Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (September 2021)

Der Apple-Aktien-Thread (September 2021)

macbeutling
macbeutling01.09.2108:40
Hallo zusammen und willkommen zum (diesmal pünktlichem) Aktien-Thread.

Lief ja ganz gut in den letzten Tagen, Allzeithochs an allen Fronten.

Kann so weitergehen,

Ich rechne mit guten Zahlen im Oktober, da das neue iPhone ja wohl wieder im September zu bekommen sein wird und das wird dann im Vergleich YOY ganz gut aussehen.

Bis dahin....
„Glück auf🍀“
0

Kommentare

Weia
Weia01.09.2109:04
MKL
Wenn ich richtig sehe, war es gestern (31.8.) mal anders rum. S&P -0,13% und AD-Index +1,51%
Das gibt doch Hoffnung, oder?
Naja, es ergibt wenig Sinn, einzelne Tage isoliert für sich zu betrachten, da geschieht mal dieses, mal jenes.

Wichtig ist der Verlauf, und der ist unverändert: kein neues Allzeithoch und auch der Abwärtstrend nicht durchbrochen bei der Advance-Decline-Linie, aber der S&P 500 mit bzw. nahe an neuen Allzeithochs. Also keine Änderung, nach wie vor bearishe Divergenz.

Aber das ist ja kein Grund, „hoffnungslos“ zu sein (Vorsicht, Hoffnung ist Gift an der Börse!): In der Gesamtschau steht doch nach wie vor der Marsch an den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals an. Die Frage ist eher, wie der Markt dorfhingelangt und wie es dort dann aussieht:
  • angsteinflößender kurzfristiger Kurseinbruch zuvor, der die bearishe Divergenz zur Marktbreite „abarbeitet“, danach neue Allzeithochs auch der Advance-Decline-Linie
  • ununterbrochener Anstieg zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals bei letztendlich neuen Allzeithochs der Advance-Decline-Linie
  • angsteinflößender kurzfristiger Kurseinbruch zuvor, der die bearishe Divergenz zur Marktbreite „abarbeitet“, danach aber keine neuen Allzeithochs der Advance-Decline-Linie
  • ununterbrochener Anstieg zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals ohne neue Allzeithochs der Advance-Decline-Linie
Die 3. und 4. Variante sind die, die beim Erreichen des oberen Rands des Jahrhunderttrendkanals die Alarmglocken unmittelbar läuten lassen, sonst hätte man noch etwas Zeit, sich anzuschauen, was da oben passiert. Aber so oder so, da sind wir doch noch nicht.

Klar, das Risiko eines Tops besteht jetzt jederzeit. Aber das ist in diesen überdrehten Höhen halt so.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia01.09.2115:33
Zur heutigen Eröffnung hat die Advance-Decline-Linie dank einer starken Marktbreite aufgrund typischer Aktienkäufe zum Monatsbeginn den Abwärtstrend eindeutig nach oben durchbrochen und ist nahe an dem Allzeithoch. Jetzt hängt also viel davon, wie sich der Tag entwickelt, denn am Ende zählt ja nur die Marktbreite zu Tagesschluss.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Weia
Weia02.09.2101:04
Weia
Jetzt hängt also viel davon, wie sich der Tag entwickelt, denn am Ende zählt ja nur die Marktbreite zu Tagesschluss.
Ganz leicht über die Abwärtstrendlinie gelugt, aber weder das letzte Hoch noch entsprechend das Allzeithoch überstiegen, also nichts wirklich verändert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
MKL
MKL02.09.2116:40
Weia
Weia
Jetzt hängt also viel davon, wie sich der Tag entwickelt, denn am Ende zählt ja nur die Marktbreite zu Tagesschluss.
Ganz leicht über die Abwärtstrendlinie gelugt, aber weder das letzte Hoch noch entsprechend das Allzeithoch überstiegen, also nichts wirklich verändert.

Die nächsten 5,5 Stunden werden spannend, aktuell leicht über ATH, wenn ich mich nicht täusche.

