Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Aperture vs. iPhoto - wer hat Erfahrung mit beidem?

Aperture vs. iPhoto - wer hat Erfahrung mit beidem?

fadenschein28.10.1009:16
Hallo Forumsleser,

da ich kein Profifotograf bin, zähle ich mich zur iPhoto Zielgruppe. Ich fotografiere zwar 30% im RAW Format, bearbeite aber nur gelegentlich Fotos nach. Meistens genügt mir die jpg-Vorschau der RAW Datei. Die Funktionen 'Orte' 'Personen' und die nahtlose iPhone Synchronisation finde ich sehr hilfreich.

Leider musste ich feststellen, dass iPhoto 11 auf meinem Rechner (Macbook, 2.4 Ghz) und mit meinen Anforderungen (RAW) unbenutzbar ist. Es ist extrem träge und die Verschlechterung des Kontextmenüs gegenüber iPhoto 09 finde ich sehr bedauerlich.

Vor einiger Zeit testete ich Aperture. Leider lief es auf meinem Rechner auch sehr träge.

Frage: Hat sich Aperture inzwischen spürbar verbessert? Ist es schneller als iPhoto 09? Sind die Funktionen
- iPhone Sync,
- Personen,
- Orte,
genauso gut wie bei iPhoto?

Welche Vorteile/ Nachteile ergeben sich sonst noch?

Danke für Tipps und Hinweise
Fadenschein
0

Kommentare

MarkoS.28.10.1009:39
Lade dir die Trial herunter ...
0
Scubapro28.10.1009:40
Aperture ist bei RAW unheimlich träge. Mein letzter Test war 3.0 mit ca. 30 RAWs in der ansonsten leeren Library. Pinselstriche wurden erst nach einer teils mehrsekündigen Denkpause ausgeführt.

Mein Workflow ist inzwischen folgender:
Lightroom für RAW-Entwicklung und Verwaltung. (Ich fotografiere RAW zu 95% nur im Studio, außerhalb meist JPEG wegen der Serienbildrate)
Aperture für die Verwaltung aller JPGs (aus LR und die direkt aus der Kamera)

Aperture anstelle von iPhoto aus folgenden Gründen:
- Ich habe den Eindruck Faces ist besser als das von der letzten iPhoto-Version, die neueste habe ich nicht)
- Places funktioniert in iPhoto nicht vernünftig
- rudimentäre Bildbearbeitungsfunktionen
- Integration der NIK-Filter, wenn man in Aperture ein JPG mit NIK bearbeitet wird direkt eine Kopie angelegt und das Original erhalten mehrere Bearbeitungsversionen desselben Bildes absolut stressfrei
0
r.breiner
r.breiner28.10.1009:41
Hi fadenschein,

ich bin von iPhoto auf Aperture umgestiegen, nachdem ich mir eine DSLR zugelegt hatte, mit der ich ausschließlich in RAW photographiere. Ich war zwar zunächst auf Lightroom unterwegs, bin aber mit Version 3 auf Aperture gewechselt, eben wegen der besseren Integration ins System und natürlich auch Faces & Places. Letztere funktionieren grandios, ebenso wie die Synchronisation mit den iOS Geräten.
Besser als bei iPhoto finde ich in Aperture a) die höhere Qualität und schiere Masse der Bearbeitungswerkzeuge und b) die größere Flexibilität beim Verwalten der Mediathek - also die Möglichkeit, nicht nur mit Ereignissen und nebenher mit Alben zu arbeiten, sondern Ordner, Projekte und Alben ineinander verschachtelt anzulegen, Stapel zu bilden, etc.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß Aperture einen sehr großen Appetit auf Speicherriegel mitbringt. So richtig flüssig liefen das Durchforsten der Mediathek und das Bearbeiten der Bilder erst, als ich meinem iMac 27" Core 2 Duo 3,06 GHz (Grundmodell) eine Aufrüstung auf 8 GB spendiert hatte. Das war noch zu Zeiten von Aperture 3.0, als es noch ganz neu war. Ich weiß nicht, ob sich dieser Speicherhunger mit den letzten Updates geändert hat.
0
Christoph_M
Christoph_M28.10.1009:41
fadenschein
Frage: Hat sich Aperture inzwischen spürbar verbessert? Ist es schneller als iPhoto 09? Sind die Funktionen
- iPhone Sync,
- Personen,
- Orte,
genauso gut wie bei iPhoto?
Also der Geschwindigkeitssprung von Aperture 3.0 zu 3.1 ist schon spürbar. Auch habe ich bis jetzt keinen Bug mehr gefunden.
Performance war bei mir beim Umstieg (damals iPhoto 09 zu Aperture 2.x) bei Aperture deutlich besser als bei iPhoto. Denke das ist noch so geblieben.
iPhone Sync geht, aber keine Ahnung wie gut, habe es nie gemacht.
Imho sind die Faces und Places Algorithmen die gleichen (schlechten) wie in iPhoto. Places ist toll, Faces kann man zum Glück deaktivieren.
Auf der Apple Homepage gibt es aber eine 30 tägige Trial Version, lad sie runter und teste es mal an bevor du 200 Öcken ausgibst.

Grüße
Christoph
0
Scubapro28.10.1009:44
r.breiner
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß Aperture einen sehr großen Appetit auf Speicherriegel mitbringt. So richtig flüssig liefen das Durchforsten der Mediathek und das Bearbeiten der Bilder erst, als ich meinem iMac 27" Core 2 Duo 3,06 GHz (Grundmodell) eine Aufrüstung auf 8 GB spendiert hatte.
Ich habe nur 4 GB und es läuft absolut flüssig. Eine SSD wirkt sowohl bei Aperture als auch iPhoto wahre Wunder. Das ganze im akuellen 13" MacBook Pro mit 2,4 GHz.
Und der Platz und damit die Kosten sind auch kein Problem:
128 GB SSD für System und Aperture, DVD-LW raus und dafür eine 500er HD für den Rest.
0
r.breiner
r.breiner28.10.1010:05
Scubapro
r.breiner
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß Aperture einen sehr großen Appetit auf Speicherriegel mitbringt. So richtig flüssig liefen das Durchforsten der Mediathek und das Bearbeiten der Bilder erst, als ich meinem iMac 27" Core 2 Duo 3,06 GHz (Grundmodell) eine Aufrüstung auf 8 GB spendiert hatte.
Ich habe nur 4 GB und es läuft absolut flüssig. Eine SSD wirkt sowohl bei Aperture als auch iPhoto wahre Wunder. Das ganze im akuellen 13" MacBook Pro mit 2,4 GHz.
Und der Platz und damit die Kosten sind auch kein Problem:
128 GB SSD für System und Aperture, DVD-LW raus und dafür eine 500er HD für den Rest.

Alles klar, dann wird es bei mir wohl an der frühen Version gelegen haben... Hoffentlich nicht daran, daß ich "nur" eine normale 7.200er Festplatte habe
0
Scubapro28.10.1010:10
r.breiner
Hoffentlich nicht daran, daß ich "nur" eine normale 7.200er Festplatte habe
Ich vermute doch. Gerade bei Datenbank-Operationen spielen SSDs ihre Stärken aus.
0
Joe-Bresl
Joe-Bresl28.10.1010:27
Hi.
hab das weisse MacBook (Late 2007) mit 2.2GHz und 4GB RAM und verwende schon lange Aperture, weil ich damit viel(!) bessere Übersicht habe (nicht nur Ereignisse und Alben, sondern Projekte und beliebig verschachtelbare Ordner und bessere Darstellungs- und Suchfunktionen). Die Handhabung ist anfangs evtl bei iPhoto etwas einfacher, aber mal eingewöhnt wollte ich nicht mehr zurück (viele nützliche Hotkeys!). Die Bildanpassungen etc nutze ich zwar sehr selten, aber wenn dann ist das sehr profitabel. Benennung der Dateien mit Bilddatum ist auch noch eines meiner Lieblings-Features.

Ab Aperture 3 wars allerdings bei meiner für den Hausgebrauch relativ grossen Bibliothek (ca 70GB, ca 25000 3 - 7 MPx Fotos, keine RAW) seeeeehr träge und ich war nach dem Umstieg von V2 auf V3 äusserst unzufrieden. Seit dem Update auf 3.1 letzter Woche läuft das nun WESENTLICH flotter, trotz meiner etwas älteren Hardware. Speicher schadet sicher nicht, aber 2GB würden auch locker reichen, wenn ich die Auslastung beobachte.

Integration ins iPhone läuft exakt genauso gut wie bei iPhoto, man kann aber nicht mischen, d.h. entweder Fotos von iPhoto ODER von Aperture aus Handy. Gesichter, Orte etc gibts bei Aperture seit V3 auch genauso und funktioniert analog.

Fazit: Wer viele Fotos und etwas mehr technischen Anspruch hat, ist mit Aperture gut beraten, iPhoto ist dafür kostenlos und so gesehen ein TOP-Produkt, aber eben in manchen Bereichen zu klein. Für den Einsteiger ist Aperture dafür zu gross und mächtig (bzw. funktionsüberladen).

„fahren und fahren lassen...“
0
fadenschein28.10.1022:07
Danke für die Hinweise. Sie haben mich ermuntert Aperture 3.1 zu laden und zu testen.

Leider läuft aber 3.1 Trial bei mir nicht, da ich ja bereits die Version 3.0 30 Tage getestet hatte.

Schade, dass Apple bei wesentlichen Verbesserungen (Geschwindigkeit) keine neuen Testzeitraum einräumt.

Danke für Eure Hilfe,
Fadenschein
0
MacJeb28.10.1022:59
[url]http://[/url] fadenschein:
Nach meiner Erinnerung geht das, wenn man mit Spotlight alle A3-Dateien sucht und löscht. Es bleiben nämlich irgendwelche Reste übrig, die irgendwo in den Ordnern System und Lib übrig bleiben und in einer dieser Dateien steckt auch die "alte" Trial-Lizenz.
0
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL28.10.1023:25
Das mit der Trial wird sicherlich nicht soooo einfach sein wie MacJeb erklärt, denn dann könnte man die Trialversion ja immer wieder per Mausklick zurück setzen und die Software ewig nutzen, oder sehe ich das so falsch?

Ich habe mich jedenfalls schon vor langer Zeit für Aperture entschieden und iPhoto verbannt, denn iPhoto kann nicht mit RAW umgehen bzw. legt immer ein Duplikat an und wenn ich von allen RAW Bildern noch ein Duplikat habe nur weil ich mal die Helligkeit justiert habe, wird mir Datenverbrauchstechnisch schwindelig. Ich fotografiere eigentlich nur in RAW, denn dann habe ich die Sicherheit das ich die Bilder bei bedarf nicht nur sehr flexibel nachbearbeiten sondern auch noch problemlos hochskalieren kann, wenn ich z.B. mal ein größeres Posterformat brauche.

Neben Aperture sind ja auch viele mit Lightroom sehr zufrieden. Ich habe Lightroom damals in Version 1 getestet und eben Aperture das seiner Zeit auch als 1.X vorlag. MIt Aperture kam ich Verwaltungstechnisch besser klar und inzwischen ist in vielen Anwendungen auch Aperture via iLife Mediabrowser fest verzahnt, was Adobe mit Lightroom natürlich nicht so ganz schafft. Wenn ich also mal eine DVD erstelle oder etwas in iMovie rumbastle, dann kann ich stets auf Aperture zurück greifen.

Zu guter letzt kann ich auch bestätigen, dass Aperture nach dem letzten Update erheblich schneller geworden ist beim laden der Libs. Bei einigen Abläufen ist es hingegen immer noch eine Katastrophe. Das Programm ist z.B. schon überfordert, wenn ich mal 120 Bilder löschen will. Das kann dann doch mal ne "Ewigkeit" andauern.

Aperture läuft bei mir auf einem Alu iMac der ersten Gen. mit 2,4 Ghz C2D und 4 GB Ram
0
willyman
willyman13.11.1016:33
MarkoS.
Lade dir die Trial herunter ...

Ich klinke mich mal kurz ein. Ich habe mir mal die Demo runtergeladen und wundere mich, dass nicht alle Funktionen aktiv sind. Wollte mal die Pinsel ausprobieren, aber da ist nur der oberste Eintrag "Retuschieren" aktiv.
Ist das bei Euch auch so ?
„Verbietet den Kindern das Lesen! Vielleicht hilft's“
0
r.breiner
r.breiner13.11.1016:56
willyman
MarkoS.
Lade dir die Trial herunter ...

Ich klinke mich mal kurz ein. Ich habe mir mal die Demo runtergeladen und wundere mich, dass nicht alle Funktionen aktiv sind. Wollte mal die Pinsel ausprobieren, aber da ist nur der oberste Eintrag "Retuschieren" aktiv.
Ist das bei Euch auch so ?

Also in der gekauften Version sind alle Pinsel und sonstigen Funktionen nutzbar, wenn Du das meinst...
0
willyman
willyman13.11.1017:33
r.breiner


Also in der gekauften Version sind alle Pinsel und sonstigen Funktionen nutzbar, wenn Du das meinst...

Wirklich
Aber Spaß beiseite, das ist doch normale Verbrauchererwartung!?

Was ich an der Demo bemängele ist, dass bei der eingeschränkten Funktionalität kaum ein Unterschied zu iPhoto 9 besteht (höher aufgelöste Landkarten).
Meine grundsätzliche Überlegung war, statt PS Elements 9 und iPhoto 11 mir nur Aperture 3 anzuschaffen, denn wahrscheinlich würde mir der Funktionsvorrat bei meinen geringen PS-Kenntnissen locker ausreichen.
„Verbietet den Kindern das Lesen! Vielleicht hilft's“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.