Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread [Juni 2022]

Der Apple-Aktien-Thread [Juni 2022]

torgem01.06.2215:35
Hallo zusammen,

ich nehme mir als langjähriger Leser die Ehre den Juni-Thread unserer langjährigen Reihe zu eröffnen
Ich fasse mich im Eröffnungs-Thread bewusst kurz, damit man diesen in der App nicht immer lang "überscrollen" muss.

AAPL ist wie der gesamte Markt in unruhigem Fahrwasser. Wie Weia ausführt, steht die nächste Richtungsentscheidung (des US-Aktienmarkts in Form S&P500) erst an noch etwas weiter entfernen Kursmarken an. Was das reine Geschäft von Apple angeht, bin ich nach wie vor positiv gestimmt. Wie sagte Warren Buffe*tt*? Würden die Amerikaner lieber auf ihr Auto verzichten oder auf ihr iPhone? Gleichwohl ist kein Gadget oder besser Ökosystem für die Ewigkeit. Bei der derzeitigen Bewertung AAPL bin ich aber guter Dinge, dass die zukünftigen Cashflows das bezahlte Geld für die Aktie reinholen werden.

Noch ein kleiner Gedanke zum Thema Inflation: Welche Unternehmen sind Gewinner der Inflation? Es sind Unternehmen mit Preissetzungsmacht. Und wer, wenn nicht Apple, hat diese Preissetzugsmacht?

Ansonsten freu' ich mich auf die WWDC...
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+7

Kommentare

Weia
Weia18.06.2202:41
Timeo Danaos
In der Pro-Version S&P 500 ab 01.01.1990. ProUp und ProMax kann ich nicht sagen.
Seit ich mich auf der Website habe blicken lassen, werde ich mit Werbung überhäuft. Dergemäß gehen die Daten bei PROup auch nur bis 1990 und bei PROmax steht diesbezüglich nur, es beinhalte alle Vorteile von PROup.

Kosten von bis zu 900€ im Jahr bei einer Kurshistorie bis 1990 ist schon kaum noch als seriös zu bezeichnen. Ich persönlich finde auch das grelle Klickibunti-Layout schrecklich, aber das ist wohl Geschmacksache. Nur eines generell: So eine Software sollte ein nüchternes Werkzeug sein, das sich selbst nicht in den Vordergrund drängt.

Und ich frage mich, ob der Jahrhunderttrendkanal nur deshalb nicht bekannter ist, weil viele überhaupt nicht so weit zurückblicken können.
Und Verluste sind immer vorprogrammiert
Bei der Chartsoftware schon …
Danger
Ich guck hin und wieder in TradingView rein:
Das hat schon viel mehr Hand und Fuß!

In der kostenfreien Version der S&P 500 zurück bis 1872 – damit lässt sich arbeiten. Ich hab’s mir nicht im Detail angeschaut, aber das schiene mir auf den ersten Blick empfehlenswert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
macuser11
macuser1119.06.2202:28
Weia
In der kostenfreien Version der S&P 500 zurück bis 1872 – damit lässt sich arbeiten.

Warum sind denn solche Daten nicht nachträglich seit Beginn (online) zugänglich?
(juristisch, politisch, Archive/Bibliotheken etc.)

Ich meine, jeder Mist ist heute meistens öffentlich einsehbar, auch offizielle Daten zu Personen/Halter/Unternehmen/Fahrzeuge/Flugzeuge usw. ausser Mega-Yachten-Besitzer :'(
0
Weia
Weia20.06.2202:25
macuser11
Warum sind denn solche Daten nicht nachträglich seit Beginn (online) zugänglich?
(juristisch, politisch, Archive/Bibliotheken etc.)
Fundamentale Daten (Bruttosozialprodukt, Inflation, …) sind das ja von staatlichen Stellen.

Aktienkurse sind aber keine öffentlichen Daten, sondern Privateigentum der jeweiligen Börsen. Wie weit da jetzt juristisch die Gesetzgebung bezüglich geistigen Eigentums greift, weiß ich nicht genau, aber grundsätzlich haben da erstmal die Börsen das Sagen.

Im Vergleich zu vor ein paar Jahrzehnten hat sich Situation ja enorm verbessert; damals musstest Du mehrere 100$ monatlich zahlen, um Real-Time-Kurse zu bekommen, und selbst historische Kurse waren enorm teuer, wenn es sie überhaupt gab.

Im Vergleich dazu herrschen heute geradezu paradiesische Zustände; bei einem guten Webchart-Anbieter bekommst Du ja weit zurückreichende historische Kurse für Standard-Aktien und -Indizes kostenlos. Die reinen Daten (ohne Charts) zum Herunterladen bekommst Du z.B. bei Yahoo! Finance, den S&P 500 seit 1927 etwa hier.

Speziellere historische Kurse wie von Terminkontrakten oder gar Optionen bekommst Du aber nach wie vor nur für viel Geld (das kann in die Hunderttausende gehen). Das liegt daran, dass einerseits bestimmt noch kein Copyright abgelaufen ist (diese Instrumente gibt es ja erst seit ca. 50 Jahren) und andererseits diese Daten in kundigen Händen Milliardengewinne generieren können.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.