Forum>iPhone>Also doch : O2 kündigt Vielnutzer des eigenen Kostenairbags

Also doch : O2 kündigt Vielnutzer des eigenen Kostenairbags

Fox 69
Fox 6912.05.1111:18
Viel Werbung, viele Versprechen und dann sowas !
Das ist echt heftig...

0

Kommentare

Mr BeOS
Mr BeOS12.05.1111:33
"Meine Freundin hat auch Global Friends in Ihrem Vertrag, Sie hat sogar vorgeschlagen dies aus Ihrem Vertrag zu löschen, aber die Hotline hat trotz dessen an der Kündigung festgehalten." Und weiter: "Das traurige ist, dass ich Sie zu o2 überredet habe und natürlich jetzt als Trottel dastehe. Mein Gott bin ich sauer auf o2."
Quelle - die Teltarif.de Seite
Bildzeitungsniveau...- echt voll Krass sauer...


Das sogenannte "Poweruser" Gefahr laufen eine Kündigung zu bekommen ist nichts neues und sollte seit dem Zeitpunkt bekannt sein, da die Telekommunikationsanbieter eine Flatrate nicht als Flatrate definierten.

Das war und ist bei O2 Bestandteil des Vertrages und man kann sich vorher informieren. Ergo - keine neue Meldung.
Allerdings muss diese Tel.-Seite ja Inhalte generieren...

„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
lenn1
lenn112.05.1111:41
Darf man sich darüber aufregen?
Es ist nie von einer Flatrate die Rede, sondern lediglich von einem Kostenairbag, wenn man mal zuviel telefoniert hat.

Jeder geistig gesunde Mensch, sollte wissen was das eigentlich bedeutet.
Nur jeder geistig gesunde Mensch nutzt das natürlich auch aus.
(würde ich auch machen, wenn ich soviel telefonieren müsste...)

Ich würde es so sehen:
Es war schön solange es dauerte!
0
Fox 69
Fox 6912.05.1112:04
Mr BeOS

Es gibt da schon einen Telekomunikationsanbieter, bei dem Flatrate definitiv bedeutet, bis der Arzt kommt.

Poweruser ?
Wenn Du nach 2 Wochen schon deine 50 € erreichst, bist du Poweruser ?

Diese Airbaggeschichten sind eh für die Katz. Nutzt du sie, bekommst Du die Papiere.

Aber das kennt man ja.
0
Krypton12.05.1112:48
Fox 69
Es gibt da schon einen Telekomunikationsanbieter, bei dem Flatrate definitiv bedeutet, bis der Arzt kommt.

Du meinst aber nicht zufällig DEN Telekommunikationsanbieter, der damals™ eine ISDN Weekend Internet Flat angeboten hatte und reihenweise genau den Kunden gekündigt hat, die das auch ausnutzen wollten?
Fox 69
Diese Airbaggeschichten sind eh für die Katz. Nutzt du sie, bekommst Du die Papiere.

Der Airbag macht genau das was er soll und ist deshalb nicht für die Katz. Kein Kunde musste im entsprechenden vielnutzer Monat mehr als die Airbag-Summe bezahlen. Dass Extremnutzer bei so einem Angebot nicht gern gesehen sind, ist nix neues. Auch am Auto funktioniert ein Airbag nur einmal, danach muss man sich einen neuen suchen.

Aber es ist natürlich ganz arg schlimm, wenn man einen Vertrag unterschreibt, die Vertragsbedingungen nicht liest oder versteht und dann aus allen Wolken fällt, wenn mal eine der Bedingungen eintrifft.

Heftig böse Welt.
0
jogoto12.05.1114:06
Ich hab da auch kein Mitleid. Der Kostenairbag ist eine Versicherung. Nimm mal eine andere Versicherung Monat für Monat in die Pflicht, da hast Du dann auch ganz schnell die Kündigung. Echte Tarife für Vieltelefonierer kosten dann halt doch Geld. Deswegen ist es ja auch immer so lächerlich, wenn solche Tarife miteinander verglichen werden.
0
Macossi12.05.1114:32
Meine lieben O2-Verteidiger, von wegen "vorher informieren", das Problem ist doch, daß von O2 nicht kommuniziert wird, was eine "übermäßige Nutzung" ist. Transparenz sieht anders aus.

Mr BeOS
Das war und ist bei O2 Bestandteil des Vertrages und man kann sich vorher informieren.

Krypton
Aber es ist natürlich ganz arg schlimm, wenn man einen Vertrag unterschreibt, die Vertragsbedingungen nicht liest oder versteht und dann aus allen Wolken fällt, wenn mal eine der Bedingungen eintrifft.

Ich habe auf die Schnelle nicht gefunden, wo O2 ausdrücklich sagt, daß eine übermäßige Nutzung nicht statthaft ist.

Nr. 5.3 der Allgemeine Geschäftsbedingungen der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG für Mobilfunkdienstleistungen (Postpaid-/Laufzeitverträge) lautet nur:

"Der Kunde darf die Leistungen von Telefónica Germany nicht missbräuchlich nutzen, insbesondere
...
d) die Mobilfunkdienstleistungen, die ihm unabhängig von einer Abnahmemenge zu einem Pauschalpreis zur Verfügung gestellt wurden (z.B. im Rahmen einer Flatrate) oder die nach Erreichen einer bestimmten Entgeltsumme für einen bestimmten Zeitraum ohne Berechnung verwendet werden können, nicht zur dauerhaften Herstellung von Sprach- oder Datenverbindungen im Sinne einer Standleitung nutzen, bei denen der Anrufer oder der Angerufene aufgrund des Anrufs oder der Dauer des Anrufs Zahlungen oder andere vermögenswerte Gegenleistungen Dritter erhält."

Und das ist wohl bei den betroffenen Kunden nicht der Fall.


Frage also an Euch, wo steht das von Euch behauptete?


Die O2-Werbung dazu ist einfach unlauter: Auf der Tarifseite steht in der Fußnote 3 nur: "Der O2 Kosten-Airbag sorgt dafür, dass Sie - unabhängig davon wie viel Sie tatsächlich nutzen - für nationale Standardgespräche/-SMS innerhalb eines Abrechnungsmonats nicht mehr als 50 € bezahlen."


Ehrlicher wäre doch ein Tarif mit einer (hohen) Obergrenze von xtausend Minuten und SMS, aber das klingt natürlich nicht so gut wie Kostenairbag.

Rechtlich ist das Verhalten von O2 natürlich okay, da die ordentliche Kündigung ja nicht an einen Grund gebunden ist, aber ehrlicher Kundenumgang ist das nicht.

jogoto
Nimm mal eine andere Versicherung Monat für Monat in die Pflicht, da hast Du dann auch ganz schnell die Kündigung.

Das Kündigungsrecht des Versicherers ergibt sich aus § 96 Abs. 1 VVG. Da ist es klar geregelt und transparent. Das ist der Unterschied.
0
Macossi12.05.1114:38
sorry § 92 Abs. 1 VVG.
0
cokefridge12.05.1114:45
Ich hab den Tarif jetzt rund 1 1/2 Jahren, mein Kostenairbag setzt schon bei 40€ ein - die erreiche ich manchmal schon nach 10 Tagen. Probleme hatte ich jedoch noch nie. Im Gegenteil, bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit Tarif und Service. Auch die Netzqualität stimmt, wenn man nicht gerade im ländlichen Raum unterwegs ist (Da habe ich mich über Vodafone aber auch schon aufgeregt)
0
dark-hawk12.05.1114:48
Krypton
na dann zeig mir mal den passus im vertrag wo steht das man das nur ein zwei mal nutzen darf...

effektiv wirbt o2 damit das man sich keine gedanken mehr um die handyrechnung machen muss da man von dem kostenairbag aufgefangen wird. es war nie die rede davon das der airbag nur einen beschränkte anzahl von monaten funktioniert., poweruser hin oder her.
0
Krypton12.05.1115:06
dark-hawk

das steht so natürlich nicht drin von daher war mein Vergleich mit dem Auto-Airbag auch falsch. Trotzdem funktioniert der Airbag bei allen Kunden und ist nicht »für die Katz« wie Fox 69 das formuliert hat.

Insofern stimmt auch die O₂-Werbung. Du musst dir um deine Handy-Rechnung keine Sorgen machen. Es kostet – solange du bei O₂ bist – nie mehr als den angegebenen Preis.

Der O₂o-Tarif hat sehr angenehme Kündigungsfristen, du kannst alle Pakete innerhalb eines Monats kündigen und den Tarif so »blitzschnell« von 100 auf 0 drücken, wenn du möchtest. Diese Annehmlichkeit kann sich aber auch O₂ heraus nehmen und dir binnen eines Monats kündigen.

Bei den anderen Providern ist man vielleicht kulanter oder offener was den »Siedepunkt« angeht, dafür klebst du meist ein oder zwei Jahre am Vertrag.

Wenn einem O₂ nicht gefällt, kann man ja jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln. Ich will hier keine Werbung für den Verein machen oder das undurchsichtige Verhalten schönreden, aber zumindest bist du nicht gefesselt und bezahlst auch vor der Kündigung nie mehr als angegeben. Für mich passt das, für andere vielleicht nicht.
0
LeoLeo
LeoLeo12.05.1115:24
Ist einfach beschissen kommuniziert von O2. Die Werbebotschaft weckt falsche Hoffnungen und generiert früher oder später enttäuschte/getäuschte Kunden. Gift für jedes Unternehmen.

Egal wie was wo in Vertrag steht, was logisch ist oder legitim - es wird nicht die ganze Wahrheit kommuniziert. Nur um Kunden zu fangen. Das ist sehr sehr kurz gedacht.
0
Krypton12.05.1115:53
LeoLeo
Ist einfach beschissen kommuniziert von O2. Die Werbebotschaft weckt falsche Hoffnungen und generiert früher oder später enttäuschte/getäuschte Kunden. Gift für jedes Unternehmen.

Egal wie was wo in Vertrag steht, was logisch ist oder legitim - es wird nicht die ganze Wahrheit kommuniziert. Nur um Kunden zu fangen. Das ist sehr sehr kurz gedacht.

Vermutlich wird die »Wahrheit« nicht kommuniziert, weil sie weich wie Pudding ist und sich je nach Marktpreisen, Gesamtverhalten der Kundschaft, etc. verändert. Das ist natürlich nicht schön. Ich wage aber zu bezweifeln, dass es zu vielen enttäuschten Kunden führt, da die Power-User im einstelligen Prozentbereich liegen dürften (reine Vermutung meinerseits).

Aber ist man wirklich enttäuscht oder überrascht, wenn man Monatlich mehr als die im Bericht genannten 600 Euro vertelefoniert, dafür jeweils nur 40 € bezahlt und irgendwann vom Provider die Mitteilung bekommt, dass das geschlossene Vertragsverhältnis für ihn nicht mehr interessant ist?

Ein Vertrag wird meist zwischen zwei Parteien geschlossen, solange sich beide davon einen Vorteil versprechen. Wenn’s für eine Seite uninterssant wird, kann der Vertrag gekündigt werden. Das ist beim Job, bei Versicherungen, beim Provider und bei allen anderen Verträgen so. O₂ heult ja auch nicht, weil du zu »Das is der Woarheit« wechselst, nur weil du Dreieurosechtzig sparen kannst.
0
Mr BeOS
Mr BeOS12.05.1116:01
Mein lieber Macossi (konnte ich mir nicht verkneifen, da ich von einem Volljuristen
eine etwas souveränere Anrede erwartet hätte.
Macossi
Ich habe auf die Schnelle nicht gefunden, wo O2 ausdrücklich sagt, daß eine übermäßige Nutzung nicht statthaft ist.

- Im Telekommunikationsbereich etwas auf die Schnelle zu finden ist auch ein leider nicht realer Anspruch. Ich habe als Beispiel selbst früher auf den Telekomseiten im Internet bestimmte günstige Verträge nur gefunden, weil ich wußte das es sie gab.
Auf die Schnelle fand man nur die teureren Angebote
Macossi
Frage also an Euch, wo steht das von Euch behauptete?

Das von mir behauptete steht nicht explizit in der Form der Nutzung unter 5.3 der AGB, wird von mir alliteriert aus der Definition von Flatrate im Sinne der Datenflatrate bei Mobilfunkgeräten - ähnlich wie Du weißt nutzt man zur Definition von Gesetzen ja auch Kommentare.
Sollte doch eigentlich das Gesetz selbst so verständlich und eindeutig sein, dass der Bürger es verstehen kann.
Hier erinnere ich an die Kündigungen gegenüber E-Pluskunden, welche als "Poweruser" etliche Gigabyte im Monat aus dem Internet geladen haben.
Diese wurden gekündigt und die Flatrate von den Mobilfunkbetreibern als nicht grenzenloseNutzungsmöglichkeit definiert.
Somit ist Flatrate eben nicht Flatrate im eigentlichen Wortsinn.

Dieses "Problem" umgingen die Telekommunikationsunternehmen dann ja später durch die Einführung von Drosselungen der Datentransfergeschwindigkeit.

Der Begriff Kostenairbag ist natürlich eine Erfindung einer Werbeagentur, jedoch steckt im Wortsinn auch das Wort Airbag. Juristisch können wir uns nun darüber streiten, was aus dem Begriff Airbag abzuleiten ist.
Ich gehe bei der Wortwahl davon aus, dass es sich um einen Rettungsschirm im Notfall handelt.
Ansonsten wäre eben auch in der Werbung/ Angebot das Wort Flatrate enthalten.

Wenn Du der Ansicht bist, dass es sich um unlautere Werbung handelt, müsstest Du dir ja sicher sein, dass es juristisch verfolgbar, also gegen die guten Sitten verstoßen würde und bei Gericht zu einer Unterlassung führen müßte.

Insofern könntest Du dich ja als Rechtsbeistand der Gekündigten Parteien anbieten.

Die Frage, welche sich mir bei deinem Beitrag stellt, ist die wie realistisch deine Sicht von Werbung und Angeboten ist.
Um rechtlich verbindliche Normen zu haben, welche dazu führen dass jedwede Aussage die in der Werbung getätigt wird auch verbindlich ist, mußt Du in die Politik gehen und diese Normen ändern.

Ich erinnere dich da mal an das Verkaufsgespräch eines Autohändlers und was dir dieser alles erzählen durfte, von dem Gerichte dann später ausgingen, diese Aussagen seien nicht als verbindliche Zusicherungen zu werten.

Somit ist es dein Fachbereich und die Politik, welche schwammige Aussagen und Werbung rechtlich absichern. Ansonsten hätten wir die Maßgabe das man nur von einer Flatrate, wovon O2 beim Kostenairbag ja nicht spricht, nur sprechen dürfte, wenn die Nutzung wirklich unbegrenzt wäre.

Das ich O2 verteidige, weise ich von mir. Lediglich die Realität und Gegebenheiten eben nicht nur von O2 habe ich aufgezeigt.

Ich wäre auch für mehr Ehrlichkeit und Transparenz in der Werbung …. aber wie realistisch ist das? Die gesamte Telekommunikationsbranche ist jedenfalls für mich ein Negativbeispiel was das angeht.

Es trennt sich eben ab und an der wissenschaftliche Mitarbeiter von der faktischen Realität der Gesetzgebenden.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Mr BeOS
Mr BeOS12.05.1116:13
LeoLeo
Ist einfach beschissen kommuniziert von O2. Die Werbebotschaft weckt falsche Hoffnungen und generiert früher oder später enttäuschte/getäuschte Kunden. Gift für jedes Unternehmen.

Egal wie was wo in Vertrag steht, was logisch ist oder legitim - es wird nicht die ganze Wahrheit kommuniziert. Nur um Kunden zu fangen. Das ist sehr sehr kurz gedacht

Da bin ich bis zu einem gewissen Punkt bei dir.
Natürlich werden hier Begehrlichkeiten der Nutzer bewußt geweckt, welche dann zu den besagten Grenzsituationen führen.
Ob O2 oder auch die anderen Unternehmen allerdings traurig sind diese Art von Kunden zu verlieren, glaube ich eher nicht.
Es treffen dort ja zwei aufeinander von denen jeder glaubt etwas schlauer zu sein als der andere (Unternehmen/ Kunde).

Das Unternehmen formuliert schwammig und der Kunde sagt sich dann das nutze ich so viel es geht. Jeder versucht so seinen Maximalvorteil zu bekommen.
Wer ein wenig solche Angebote hinterfragt, kann sich doch zumindest denken, dass keines der Unternehmen etwas verschenken wird und sich somit auch denken können, dass der Vertragspartner sich auch das Recht der Kündigung vorbehält und dann eben unter der Zuhilfenahme des ordentlichen Kündigungsrechtes von diesem auch Gebrauch macht.

Es ist eine Form der "Geiz ist geil" und Schnäppchenjägermentalität, welche zur Zeit umhergeht.
Krypton
Aber ist man wirklich enttäuscht oder überrascht, wenn man Monatlich mehr als die im Bericht genannten 600 Euro vertelefoniert, dafür jeweils nur 40 € bezahlt und irgendwann vom Provider die Mitteilung bekommt, dass das geschlossene Vertragsverhältnis für ihn nicht mehr interessant ist?

Das beschreibt es meiner Ansicht nach sehr gut.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Mr BeOS
Mr BeOS12.05.1116:22
Macossi
Die O2-Werbung dazu ist einfach unlauter: Auf der Tarifseite steht in der Fußnote 3 nur: "Der O2 Kosten-Airbag sorgt dafür, dass Sie - unabhängig davon wie viel Sie tatsächlich nutzen - für nationale Standardgespräche/-SMS innerhalb eines Abrechnungsmonats nicht mehr als 50 € bezahlen."

Ehrlicher wäre doch ein Tarif mit einer (hohen) Obergrenze von xtausend Minuten und SMS, aber das klingt natürlich nicht so gut wie Kostenairbag

Das ist so nicht ganz richtig, da es sich um zwei gänzlich unterschiedliche Produkte handeln würde.
Der Kostenairbag schützt einen vor Kosten von mehr als 40 oder 50€. Dies bei einem Vertrag, bei welchem man ja auch nichts zahlt, wenn man nicht telefoniert.
Theoretisch also auch die Möglichkeit einen Monat mit 0€ oder aber auch mal 5€ an Kosten zu haben.
Allerdings nie mehr als die des besagten Airbags.

Bei einer Flatrate von z.B. 5000Min pro Monat für 70€ hätte man die Kosten von 70€ über eine vereinbarte Vertragslaufzeit immer zu zahlen.

Also Kosten-Airbag und Flatrate nicht vergleichbar bzw. nicht synonym anwendbar - es sei denn Du hast einen Vertrag, der dir monatliche Flatrates anbietet.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Mr BeOS
Mr BeOS12.05.1116:27
Krypton
O₂ heult ja auch nicht, weil du zu »Das is der Woarheit« wechselst, nur weil du Dreieurosechtzig sparen kannst
Da heulen die schon deshalb nicht, weil Fonic auch zu O2 gehört .
Konnte ich mir nicht verkneifen.
Deine Aussage teile ich wie oben schon beschrieben.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Krypton12.05.1118:12
Mr BeOS
@@Krypton
O₂ heult ja auch nicht, weil du zu »Das is der Woarheit« wechselst, nur weil du Dreieurosechtzig sparen kannst
Da heulen die schon deshalb nicht, weil Fonic auch zu O2 gehört .
Konnte ich mir nicht verkneifen.
Deine Aussage teile ich wie oben schon beschrieben.

Ups, stimmt natürlich. Eigentlich wollte ich ja einen anderen Netzanbieter benennen, der Spruch klebte mir aber im Hirn wie die Soße an der Pasta.
0
jogoto12.05.1119:32
Macossi
jogoto
Nimm mal eine andere Versicherung Monat für Monat in die Pflicht, da hast Du dann auch ganz schnell die Kündigung.

Das Kündigungsrecht des Versicherers ergibt sich aus § 96 Abs. 1 VVG. Da ist es klar geregelt und transparent. Das ist der Unterschied.

Tja, heutzutage muss alles in Paragrafen gefasst sei. Mit gesundem Menschenverstand kommt man nicht weit …
0
Macossi13.05.1108:44
Mr BeOs hat leider nicht verstanden, worum es mir geht. Deine Anwürfe wegen meines Berufes hättest Du Dir sparen können, zumal ich ja geschrieben hatte, daß die Kündigungen juristisch in Ordnung sind, da sie ordentlich, also fristgemäß erfolgen und dafür gerade kein Grund erforderlich ist.

Mir ging es um zwei Punkte, nämlich

1. mangelnde Transparenz, denn keiner, Dich eingeschlossen, kann mir VOR Vertragsschluß bei O2 sagen, ab welcher Nutzung mir gekündigt wird. 50, 70, 100, 200, 500 Euro? Einmalige Überschreitung, dreimal im Jahr, jeden Monat? Einmalige exorbitante Nutzung oder regelmäßige geringfügige Überschreitung?

Nochmal: O2 MUSS es nicht kommunizieren, aber es wäre fair und den Kunden gegenüber ehrlicher.

@ jogoto: Früher nannte man den "gesunden Menschenverstand" auch "gesundes Volksempfinden"... Geschriebene Normen haben den Vorteil, daß man vorher weiß, was auf einen zukommt. Der "Menschenverstand" kann sich übrigens auch schnell ändern. Was sagt denn eigentlich der "gesunde Menschenverstand", wie man mit "Kinderschändern" umgehen sollte, mir schwant da böses...

2. Die Werbung bzw. Produktbeschreibung suggeriert eben etwas anderes. Man hätte ja auch in den Fußnoten und den AGB eine "Fair use Policy" aufnehmen können, was ich bei anderen Anbietern auch schon gesehen habe. Stattdessen kommt das kalte Loswerden mit einer ordentlichen Kündigung. Mobilfunkerfahrene wie hier im Forum wissen das natürlich, aber Euer (Experten-)Wissen erwartet nicht von den Menschen, die andere Prioritäten im Leben haben.

Natürlich ist ein Vertrag mit einer Obergrenze ein anderes Produkt als eine Flatrate, aber es ist für den Vielnutzer fairer, weil transparenter.


Wo wir uns allerdings absolut einig sind, die anderen Anbieter sind keinen Deut besser, das Gefühl abgezockt werden, hat man bei jedem und wenn es nicht so schwierig wäre, zu beweisen, daß bei Fehlinformationen absichtlich gehandelt wird, und bei "Fehlern" großzügig mit Gutschriften umgeworfen wird, hätte ich Mitarbeiter meines Anbieters auch schon wegen gewerbsmäßigen Bandenbetruges angezeigt.

Schade, daß kein Mobilfunkanbieter es mal anders macht und mit transparenten Verträgen, gutem Service und Kundenzufriedenheit punkten möchte. Gleiches gilt auch für Energieversorger, Flugggesellschaften oder Autovermietungen, zT auch für Wohnungsvermieter (hier in Berlin tun sich gerade die im (rot-roten) Landesbesitz negativ hervor), Branchen, die gegenüber ihren Kunden bei Problemen unverschämt werden und nur von Kunden mit langem Atem vor (Ober-)Gerichten gestoppt werden.
0
Kovu
Kovu13.05.1109:00
O2 ist nun mal eine Billigmarke.
0
jogoto13.05.1109:02
Macossi
... Früher nannte man den "gesunden Menschenverstand" auch "gesundes Volksempfinden"…

Aber sonst geht's Dir noch gut?
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.05.1109:44
Macossi
Ich habe sehr wohl verstanden worum es dem Macossi geht, teile seine Ansicht bis zu einem gewissen Punkt, halte sie allerdings für realitätsfern.

Transparenz wäre wünschenswert, ist aber nicht Teil von Werbung und Angeboten auch ausserhalb von Telekommunikation.

Den Berufsstand des Macossi brachte ich aus dem Grunde an, da der Berufsstand prädestiniert dafür ist, diese "Misstände" anhand von Regelungen abzuschaffen.

Leider ging der Macossi nicht auf Beispiele wie den Gebrauchtwagenkauf ein.

Zu Punkt 1:
Ich stimme zu, das es auch für O2 besser wäre klar vorher zu kommunizieren ab welcher Häufigkeit der Überschreitung des Airbags es zur Kündigung kommen kann.
Besser vielleicht sogar noch eine Art Abmahnung per SMS.
So würde man evtl. beim Kunden ein Gefühl dafür wecken, was der Begriff Airbag im Gegensatz zu Flatrate bedeutet.

Zu Punkt 2:
Ich sehe nirgends die Angabe einer Flatrate bei diesen Airbagverträgen.
Es ist aus meiner ein Angebot für Normaltelefonierer mit der Absicherung gegen Extremkosten in "Ausreissermonaten", welche ansonsten noch die Verwendung einer weiteren Simkarte oder eines anderen Vertrages bedürften.
Der Macossi geht hierbei fälschlicherweise nie darauf ein, dass O2 nie von einer Flatrate spricht, den Begriff "Airbag" verwendet und dieser in bestimmten Bereichen als Notfallrettungssystem verwendet wird.

Zum Thema vertragliche Ausgestalltung und "gesundem Volksempfinden" bzw. "gesundem Menschenverstand".
Auch in der Juristerei wird bisweilen auf diesen zur Findung von Urteilen zurückgegriffen. Sicher unterliegt er, wie vom Macossi beschrieben zeitlichem Wandel.
Ansonstem hätten wir in Deutschland eine Rechtsprechung die z.B. der der 1950er Jahre entspräche.
Hierbei verweise ich nur auf den Begriff "unlauter" welcher vom Macossi benutzt, von mir kommentiert und auf welchen der Macossi dann nicht reagierte.
Dieser hat zur Folge die juristische Beurteilung nach "guten Sitten". Auch hier wird heute noch rechtlich das gemacht, was sich als Beurteilung nach dem Menschenverstand und der aktuellen Sitten und Gebräuche im Land unter Berücksichtigung der Grundrechte, darstellt.

Von daher ist die Angst vor dem Begriff "gesunder Menschenverstand" mit Verweis auf das "gesunde Volksempfinden" der Diktatur, eine überzogene, da in der Diktatur die Grundrechte der Menschen missachtet wurden, was zur Folge hat, dass man gegen Entscheidungen des "gesunden Volksempfindens" durchaus trefflich vor Gericht streiten und damit Erfolg haben kann.

Hier schießt der Macossi also weit über das Ziel hinaus.

Soviel Staat wie nötig, so wenig Staat wie möglich zu dem Thema alles müsse explizit in Paragraphen geregelt sein.
Unser Steuerrecht ist ein schönes Beispiel fürden Regelungswahn von Volljuristen.

Nur mal so am Rande, ich bin ja deiner Meinung, dass O2 klarer formulieren sollte, denke aber dass es auch für einfache Menschen ohne Fachwissen ersichtlich sein sollte, das O2 ganz klar nicht von einer Flatrate spricht und von daher die Kündigungen in Ordnung sind.

Als bessere Lösung, wäre wie von mir angeführt, die Abmahnung per SMSzu sehen.

„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
DonQ
DonQ13.05.1110:00
einem kunden eine abmahnung zu schicken, lol das könnte von einem vertriebler stammen

du meinst einen hinweis/option in einen erweiterten tarif oder den "airbag" kostengünstig zu ersetzen.

tatsächlich ist es hier usus kunden aus kostengründen/fehlkalkulationen raus-zu-eckeln.

war bei t-mobile mit der ein kunde, ein vertrag umstellung durch t-kom ja auch nicht anders.

und erinnert sehr stark an die üblichen nutzlosen versicherungen, die eh nicht leisten, sondern nur kassieren.

„an apple a day, keeps the rats away…“
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.05.1110:10
DonQ

Bei dem Airbag von O2 entstehen ja keine Kosten wenn man nicht telefoniert. Man zahlt halt im Gegensatz zu den Minuten/SMS bei z.B. Fonic 15 anstatt 9cent.
Insofern macht diese Art der Absicherung zum Teil schon Sinn.

Ich meine schon Abmahnung mit Hinweis, dass es sich bei dem Vertrag nicht um eine generelle Flatrate handelt und bei weiterer Nutzung in der besagten Art eine eventuelle Vertragsauflösung vorbehalten wird.
Der Hinweis auf die Möglichkeit des Wechsels in einen anderen Vertrag oder den Airbag durch ein anderes Modell zu ersetzen hielte ich für zu zaghaft und ebenso inkonsequent
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
DonQ
DonQ13.05.1110:15
naja, ich gehe von privatnutzern aus…wenn sie leute rausschmeissen die übertreiben, kann ich das verstehen/siehe: ISDN anschluss in privater wohnung und dann gespräche verkaufen bis zur sperre zu zeiten als sich das lohnte bei den preisen

wobei o2 kräftig draufzahlen dürfte für eine quasi handy flat in's ausland.

„an apple a day, keeps the rats away…“
0
DonQ
DonQ13.05.1110:28
regulärerweise ist das (telefonflatrate ausland) auf partnerfirmen coop und/oder begrenzung angewiesen, da ein übergang mobile netz, internet, mobile netz auch geld kostet und sei es nur damit man jemanden bestechen kann, damit er nicht auf's kabel tritt

„an apple a day, keeps the rats away…“
0
jogoto13.05.1110:39
Mr BeOS
Zu Punkt 1:
Ich stimme zu, das es auch für O2 besser wäre klar vorher zu kommunizieren ab welcher Häufigkeit der Überschreitung des Airbags es zur Kündigung kommen kann.

Aber der Grund, warum O2 das nicht tut, ist doch auch klar. Würden sie eine Grenze ziehen, würden die ganzen beruflichen Vieltelefonierer auf diesen Vertrag aufspringen und sich auf die festgelegte Grenze berufen. So liegt das im Ermessensspielraum von O2 und es ist ein Tarif für Leute, die ein sehr variables Telefonierverhalten haben, in der Regel aber unter 50 € liegen.
Von daher ist die Angst vor dem Begriff "gesunder Menschenverstand" mit Verweis auf das "gesunde Volksempfinden" der Diktatur, eine überzogene ...

"Überzogen" ist da sehr milde ausgedrückt. Wenn man in einer Diskussion von "realistischer Einschätzung" (gesundem Menschenverstand) zu Staatsterror (gesunde Volksempfinden) kommt, muss man schon derart gelagert sein, dass ich mich hier lieber nicht äußere, was ich von so jemanden halte. Sonst zieht der Volljurist noch §185.
0
Fox 69
Fox 6913.05.1110:43
Da Ihr gerade so dabei seid folgendes :

Ich erinnere mich, das es in der Werbung bei O2 hieß : Kostenairbag bei 40 bzw. 50€. Dann wird der Tarif automatisch zur "Flatrate" und es entstehen nicht mehr Kosten.
So wurde es beworben.

Gut gemacht haben Sie ja, schreiben sie es im Kleingedruckten anders...
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.05.1110:54
Fox69

Du bist dir sicher bewußt was der Begriff Airbag bedeutet, oder?
Wer jeden Monat in seinem Fahrzeug den Airbag benötigt, wird von der KFZ-Versichrung sicher auch eine Flatrategebühr bekommen. - jetzt noch die üblichen Smilies.

Fertig ist der Beitrag mit Niveau.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Fox 69
Fox 6913.05.1111:53
Ist mir schon klar, nur mal ganz ehrlich, wenn man von der Werbung suggeriert bekommt : beim erreichen der 50€ Marke wechselt der Tarif in eine Flat kann man das auch ( wie die meisten) anders verstehen oder sehen.

Die Werbung war ja vom feinsten, mit anderen Worten : Der geilste Tarif überhaupt !
Wenn du nicht telefonierst- keine Kosten
Nur was Du nutzt wird bezahlt
Jeden Monat kündbar
Und wenn du viel machst, kein Problem, du zahlst nur 50€, denn danach wandelt sich der Tarif in eine Flat.

So wurde es beworben. Ende.
Das man jetzt dahergeht und sagt : aber aber, ist ja ein Airbag, das heißt...

Darin seh ich die Frechheit. Mit anderen Worten : Kundenverarschung, Kundenverdummung der Zielgruppe junger Leute.
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.05.1112:27
Fox69
Das man jetzt dahergeht und sagt : aber aber, ist ja ein Airbag, das heißt...
Nichts "aber aber" es hieß von Anfang an Kostenairbag.
Ich wiederhole mich jetzt nicht noch mal.
Fox69
Und wenn du viel machst, kein Problem, du zahlst nur 50€, denn danach wandelt sich der Tarif in eine Flat
Bis zum Ende des laufenden Monats... - nun, klingelt es bei dir?

Fox69
Kundenverarschung, Kundenverdummung der Zielgruppe junger Leute
Das ist deine subjektive Wahrnehmung.
Wie ich bereits beschrieb, doch weiß ich nicht, ob Du dir die Mühe machst alle Beiträge im thread zu lesen, ist die Zielgruppe diejenige, welche im Normalfall Rechnungen z.B. unter 40€ hat und dann aber Monate nicht fürchten muss, in welchen man mehr telefonieren muss.

Diejenigen, welche meinten sie wären die Schlitzohren und eine allumfassende Flatrate interpretierten, haben sich halt in ihrer Mitnahmementalität getäuscht und hätten und haben sich in den meisten Fällen wohl auch denken können, dass O2 mit Airbag - Airbag - und nicht allgemeine Flatrate meint.

Das Beispiel mit dem Airbag und der KFZ-Versicherung jetzt noch mal angeführt. - Nachzulesen in den obigen Beiträgen ...

Das alles als "Frechheit, Verarschung und Kundenverdummung" zu sehen bleibt dir überlassen, reiht sich in das sprachliche Niveau desjenigen ein, welcher meinte er sei jetzt vor seiner Freundin der Trottel, da er ihr zu O2 geraten habe... - Aua.
Was ist dieser denn widerfahren? Nichts ausser das O2 sagt: "Vertrag aufgelöst, such dir einen anderen Provider."
Das kann sie ohne weiteres tun.
Wobei ich nicht an die Echtheit des Beitrages bzw. der Geschichte glaube - aber das mal dahingestellt.

Deine Internetseite versucht aus Randerscheinungen reißerische Themen zu zaubern... -

Vielleicht solltest Du sie hier einfach mal offiziell bewerben.
in Geschäftspartner der Seite ist ja wohl auch die Telekom.

Ich gehe bei Nutzern, die im Monat z.B. Volumina für 600€ nutzen davon aus, dass sie so viel Verständnis der Materie haben, dass diese einseitige Vertragsinterpretation nicht von Dauer funktionieren wird. Ansonsten hätten sie vielleicht das Recht auf eine gesetzliche Betreuung.

Exkurs:
Ich halte es eher für "Verarschung" wenn ein Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens bei jemandem anruft und sagt es gäbe keine analogen Anschlüsse mehr und daher sei man von nun ab gezwungen bei DSL-Neuverträgen einen ISDN Anschluss zu wählen.
Dies zu einem Zeitpunkt, da sehr wohl analoge Anschlüsse vorhanden waren. Um das mal strafrechtlich zu formulieren wären wir hier bei 263StGB.
Ich nenne das Unternehmen nicht. Aber die sind mit dir im weiteren Sinn befreundet. So nun noch ein paar Smilies



„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Fox 69
Fox 6913.05.1113:34
Ist schon klar. So hatte sich das O2 gedacht. Völlig legitim. Mit Kostenairbag und danach Flat und dessen Bedeutung ist auch völlig in Ordnung.

Ich verurteile ja nur die Werbung, sogenannte Versprechungen.

Das heißt, erst Kunden ranziehen und wenn es dann in eine andere Richtung läuft haben wir ja noch unsere AGB's.

Wie dem auch letztendlich sei, der Kunde kann ja nach 4 Wochen kündigen.
0
Fox 69
Fox 6913.05.1116:26
Mr BeOS

Hier noch mal was ganz interessantes.


0
Mr BeOS
Mr BeOS13.05.1116:55
Fox69
Hier was interessantes für dich. Achte auf den Wortlaut.


Ach ja

Dein Link zum O2 Forum zeigt nur, dass die sauer sind, welche aus Sicht von O2 den Bogen überspannt haben.
Was willst Du mir damit an Neuigkeiten sagen?

„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Fox 69
Fox 6913.05.1117:04
Richtig. "Macht O2 für den Rest des Monats zur Flatrate."
Was ist da interessant ?
0
Mr BeOS
Mr BeOS13.05.1121:00
Fox 69
"Macht O2 für den Rest des Monats zur Flatrate."
Was ist da interessant ?
Ich hätte mir eigentlich denken müssen, dass ich dich damit intelektuell damit überfordere oder wenn ich dir gewogen sein wollen würde, davon ausgehen muss, dass Du konkrete Argumente ignorierst, um nicht darauf eingehen und dich damit auseinandersetzen zu müssen.
Ich tendiere, durch die Vielzahl deiner Bashings gegen alles was nicht Telekom heißt, zu ersterem

Du sagst eine der essentiellen Aussagen in dem Spot und kannst oder willst sie nicht verstehen , da dann deine "Schlagzeile" in sich zusammenfällt und nur für die bestand hat, die Verträge nur so verstehen wollen wie sie sich selbst wünschen.

Wie ist denn eigentlich dein Thread-Titel "Also doch" zu verstehen? Gab es einen Thread, in welchem vorher diskutiert wurde, wie die Aussagen "Kostenairbag" und "Flatrate" zu definieren sind?

Oder bezieht sich dieses "Also doch" auf eine konkrete Zusage einer Aussage von O2?

Oder ist dieses "Also doch" dann nur als Effekthascherei mit viel heißer Luft anzusehen.

Schön wäre es, wenn du mir mit Fakten dies alles erklären könntest und nicht nur deinen Bashing Feldzug hier im Forum führst, gegen alles was nicht von deinem Anbieter kommt.

Faktisch geben sich das Verhalten bestimmter Nutzer und das von O2 nichts.
Wie schon mal gesagt, wer meint eine unbegrenzte Flatrate einfordern zu können, wenn davon nicht die Rede ist, der muss sich dann doch daran gewöhnen, das Worte ab und an auch so zu interpretieren sind, wie sie gesagt, bzw. wie ich dir gezeigt habe, auch in der O2 Werbung kommuniziert wurden.

Dies betrifft nicht meine Zustimmung in Richtung Macossi, dass man das Verfahren der Kündigung durch Hinweise (von mir als Abmahnung betitelt), evtl.
etwas eleganter im Verhältnis zum "ausnutzenden" Kunden regeln könnte.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Fox 69
Fox 6913.05.1121:39
Was schreibst Du da eigentlich für'n Quatsch zusammen ?

Was gibt es an der Werbung groß zu verstehen ???

Kostenairbag setzt ein und der Rest des Monats wird zur Flatrate.

Nur das will O2 ja nicht. Sie hätten ein Nutzungsprofil mit in die Werbung nehmen sollen, so nach dem Motto : bist du 4 mal über 300€ wird dir gekündigt.
Den Tarif gibt's ja auch für Selbstständige ( dort nur billiger ). Sie bekommen wahrscheinlich auch die Kündigung.
Nimm dir mal lieber Zeit und lese die 17 Seiten im O2 Forum. Es sind sogar langjährige Kunden darunter. Aus diesem Grunde meine Aussage " Kundenverarsche etc.

Aber das ist nicht mein Problem. Ich kenne so ein Geschäftsgebaren Gott sei Dank nicht. Und das ist auch gut so.

Die Vodafone und Telekom Verantwortlichen lachen sich über den Verein eh kaputt bzw. wundern sich. Nachzulesen im O2 Forum.

So, habe fertig.
0
Fox 69
Fox 6914.05.1100:58
Mr BeOS

Hier mal ein Auszug aus dem O2 Forum. Vielleicht verstehst Du jetzt die Machenschaften des Vereins.

Auszug:

Ich war Heute nocheinmal im O2 Shop. Dort habe ich die Verkäuferin nach dem O2O Vertrag gefragt.

Fazit des Gespräches war:

Ich kann soviel telefonieren wie ich möchte und wenn es wäre tagelang. Ich kann hunderte SMS schicken. Soviel wie ich will... und O2 berechnet nur 50€. Der Vertrag wird also immernoch unter falschen Angaben angeboten. Dies ist eigentlich eine Art unlauteren Wettbewerbes bzw Falschwerbung. Gegenüber anderen Handyanbietern, die eine Flat für 20€ mehr anbieten und diese auch nicht kündigen nur weil ich 4h am Tag telefoniere oder hunderte SMS schicke.

Echt dreist von O2!

Als ich dann die Verkäuferin gefragt habe, warum mir durch O2 gekündigt wurde, obwohl
ich genau das, was mir gerade empfohlen wurde, auch gemacht habe, erhielt ich keine Antwort mehr.

Auszug Ende.
0
Fox 69
Fox 6914.05.1101:16
Mr BeOS

Noch mal ein Auszug aus dem O2 Forum (nur so als Beweis). Da Du ja so schlau bist und die Werbung mit Kostenairbag anders siehst :


Da es beim o2 o im Abrechnungszeitraum weder eine Kosten-, noch eine Einheitenbegrenzung gibt, handelt es sich bei dem Tarif um eine Flatrate. Selbst wenn man 30 Tage lang jeden Tag 8 Stunden telefoniert, in einem Abrechnungszeitraum somit 14.400 Einheiten verbraucht, zahlt man maximal nur 50 Euro. Selbst bei noch mehr Einheiten würde weder der Rechnungsbetrag steigen, noch würde der Anschluss mit erreichen einer bestimmten Einheitengrenze stillgelegt. Dies alles ist charakteristisch für eine Flatrate.

Auszug Ende.

Tja Mr BeOS, da ich ja nach Deinen eigenen Worten nicht ganz so dolle oben im Stübchen möbliert sein soll, frage ich mich, ob Du nicht von Dir auf andere schiebst.
0
Mr BeOS
Mr BeOS14.05.1101:23
Fox 69
[url]Kostenairbag setzt ein und der Rest des Monats wird zur Flatrate.

Nur das will O2 ja nicht. Sie hätten ein Nutzungsprofil mit in die Werbung nehmen sollen, so nach dem Motto : bist du 4 mal über 300€ wird dir gekündigt.[/url]

Sorry aber den Quatsch schreibst Du.
Das Prinzip des Kostenairbags habe ich nun mehrfach erläutert.
Wenn Du daraus eine Flatrate interpretierst, bleibe ich bei meiner Feststellung, dass Du intellektuell diese Begriffe nicht interpretieren kannst und willst.

Lies auch in den Seiten des O2 Forums und Du findest aucn dort Beiträge, welche diese Art der Interpretation von Dauerkostenairbag in jedem Monat und geschäftlicher Nutzung genau so sehen wie ich.

Viel heiße Luft deinerseits ... wie so oft.

Ob ich jemanden im Endverbrauchershop als rechtlich verbindliche Aussage wahrnehme hat etwas mit Lebenserfahrung zu tun.
Auch oben ... hast Du wahrscheinlich auch wieder nicht gelesen ... anhand des Gebrauchtwagenkaufs und der Zusicherung von Eigenschaften durch den Händler erklärt.
Auch die kleinen Mitarbeiter in Banken, Versicherungen und Telekom behaupten jeden Mist im Verkaufsgespräch.
Alles nicht rechtsverbindlich.... warum meinst Du, wird bei Bankberatungen auf einBeratungsprotokoll gedrängt?

Sorry, aber Du disqualifizierst dich immer mehr in meinen Augen.

Wenn Du, wie Du schreibst, die Werbung welche ich angeführt habe, nicht verstehst.....
Airbag gleich Ausnahme... wie auch ein Unfall eine Ausnahme sein sollte und nicht den Regelfall darstellt.

Wenn Du das nicht verstehst oder abstrahieren kannst, brauchen wir nicht mehr zu diskutieren, da man sich da auch mit einem Wasserhahn unterhalten kann.

Jetzt noch mal meine Beileid Smilies ...
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Mr BeOS
Mr BeOS14.05.1101:33
Fox
Da es beim o2 o im Abrechnungszeitraum weder eine Kosten-, noch eine Einheitenbegrenzung gibt, handelt es sich bei dem Tarif um eine Flatrate. Selbst wenn man 30 Tage lang jeden Tag 8 Stunden telefoniert, in einem Abrechnungszeitraum somit 14.400 Einheiten verbraucht, zahlt man maximal nur 50 Euro. Selbst bei noch mehr Einheiten würde weder der Rechnungsbetrag steigen, noch würde der Anschluss mit erreichen einer bestimmten Einheitengrenze stillgelegt. Dies alles ist charakteristisch für eine Flatrate.
BIS MONATSENDE!!!!

Wo ist der Beweis und wer ist die Quelle? Ist das eine Aussage von O2 oder die Ansicht eines Forumsitgliedes? Erneut... Ausnahme und Regelfall....

Erneut heiße Luft.

Ich zitiere jetzt mal dich und werfe dir nun vor was Du für einen Quatsch schreibst.
Ich freue mich darauf, wenn von dir ein Argument kommen wird, was beweist, dass eine Ausnahmeregelung als Regelfall zu interpretieren ist..... *sick*
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Fox 69
Fox 6914.05.1102:03
Ja nee is klar. Du willst mir erläutern wie man Kosten- Airbag zu definieren hat ?
Am besten ist, Du legst dich wieder hin.

Von mir bekommst Du leider kein Mitleid, da Du schon arm genug dran bist.

MfG
Fox
0
flocko14.05.1102:19
0
Fox 69
Fox 6914.05.1102:38
Mr BeOS

Auszug von

Als bisher einzigartig am Markt stellt O2 in diesem Zusammenhang den "Kosten-Airbag" vor, einen neuartigen Schutz vor hohen Rechnungen. O2 stoppt damit die Kosten für nationale Gespräche und SMS bei 60 Euro im Monat.

Danach telefonieren und simsen die Kunden hierfür unbegrenzt und hätten sodann die Vorteile einer Alle-Netze-Flatrate.

Quelle:

Richtige Definition:


Auch Vodafone bietet es an :


Auszug:
Der Tarif O2 o ist eine Alle-Netze-Flatrate ohne Vertragslaufzeit und Grundgebühr. Jede Gesprächsminute und Kurznachricht in nationale Netze kostet 15 Cent. Ab einem monatlichen Betrag von 50 Euro greift der Kosten-Airbag von O2 und es werden keine weiteren Entgelte berechnet.

Quelle:


Auch ein Mr BeOS sollte jetzt langsam verstehen, was Sache ist...
0
chill
chill14.05.1107:58
Du Fox: Nicht jeder hat diesen unstillbaren Drang mit der Suche nach Schwächen bei Alternativanbietern des eigenen Providers seine Zeit zu verplempern.

Du bist hier der einzige der fanatisch alles negative postet das du über Konkurrenzanbieter finden kannst, das deutet auf wahnhaftes Verhalten hin.

Und da du auch nicht merkst das das hier kaum fruchtet ... kommt noch verzerrte Wahrnehmung hinzu.

Vorhandene Schwächen bei deinem Anbieter? Gibts nicht. (Realitätsverlust)

Was ich sagen will: Es nervt langsam!
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
0
Applesau
Applesau14.05.1109:52
hehe, wurde ja doch noch ein Popcorn-Thread
danke Jungs, guter Start in den Tag
0
Mr BeOS
Mr BeOS14.05.1111:50
Fox 69
Deine "Definitionesbeweise" hinken alle, da es Sichtweisen von Portalen und Aussenstehenden sind.
Diese definieren nicht die Vertragsbedingungen und den Sinn des Kostenairbags, zeigen nur das sie das Prinzip nicht verstehen.

Hast Du einen Beweis von O2, wo die Firma Flatrate und Kostenairbag gleichbedeutend i terpretiert? Ich denke nicht...
Also leg dich lieber nicht hin, sondern...
Such, such .... ja fein, such such.

nie die Smilies vergessen.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0
Fox 69
Fox 6914.05.1115:13
Trink lieber nicht soviel Mr BeOS.
Es schränkt eindeutig die Wahrnehmung ein, wie man ja bei Dir in der Tat erkennt.
0
Mr BeOS
Mr BeOS14.05.1115:28
Fox 69
Also doch: Schlagzeile Fox 69 gesteht ihm sind Argumente und Beweise ausgegangen.

Er gestand, wem blau angeboten wird, der kann mit Fug und Recht rot verlangen. Wenn er es auch nicht belegen kann.

Wie so oft.

So jetzt geh du etwas trinken, bevor du völlig dehydrierst.
Mit Argumenten und Beweisen gehe ich gern wieder auf deinen Unsinn ein.

Prost

Ach ja die Smilies für den Herren telnet.de
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.