Erste Reaktionen auf den Rücktritt von Steve Jobs | News | MacTechNews.de


Alle Neuerungen des iPhone-/Apple Watch-Events vom 9. September

Donnerstag, 25. August 2011

Erste Reaktionen auf den Rücktritt von Steve Jobs

Bild zur News "Erste Reaktionen auf den Rücktritt von Steve Jobs"
Anfang das Jahres verkündete Steve Jobs seine dritte krankheitsbedingte Auszeit als CEO - und in dieser Nacht wurde bekannt, dass er seine Tätigkeit als CEO auch nicht mehr aufnehmen wird. Diese Entscheidung gleicht in der Branche einem Erdbeben, da es kaum ein Unternehmen gibt, bei dem der CEO eine derart prägende Rolle einnimmt. Nach 14 Jahren an der Spitze des Unternehmens wird jetzt aller Wahrscheinlichkeit nach Tim Cook das Ruder übernehmen. Cook hatte Steve Jobs schon mehrfach vertreten und ist, zumindest laut offenem Brief, Steve Jobs' Wunschnachfolger. Auch wenn die lange Krankheitspause bereits Zweifel nährte, ob Jobs seine Tätigkeit wieder aufnimmt, so kommt der Rücktrtt dennoch für viele überraschend. In den Foren überwiegt Überraschung sowie Sorge, wie sich Apple wohl ohne einen Steve Jobs an der Spitze weiterentwickeln wird. Kaum überraschend, dass zumindest Anleger eher skeptisch reagieren: Der Aktienkurs sank nachbörslich deutlich und wird wohl auch noch stärker nachgeben. Da Steve Jobs jedoch weiterhin im Apple-Vorstand bleibt und Apples aktueller Kurs zu hohen Gewinnen führt, ist es wenig wahrscheinlich, dass mit Tim Cook harte Kurswechsel und Strategiewechsel anstehen.
0
0
0
24

Kommentare

Tic
Warum sollte es einen Kurswechsel geben? Als würde es im Moment so schlecht laufen
jerome155
Vielleicht sind die ja gleich dumm wie der Vorstand von HP
P00LY
Keine Frage Jobs hat ZUSAMMEN mit zahlreichen anderen Ingineuren eininiges in der Computer- und Smartphone-Welt revolutioniert.
Wer hätte vor 15 oder 20 Jahren gedacht, dass Apple jemals so populär wird?

Sicherlich ist das ein großer Verlust (nicht nur) für Apple, aber die Welt geht noch lange nicht unter. Auch wenn es einige nicht hören mögen: vielleicht ist es auch eine Chance für Apple.
bernddasbrot
In dem Zusammenhang steht wohl auch, dass die geplante Biografie jetzt deutlich früher erscheinen wird, als ursprünglich vorgesehen.

Mac5
Ich finde es traurig und beschämend,
das hier nicht in einem Satz der Mensch Steve Jobs erwähnt wird, wichtig ist, das die Aktien bei Apple nicht fallen?!
Jobs Rücktritt wird wohl auch mit seinem schlechten gesundheitlichen
Zustand zu tun haben. Ich wünsche ihm trotzdem alles Gute, Geld alleine wird ihm dabei nicht viel helfen!
Keine Angst Leute, Ihr werdet schon noch Euer iPad 4 und iPhone 8 bekommen!
jensche
Da wird nichts entschieden. Cook ist Nachfolger:
http://www.apple.com/pr/bios/
sierkb
heise: Steve Jobs tritt zurück :
[..]
Update]:
Der Rücktritt sei nicht als Hinweis auf eine plötzliche Verschlechterung von Jobs' Gesundheitszustand zu sehen, sagte ein Vertrauter der Finanznachrichtenagentur Bloomberg . Jobs habe den Mittwoch in der Apple-Zentrale verbracht und an einer regulären Sitzung des Verwaltungsrates teilgenommen. In den vergangenen Wochen aber sei er an sein Haus gebunden gewesen und er fühle sich schwach.
Maxefaxe
Ein Diktator weniger. Unter ihm arbeiten würde ich wohl nicht wollen. Er ist ja als Choleriker bekannt.

Gesundheitlich wünsche ich gute Besserung. [
Dekator
Wünsche unserem Jobs zuerst einmal alles Gute; hoffe aber auch, dass bei Lion und der iOS Käfighaltung kräftig nachgebessert wird.
MacBeck
Mac5: *zustimm*
und ich halte es ebenfalls für eine Chance. MS hat unter Ballmer ja mit Win7 durchaus die Kurve gekratzt, das wird bei Cook sicher weiter gut laufen für Apple.
„It is what it is - don't make it what it isn't.“
macbeutling
MacBeck: ja, aber erst nachdem MS gut zwei Drittel an Wert eingebüsst hat und nachdem "Vista" mehr geschadet als genutzt hat.

Wäre Win7 nicht so erfolgreich gewesen, wäre Ballmer jetzt wohl Pensionär
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
crissi
Maxefaxe

"Er ist ja als Choleriker bekannt"

Hörensagen oder gibt es da Belege / Erfahrungswerte?
„Erst heulen, dann Fragen stellen.“
bernddasbrot
Wieso "der Mensch" Jobs nicht mehr gewürdigt wird? Weil ihn keiner kennt und eine qualifizierte Aussage zu der Person machen kann.
fluppy
Endlich wird OSX freigegeben für alle PCs!
heul-doch
Alles Gute, lebe Dein Leben - Danke für Vieles...
johnnyb
Meine erste Reaktion:
I resign.

Sent from my iPhone
roadrunnerhagen
@fluppy

Diesen Fehler wird Apple sicherlich nicht machen. Die Clones damals bedeuteten doch damals schon fast das aus.

„Wenn du als Chef beliebt bist, hast du irgendwas falsch gemacht. Kannst ja dann gleich n Zelt auf deiner Nase eröffnen, wodrauf alle rumtanzen.“
fluppy
roadrunnerhagen: Wurden die Clones denn deshalb produziert, weil OSX einfach frei für alle Systeme war? Ich dachte, Apple hatte den Clone-Herstellern explizit erlaubt, Apple-Computer-Clones zu bauen.

Anders wäre es doch, wenn OSX einfach wie Windows für alle Rechner verfügbar wäre. Wo wäre da genau das Risiko? Dass Apple-Hardware ggf. nicht mehr so gut nachgefragt wird... Weil man alle Vorteile dann auch auf einem PC haben kann, ausgenommen dem Effekt eines Status-Symbols. Ok.
iMan
Maxefaxe:

Hehe, ja genau. Endlich ist der größte Verbrecher besiegt. Scheiß auf Gaddafi, Kim Jong-Il oder Assad.

Also manchmal glaub ich manche haben echt irgendwelche Komplexe *sick* .

Geht mal ein bisschen an die frische Luft. Und jetzt beschimpft mich als Fanboy...danke!
„Always look on the bright side of life!“
ilig
Maxefaxe
Ein Diktator weniger.
Wo lässt Du eigentlich denken? Du hast »Diktator« zwar richtig geschrieben, scheinst aber nicht zu wissen, was ein Diktator ist.

Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die F***** halten. (Dieter Nuhr)
PeteramMeter
@ilig
In der Unternehmensführung wird umgangssprachlich gerne von Diktatoren geredet, oder einem solchen Führungsstil. (Ebenso von Mitarbeitern) Auch in (innofiziellen) Bios ist dies über in zu hören. Oft auch annerkennend, da eine starke Führungspersönlichkeit mit Visionen und Weitblick der so sein Unternehmen führt und alles penibel kontrolliert, sehr viel erreichen kann. Was Jobs ja hat.
Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die F***** halten. (Dieter Nuhr)

Diktator: Konzentration der Macht. Er kontrolliert alle Ebenen. Im politischen Sinn die eines Landes. Bei Unternehmen alle Unternehmensbereiche.
ckteebe

"Wie krank ist er wirklich ? " ...
"Haben wir schon Bilder von ihm wo er möglichst geschwächt aussieht ? " ...
"Wir haben ein Recht zu erfahren wie krank er genau ist! " ...
"Um wieviel hat die Apple-Aktie nachgelassen ? " ...

Viele Menschen da draußen sind einfach nur Abschaum.
Sie beziehen ihren Profit nur aus den Krankheiten & Schwächen anderer.
Wenn ich mir die "Berichterstattung" so anschauen, dann werden nur
wenige der Leistung von Steve und des Apple-Teams insgesamt gerecht.

Außerdem ... Wie sagte Steve so schön: " ... at Apple it's a Teamsport".
Steve war und ist wichtig für Apple, man kann ihm garnicht
genug Bedeutung beimessen, aber in die tiefe Krise, in der "Journalisten"
das Unternehmen sehen wollen, wird Apple nicht rutschen.

Think Different.

Sascha
johnnyb
ilig benutzt Dieter Nuhr Gelaber als Legititmationsgrundlage. Oh mein Gott!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Macoun 2014 (0)
27.09.14 - 28.09.14, ganztägig
AppleTalk Nürnberg (0)
01.10.14 19:00 Uhr
IT-Security-Messe it-sa (Nürnberg) (0)
07.10.14 - 09.10.14, ganztägig
Mac-Treff München (0)
08.10.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
08.10.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
11.10.14 18:00 Uhr
VMworld 2014 Europe, Barcelona (0)
14.10.14 - 16.10.14, ganztägig

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen15,8%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen31,4%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen27,4%
  • Bin eher nicht so überzeugt8,9%
  • Bin unzufrieden mit iOS 83,8%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen12,6%
627 Stimmen18.09.14 - 22.09.14
0