug zu sein, sondern gewollt. Mein Gott, was für ein Blödsinn.
„© looser@macbay.de“
+4
bestbernie14.09.1704:41
Eine laute Minderheit hat Apple eben überzeugt, das man iTunes entschlacken sollte, das es zu aufgebläht und unbeweglich geworden ist/war. Als dann begonnen wurde das zu entschlacken, zum Beispiel Bücher nur noch über iBooks verwaltet wurden, betraf es wenige und ging ohne großartiges Geschrei unter, jetzt mit den Apps und den Klingeltönen trifft es viele und das Geschrei ist groß.
+3
Assassin14.09.1707:17
bestbernie

Und woher weißt Du, dass es eine Minderheit war?
-2
sffan14.09.1708:02
bestbernie

Immerhin gibts eine neue Anwendung mit ibooks.
Das ersatzlose Streichen regt mich auf, nicht die "Entflechtung" von iTunes..
Diverse der gestrichenen Features kann man schlecht bis gar nicht direkt auf dem i-dings nutzen.
+2
TFMail1000
TFMail100014.09.1708:12
Ich hab kein Problem damit, das der App Store aus iTunes entfernt wurde.
Aber hilft das wirklich beim entschlacken?
Ein Reiter weniger für eine Seite di man - wenn man nicht möchte - gar nicht erst aufruft.
Wo wird da etwas entschlagt, die Seiten haben doch ihre eigene Dynamic, oder?

Eine bessere Übersicht zum Beispiel, welche Titel bereits auf dem Rechner / in der Mediathek sind wäre schön. Aber das funktioniert ja nicht mal bei Titeln die man in Store selbst erworben hat.
Sobald der Lizenzgeber an irgendeiner Stellschraube dreht, steht die "neue Version" nicht mehr als "bereits gekauft" zur Verfügung.
Alben vervollständigen kann da zu Stilblüten der Kaufkunst führen...

Da muss sich am Liedgut nicht mal etwas ändern...
„ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel...“
+3
Finnigan14.09.1710:48
Bei MacGadget hat es am 13.09.17 einen Artikel mit folgendem Hinweis im 2.Nachtrag gegeben: "Wer die Apps seines iPhones oder iPads weiterhin mit dem Mac verwalten möchte, greift einfach auf das kostenlose Programm Apple Configurator zurück. Es wurde zwar primär für die Verwaltung vieler iOS-Geräte in Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen konzipiert, lässt sich aber auch für private Zwecke einsetzen."
+1
nopeecee
nopeecee14.09.1713:10
Zumindest wird der Ordner mit den iOS Apps nicht gelöscht
„Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen“
0
Skywalker
Skywalker14.09.1716:28
Ich finde es einfach sehr "bescheiden" von Apple, das diese Funktion in iTunes ersatzlos gestrichen worden ist.
Persönlich war es für mich bequemer, am Mac nach neuen Apps zu suchen und im App Store zu stöbern.
Zumal man da auch Apps für iPhone und iPad kaufen konnte.
Den neuen App Store von iOS 11 finde ich sehr gewöhnungsbedürftig.
+1
Matterello14.09.1717:35
Finnigan
Bei MacGadget hat es am 13.09.17 einen Artikel mit folgendem Hinweis im 2.Nachtrag gegeben: "Wer die Apps seines iPhones oder iPads weiterhin mit dem Mac verwalten möchte, greift einfach auf das kostenlose Programm Apple Configurator zurück. Es wurde zwar primär für die Verwaltung vieler iOS-Geräte in Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen konzipiert, lässt sich aber auch für private Zwecke einsetzen."

Tatsächlich, da sind sie, die Apps. Fragt sich nur, wie weit die dann noch bearbeitet werden können. Aber ich will ja auch immer alles.
Doch trotzdem danke für den Tipp.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen