Forum>Software>Adobe Desaster

Adobe Desaster

sonorman
sonorman18.01.1814:16
Sorry, ich muss mir nur mal schnell meinen Frust mit Adobe von der Seele schreiben…


Mein InDesign CS6 macht immer mehr Zicken. Schon auf dem Mac Pro 2013 gab es gewisse Probleme mit der Anzeige und andere Dinge, die nicht richtig liefen. Seit ich den iMac Pro habe, stürzt ID CS6 dauernd ab , produziert "Out of Memory" Fehlermeldungen, kann manche JPEGs plötzlich nicht mehr laden und einiges mehr. (Illustrator CS6 und Lightroom laufen zum Glück noch.)

Darum hatte ich mich jetzt widerwillig dazu entschlossen, InDesign CC als Einzelapplikation zu buchen. Gesagt, getan: Installer runtergeladen > der schmiert bei 13% immer mit einem unbekannten Fehler ab. Fehlerbehebungen (Adobe CleanUp Tool) alle gescheitert. Telefonsupport mehrmals versucht, aber immer nach rund 20 Minuten abgebrochen, weil ich die Warteschleife nicht mehr ertragen konnte. Hilfe nicht zu erwarten.

Ergo: Bestellung storniert. Über das Online-System ging das aber nicht, weil die Installation wohl noch nicht abgeschlossen war. Zum Glück habe ich wenigstens das telefonisch erledigen können.

Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch eine Option: Auf Quark Express umsteigen. Affinity Publisher gibts ja noch nicht.

Zutiefst frustriert. :'(
+5

Kommentare

struffsky
struffsky18.01.1814:33
Als Quark Nutzer seit Ewigkeiten erinnere ich mich in Foren immer denselben Kommentar bei Fragen gehört zu haben: "Steig doch um auf InDesign". Ich sage jetzt auch: gib Quark mal eine Chance mit einem ausführlichen Test …
+16
ela18.01.1814:37
Auf Affinity Publisher warte ich auch noch
Ich hatte noch Printworks gefunden (aber noch nicht getestet):

Ich hadere wegen Lightroom. Version 6 läuft gut. Version 7 gibt es nicht mehr, nur noch Classic-CC im Abo. Ich konnte noch keine Alternative finden, möchte den Stress mit Abo, CC-Installer inkl. div. Problemen damit etc. aber nicht haben
+2
maculi
maculi18.01.1814:39
Könnte auch an der falschen Java-Version liegen. Es braucht da die richtige (ich weiss jetzt leider nicht mehr auswendig, welche die "richtige" ist) damit ID halbwegs läuft. Java wird bei der CS6 nur wegen Illustrator benötigt. Wenn du auf den verzichten kannst (gibt ja den Designer von Affinity) dann Java von der Platte putzen, und beobachten, ob ID dann wieder besser läuft.

PS: Die Beta vom Publisher ist für den Sommer angedacht
-1
sonorman
sonorman18.01.1814:40
Witzigerweise habe ich früher (vor ca. 15 Jahren!) sehr gerne mit Quark gearbeitet. Aber dann kam InDesign raus und gefiel mir wesentlich besser. Seit dem bin ich mit ID unterwegs. Doch jetzt wird es vielleicht wirklich Zeit, den Wechsel zurück zu vollziehen.

Das Problem dabei: Ich habe tausende von ID-Files, die ich (soweit ich weiß) nicht direkt in Quark öffnen bzw. importieren kann. Soweit ich gelesen habe, kann man höchstens Elemente aus ID per Copy&Paste in Quark einsetzen. Aber das Layout muss neu gebaut werden. Das wäre ein riesiger Umstieg.

Außerdem würde ich vor einem Kauf von Quark auch zu gerne noch sehen, ob nicht Affinity Publisher vielleicht die bessere Alternative wird. Aber auch da wird es sicher keine direkte Kompatibilität geben. Und ob es überhaupt mit ID oder Quark mithalten kann, steht in vielen Bereichen noch in den Sternen.

So oder so wird ein Wechsel mit sehr viel Arbeit und umlernen verbunden sein.
0
camaso
camaso18.01.1814:44
Falls Java das Problem sein sollte: Von einem anderen Softwarehersteller bekam ich heute die Warnung, das Update 161 nicht zu installieren, da dadurch deren Software nicht mehr laufen würde.
+1
maculi
maculi18.01.1814:48
camaso
ok, ich vergaß zu erwähnen, das es eine bestimmte alte, aber auf keinen Fall eine aktuelle Version sein muss. Die, die standardmäßig mit dem Kapitän mitkam war schon zu neu.

Einfach mal im Netz nach CS6 und El Capitan suchen...
0
sonorman
sonorman18.01.1814:52
Ich habe das Java-Plugin nur wegen Illustrator installiert – und zwar von der Apple-Seite. Ein Update habe ich davon in letzter Zeit nicht gemacht. Trotzdem kommt ID fast jeden Tag mit irgend einem neuen Sch… und nervt.

Aktuell (seit ein paar Tagen) bekomme ich oft diese Meldung, wenn ich ein JPEG einfügen will. Das sind oft Bilder, die ich schon X-fach ohne Probleme in ID verwendet habe und die teilweise schon in Dokumenten drin waren, nun aber plötzlich die Fehlermeldung auftaucht.
Wenn ich das JPEG in Affinity Photo öffne und es neu als JPEG speichere (überschreibe), dann geht es wieder. Wenn ich das Selbe mit Photoshop CS6 versuche, geht es nicht! – AAARG!!

0
pierre4218.01.1814:53
Mal ganz abgesehen davon, Adobe CS6 von 2012 ist und der iMac Pro von 2017, klingt das hier nach anderen Problemen als einem "Adobe Desaster".
(Von jemandem der Apple Hardware testet, hätte ich allerdings erwartet, dass dieser auch mit aktueller Software testet. )
+4
pierre4218.01.1815:01
sonorman
Wenn ich das Selbe mit Photoshop CS6 versuche, geht es nicht! – AAARG!!

InDesign reagiert manchmal komisch, wenn man Datein zwischen PC/Mac hin und her tauscht. Die Handhabung der Preview-Bilder scheint schon immer ein Problem zu sein. Dies klingt nach einem Fehler aus dieser Kategorie, das JPEG selbst ist ja völlig in Ordnung.
0
AppleUser2013
AppleUser201318.01.1815:02
Das Uraltsoftware nicht unter neuen OS und Hardware einwandfrei läuft, ist ja jetzt nichts ungewöhlnliches in der Apple Welt.
Ich kenne das von Avid. Da laufen ältere Versionen auch nicht unter ElCap, Sierra odere gar High Sierra.
Deswegen hab ich zur neuesten Version upgraded, die eben unter High Sierra getestet wurde und läuft.

Mögicherweise ist der alte Adobe CS6 Ballast dafür verantwortlich, daß ID CC nicht korrekt läuft....
+1
sonorman
sonorman18.01.1815:03
pierre42

Diese Fehler hatte ich aber bis vor zwei Tagen NIE. Und wie gesagt, es handelt sich in vielen Fällen um Bilder, die ich schon viele Male Problemlos in ID verwendet habe. Wieso machen nun genau die selben Bilder Ärger?
+1
someone18.01.1815:04
Auf Windows laeufts bestimmt ...

So fleissig wie Apple an den APIs rumaendert und zudem meist ohne Ruecksicht auf Rueckwaertskompatibilitaet wird man mit dem neusten System wohl immer irgendwelche Probleme dieser Art haben...
+4
sonorman
sonorman18.01.1815:10
AppleUser2013
Mögicherweise ist der alte Adobe CS6 Ballast dafür verantwortlich, daß ID CC nicht korrekt läuft....
Möglich! Aber bevor das Neue nicht läuft, kann ich den alten Ballast nicht löschen. – Zwickmühle!
+2
AppleUser2013
AppleUser201318.01.1815:29
Das stimmt allerdings... Was du machen könntest, wäre ein Clean Install von High Sierra auf ein externes Medium. Dort installierst du dann ID CC und testest, ob es da einwandfrei funktioniert. Sprich auch der Import der JPegs usw.
So könntest du herausfinden, ob CS6 oder vieleicht eine andere Drittanbieter Software dafür verantwortlich ist für die Probleme, die du jetzt hast...
+1
Bodensee18.01.1815:32
@ Sonorman
"Witzigerweise habe ich früher (vor ca. 15 Jahren!) sehr gerne mit Quark gearbeitet. Aber dann kam InDesign raus und gefiel mir wesentlich besser. Seit dem bin ich mit ID unterwegs. Doch jetzt wird es vielleicht wirklich Zeit, den Wechsel zurück zu vollziehen."

Wie gut, dass ich seit 20 Jahren QuarkXpress treu geblieben bin bis heute, und nicht auf Adobe ID gewechselt habe.... aber den Affinity Publisher werde ich mir natürlich trotzdem anschauen, sobald der verfügbar sein wird!
+7
uepsilon
uepsilon18.01.1815:33
Benutzt Du eventuell einen DNS-Server von Google ... oder ähnliches. Das führt meist zu dem Problem, des Install-Abbruches. Das hatte ich früher mal. Nachdem ich das rausgenommen hatte, hörten die Probleme auf ... .
0
sonorman
sonorman18.01.1815:41
uepsilon
Benutzt Du eventuell einen DNS-Server von Google ... oder ähnliches. Das führt meist zu dem Problem, des Install-Abbruches. Das hatte ich früher mal. Nachdem ich das rausgenommen hatte, hörten die Probleme auf ... .
Nein.
Ich nutze Little Snitch, aber für die Adobe-Installation, die ja ohnehin nur online geht, habe ich natürlich sämtliche Verbindungen erlaubt. Auch mit komplett abgeschaltetem Little Snitch habe ich es versucht. – Alles vergeblich, daher Abbruch und Stornierung.
0
Weia18.01.1815:48
someone
So fleissig wie Apple an den APIs rumaendert und zudem meist ohne Ruecksicht auf Rueckwaertskompatibilitaet wird man mit dem neusten System wohl immer irgendwelche Probleme dieser Art haben...
Ordentlich programmierte Cocoa-Programme haben in aller Regel Null Probleme.

Aber sowas kann Adobe ja nicht. Der Erfolg von Adobe war mir immer ein Rätsel. Unfähige Programmierer, schlechte Software, Ignoranz gegenüber der Systemplattform, widerliche Geschäftspraktiken – das vielgescholtene Microsoft ist im Vergleich zu Adobe geradezu eine Lichtgestalt.

Und trotzdem verwenden immer noch viele deren Podukte. <kopschüttel/>
+5
macs®us
macs®us18.01.1816:08
sonorman
Bei Markzware gibts Konverter von und zu Quark
„Ein Fotograf sollte wie ein kleines Kind sein, das die Welt jeden Tag von neuem entdeckt.“
+3
Tzunami
Tzunami18.01.1816:16
Quark gibt es gerade in der c't kostenlos. die Aktion läuft noch.

https://shop.heise.de/katalog/ct-kreativ-arbeiten-2017?pk_ca mpaign=ctmish17&pk_kwd=t1
+3
KoGro18.01.1816:24
sonorman
Aktuell (seit ein paar Tagen) bekomme ich oft diese Meldung, wenn ich ein JPEG einfügen will.


Ansonsten läuft der Mac rund? Die Symptome hatte ich mal mit einer kaputten Platte. Da hat komischerweise auch die Adobe-Software als allererstes gezickt, lang bevor das FDP irgendwas bemängelt hat... Evtl. mal mit externer Platte testen, ob’s besser wird? Good luck!
0
pierre4218.01.1816:36
sonorman
Ich nutze Little Snitch, aber für die Adobe-Installation, die ja ohnehin nur online geht, habe ich natürlich sämtliche Verbindungen erlaubt.
Öfters findet man ja aus älteren Installationen noch Einträge in der Datei /etc/hosts, die auf localhost verweisen. Wenn da irgendein Adobe-Kram auftaucht kriegt der Installer möglicherweise keine Verbindung zum Lizenz-Server. Das würde ich mal prüfen.
0
sonorman
sonorman18.01.1816:42
pierre42
Wie schon gesagt: ich habe es auch mit komplett deaktiviertem Little Snitch probiert.

KoGro
Ansonsten läuft der Mac rund? …
Ja. Abgesehen von einigem Ärger mit dem Ruhezustand, aber das ist eine andere Baustelle. Alle Programme außer InDesign laufen einwandfrei. Auch Illustrator CS6, Photoshop CS 6, Lightroom 6 laufen ohne irgendwelche Probleme.
0
pierre4218.01.1816:46
sonorman
Das mit LittleSnitch hatte ich verstanden, aber /etc/hosts ist die statische Version von LittleSnitch und gewinnt immer!
Terminal: more /etc/hosts
Wenn da Adobe auftaucht, dann via sudo nano /etc/hosts in die Datei gehen und die jeweiligen Zeilen mit ctrl-K löschen, anschließend mit ctrl-O speichern und mit ctrl-X nano beenden.
+4
ilig
ilig18.01.1816:48
Sonorman
Versuch doch mal ein JPEG aus dem Finder in InDesign zu ziehen – statt über den Importbefehl.
0
AppleUser2013
AppleUser201318.01.1816:53
Es bleibt noch die Möglichkeit.. Das ganze auf nem clean Install von einer externen HD oder SSD installieren und testen, ob es da funktioniert.
Oder leg mal einen neuen User an und teste es da...Sind die Bilder auf einen externen Medium...Ist der Raid oder die Platte ok?

Hatte heute auf einen Rechner, daß Protools HD immer mit einer seltsamen Fehlermeldung abgestürzt ist. In Avid Forum fand ich sofort Hilfe und hab einfach die Preferences in den Papierkorb verschoben. Danach ging es wieder einwandfrei. Hatte damit zu tun das Protools HD auf Hardware zugreifen wollte, die gar nicht angeschlossen war.

Geht das bei Adobe Programmen auch... Ich meine die Preferences...trashen

Wiegesagt, der Clean Install auf einen externen Medium ist sicher die langwierigste Methode, aber die Sicherste, um zu sehen, ob die von dir beschriebenen Fehler dort auch auftreten...
+1
Cooper18.01.1816:55
@pierre42: die etc/hosts Probleme werden vom Adobe Cleaner Tool eigentlich gelöst und das hat sonorman ja laufen lassen

@sonorman: um wieder vernünftig arbeiten zu können und deine "alten" ID Dateien zu öffnen, wirst du nicht drumherumkommen eine aktuelle ID Version zu installieren.
Du kannst ja auch erstmal mit einer Test-Version probieren.

Ich habe beruflich mit Adobe Installationen zu tun und in letzter Zeit da auch einige Nüsse geknackt.
Wir sollten dein Problem zusammen bestimmt gelöst bekommen.

Kannst du die genaue Meldung sagen, mit dem der Installer abbricht?
Wie weit war er zu dem Zeitpunkt gekommen? War der InDesign Ordner im Programme Ordner schon angelegt? Welche Daten waren schon in LibraryApplicationSupportAdobe angelegt worden?

Falls wir es nicht hinbekommen kann ich dir auch eine deutsche Nummer vom englischen Adobe Support per PN schicken, falls du die nicht schon probiert hast.
Wenn man dort jemanden zu fassen bekommt, sind sie sehr gut und kümmern sich auch per Case-Nummer bis das Problem gelöst ist!
+5
doescher
doescher18.01.1816:59
Vielleicht auch mal in ein TIF oder PSD umwandeln und dann importieren?
0
sonorman
sonorman18.01.1817:00
Also was die Installation von InDesign CC angeht: Das Thema ist durch, weil ich es storniert habe.

Werde mir als nächstes wohl mal eine Testversion von Quark zulegen, oder die kostenlose 2015er-Version über das c't-Angebot. Wenn ich damit klarkomme, ist das, zumindest bis zur Verfügbarkeit von Affinity Publisher, schon mal eine Lösung.

Mein Fernziel ist sowieso, alles von Adobe loszuwerden.
+1
AppleUser2013
AppleUser201318.01.1817:01
Ich sprach nicht von ID CC, ich meine Indesign CS6... Die Frage ist, ob die Fehler bei einen Clean Install oder neuen Nutzer auch auftreten...
+1
pierre4218.01.1817:05
sonorman
Cooper hatte vorgeschlagen es mit der Testversion zu probieren. Ich würde dem Ansatz von Cooper folgen. Für die MacTechNews Community ist es letztendlich auch wichtig, dass Du mit den selben Produkten arbeitest wie wir, weil Produkttests sonst für uns an Aussagekraft verlieren.
Ich habe letztens einen Vergleich zwischen iMac 2017 und iMac Pro aus Sicht eines Cutters gesehen, der sich die Mühe gemcht hatte jeweils Final Cut Pro X und Adobe Premiere CC darauf zu vergleichen. Die Unterschiede in der Software haben letztendlich einen maßgeblichen Anteil an der Beurteilung der zwei Rechner gehabt.
0
Cooper18.01.1817:06
zu ID CS6 auf modernen Systemen: Es gibt Konstellationen in denen läuft es super und ich habe aber auch schon so einige Beispiele gesehen, wo es nahezu unbenutzbar war.
Es hängt viel mit der Historie zusammen, wie lange CS6 schon drauf war oder ob neu installiert wurde usw.

zum Wechsel zu QXP: die "alten" ID Dateien bekommt mal leider nicht zufriedenstellend importiert, wenn es nicht nur so einfacher Kram ist.

@sonorman: ich glaube du wirst irgendwann doch die neueste ID Version installieren wollen
+4
sonorman
sonorman18.01.1817:07
AppleUser2013
Ich sprach nicht von ID CC, ich meine Indesign CS6... Die Frage ist, ob die Fehler bei einen Clean Install oder neuen Nutzer auch auftreten...
Schon klar. Ich meinte auch nicht Dich.
Aber wie Du schon selbst sagtest, ist der Versuch mit dem Clean Instal relativ aufwendig. Da mein Ziel ist, Adobe loszuwerden, investiere ich die Zeit jetzt erst mal in Quark.
-2
ilig
ilig18.01.1817:25
macs®us
sonorman
Bei Markzware gibts Konverter von und zu Quark
Hast Du Erfahrung mit dem Konverter?
0
heldino18.01.1817:28
@cooper Es is ja schön dass Du Reklame für Adobe machst aber viele sind es einfach leid mit Zwangsonlineknebelverträgen zu arbeiten. Adobe hat einfach den Bogen überspannt. Teure Software die häufig nicht kompatibel mit neuer Hardware oder Software ist, ewig lange update Zeiten um offensichtliche Fehler zu fixen, dazu ein unterirdischer Support mit Wartezeiten die einen an deutsche Behörden erinnern. Nein vielen Dank! Es gibt zum Glück Alternativen.
-3
Philantrop
Philantrop18.01.1817:31
Cooper hat hier wirklich sehr nette - gut ausformulierte und hilfreiche Kommentare abgeben und wird Downgevoted.

Das System der Votes ist und bleibt schwachsinn - ein unnützer Aufreger ohne Mehrwert.
„Was du nicht willst, dass man dir tut zzz “
+13
Cooper18.01.1817:41
Ich kann in meinen Kommentaren keine Reklame für Adobe erkennen - ich wollte lediglich Vorschläge machen, wie sich das Installations-Problem lösen lässt.
Welche Layout Software die beste ist und welches Preis-Modell, das wäre ja eine ganz andere Diskussion,
die ja auch schon hier und anderswo sehr ausführlich geführt wurde

@Philantrop: danke für deine Unterstützung; ich weiss auch nicht, was das mit den Votes immer soll, aber wenn es so läuft, hält es sicher auch mal den einen oder anderen davon ab zu helfen, obwohl es vielleicht nützlich wäre.
+13
sonorman
sonorman18.01.1817:54
cooper

Danke für das Hilfe-Angebot. Von mir hat‘s keinen Daumen runter gegeben.
Aber wie gesagt, ich versuche es jetzt erst mal mir Quark. Adobe hat mich doch sehr enttäuscht und das Abo-Modell wollte ich sowieso wenn irgend möglich vermeiden.
0
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw18.01.1817:59
sonorman
Mein Fernziel ist sowieso, alles von Adobe loszuwerden.
Für Profis, die von ihren Layouts leben müssen, ist das ein Schuss ins eigene Knie … leider nicht zu ändern.
0
macbike6818.01.1818:32
Solche Entscheidungen gegen eine Software, mit der man schon seit Jahren arbeitet, sollte man nach meinen Erfahrungen nicht spontan mit Wut und Frustration treffen.

Wenn ein großer Datenbestand mit InDesign vorhanden ist, scheidet ein einfacher Umstieg auf ein anderes Programm ja eigentlich ohnehin aus. Und darauf ob Quark sich auf Dauer halten kann, würde ich auch keine Wette abschließen wollen.
+1
HenryMacy18.01.1818:39
Alle Adobe CS6 Programme laufen hier auf IMac 27", 3,5 Ghz Intel Core i7 mit NVIDIA GeForce GTX 775M 2048 MB. Allerdings würde ich nie Fotos als mpg in Indesign importieren… Aber das ist ja nicht das Problem. Es ist etwas tricky aber es sollte eine alte/angepaßte Java Aplikation zuerst installiert werden. Dann erst die Indi und Co. Auch das alte Golive läuft noch – allerdings alles unter El Capitan. Würde erstmal auch nicht wechseln wollen, gerade wenn es ein Produktionsrechner ist. Nachteile mit älteren Programmversionen habe ich nicht – alle tollen neuen Features nutzt kaum einer.
Allerdings sind die Tage gezählt, wenn Rechner und Reserve Mac defekt sind muß ich auch aussteigen. Quark gibt es ja für 9.90 – als Heftbeilage, dann Affinity Programme (für Illu und PS). Nur für Dreamweaver CS 6 mit vielen Tools / Extend Studio habe ich noch nicht. Aber ein Mietsystem ist nix für mich – obwohl Indesign ist schon toll ist. Kann schon nicht mehr zählen wieviel Bücher, Magazin, Zeitungen ich damit gebaut habe…(allerdings mit Pagemaker und Quark 3.0 angefangen) Waren damals froh auf Adobe Suite umzusteigen, für kleines Geld. Dann alle Updates mitgemacht/gezahlt.

Einige fahren auch mit 2 Systemen – ist mir aber zu unpraktisch.
0
sonorman
sonorman18.01.1819:09
macbike68
Solche Entscheidungen gegen eine Software, mit der man schon seit Jahren arbeitet, sollte man nach meinen Erfahrungen nicht spontan mit Wut und Frustration treffen.
Das ist schon ein sehr viel länger schwelender Prozess. Die aktuellen Erfahrungen haben das Fass lediglich zum überlaufen gebracht.

Quark ist für mich wahrscheinlich auch nicht die „Endlösung“, weil es letztlich auch nicht viel besser programmiert ist, als der Adobe-Kram. Meine Hoffnungen liegen langfristig eher bei Affinity, die ihre Software quasi von Grund auf für macOS entwickeln und keine Altlasten mit sich herum schleppen.

Die mit einem Umstieg unweigerlich einhergehenden Probleme sind mir sehr wohl bewusst. Darum bin ich Adobe ja auch so lange treu geblieben. Aber genug ist genug. Es wird sich schon ein Weg finden, meinen Workflow von Adobe abzunabeln.
+2
Weia18.01.1819:22
Skaffen-Amtiskaw
sonorman
Mein Fernziel ist sowieso, alles von Adobe loszuwerden.
Für Profis, die von ihren Layouts leben müssen, ist das ein Schuss ins eigene Knie … leider nicht zu ändern.
Wieso ist das nicht zu ändern? Wenn die Profis auf bessere Software umsteigen, wo ist das Problem?
0
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw18.01.1819:36
Weia
Skaffen-Amtiskaw
sonorman
Mein Fernziel ist sowieso, alles von Adobe loszuwerden.
Für Profis, die von ihren Layouts leben müssen, ist das ein Schuss ins eigene Knie … leider nicht zu ändern.
Wieso ist das nicht zu ändern? Wenn die Profis auf bessere Software umsteigen, wo ist das Problem?

Dass es nichts besseres als InDesign gibt. Punkt. Es hat Gründe, dass InDesign anno dazumal mit Xpress den Boden aufgewischt hat. Natürlich kann man Adobe hassen und etwas anderes nehmen. Aber das ist unklug, weil man sich schlussendlich nur selber schadet. Muss aber jeder selber wissen.
0
Weia18.01.1819:39
pierre42
Für die MacTechNews Community ist es letztendlich auch wichtig, dass Du mit den selben Produkten arbeitest wie wir, weil Produkttests sonst für uns an Aussagekraft verlieren.
Willst Du damit etwa behaupten, dass „wir“ alle mit Adobe-Software arbeiten?

Bei mir läuft kein einziges Adobe-Programm. Das ginge auch gar nicht, weil ich ein case-sensitives Dateisystem benutze und die Vollpfosten von Adobe-Programmieren es nicht einmal schaffen, Rechtschreibfehler bezüglich Groß-/Kleinschreibung in ihren hochqualitativen Programmen zu vermeiden, weswegen die bei mir schlicht nicht laufen.
0
AppleUser2013
AppleUser201318.01.1819:45
Wenn man viele viele Projekte hat, die z.b unter Apple Logic entstanden sind, kann man nicht einfach so auf Cubase umsteigen, ohne die alten Projekte aufzugeben, was bei Jahren der Arbeit sehr schmerzlich ist, da man Logic Projekte definitv nicht in Cubase impotieren kann... Ich besitze immer einen zweit Rechner in dem Fall ein 12 Core MP, um auf meine Apple Logic Projekte zugreifen zu können. Ob Quark die bessere Software als ID ist, weiß ich nicht. Wenn man aber Jahre mit ID gearbeitet hat und eben viele Projekte da entstanden sind...kann man mit Quark sicher wieder von Vorne anfangen. Ob man die ID Dateien ohne Probleme importieren kann ist eine andere Frage. Z.b Open Office (Libre Office) schafft es nur selten Word Dokumente 1:1 zu importieren...
Die Indesign Projekte sind noch wesentlich komplexer als ein simples Textdokument...
Ich persönlich trauere Logic nicht nach, da andere DAWs einfach mittlerweile den besseren Workflow haben.Aber ich werde mir immer einen Rechner bewahren, um die vielen Midi Projekte zu bewahren. Ist zwar nicht sehr konfortabel, aber besser als alles alte zu verlieren...

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Erfahrungsberichte... Indesign gegen Quark...

PS: Es ist ein Unterschied, wenn man sowieso nie mit Adobe Programmen gearbeitet hat, oder Jahre mit Indesign viele Arbeiten geschaffen hat und plötzlich umsteigen soll...
+1
macbike6818.01.1819:47
Das übliche Adobe-Bashing, war ja irgendwie klar das es eskalieren würde. Na ja, ich habe ohnehin noch zu tun.
0
Weia18.01.1819:57
Skaffen-Amtiskaw
Dass es nichts besseres als InDesign gibt. Punkt.
Aha. Adobe ist ein Moloch, dessen Softwarequalität derart unterirdisch ist, dass einen aus technischer Sicht nur das kalte Grausen befallen kann. Von den Geschäftspraktiken ganz zu schweigen. Aber es gibt nichts Besseres, na klar …

Was Adobe offenbar geschafft hat, ist, ein Monopol in vielen Köpfen aufzubauen. Und Millionen Fliegen können ja bekanntlich nicht irren …

Ich z.B. verstehe nicht, wie man von einer Software behaupten kann, es gäbe nichts Besseres, die so unsäglich schlampig programmiert ist, dass ich sie auf meinen Macs nicht einmal starten kann.
-1
DTP18.01.1822:01
sonorman
Doch jetzt wird es vielleicht wirklich Zeit, den Wechsel zurück zu vollziehen.
Das Problem dabei: Ich habe tausende von ID-Files, die ich (soweit ich weiß) nicht direkt in Quark öffnen bzw. importieren kann.
Quark hat gerade in seiner Facebook Gruppe für nächste Woche den InDesign Datei Import Filter (für Dateien im IDML Format) für QuarkXPress angekündigt:

Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit?
+2
sonorman
sonorman18.01.1822:20
DTP
Quark hat gerade in seiner Facebook Gruppe für nächste Woche den InDesign Datei Import Filter (für Dateien im IDML Format) für QuarkXPress angekündigt:

Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit?
Ich nix facebook. Kann da nicht gucken.
Wäre natürlich schon mal eine Hilfe. Sofern das mit der 2015er-Version von Quark funktioniert, die ich mir zum ausprobieren und üben über das c‘t-Angebot besorgt habe.
+2

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen