Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Admin-Passwortabfrage im Skript / Workflow übergehen?

Admin-Passwortabfrage im Skript / Workflow übergehen?

konnektor15.06.2207:27
Eine Software stellt zwei Apps zur Verfügung, mit denen sich die dazugehörige Datenbank runter- und wieder hochfahren lässt. In den Apps ist vermutlich nur eine Reihe von Terminalbefehlen versteckt.
Ich möchte über einen Workflow diese Apps ansprechen, um dazwischen ein Backup (rsync) zu platzieren. Leider lässt sich der Workflow nicht kalenderbezogen ausführen, weil bei den beiden Apps nach dem Administrator (der angemeldet ist) gefragt wird.
Kann in einem Skript / Workflow überhaupt eine Anmeldung mitgegeben werden?
Falls ja, könnte die Anmeldung vorab gesendet werden, so dass die Apps sie nicht mehr benötigen oder müsste die Anmeldung in den beiden Apps, die ich vermutlich nicht ändern kann, mitgegeben werden?
Oder kann ich im Skript / Workflow den Mac in einen Zustand versetzen, in dem überhaupt nicht mehr nach einem Passwort gefragt wird?
0

Kommentare

MikeMuc15.06.2208:15
konnektor
Natürlich kann man das, wa du vor hast, so machen. Nur wie soll man dir wirklich helfen, ein du nicht Ross und Reiter benennst? So geheim können die doch nicht sein?

Ich würde als erstes mal in die beiden Apps acht, ob da nicht bereits fertige „Scripte“ zu sehen sind.
0
konnektor15.06.2208:40
Mit "geheim" hat das nichts zu tun, nur nehme ich nicht an, dass "Romexis" (Röntgensoftware) hier jemand was sagt.
Die Dateien in den Apps, von denen ich denke, dass es sich um die Skripte handelt, haben keinen lesbaren Text.
Aus diesen beiden Gründen hoffe ich, dass ich die Passwortabfrage davor schon abfangen oder umgehen kann.
0
MikeMuc15.06.2208:57
konnektor
Das könnte sein.
Ohne diese beiden Apps selber zu “untersuchen“ was sie genau machen, wird es aber schwierig. Irgendwo zum Download zur Verfügung stellen fällt ja wohl aus.

Was sagt denn der Hersteller zu deinem (Backup) Anliegen? Die sollten doch am ehesten eine Anleitung für ein automatisches Backup (mit ausgeschalteter Datenbank) haben.

Ansonsten mußt du erstmal rausfinden, mit was für einer Datenbank man es da zu tuen hat. Soviel gibt es ja nun auch nicht. Dann könnte man versuchen, den Datenbankprozess zu stoppen oder neu zu starten. Hast du schon mal die Aktivitätsanzeige befragt, was passiert, wenn du eine der Apps startest?
+1
gishmo15.06.2211:32
Für den Fall, dass eine Sicherung vom Hersteller vorgesehen ist, dass auch beschrieben ist, was alles zu sichern ist und wie eine Sicherung abläuft.

Und, ich denke, die Bilder liegen nicht in der Datenbank. Dem entsprechender ist die Festplatte ebenfalls zu sichern.

Bietet der Hersteller dafür kein Tool an?
0
konnektor17.06.2209:34
Eine Sicherung ist vom Hersteller direkt aus dem Hauptprogramm vorgesehen aber eben nicht automatisch, lediglich eine Erinnerung an den Benutzer.
Der Support verweist auf diese beiden Apps ohne weiter helfen zu können.
In den Apps sind die typischen Bestandteile, unter dem Ordner MacOS nur eine Datei mit dem exe-Symbol. Der Inhalt ist nur teilweise, für unwichtige Bestandteile, in einem Editor lesbar.
In unserem Skript wird natürlich nicht nur die Datenbank gesichert, Bilder sind also dabei, das ist also nicht das Problem.

Es geht also nicht die Eingabe vor dem Starten der Apps zu erledigen oder eine Passwortabfrage generell zu übergehen?
0
Stefanie Ramroth17.06.2209:47
Du könntest das evtl. mit Packages in ein eigenes Paket bauen und darin die Aufrufe des Programmes sowie Dein Backup durchführen.
Beim Paket dann angeben, dass Admin-Rechte erforderlich sind. Soweit hast Du dann erst einmal ein ausführbares Element, dass Dich natürlich immer noch nach einem Admin-Passwort fragt, wenn Du es startest.
Das legst Du nun aber als LaunchDaemon ab und dann sollte es ohne weitere Passwort-Abfrage laufen.
Wir haben das so schon umsetzen müssen bei ähnlichen Anforderungen. Leider habe ich aber gerade kein Beispiel zur Hand. Aber vielleicht kommst Du mit dem Ansatz schon mal weiter?!
+2
konnektor17.06.2211:01
Stefanie Ramroth
Aber vielleicht kommst Du mit dem Ansatz schon mal weiter?!
Beim lesen erst mal viele Fragezeichen aber beim googeln mit Deinen Stichwörtern schon vielversprechende Treffer, die ich bisher nicht gefunden hatte. Vielen Dank!
Ich melde mich mit Ergebnissen oder weiteren Fragen.
+1
dentmac22.06.2214:06
Hallo Konnektor-
wir haben seit gestern auch Romexis 6.3./ Monterey - dachten zuerst das bringt die Lösung- allerdings sind wir auch selbst nach Neustart auf - Service stoppen dann wieder starten - erst dann läuft die Datenbank nach herunterfahren.
In den beiden Apps liegt ein Apple Script. Dieses Apple Script ruft ein Shell Kommando auf. Für das Stoppen: launchctl unload -w /Library/LaunchDaemons/com.planmeca.romexisserver.plist
Für das Starten des Daemons lautet es: launchctl load -w /Library/LaunchDaemons/com.planmeca.romexisserver.plist

Wie ich dieses allerdings automatisiere / mit admin-rechten ist mir bisher ein Rätsel. Any help ?
0
dentmac22.06.2214:35
das sieht dann so aus- gibts ne Möglichkeit per Skript die Abfrage auszuschalten ?
+1
Nebula
Nebula22.06.2222:18
Bei do shell script kannst du "user name" und "password" mitgeben. Siehe StandardAdditions im Script Editor oder hier

do shell script "command" user name "me" password "mypassword" with administrator privileges

Mit dem Shell-Befehl "security" könntest du das Passwort auch aus dem Schlüsselbund beziehen, wenn du es nicht im Quellcode ablegen willst.
„»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein“
+1
dentmac22.06.2222:22
Danke für Info, morgen gleich mal ausprobieren - das könnte auch das ursprüngliche Problem relativ elegant lösen
0
MikeMuc23.06.2213:32
Warum den jetzt durch die Brust ins Auge.
Wer das Backup automatisieren will, der erstellt sich ein reines Shellscript, speichert dieses und ruft das per launchd auf, entweder beim Login oder Systemstart. Dann braucht es kein AppleScript und das Backup kann im gleichen Script erledigt werden. Ebenso kann die Passwortabfrage entfallen wenn das Script „vom richtigen“ user gestartet wird.
+1
dentmac23.06.2213:58
Das ginge durchaus - allerdings geht es (zumindest in meinem Romexis Client/Server Fall) auch um die Bedienbarkeit durch Praxispersonal. Da ist es manchmal leichter zu sagen "Start" und Stop" dann Backup. Bei Vollautomatisierung natürlich hinfällig. Zumal es so auch im Handbuch steht.

Zur Erklärung: Romexis besteht aus einer im Hintergrund laufender Firebird SQL Datenbank die entweder auf der Röntgenstation gleichzeitig mit mit dem Client ( JAVA Sandbox) läuft oder auf einem separaten Server (ich vermute
dass ist bei Konrektor der Fall). Client löst Backup aus wofür der vorher Server gestoppt werden muss.

Das Backup selbst ist meines Erachtens nicht das Problem, sondern die Bedienbarkeit bzw. dass diese unauffällig läuft- je nach dem ob der Server durchläuft oder jeden Tag hoch und runter gefahren wird.

Die vorhanden APPs ( Skripte) zu modifizieren ist da ggf einfacher bzw der Benutzern besser beizubringen ...
0
konnektor30.06.2209:37
Hier hat sich ja was getan!
Ich bin gerade erst aus dem Urlaub zurück und werde mich erst nächste Woche mit dem Thema wieder beschäftigen können.
Das Script hatte ich so noch nicht gefunden, ich schaue mir den Ordner aber noch einmal an. Danke an dentmac.
Und danke an Nebula für den Link.
0
konnektor30.06.2209:40
MikeMuc
Wer das Backup automatisieren will, der erstellt sich ein reines Shellscript, speichert dieses und ruft das per launchd auf, entweder beim Login oder Systemstart.
Zumindest in unserem Anwendungsfall läuft das aber auf einem "Server" ohne Monitor und ohne Anmeldung. Wenn ich richtig gelesen habe, kann man LaunchDaemon aber auch zeitgesteuert einsetzen.
0
dentmac01.07.2221:33
Hallo nochmal -
wir benutzen auf unserem Hauptserver (nicht Romexis) CarbonCobyCloner als Backup Lösung, mit integrierbaren Pre- und Postflight scripts zum zeitgesteuerten runter und rauffahren vor Backup. Gibt eine Testversion falls man sich mal durchklicken will - durch die erweiterten Einstellungen dort. Dann steuert die Backupsoftware alles - wenn der Server durchläuft. Kommt etwas auf die verwendete Backup Lösung an. War mir sympathischer als die händische Lösung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.