Freitag, 7. Dezember 2012

Im offiziellen Blog gab Google bekannt, dass zukünftig alle Geschäftskunden für die Nutzung von Google Web-Apps zahlen müssen. Google begründet dies damit, dass man mithilfe der Einnahmen die Qualität der Apps verbessern kann. In den Bereichen Support und Entwicklung will man zukünftigen Geschäftskunden einen einheitlichen Leistungsumfang bieten, während alternativ auch persönliche und weiterhin kostenfreie Google-Konten zur Nutzung von Gmail und Google Drive samt Office-Lösungen möglich sind. Die jährlichen Kosten für die Unternehmenslösung bleiben mit 50 US-Dollar pro Mitarbeiter unverändert. Laut dem Wall Street Journal soll Google im vergangen Jahr mit den Google Apps sowie Mapping-Lösungen Einnahmen von ungefähr einer Milliarde US-Dollar erzielt haben. Mehr als 5 Millionen Unternehmen mit insgesamt 40 Millionen Mitarbeitern sollen laut Google die Apps nutzen, überwiegend allerdings in der kostenfreien Variante mit 10 Nutzerkonten.
0
0
5

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,6%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
905 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
11517