Wo liegt denn aktuell der Jahrhunderkanal beim S&P? D.h. wieviele Prozent sind noch "Luft" bis dahin?
0
Weia
Weia02.09.2116:56
MKL
Die nächsten 5,5 Stunden werden spannend, aktuell leicht über ATH, wenn ich mich nicht täusche.
Yep, gerade 30 steigende Aktien drüber.
Wo liegt denn aktuell der Jahrhunderkanal beim S&P? D.h. wieviele Prozent sind noch "Luft" bis dahin?
Heute bei 4820, ≈ +6%. Steigt pro Monat um ≈ 24 Punkte.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling02.09.2117:10
DAS wäre interessant: Gene Munster sieht AAPL bei $200:
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia02.09.2117:15
Weia
MKL
wieviele Prozent sind noch "Luft" bis dahin?
Heute bei 4820, ≈ +6%.
Und das ist eben ein entscheidender Punkt, wenn es um Neuinvestitionen hier und heute geht.

Ganz egal, was längerfristig passiert, ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass (von einer kurzfristigen Bullenfalle abgesehen) der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhundertrendkanals „einfach so“ nach oben durchbrechen kann, als gäbe es ihn nicht.

Umgekehrt ist der Markt aber so nahe an dem oberen Rand, dass es deutlich weniger unwahrscheinlich ist, dass er die letzten paar Prozent nicht mehr ganz schafft, d.h. es besteht bereits jetzt ein gewisses Risiko für eine längerfristige Topbildung mit folgendem Rückgang von 20% oder mittelfristig auch deutlich mehr.

Das Chance/Risiko-Verhältnis ist also grob gesprochen ≤ 6/20 = 0,3, sollte aber für eine Investition mindestens 1 sein.

Wenn man auf deutlichen Gewinnen sitzt, kann man natürlich versuchen, das Geschehen bis zum Erreichen des oberen Randes des Jahrhunderttrendkanals auszureizen, wenn man mentale oder faktische Stops anwendet, aber jetzt neu einzusteigen halte ich für irrational. Das Chance/Risiko-Verhältnis stimmt einfach nicht.

Kann der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhundertrendkanals „einfach so“ nach oben durchbrechen und immer weiter steigen? Ja, natürlich, der Markt kann immer alles, was er will. Aber Investmententscheidungen sind Risikoabwägungen und es ist schlicht nicht rational, auf das unwahrscheinlichere als das wahrscheinlichere Ereignis zu setzen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
MKL
MKL02.09.2117:37
macbeutling
DAS wäre interessant: Gene Munster sieht AAPL bei $200:

Kommt jetzt endlich der Apple Fernseher ...
0
Weia
Weia02.09.2117:59
macbeutling
DAS wäre interessant: Gene Munster sieht AAPL bei $200:
Mal abgesehen davon, dass per definitionem nicht interessant sein kann, was Gene Munster so von sich gibt , ist ja seit längerer Zeit meine Arbeitshypothese zu AAPL, dass, wenn die Aktie die violette obere Grenzlinie nachhaltig durchbricht, sie zur blauen läuft.

Leider habe ich aufgrund meiner erwähnten persönlichen Einschränkungen schon viel zu lange keine „reguläre“ Chartanalyse von AAPL mehr gemacht, daher hier ganz schnell ein aktueller Monatschart:



AAPL hat jetzt praktisch ein ganzes Jahr um die violette Linie gekämpft und auch noch immer nicht „so richtig“ nach oben abgehoben, aber die schiere Zeitdauer von einem Jahr spricht schon dafür, dass man den Durchbruch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit als nachhaltig betrachten kann.

Die obere blaue Grenzlinie steht Ende diesen Jahres bei ≈ 220$, Ende nächsten Jahres bei ≈ 280$. So gesehen ist Munster zu zaghaft mit seiner Prognose.

Das offenkundige Problem ist aber natürlich, dass das nicht zur Prognose des Gesamtmarkts passt. Als ich vor über einem Jahr diese Prognose für AAPL aufgestellt habe, hatte ich für den Fall des Durchbruchs nach oben mit einem starken Anstieg gerechnet und war davon ausgegangen, dass AAPL die obere blaue Grenzlinie erreicht, wenn der S&P 500 den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals erreicht.

Nachdem AAPL aufgrund des offenbar doch sehr heftigen Widerstands durch die violette Grenzlinie jetzt ein Jahr lang herumgelahmt hat, ist das praktisch auszuschließen. Dem S&P 500 fehlen noch etwa 6%, wie soeben geschrieben. Selbst wenn AAPL, wie für die Aktie typisch, sich doppelt so ausgeprägt verhält, wären das 12% und 172$, weit von 220$ entfernt.

Das passt also nicht zusammen und ich kann im Augenblick nicht sagen, wie es sich auflöst. Vielleicht eben doch kein nachhaltiger Durchbruch?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MKL
MKL02.09.2122:38
Weia
MKL
Die nächsten 5,5 Stunden werden spannend, aktuell leicht über ATH, wenn ich mich nicht täusche.
Yep, gerade 30 steigende Aktien drüber.

Knapp drunter geschlossen. Noch ein Tag warten?!?
0
Weia
Weia02.09.2123:25
MKL
Knapp drunter geschlossen. Noch ein Tag warten?!?
Warten worauf? Was hast Du denn vor, sollte die Advance-Decline-Linie ein neues Allzeithoch machen? Allen im Thread hier einen Käsekuchen spendieren?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
MKL
MKL03.09.2110:18
Weia
Warten worauf? Was hast Du denn vor, sollte die Advance-Decline-Linie ein neues Allzeithoch machen? Allen im Thread hier einen Käsekuchen spendieren?

Du hättest auf jeden Fall einen verdient!

Ich würde nach dem neuen ATH dann vorsichtig mit einem ETF auf den MSCI World einsteigen (um beim Ritt nach oben dabei zu sein), im Bewusstsein Deiner oben beschriebenen Risiko-Situation.
0
Weia
Weia03.09.2118:12
MKL
Weia
Allen im Thread hier einen Käsekuchen spendieren?
Du hättest auf jeden Fall einen verdient!
Wäre zumindest die risikoärmere Option.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Florian Lehmann03.09.2119:49
Dank @@weia wieder Top informiert.
+1
Weia
Weia12.09.2122:03
Ich habe aufgrund meiner persönlichen Situation ja viel zu lange schon keine „reguläre“ Chartanalyse mehr gepostet und weil ich auch nicht weiß, wie lange ich das überhaupt noch kann, will ich es jetzt endlich mal wieder machen.

Zunächst mal aktuell die Marktbreite vorneweg, nachdem wir über die jüngst so viel gesprochen hatten:



Nur noch wenige Aktien hatten für ein neues Allzeithoch der Advance-Decline-Linie gefehlt, aber dann ist der Markt doch nach unten abgedreht, bislang 5 Minustage hintereinander, aber noch nicht mit sonderlich großem Kursverlust.

Man kann den Verlauf der Advance-Decline-Linie als Fehlausbruch/Bullenfalle über den kurzfristigen Abwärtstrend interpretieren (eine ausgesprochen bearishe Interpretation), aber man sollte bei solchen Statistiken auch nicht päpstlicher sein als der Papst und könnte von einem Seitwärtstrend seit Juli sprechen. Aus dieser Sicht könnte die Advance-Decline-Linie die Richtung der nächsten größeren Bewegung ankündigen je nachdem, ob sie den Seitwärtstrend nach oben oder nach unten verlässt.


Beim S&P 500 habe ich alle Einträge der letzten Analyse belassen, aber noch ein paar neue hinzugefügt; ich hoffe, das macht den Chart nicht zu unübersichtlich:



Im Prinzip gibt es nicht viel Neues zu sagen; der Mark bewegt sich unter Zittern weiter in Richtung oberer Rand des Jahrhunderttrendkanals.

Allerdings hat sich der Aufwärtstrend doch deutlich abgeflacht und nach der Aufwärtstrendlinie 1 auch die Aufwärtstrendlinie 2 nach unten durchbrochen; er wird wenn, dann den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals also mit einiger Wahrscheinlichkeit erst nach Punkt b im Oktober erreichen.

Zugleich scheint der S&P 500 in ein wenn auch langgestrecktes steigendes Dreieck hineingelaufen zu sein und hat am Freitag direkt an dessen unterem Rand aufgesetzt, droht also herauszufallen.

Zwar befinden sich direkt darunter der 40-Tages-Durchschnitt und der 50-Tages-Durchschnitt, die (daher habe ich sie extra mit eingezeichnet) dem S&P 500 seit März stets Unterstützung geboten haben (hier halte ich im Gegensatz zu Trendlinien ein gewisses Ausmaß an selbsterfüllender Prophezeiung für möglich, weshalb ich die Durchschnitte normalerweise auch nicht berücksichtige), aber wenn der S&P 500 Dreieck und Durchschnitte nachhaltig nach unten durchbricht, dann droht eine Abwärtsbewegung um weitere 400 Punkte (= zurück zum Ausgangspunkt des Dreiecks, die klassische Kursprojektion eines Dreiecks).

Der Markt ist also an einer kritischen Stelle; soll der jüngste Rückgang wie alle anderen seit März wiederum nur eine harmlose Sache von ein paar Tagen sein, so sollte der S&P 500 schnell und nahe des jetzigen Kursniveaus wieder nach oben wenden. Andernfalls könnte es diesmal leicht etwas Größeres werden, wozu ja auch die Advance-Decline-Linie passen würde.

Schließlich noch eine Anmerkung zur Aussagekraft der von mir immer wieder mal erwähnten strukturellen Analyse. Bei meiner letzten Chartanalyse im Juni kurz nach Punkt 7 hatte ich ja ebenfalls vor der Möglichkeit eines größeren Kursrückgangs gewarnt, der damals dann aber nicht eintrat. Mein Argument damals war die auf mehreren Hierarchieebenen abgeschlossene 3-schübige Struktur der Aufwärtsbewegung (von Punkt 5 bis Punkt 7), dargestellt durch die gepunkteten Linien.

Das zeigt deutlich die Grenzen der strukturellen Analyse: Sie kann immer nur Möglichkeiten angeben. Das liegt daran, dass die Marktstukturen fraktal sind, d.h. sich selbstähnlich immer wiederholen können. Die Korrektur hätte an Punkt 7 strukturell beginnen können, aber stattdessen war der letzte (vermeintlich komplette dritte) Aufwärtsschub vor Punkt 7 nur der allererste Teil des dritten Aufwärtsschubs, der schließlich ein Dreieck ausbildete – oder aber eben wiederum nur der erste Teil eines noch längeren dritten Aufwärtsschubes ist.

Auch hier gilt wieder das von mir gerne benutzte Gleichnis von der Chartanalyse als Straßenkarte: Der Detektiv, der den Dieb verfolgt, kann durch die Straßenkarte sehen, welche Fluchtwege der Dieb nehmen kann, aber nicht, welchen er nimmt.


Für AAPL habe ich ja erst jüngst einen Langfristchart gezeigt; hier daher jetzt noch ein Tageschart mit wie beim S&P 500 zusätzlich ergänzter und hoffentlich nicht zu unübersichtlicher Information:



Bemerkenswerterweise ist auch AAPL in eine zumindest dreiecksähnliche Struktur hineingelaufen und am Freitag wie der S&P 500 an deren unteren Rand gefallen, und auch hier sind 40-Tages-Durchschnitt und 50-Tages-Durchschnitt direkt darunter.

Wenn AAPL hier nicht hält, stehen aber ein paar wichtige Unterstützungen zur Verfügung:
  • knapp darunter der Aufwärtstrend 2003 – 2016
  • dann die wichtige violette Linie, die AAPL letztlich immer noch nachhaltig zu überwinden versucht
  • dann die Abwärtstrendlinie B, die AAPL von oben antesten könnte

Nur wenn auch die Abwärtstrendlinie B nicht hält, stünde ein Rückgang auf die Punkte 1 (116$) und -1 (103$) zu befürchten.

Auch hier eine Anmerkung zur strukturellen Analyse: Dass die Abwärtsbewegung von Punkt 0 zu Punkt 1 aus 3 Abwärtsschüben bestand, hatte ich damals als Indiz dafür hervorgehoben, dass eine Abwärts- oder zumindest Seitwärtsbewegung (also jedenfalls mindestens eine Korrektur im Aufwärtstrend) bevorstand. Eine Abwärtsbewegung ist es aufgrund des neuen Hochs bei Punkt 6 eindeutig nicht geworden, eine Seitwärtsbewegung könnte es aber immer noch sein, da in einer Seitwärtsbewegung der die beiden Abwärtsschübe unterbrechende Aufwärtsschub durchaus leichte neue Hochs erreichen darf, so wie hier Punkt 6 relativ zu Punkt 0. Alternativ könnte man auch die Abwärtsbewegung von Punkt 0 zu Punkt 1 als zweiten Abwärtsschub einer Seitwärtskorrektur von Punkt -2 bis Punkt 1 interpretieren.

Aber Ihr seht schon: hier gibt es so viele Möglichkeiten, dass sich die Interpretation ins Ungefähre und Unbrauchbare verlagert. Und auch die Strukturanalyse kann als statistische ja schlicht danebenliegen.

Auch noch zu beachten im Sinne der Selbstähnlichkeit des Marktes ist die Ähnlichkeit der beiden Phasen von Punkt -2 zu Punkt 0 und Punkt 0 zu Punkt 6: In beiden Fällen folgte auf einen ersten Abwärtsschub und den Durchbruch durch die dadurch entstandene Abwärtstrendlinie (A bzw. B) nach oben eine für einen Durchbruch typische steile Aufwärtsbewegung, dann eine Seitwärtsphase und schließlich ein kurzer neuer Anstieg auf ein Allzeithoch (Punkt 0 bzw. Punkt 6). Auf Punkt 0 folgte dann ein neuer Abwärtsschub. Auf Punkt 6 folgt …???

Festzuhalten bleibt, dass ein Rückgang in den Bereich von 100$ bis 116$ für AAPL noch immer eine realistische Möglichkeit darstellt. Vermutlich würde das mit einer 10%-Korrektur beim S&P 500 zusammen auftreten.

Das grundsätzliche Problem bleibt, dass man sich in der jetzigen Marktphase ggf. nicht mehr sicher sein könnte, ob das nur eine letzte Korrektur vor dem erneuten Anlauf des S&P 500 auf den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals war oder ob er am Ende vorzeitig schlapp gemacht hat.

Wie weit die blaue Grenzlinie für AAPL noch entfernt ist, könnt Ihr dem Chart ja leicht entnehmen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+7
Weia
Weia20.09.2114:35
Kurzes Update:

S&P 500
Weia
Der Markt ist also an einer kritischen Stelle; soll der jüngste Rückgang wie alle anderen seit März wiederum nur eine harmlose Sache von ein paar Tagen sein, so sollte der S&P 500 schnell und nahe des jetzigen Kursniveaus wieder nach oben wenden. Andernfalls könnte es diesmal leicht etwas Größeres werden, wozu ja auch die Advance-Decline-Linie passen würde.
Der S&P 500 hat letzte Woche nicht schnell und nahe des jetzigen Kursniveaus wieder nach oben gewendet; er ist am Dienstag durch die untere Grenzlinie des Dreieckes gefallen und hat dann die ganze Woche vergeblich versucht, wieder hineinzugelangen. Nachdem das nie klappte, hat er am Freitag auch unter dem 50-Tagesduchschnitt geschlossen, so dass jetzt die von der Advance-Decline-Linie avisierte größere Korrektur läuft.

Nachhaltige charttechnische Unterstützung vor der Aufwärtstrendlinie 2019 – 2016 (im Moment bei 4115, steigt aber natürlich) gibt es nicht mehr, aber manchmal bieten auch vorausgegange Tiefs Halt, in diesem Fall die seit Juni bei 4164, 4233 und 4368 (momentan sieht es so aus, als würde der S&P 500 heute bereits in letzterer Region öffnen).

Ich hatte ja an früherer Stelle im Zusammenhang mit strukturellen Überlegungen die Hypothese aufgestellt, dass dem S&P 500 noch eine der Korrektur zwischen den Punkten 4 und 5 von der Größenordnung her vergleichbare 2. Abwärtskorrektur fehlen würde, damit die Aufwärtsbewegung vom Corona-Tief zu mutmaßlich dem oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals insgesamt die üblichen 3 Aufwärtsschübe hat.

Falls diese Hypothese stimmt, dann ist der längerfristig kritische Punkt das Hoch bei Punkt 4 (3588,11), denn die 3 Aufwärtsschübe dürfen sich ja nicht überlappen. Andersherum formuliert: Fällt der S&P 500 unter 3588,11, dann war das Top diesen Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit bereits ein Top für viele Jahre und der S&P 500 erreicht den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals nicht mehr.



AAPL
Bemerkenswerterweise ist auch AAPL in eine zumindest dreiecksähnliche Struktur hineingelaufen und und am Freitag wie der S&P 500 an deren unteren Rand gefallen, und auch hier sind 40-Tages-Durchschnitt und 50-Tages-Durchschnitt direkt darunter.

Wenn AAPL hier nicht hält, stehen aber ein paar wichtige Unterstützungen zur Verfügung:
  • knapp darunter der Aufwärtstrend 2003 – 2016
  • dann die wichtige violette Linie, die AAPL letztlich immer noch nachhaltig zu überwinden versucht
  • dann die Abwärtstrendlinie B, die AAPL von oben antesten könnte

Nur wenn auch die Abwärtstrendlinie B nicht hält, stünde ein Rückgang auf die Punkte 1 (116$) und -1 (103$) zu befürchten.
AAPL wird heute wohl bei ca. 143$ eröffnen, der Aufwärtstrend 2003 – 2016 ist damit klar durchbrochen (am Freitag hatte AAPL exakt darauf geschlossen). 143$ liegt nahe an der Unterstützung durch die Tiefs seit Juli (tiefstes Tief 141,67$); sollten die nicht halten, gibt es keine nennenswerte Unterstützung mehr vor der violetten Linie (im Moment bei 134$, steigt aber natürlich).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
Weia
Weia20.09.2114:58
Florian Lehmann
Weia
MKL
Weia
MKL
Knapp drunter geschlossen. Noch ein Tag warten?!?
Warten worauf? Was hast Du denn vor, sollte die Advance-Decline-Linie ein neues Allzeithoch machen? Allen im Thread hier einen Käsekuchen spendieren?
Du hättest auf jeden Fall einen verdient!
Wäre zumindest die risikoärmere Option.
Dank @@weia wieder Top informiert.
MKL Auch wenn ich keinen Käsekuchen bekommen habe, hoffe ich doch, dass Du nicht stattdessen eingestiegen bist, sondern den einen Tag noch abgewartet hast …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia20.09.2117:10
Weia
Nachhaltige charttechnische Unterstützung vor der Aufwärtstrendlinie 2019 – 2016 (im Moment bei 4115, steigt aber natürlich) gibt es nicht mehr
Ääääähhh, Aufwärtstrendlinie 2009 – 2016. Sorry!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
MKL
MKL20.09.2117:56
Weia
MKL Auch wenn ich keinen Käsekuchen bekommen habe, hoffe ich doch, dass Du nicht stattdessen eingestiegen bist, sondern den einen Tag noch abgewartet hast …
Nein, ich bin seit Mitte August komplett aus dem Markt und schaue mir das Treiben jetzt ganz entspannt an.
Danke nochmals für die Warnungen (und dem Hinweis damals im März, dass Du jetzt erst einmal nur noch Potential nach oben siehst, was mich zum Einstieg bewogen hat)

Gibt es eigentlich "Fleurop für Kuchen"?
+1
Weia
Weia20.09.2120:53
MKL
Nein, ich bin seit Mitte August komplett aus dem Markt und schaue mir das Treiben jetzt ganz entspannt an.
Oh klasse, dann hast Du ja (zusammen mit dem Einstieg) alles richtig gemacht!
Danke nochmals für die Warnungen (und dem Hinweis damals im März, dass Du jetzt erst einmal nur noch Potential nach oben siehst, was mich zum Einstieg bewogen hat)
Bitteschön.

Darf ich das ggf. zitieren, falls mal wieder jemand kommt und sagt, technische Analyse sei sinnloses Stochern im Nebel oder gar 50/50-Raterei?
Gibt es eigentlich "Fleurop für Kuchen"?
Ich fürchte, nein. :'( (Jedenfalls habe ich noch nie davon gehört, wäre ja vielleicht eine Geschäftsidee? )

Aber es gibt hier eine Bäckerei, die hat einen superleckeren (ganzen) Käsekuchen für 6,90€. Wenn Du magst, schick mir die via PayPal (ID → PM), dann verspreche ich, davon einen zu kaufen und in Gedanken an Dich zu mampfen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-1
pünktchen
pünktchen23.09.2111:55
Na erst mal abwarten ob die von dir vorhergesagte grössere Korrektur jetzt auch wirklich kommt.
+2
Weia
Weia23.09.2117:24
pünktchen
Na erst mal abwarten ob die von dir vorhergesagte grössere Korrektur jetzt auch wirklich kommt.
S&P 500 und AAPL sind doch bereits in die Gegend zwischen den jeweils ersten beiden genannten Unterstützungszonen gefallen; die Korrektur war bislang 5,3%, das ist zusammen mit der etwa gleich großen Korrektur im März die größte, die es seit der US-Wahl gab, und erfüllt somit zumindest die Minimalbedingungen.

Klar würde die bearishe Divergenz auch 10% oder mehr hergegeben, aber andererseits ist auch klar, dass das mit großer Wahrscheinlichkeit eine Korrektur in einem bis zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals laufenden übergeordneten Aufwärtstrend sein wird.

Insofern wäre es durchaus denkbar, dass es das „schon wieder war“. Dafür spräche, dass sich erstmals nach der dem Corona-Tief folgenden Euphorie die Stimmungsdaten eingetrübt haben und es sogar eine bullishe Divergenz zwischen S&P 500 und der Advance-Decline-Linie seit Montag gibt (das neue Tief im S&P 500 am Montag wurde von der Advance-Decline-Linie nicht mehr bestätigt).

Andererseits ist der Abwärtstrend charttechnisch nach wie vor intakt, wie der nachfolgende Chart zeigt. Wenn der S&P 500 heute über der steileren der beiden roten Abwärtstrendlinien schließt, würde die Wahrscheinlichkeit deutlich ansteigen, dass am Montag bereits das Korrekturtief war. Charttechnisch „offiziell“ beendet ist der Abwärtstrend aber erst, sobald der S&P auch über der weniger steilen roten Abwärtstrendlinie schließt.

All dem kann MKL jedenfalls beruhigt zuschauen, da er auf die wackligen allerletzten Meter zum Gipfel verzichtet hat. Egal, wann die Korrektur endet, halte ich das, wenn man auf guten Gewinnen sitzt, für die richtige Entscheidung. Oder bist Du nur neidisch auf meinen Käsekuchen?

„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.