Forum>Hardware>Belkin Netzwerk USB Hub

Belkin Netzwerk USB Hub

MacSteve Pro10.04.0901:46
Hallo!

Ich suche nach einer einfachen Lösung, meinen Drucker und Festplatte ins Netzwerk zu bekommen.
Der Drucker ist kein Problem mit der AirPort Express. Doch Leider unterstützt die keine externen Festplatten die die AirPort Extreme oder die TimeCapsule.

Ich bin bei Amazon auf das Netzwerk USB Hub von Belkin gestoßen.

Die Festplatte sollte nur meine iTunes Library übers Netz bereitstellen (also Audio-Stream sollte möglich sein von der Geschwindigkeit).

Hat jemand das Gerät in Betrieb? Ist die Preis/Leistungsverhältnis in Ordnung?

Laut Amazon Rezensionen sollte es klein Problem mit Mac OS X geben. Auch auf Belkin steht, dass es mit Mac OS X Kompatibel ist.

Amazon:
Belkin:

Habe leider keinen Hinweis gefunden, ob Festplatten mit HSF+ funktionieren.

Gruß, Stefan
0

Kommentare

Nikit
Nikit10.04.0902:20
ICh weiß nicht ob ich deine Frage richtig verstanden habe denn ich habe über einen normalen passiven Hub einen Drucker und eine Festplatte an meiner Airport Extrem und höre darüber auch Musik und ich hatte bis jetzt keine Probleme (außder das der Windows Pc den Drucker nicht findet aber das ist was anderes)
„"Nur noch mal für mich zur Vergewisserung: Ich dürfte also mit 14 Jahren anfangen, großkalibrige Waffen zu benutzen und dann als 21jähriger Sportschütze mit einem Kofferraum voller halbautomatischer Waffen und 0,4 Promille auf der Autobahn mit 320 km/h vom Schützenfest zum CSU-Parteitag fahren - aber Computerspiele sollen verboten werden?" Sasha Lobo“
0
MacSteve Pro10.04.0902:25
Da ist ein schreibfehler! Ups!

Ich meinte die AirPort Express unterstützt keine Festplatten so wie die AP Extreme oder TC..

Sorry
0
Nikit
Nikit10.04.0902:34
Achso jo is ja dann geklärt
„"Nur noch mal für mich zur Vergewisserung: Ich dürfte also mit 14 Jahren anfangen, großkalibrige Waffen zu benutzen und dann als 21jähriger Sportschütze mit einem Kofferraum voller halbautomatischer Waffen und 0,4 Promille auf der Autobahn mit 320 km/h vom Schützenfest zum CSU-Parteitag fahren - aber Computerspiele sollen verboten werden?" Sasha Lobo“
0
JeanLuc710.04.0909:16
Ich hab das Ding im Einsatz - bei mir steuert es einen Drucker und ab und zu mal einen USB-Stick an. Ich glaube aber nicht, dass das das richtige Gerät für Dich ist.

Was es kann: es stellt quasi über Ethernet ein paar entfernte USB-Anschlüsse zur Verfügung. Es erkennt selbst alle angeschlossenen Geräte (auch Audio-Geräte wie meinen USB-Plattemspieler). Am Mac bekomme ich jedoch nur Drucker und Massenspeicher zu sehen; das liegt wohl an der Implementierung des USB-over-Ethernet-Protokolls.

Man kann sich entscheiden, ob man dauerhaft mit dem Gerät verbunden sein will oder nur bei Bedarf. Wenn man "bei Bedarf" wählt, steht das Gerät allen anderen Benutzern im Netz auch zur Verfügung. Bei Druckern ist das ganz praktisch. Insbesondere ist aber wichtig, dass für den Druckertreiber scheinbar tatsächlich ein USB-Gerät zur Verfügung steht. Damit funktionieren *alle* bidirektionalen Kommunikationen, und ich hatte seit dem Kauf nie wieder Probleme mit abgebrochenen Druckaufträgen o.ä., weil eben alles scheinbar lokal abläuft. Dafür ist es also richtig gut geeignet, und für mich war es sein Geld wert.

Was es aber nicht kann: Ein Gerät gleichzeitig zwei Leuten zur Verfügung zu stellen. Der Drucker ist besetzt, solange einer im Netz druckt, und so ist das bei einer Festplatte auch. Wenn Du also darauf zugreifst, ist die Ressource "Festplatte" für alle anderen unerreichbar. Das ist gerade bei einer Netzfreigabe für Musik gerade nicht das, was man will, denke ich.

Wenn du eine Festplatte im Netz freigeben willst, bist Du mit einer handelsüblichen NAS besser bedient. Da gibt es auch Leergehäuse (Icy Box), die preislich unter dem Belkin-Gerät liegen. Eine andere Variante ist die Nutzung einer eventuell vorhandenen Fritzbox mit passendem USB-Anschluss. Dort kannst Du eine Festplatte anschließen, die dann auch im Netz freigegeben ist.

HFS+ ist imho bei kaum einer Netzfreigabe möglich. Apples eigene Lösung (mit Airport Extreme oder Time Capsule) kann es (und der Belkin Netzwerk-Hub natürlich auch), aber bei NAS bist Du mit FAT32 besser bedient.

Grüße, JL
0
MacSteve Pro10.04.0909:42
JeanLuc7:

Danke für deine Antwort!

Habe mich schon mehrmals über eine NAS Lösung umgesehen. Bin aber nicht zufrieden, da ich mit FAT32 nicht anfangen kann - da sind die ganzen Zusatz Informationen von OS X weg.

Eine FritzBox habe ich, bei der man auch Festplatten anschließen kann. Aber eben auch nur FAT32.

Dann fallen mir nur 2 Optionen ein:

Habe noch einen alten G3 B/W (350Mhz, 768MB Ram) - Den könnte ich als "Musik-Server" Umwandeln.
Da er kein USB 2.0 kann, muss ich wohl auf eine Interne oder eine FireWire Festplatte verwenden.
Würde der G3 dafür noch reichen von der Geschwindigkeit?

Oder eine TimeCapsule kaufen, aber die ist leider sehr teuer

mfg
0
JeanLuc710.04.0910:08
Bei dem G3 musst du aufpassen - er beherrscht keine internen Festplatten über 128 GB. Ich hab so ein Experiment mal mit einem G4 gemacht, der ist jetzt (nach einem Prozessor- und Grafikkartenupgrade) mein Arbeitsrechner in der Firma. Vorher war er aber (mit Standardprozessor) Musikserver, und dazu habe ich eine S-ATA-PCI-Karte eingebaut. An dieser Karte laufen dann auch aktuelle Platten. Kostenpunkt: ca 70 Euro.

Rein von der Streaming-Geschwindigkeit für Musik stellt der G3 kein Problem dar. Du erreichst selbst mit 256 kBit/s absolut keine Grenzen, die dem Rechner oder dem Netzwerk irgendwelche Probleme machen. Mit Videos wäre ich aber vorsichtig.

FireWire geht natürlich auch. Andere Möglichkeit: Bau eine PCI-USB-Karte ein. Die gibts bei Gravis schon für etwa 20 Euro, und dann hast Du einen USB-2.0-Anschluss, an dem eine externe Festplatte läuft. Ist billiger als ein neues Firewire-Festplattengehäuse.

Grüße, JL


0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen