Forum>iPhone>Akkutausch - 29,00 EUR? Mein Ärger mit dem Apple Support...

Akkutausch - 29,00 EUR? Mein Ärger mit dem Apple Support...

pathip
pathip15.01.1808:16
Schönen guten Morgen alle miteinander,

ich muss zugeben, ich habe auch schon davon gelesen, dass Apple sich weigert unter bestimmten Umständen einen Akkuaustausch vorzunehmen. Ich hätte allerdings nie gedacht, dass ich diese Situation jetzt selbst erleben würde! Jetzt werde ich morgen mein unrepariertes iPhone 6s Plus zurückerhalten und ich muss irgendwie meinen Frust loswerden - an alle die jetzt schon aussteigen wollen und sich mein "Gejammer" nicht durchlesen möchten, jetzt ist der Moment gekommen

Für alle anderen, vor allem an die, die ebenfalls erwägen den Akku direkt bei Apple, für 29,00 EUR, tauschen zu lassen, hier ist meine Geschichte:

Es begann natürlich damit, dass ich von der Preissenkung für den Akkuservice gelesen habe. Da mich die kürzliche Drosselung, aber vor allem die extrem schlecht gewordene Akkulaufzeit meines iPhones sehr gestört hat, habe ich mir gedacht, dass ich diese Möglichkeit doch nutzen sollte. Das ist mir tausend Mal lieber als zum netten Handy-Reparaturdienst um die Ecke zu gehen und mir für das gleiche Geld einen Billigakku verbauen zu lassen, dafür verzichte ich auch ein paar Tage auf mein Telefon...

So weit so gut, über die Supportseite den Akkutausch beantragt und schon am nächsten Tag war der UPS Rücksendekarton bei mir. Am gleichen Abend habe ich das iPhone vorbereitet, eingepackt und an UPS gegeben. Gleich am Folgetag (also mega schnell) habe ich die Nachricht erhalten, dass das Telefon bereits im Reparaturzentrum (Tschechien) eingegangen ist und das sich bereits ein Techniker um das iPhone kümmere.

Großartige Postlaufzeit und tolle Aktualisierungen!

Dann ist aber erst mal zwei Tage nichts mehr passiert, bis ich letzte Woche Freitag ein Statusupdate erhalten habe. Mein Reparaturauftrag wurde zurückgestellt - man bräuchte eine Reaktion von mir.

Auf den Link geklickt und den neuen Status angesehen. Es wurde ein Bild von der Rückseite meines iPhones gezeigt, zu sehen die üblichen Gebrauchsspuren (Kratzer) bei der Nutzung über zwei Jahre ohne Schutzhülle. Keine Verformungen, keine Dellen oder sonstige Schäden - nur die kleinen Kratzer...

Fehlerbeschreibung: Beschädigt
Typ: LCD

Häh?!

Apple nannte drei Optionen, ich solle nun wählen ob ich 1. das iPhone komplett reparieren lassen würde zu 168,17 EUR zzgl. Steuern, ob ich 2. das iPhone unrepariert zurückschicken lassen wollen würde, oder ob ich 3. einen Rückruf zur Klärung vereinbaren möchte.

Ich dachte mir, die Fotos haben mit dem hier beschriebenen Problem aber vor allem mit dem beantragten Akkutausch überhaupt nichts zu tun, deshalb habe ich natürlich einen Rückruf vereinbart.

Am Tag darauf, kurz nach der vereinbarten Uhrzeit, kam dann der Anruf aus einem Callcenter in Berlin. Ein freundlicher Apple Care Mitarbeiter war dran. Nachdem ich Ihm mein Unverständnis bezüglich der angezeigten Fehlermeldung mitteilte und er meinte, anhand des Fotos das meinem Auftrag beigefügt wurde, auch nicht zu verstehen warum mein Akku nicht getauscht werden sollte, bot er mir an zum Next-Level-Support weiter zu verbinden. Er würde den Fall direkt dort schildern, ich solle in der Wartschlange bleiben. Gesagt, getan!

20 Minuten später hatte ich dann also eine Dame aus dem Next-Level-Support dran.

Ich habe nochmals angefangen Ihr zu erklären was es mit meinem Telefon auf sich hat, welche Art Service ich eingeleitet habe und das ich die Fehlermeldung aus dem Reparaturcenter in Verbindung mit dem gezeigten Bild nicht verstehe. Fazit des halbstündigen Telefonats und einer ausschweifenden aber freundlichen Diskussion, die Kratzer auf der Rückseite werden als physikalischer Schaden angesehen! Das Reparaturcenter tauscht meinen Akku nur dann wenn auch dieser "Schaden" behoben wird, für die neue Rückseite die damit fällig würde verlangt Apple dann die bereits oben genannten rund 180,00 EUR. Sie könne an dieser Einschätzung nichts ändern, sie könne nicht in den Reparaturprozess eingreifen, sie kann mich nicht dorthin vermitteln, mir keinen Vorgesetzten ans Telefon geben und überhaupt könne Sie für mich hier nichts weiteres unternehmen! Es tue ihr ja leid, Zitat: "für Sie als Endkunden", aber ihr sind da die Hände gebunden. Sie könne im System vermerken, dass ich unzufrieden war mit dem Service aber weiter könne sie mir nicht helfen. Natürlich kann sie mir die Beschwerde die sie in meinem Namen erfasst auch nicht per eMail bestätigen, also hab ich auch keine Ahnung ob diese tatsächlich erfasst wurde.

Dann fiel ihr doch noch was ein, ich könne ja beim nächstgelegenen autorisierten Serviceprovider nochmal eine Anfrage starten, das Telefon damit nochmals für mehrere Tage weggeben und damit am besten noch für ein Leihgerät bezahlen wenn ich nicht weiter auf das Gerät verzichten möchte.

So KOTZ!

Nun, morgen erhalten ich also mein nicht repariertes Telefon zurück, muss zum Glück nichts für den Aufwand den ich Apple hiermit beschert habe bezahlen "Ironie ende", und werde übermorgen also zum freundlichen Handy-Reparaturdienst um die Ecke gehen und mir einen hoffentlich nicht explodierenden Akku einbauen lassen!

Was sind eure Erfahrungen mit dem Akkutausch? Kennt Ihr Supportadressen oder sonstige Möglichkeiten eine Beschwerde aufzugeben, ich fühle mich hier alles andere als gut behandelt und als Kunde völlig alleine gelassen - das erste Mal in 20 Jahren Erfahrungen mit Apple Produkten und Serviceleistungen!

Für alle die bis hier her gelesen haben - Danke!
+25

Kommentare

vincentmac15.01.1808:27
Stell mal ein Bild von den Kratzer hier ein. Ansonsten, geh zum lokalen Applestore bzw ASP und versuche es nochmal.
+7
rene204
rene20415.01.1808:28
gehe mit Deinem iPhone zu einem autorisierten Reparaturbetrieb und lasse es dort (z.B. Gravis oder Cyberport) für 29 Euro den Akku tauschen.
Dort kannst Du auch SELBST darauf hinweisen, das Du nur den Akku getauscht haben möchtest.
Ich denke, das dies allemal besser ist, als mit Tschechien zu telefonieren...
+10
pathip
pathip15.01.1808:34


@vincentmac

Hier das Bild das mir im Supportdokument zur Verfügung gestellt wurde...
+5
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck15.01.1809:20
pathip
Das schaut jetzt nicht neuwertig aus, aber auch nicht total kaputt...merkwürdig
+3
teorema67
teorema6715.01.1809:28
Wenn ich betroffen wäre, würde ich PN an Hannes Gnad senden. Er wird sich klar auch nicht über Apples Richtlinien hinwegsetzen können, aber die Frage ganz sicher wohlwollend und kundenfreundlich bewerten.
0
pathip
pathip15.01.1809:58
Mendel Kucharzeck
pathip
Das schaut jetzt nicht neuwertig aus, aber auch nicht total kaputt...merkwürdig

Nein natürlich nicht, zwei Jahre, tägliche Nutzung ohne Schutzhülle, ein Alltagsgegenstand der genutzt wurde eben.
Allerdings versichere ich, dass es rein kosmetische "Mängel" sind, technisch ist es, bis auf den Akku, einwandfrei. Spuren von Verformungen die auf Stürze oder sonstige Gewalteinwirkungen zurückzuführen wären hat das Gerät einfach nicht...
Deshalb ist mein Unverständnis auch so groß.

Nehmen wir mal an Apple Baut irgendwann einmal Autos. Mein LED Scheinwerfer geht kaputt und ich möchte ihn reparieren lassen. Leider hat meine Türe aber einen Kratzer, muss ich die dann auch gleich neu lackieren lassen...?

Vielen Dank für eure Kommentare, ich nehme das einfach mal so hin und überlege mir den lästigen Gang zum ASP, dennoch bin ich fassungslos
+8
Wurzenberger
Wurzenberger15.01.1810:03
Vielleicht tausche ich meinen Akku dann doch lieber wieder selbst.
0
jogoto
jogoto15.01.1810:20
pathip
Nehmen wir mal an Apple Baut irgendwann einmal Autos. Mein LED Scheinwerfer geht kaputt und ich möchte ihn reparieren lassen. Leider hat meine Türe aber einen Kratzer, muss ich die dann auch gleich neu lackieren lassen...?
Nein, in diesem Fall stehen die drei Möglichkeiten zur Verfügung:
A: Das Auto wird komplett getauscht zur Unkostenpauschal von ⅔ des Neupreises
B: Du holst das Auto selbst wieder ab, in China, wo es zur Überprüfung mittlerweile gelandet ist
C: Du kannst das Auto kostenlos verschrotten lassen
Ich verstehe gar nicht, warum Du meinst Apple sei kundenunfreundlich.

Ich würde auch zum ASP gehen. Auch bei Apple arbeiten nur Menschen und die machen Fehler oder kennen sich nicht richtig aus und meinen das "Richtige" tun zu müssen. Aber danke für Deinen Post, nun weiß ich, dass ich mit Riss im Display auch nicht in den Genuss eines vergünstigten Akkus komme ...
„Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.“
+2
Stresstest15.01.1810:29
Also wenn das Glas z.B einen Riss hat ist das noch verständlich, aber auf der Rückseite?

Aber ja, so seltsam sind die Entscheidungen manchmal bei Apple. Da haben dann ich die Händler und Service Provider zum Teil ihre Freude daran, weil die ebenfalls mit der Entscheidung leben müssen
Beim jetzigen Austauschprogramm tauscht der ASP den Akku direkt vor Ort, damit kann er natürlich auch zum Teil Einfluss darauf nehmen, ob nur der Akku getauscht wird, oder vorab noch das Display dazu kommt.
+3
Urkman15.01.1810:34
Weiß jemand, ob das in Tschechien ein Externer Anbieter ist, der auf diesem Wege versucht Geld zu verdienen?

Ich würde auch immer mit sowas zu einem ASP gehen, habe ich auch immer gemacht und noch nie Probleme gehabt...
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1810:53
Urkman
Weiß jemand, ob das in Tschechien ein Externer Anbieter ist, der auf diesem Wege versucht Geld zu verdienen?
Die Reparaturcenter, die für Apple arbeiten, halten sich typischerweise eng an Apples Vorgaben, und haben nicht den Bedarf, durch unnötige Display-Wechsel Geld zu verdienen.
+7
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1810:55
teorema67
Wenn ich betroffen wäre, würde ich PN an Hannes Gnad senden. Er wird sich klar auch nicht über Apples Richtlinien hinwegsetzen können, aber die Frage ganz sicher wohlwollend und kundenfreundlich bewerten.
Danke für die Blumen, möchte aber darum bitten, mir solche Fragen bzw. Fälle nicht als MTN-PN zu schicken: Entweder in einem Forumsfaden, oder an unsere offizielle Adresse.
+3
pathip
pathip15.01.1811:22
Hannes Gnad
Danke für die Blumen, möchte aber darum bitten, mir solche Fragen bzw. Fälle nicht als MTN-PN zu schicken: Entweder in einem Forumsfaden, oder an unsere offizielle Adresse.

Hallo Hannes, wenn Du schon mal auf diesen "Forumsfaden" aufmerksam geworden bist und Du bzw. Deine Meinung so hoch angepriesen wurde - was hältst Du davon? Ist das Verhalten des Supports hier nachvollziehbar und bleibt mir keine andere Wahl als diese "Lösung" zu akzeptieren? Ich glaube ich kann mir die Anwort, zumindest auf die zweite Frage selbst geben

Ich scheue den Aufwand so sehr zum ASP zu fahren, ist hier in der Gegend einfach leider keiner in der unmittelbaren Nähe und der Zeitaufwand ist enorm. Da war es einfacher UPS das Telefon in die Hand zu drücken...
+1
photoproject
photoproject15.01.1811:36
pathip
...Ich scheue den Aufwand so sehr zum ASP zu fahren, ist hier in der Gegend einfach leider keiner in der unmittelbaren Nähe und der Zeitaufwand ist enorm. Da war es einfacher UPS das Telefon in die Hand zu drücken...

Mittlerweile repariert/tauscht offensichtlich auch der mediale Blödmarkt für 29 EUR.
+1
pathip
pathip15.01.1811:40
@photoproject

Danke für den Hinweis, den hätten wir im Städtchen...
+1
tbaer
tbaer15.01.1811:46
photoproject
pathip
...Ich scheue den Aufwand so sehr zum ASP zu fahren, ist hier in der Gegend einfach leider keiner in der unmittelbaren Nähe und der Zeitaufwand ist enorm. Da war es einfacher UPS das Telefon in die Hand zu drücken...

Mittlerweile repariert/tauscht offensichtlich auch der mediale Blödmarkt für 29 EUR.
Aber auch das übliche "Kleingedruckte" beachten:
"Hinweis zu verwendeten Ersatzteilen: Apple keine original Ersatzteile; Samsung, Huawei, LG, Sony original Ersatzteile; Reparatur kann Einfluss auf den Herstellergarantiestatus des Gerätes nehmen."
+13
iGod
iGod15.01.1811:49
Ob das "normale Gebrauchsspuren" sind. Das Bild ist ziemlich verwaschen und trotzdem sieht man da schon ordentliche Kratzer.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
-12
ela15.01.1812:01
Kratzer, egal wie tief und wie viele, sind IMHO Gebrauchsspuren. Gerät ist nicht neu und das sollte auch Apple klar sein.

Was ich mir aber vorstellen kann: Die wollen sich absichern! Wenn die den Akku tauschen und das so zurück schicken, dann bin ich sicher, dass es Kunden gibt (Anwesende ausgeschlossen), die dann eine Welle machen: "Oh, guck mal wie zerkratzt mir der Support das Gerät zurück schickt, das vorher gaaaaanz doll neu" etc...

Es gibt diese Klientel und ein Unternehmen wird sich einfach davor schützen wollen.

IMHO könnte man das auch anders lösen. z.B. wie hier schon begonnen wurde:
- Foto schicken, Alternativen inkl. Nachfrage
- Jetzt sollte man als Kunde doch schriftlich sagen können: Ja, das ist zerkratzt. Bitte den Akku tauschen und so zerkratzt wieder zurück schicken. Danke.

Dann wären die abgesichert und es wäre dokumentiert. Warum sie diese Option nicht anbieten?

Vermutlich weil es dann wieder losgeht mit Folgeschäden.. wenn das Ding nun doch mehr gelitten hat und beim Öffnen reißt das Display? oder oder oder ...

Kurz: Bestell Dir ein Akku-Set bei iFixit und mach es selbst. Dann ist das Gerät nicht weg und mit etwas Geschick bist Du in 30-60 Minuten durch. (nur die Klebedichtung dürfte dann nicht mehr "dicht" sein - wenn Du damit leben kannst...)
-1
tbaer
tbaer15.01.1812:03
iGod
Ob das "normale Gebrauchsspuren" sind. Das Bild ist ziemlich verwaschen und trotzdem sieht man da schon ordentliche Kratzer.

Scheinbar hat es auch oben oder unten "ordentlich eins drauf gegeben". Es ist arg in die breite gegangen.
+11
adiga15.01.1812:18
ela
Vermutlich weil es dann wieder losgeht mit Folgeschäden.. wenn das Ding nun doch mehr gelitten hat und beim Öffnen reißt das Display? oder oder oder ...

Ist bei meinem iPhone bei der Reparatur im Apple Store tatsächlich passiert. Geräte wurde anstandslos von Apple kostenlos (Austauschgerät) ersetzt. Musste nicht mal für die ursprünglich angedachte Reparatur zahlen
+3
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1812:29
photoproject
Mittlerweile repariert/tauscht offensichtlich auch der mediale Blödmarkt für 29 EUR.
Och, unautorisierter Service mit Nachbau-Teilen...
ela
Kurz: Bestell Dir ein Akku-Set bei iFixit und mach es selbst. Dann ist das Gerät nicht weg und mit etwas Geschick bist Du in 30-60 Minuten durch. (nur die Klebedichtung dürfte dann nicht mehr "dicht" sein - wenn Du damit leben kannst...)
Och, und dann auch noch ein undichtes 6s aufwärts...

Alles nicht so toll.
+4
Istari 3of5
Istari 3of515.01.1812:30
Leider liest man auch in anderen Foren oft davon, dass der Akkutausch unter komischen Begründungen verweigert wurde. Im Macuser-Forum war letztens ein Fall, wo unscharfe Pixel am Display diagnostiziert wurden und Apple den Akkutausch nur mit einem Wechsel des Displays für 300€ durchführen wollte. Somit eine Reparatur, die den Zeitwert des iPhones fast überstieg.

Der Besitzer konnte übrigens keine Einschränkung der Darstellung am Display feststellen, mit blossem Auge war also nichts zu sehen.

Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Bevor ich Apple über 300€ unnötig in die Taschen spielen würde, würde ich mittlerweile eher in ein Konkurrenzprodukt investieren. Oder halt den Akku erstmal selbst tauschen.

Es gab übrigens auch bei Nokia in den 90ern die Anweisung ein repariertes Handy nur im Originalzustand zurückzuschicken. Handyschalen hat Nokia dabei kostenlos ohne zu fragen ersetzt. War nur blöd, wenn der Kunde sich eine stylische Schale vom Flohmarkt verbaut hatte, denn mit der durfte das Handy nicht mehr das Werk verlassen und somit wurden auch diese gegen die originalen getauscht.
„Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)“
-1
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1812:38
pathip
Ist das Verhalten des Supports hier nachvollziehbar und bleibt mir keine andere Wahl als diese "Lösung" zu akzeptieren? Ich glaube ich kann mir die Anwort, zumindest auf die zweite Frage selbst geben
Es gibt von Apple die Vorgabe, bei jedem Gerät, bei dem interne Komponenten getauscht werden sollen, wie hier die Batterie, erst mal das Display zu tauschen, wenn das auch nur kleine Macken hat - weil sich diese kleine Macke beim Aufmachen des Geräts ausweiten könnte, und sich der Kunde danach bei Apple beschweren könnte, daß das Reparaturdepot das Gerät kaputt(er) gemacht habe, und nun eine kostenfreie Nachbesserung verlangen könnte.
pathip
Ich scheue den Aufwand so sehr zum ASP zu fahren, ist hier in der Gegend einfach leider keiner in der unmittelbaren Nähe und der Zeitaufwand ist enorm. Da war es einfacher UPS das Telefon in die Hand zu drücken...
Naja, die Sache mit dem Batterieservice eilt ja vielleicht nicht. Und beim lokalen AASP/PSP/Store usw. kann man die Sache dann persönlich besprechen, den Gerätezustand vorher gegenseitig sauber dokumentieren, und dann schauen, daß eben nur der Akku gewechselt wird. Wir bekommen auch manchmal solche Fälle rein, und lassen den Kunden dann unterschreiben, daß weitere Beschädigungen vorgeschädigter Displays durch die Montage nicht auszuschließen sind und das Risiko des Kunden darstellen, so viel Mühe wir uns auch geben.
+13
TFMail1000
TFMail100015.01.1812:39
Hannes Gnad
Och, und dann auch noch ein undichtes 6s aufwärts...
Alles nicht so toll.
Richtig - alles überhaupt nicht toll;
nur leider von Apple aufgenötigt, wie mir scheint...
„May the force be with you“
-2
tangoloco15.01.1812:44
würde ich mittlerweile eher in ein Konkurrenzprodukt investieren.
Leider ist es nicht möglich diese mit iOS zu fahren.
„... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten“
+6
ela15.01.1812:46
Nunja, immer eine Frage der Ansprüche an ein altes Gerät.
Ich habe z.B. das Display meines 6s selbst gewechselt und war damit zufrieden. Ob das Gerät vorher einen Tauchgang im Wassereimer verkraftet hätte, weiß ich nicht - ob es das jetzt noch schafft, werde ich nicht ausprobieren

Fakt ist: Das Display war in nicht mal einer Stunde selbst gewechselt und ich hatte keine Ausfallzeit.

Mit Akkus habe ich das bisher auch bei fast jedem iPhone selbst gemacht. Wegschicken und mehrere Tage warten? Vorher Gerät platt machen (Daten), hinterher alles wiederherstellen? Nö, keine Lust.

Wenn ich eine Werkstatt vor Ort hätte, die das mit Termin direkt macht - gerne. Habe ich aber nicht. Die einzige Werkstatt (Premium-Dings) meinte nur: "schicken wir auch nur ein" ...
-1
MacRudi15.01.1812:49
Hannes Gnad
... mit Nachbau-Teilen … Alles nicht so toll.
Kannst zur bloßen Behauptung, dass ein originaler Apple-Akku besser ist, ja mal ein Akku-Geekbench-Testergebnis einstellen
-5
ilig
ilig15.01.1813:02
pathip
Ich scheue den Aufwand so sehr zum ASP zu fahren, ist hier in der Gegend einfach leider keiner in der unmittelbaren Nähe und der Zeitaufwand ist enorm.

Ist Dir dieser ASP in Friedrichshafen zu weit? Anrufen, Termin vereinbaren, knapp 22 km hin und 22 km wieder zurück einplanen etc. ist Dir zu aufwendig?
+1
mnml85
mnml8515.01.1813:09

ilig
pathip
Ich scheue den Aufwand so sehr zum ASP zu fahren, ist hier in der Gegend einfach leider keiner in der unmittelbaren Nähe und der Zeitaufwand ist enorm.

Ist Dir dieser ASP in Friedrichshafen zu weit? Anrufen, Termin vereinbaren, knapp 22 km hin und 22 km wieder zurück einplanen etc. ist Dir zu aufwendig?
„MIN2MAX“
-1
pathip
pathip15.01.1813:28
ilig
Ist Dir dieser ASP in Friedrichshafen zu weit? Anrufen, Termin vereinbaren, knapp 22 km hin und 22 km wieder zurück einplanen etc. ist Dir zu aufwendig?

Mit einem Wort - JA!

Der Akkutausch wird dort nicht während ich gemütlich einen Kaffee trinke vorgenommen. Das Gerät verbleibt vor Ort und wird dann innerhalb einiger Tage repariert. Bedeutet, gleicher Weg nochmal. Damit reden wir schon von vier Fahrten und entsprechendem Zeitaufwand. Dazu kommt dass ich arbeite und am Abend und auch am Wochenende Verpflichtungen habe, das erlaubt es mir nicht mal eben schnell am Tag dort hin zu fahren. Ein Leihgerät für die Dauer der Reparatur wird einem nur für 50 EUR zur Verfügung gestellt obwohl dieses laut Apple Care Hotline kostenlos geschehen sollte. Frühere Reparaturen an MacBooks (durch Apple Care abgedeckt) dauerten immer länger als avisiert, ich hab mich nicht nur ein Mal aufregen müssen andere Alternativen @ilig ? Gerne! @mnml85
-2
Turbo
Turbo15.01.1813:49
Ich habe ein 6s und habe den kostenlosen Akkutausch hinter mir! Ich habe es aber anders gemacht. Es gibt für das 6s noch eine Rückrufaktion bezüglich des Akkutauschs. Dazu hat Apple eine Seite geschaltet. Sucht die per Google. Vereinbare einen Rückruf mit Apple. Die rufen zurück und man schildert sein Problem
(Handy geht aus und ist langsam) Apple testet dann sofort das Handy aus der Ferne. Bei mir war alles ok. Der Mitarbeiter am Telefon hat sofort einen Termin im Apple Store gemacht. Ich bin hin, habe das Handy abgegeben und hatte es drei Stunden später mit einem neuen Akku wieder zurück. Meins ist auch 2 Jahre alt, allerdings hat es kaum Kratzer. Der ganze Spaß hat ca. 5 Stunden gedauert, dann war alles erledigt.

Ein Versuch ist es wert!
„Sei und bleibe höflich!“
+3
jogoto
jogoto15.01.1813:57
ela
Vermutlich weil es dann wieder losgeht mit Folgeschäden.. wenn das Ding nun doch mehr gelitten hat und beim Öffnen reißt das Display? oder oder oder ...
Laut Apple Store entscheidet das allein die Maschine. Beim iPhone 6 meiner Tochter fiel der netten Dame vom Service neben dem gesprungenen Display (Grund der Reparatur) das doch etwas verbogene Gehäuse auf und sie nahm das Gerät mit dem Hinweis auf die Entscheidungshoheit der Maschine mit nach hinten. Die Maschine fand wohl, dass das iPhone noch in reparablem Zustand sei und meine Tochter hatte ein neues Display – mit dem „Erfolg“, dass gar nichts mehr ging. iPhone wurde dann anstands- und kostenlos in ein neues getauscht.
„Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.“
+4
Bodensee15.01.1814:10
Media Markt macht Akkutausch ebenfalls für 29 Euro incl. vollständigem Prüftest vor und nach dem Akkutausch. Wartezeit je nach nach Andrang max. 90 Minuten. Hat letzten Samstag bestens geklappt, da kann der Apple "Service" vom Media Markt noch was lernen!
-3
larsvonhier
larsvonhier15.01.1814:24
...das Kleingedruckte des "medialen Blödmarktes" (weiter oben) hast Du aber schon gelesen?
Bodensee
Media Markt macht Akkutausch ebenfalls für 29 Euro incl. vollständigem Prüftest vor und nach dem Akkutausch. Wartezeit je nach nach Andrang max. 90 Minuten. Hat letzten Samstag bestens geklappt, da kann der Apple "Service" vom Media Markt noch was lernen!
+4
Bodensee15.01.1814:43
@larsvonhier
Kleingedrucktes wegen Herstellergarantie? Habe ich eh nicht mehr bei meinem iPhone....
Nächstgelegener autorisierter Apple-Händler 50 km entfernt, der momentan keine Termine vergibt wegen fehlender Ersatzakkus. Wegschicken und ein paar Tage auf mein iPhone verzichten kann ich mir leider nicht leisten...
+4
Mr BeOS
Mr BeOS15.01.1814:57
larsvonhier
Technisch gesehen, wäre der Blödmarkt im Fall von pathip schon jetzt günstiger als Apple gewesen. Zeitaufwand, Fahrtkosten, generve.
Es geht um einen einstmals total einfach selbstdurchzuführenden Akkutausch bei einem gebrauchten Gerät, welches wahrscheinlich die nächsten 5 Jahre nicht mehr erleben wird.
Das es zu solcherlei Problemen wegen eines Kratzers an der Rückseite des Gehäuses kommt, ist für mich ...
Auch das in bestimmten Fällen kein Akkutausch ohne den Wechsel eines Displays vorgenommen wird ... siehe
Hannes Gnad
Es gibt von Apple die Vorgabe, bei jedem Gerät, bei dem interne Komponenten getauscht werden sollen, wie hier die Batterie, erst mal das Display zu tauschen, wenn das auch nur kleine Macken hat - weil sich diese kleine Macke beim Aufmachen des Geräts ausweiten könnte, und sich der Kunde danach bei Apple beschweren könnte, daß das Reparaturdepot das Gerät kaputt(er) gemacht habe, und nun eine kostenfreie Nachbesserung verlangen könnte.
In dem Fall hoffe ich doch oder gehe davon aus, dass seitens Apple vorher darauf hingewiesen und nicht einfach kostenpflichtig drauflos “repariert“ wird.
Mit dem vorher informieren haben iPhonenutzer im Moment ja leider gerade weniger gute Erfahrung gemacht.

pathip
Ich drücke dir die Daumen, dass es letztendlich mit einem Tausch bei einem Serviceprovider klappt.
Direkt halt - Mensch zu Mensch - ohne Maschine ...
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei
+6
photoproject
photoproject15.01.1815:03
Bodensee +1
larsvonhier: z.B. mein nächstgelegener AASP wäre 80 km entfernt in Plzen/CZ oder 98 km in Regensburg oder 102 km in Nürnberg.
Selbst zum MM habe ich noch 30 km.
Von daher, was kümmert mich das Kleingedruckte?
Hannes Gnad: Yep...supertoll, wenn man am platten Land wohnt, das Gerät eh ausserhalb der Garantie ist, man aber einen neuen Akku braucht.
+1
MacRudi15.01.1815:04
Die, die hier meine Beiträge zum Thema Akku so zuverlässig negativ bewerten, mögen sich mal die folgenden Fragen überlegen:
  • Die originalen Apple-Akkus halten gerade mal zwei Jahre, während Lithium-Polymer-Akkus eine typische Lebensdauer von 4 Jahren und 1.000 Ladezyklen haben. Warum schaffen das die Akkus gerade nicht? Von Apple darauf schon eine Antwort bekommen?
  • Die jüngsten zwei Verpuffungen in den Apple-Stores waren von Apple- oder baugleichen Akkus?
  • Bei eBay gibt es für das iPhone 6 einen Akku mit 2.000 mAh für 15 Euro. Apple verbaut noch welche mit 1815mAh. Warum?
  • Mein selbst getauschter baugleicher Akku ist jetzt ein halbes Jahr alt und hat immer noch eine Kapazität von 1825 mAh.
Ich denke, da ist es angemessen, wenn von einem AASP mal Fakten kommen.
0
ela15.01.1815:52

Also zunächst mal gibt es auch AA-Akkus auf denen absurd hohe mAh Werte stehen, die diese nie im Leben erreichen

Zum anderen können auch iPhone-Akkus lange halten.

Warum die nun gerade ab der iPhone6-Serie so anfällig / auffällig geworden sind, weiß ich nicht. Zu dünn? Zu wenig vor Kälte isoliert weil zu dünn? Zu stark beansprucht? Akku-Management geändert?
+4
matt.ludwig15.01.1816:12
Bodensee
Wegschicken und ein paar Tage auf mein iPhone verzichten kann ich mir leider nicht leisten...
Und was tust du, wenn es wirklich mal hätte repariert werden müssen?
+5
MacRudi15.01.1816:17
ela: dafür gibt es bei eBay Bewertungen, aus denen man ersehen kann, ob derjenige die Wahrheit sagt. Und die schaue ich mir natürlich genau an, weil ich ungern Kanonenfutter für Lügner bin
-3
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1816:18
MacRudi
Kannst zur bloßen Behauptung, dass ein originaler Apple-Akku besser ist, ja mal ein Akku-Geekbench-Testergebnis einstellen
Es geht nicht darum, daß die Geräte zu langsam wären, sondern darum, daß es nicht so gute Nachbauten gibt, die mit der Zeit das Gerät killen...
Mr BeOS
In dem Fall hoffe ich doch oder gehe davon aus, dass seitens Apple vorher darauf hingewiesen und nicht einfach kostenpflichtig drauflos “repariert“ wird.
Natürlich bekommt man einen Kostenvoranschlag.
photoproject
Von daher, was kümmert mich das Kleingedruckte? Yep...supertoll, wenn man am platten Land wohnt, das Gerät eh ausserhalb der Garantie ist, man aber einen neuen Akku braucht.
Klar, ist immer eine Abwägung. Drittanbieter-Akku bedeutet halt, daß Apple das Gerät danach nie wieder anfassen wird, also man auch keinen offiziellen Bildschirmservice mehr bekommen kann.
MacRudi
(...) Ich denke, da ist es angemessen, wenn von einem AASP mal Fakten kommen.
Woher sollen wir das wissen? Wir sitzen auch nicht in Apples Batterien drin...
+11
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1816:20
matt.ludwig
Bodensee
Wegschicken und ein paar Tage auf mein iPhone verzichten kann ich mir leider nicht leisten...
Und was tust du, wenn es wirklich mal hätte repariert werden müssen?
Ja, das hören wir auch oft von Leuten, die überlebensnotwendig auf ihr iPhone angewiesen seien, und daher nicht mal einen halben Tag darauf verzichten könnten für einen normalen Akku-Wechsel.
+15
jogoto
jogoto15.01.1816:34
Wenn ich so sehr auf mein iPhone angewiesen bin, bekomme ich als wichtiger Arbeitnehmer von meinem Arbeitgeber ein Zweitgerät oder gleich ein neues oder bin als Selbständiger so gut im Geschäft, dass ich mir voran genanntes selbst leisten kann.
„Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.“
+4
MacRudi15.01.1816:41
Hannes Gnad
... es nicht so gute Nachbauten gibt, die mit der Zeit das Gerät killen…
… Woher sollen wir das wissen? Wir sitzen auch nicht in Apples Batterien drin...
Also ist jetzt Deine beste Aussage welche? Dass zu befürchten ist, dass baugleiche Akkus ein Sicherheitsrisiko darstellen können?
Habt ihr denn eine Statistik, aus der hervorgeht, dass baugleiche unsicherer sind? Und wie killen sie das Gerät?

Es kommt ja auch auf den sachgemäßen Umgang mit den Akkus an. Druck, der die Isolationschichten belastet und zu einem Kurzschluss mit den bekannten Folgen führen kann, ist zu vermeiden. Da ist also auch derjenige gefragt, der den Wechsel durchführt.
-5
Hannes Gnad
Hannes Gnad15.01.1817:42
MacRudi
 Dass zu befürchten ist, dass baugleiche Akkus ein Sicherheitsrisiko darstellen können?
Bei hochwertigen, baugleichen Akkus ist das ja kein Problem, abgesehen von Apples Policy, damit jeglichen weiteren Support für dieses Gerät auszuschließen. Es gibt aber eben leider auch die nicht so tollen Nachbauten, und damit haben wir schon alles mögliche an der Theke gesehen, bis zu defekten MLBs. Interessant ist, wie die Drittanbieter auf Apples Preissenkung reagieren, das läßt nicht mehr viel Spanne, hoffentlich hat das keine negative Auswirkung auf die Qualität.
+9
TFMail1000
TFMail100015.01.1817:57
Ich kann ja noch verstehen, das Apple bei Vor-Schäden den Akku nur wechselt, wenn ansonsten ein Risiko bestehen würde.
Das ist aber hier nicht der Fall, da geht es um ein paar Kratzer.
Dann kommt noch dazu, das 181,10 € für ein Display ja auch weit weg von Gut und Böse in der Preisgestaltung sind.
Man muss es e öffnen...
Bei mir kommt da einfach ein Gefühl von abgezocken auf, da man sich am Batteriewechsel derzeit eben keine "brillantbesetzte goldene Nase" zusätzlich verdienen kann.
„May the force be with you“
+3
MacRudi15.01.1818:00
Hannes Gnad
Interessant ist, wie die Drittanbieter auf Apples Preissenkung reagieren, das läßt nicht mehr viel Spanne, hoffentlich hat das keine negative Auswirkung auf die Qualität.
Ich denke, das macht keinen Unterschied. Die leben nicht von den Akkus, sondern das ist nur ein Artikel unter Tausenden.
-1
barabas15.01.1818:17
Naja, das Apples Akkus "nur" zwei Jahre halten, ist denke ich nicht ganz richtig. Richtiger ist eher, das die Akkus in dieser Zeit so viel an Leistung verlieren das der Hersteller der Meinung ist, die Leistung drosseln zu müssen. Indes fehlt hier auch ein direkter Vergleich zu Konkurrenzprodukten bzw. Fremdakkus.

Hab am Wochenende mal drei Geräte mittels der Kokosnuss App überprüft.
Mein altes iP 6 brachte hier noch ca. 76% Leistung (knapp 3,5 Jahre jung)
..hier wird heuer noch der Akku getauscht, das Gerät ist in einem ansonsten fast neuwertigen Zustand.
Mein iP 8 liegt bei 99% (3 Monate alt) und auch interessant, ein 10 Jahre altes ipad Mini schaffte immerhin noch 69%
+3
matt.ludwig15.01.1818:28
Das erste iPad mini ist aus 2012, wie das 10 Jahre sein sollen ist mir schleierhaft.
+5

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen