Dienstag, 16. Juli 2013

Apple hat soeben Logic Pro X (Mac App Store: ) sowie MainStage 3 (Mac App Store: ) vorgestellt. Zwei Jahre nach dem umfassenden Update von Final Cut Pro steht nun also auch eine komplett neue Version von Logic Pro zur Verfügung. Logic Pro X beinhaltet unter anderem Drummer, eine neue Funktion mit virtuellem Session Player, der automatisch Songs des Nutzers mit einer breiten Vielfalt an Schlagzeug-Stilen begleitet. Ebenfalls enthalten ist außerdem "Flex Pitch", das integrierte Tonhöhenbearbeitung für Audioaufnahmen bietet. Apple hat außerdem Logic Remote vorgestellt, eine neue Möglichkeit Logic Pro X vom iPad aus abzuspielen und zu bedienen, was Musikern die Flexibilität eröffnet, ihre Musik von überall aus im Raum zu erstellen und abzumischen.


„Logic Pro X ist unsere bisher leistungsstärkste Version mit fortschrittlichen Werkzeugen und einem modernen neuen Interface, das entwickelt wurde, um den Prozess zu vereinfachen, Musik in professioneller Qualität zu erstellen“, sagt Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. „Musiker werden die kreativen neuen Features wie Drummer, Flex Pitch, Track Stacks und den Arpeggiator lieben."


MainStage 3, ein bedeutendes Update von MainStage (Mac App Store: ), ist die begleitende Live Performance-App für Logic Pro X, die den Mac in ein Live-Rig verwandelt, welches es einfach macht, Sounds aus dem Studio auf die Konzertbühne zu bringen. MainStage 3 bietet eine neue Benutzeroberfläche und ist mit den neuen Logic Pro X Plug-Ins, Patches und Smart Controls kompatibel.

Logic Pro X und MainStage 3 sind ab heute über den Mac App Store für 179,99 Euro bzw. 26,99 Euro erhältlich. Logic Remote ist ab als kostenloser Download über den App Store verfügbar (). Als Systemvoraussetzungen nennt Apple OS X 10.8.4. Updates von Vorversionen gibt es nicht.
0
0
14

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,9%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,7%
846 Stimmen19.03.15 - 29.03.15
0