iPhone 12 und die Akkukapazität – weitere Informationen zu kleineren Akkus

Viele Features der kommenden iPhone-Generation deuten sich schon seit Monaten an. Zuverlässige Quellen nennen unter anderem 5G-Support, ein neues Modell mit 5,4-Zoll-Display und ein geändertes Gehäusedesign. Hinzu kommen weitere Neuerungen in anderen Bereichen, darunter die Kamera. Auch bezüglich des verbauten Akkus gab es bereits Meldungen.

Nachdem Apple bei den 2019er iPhones die bei den Pro-Modellen deutlich längere Akkulaufzeit als eines der wichtigsten Features anpries, seien dieses Jahr keine ähnlich großen Fortschritte zu erwarten. Vielmehr würde die Akkukapazität im Vergleich zu den Vorgängern sinken, was aber höchstwahrscheinlich mit einem energieeffizienteren A-Chip kompensiert werde. Doch ein neuer Bericht gibt Hinweise auf leicht höhere Akkukapazitäten als ursprünglich erwartet, wobei sie immer noch niedriger als bei den 2019er Modellen sind.


Apple senkt beim iPhone 12 wahrscheinlich die Akkukapazität
Da Apple iPhones vor dem Marktstart bei diversen nationalen und internationalen Behörden registrieren muss, kommen auf diesem Weg immer mal wieder Spezifikationen an die Öffentlichkeit, die Hinweise auf Features geben. MySmartPrice beispielsweise fand kürzlich entsprechende Daten und und schloss daraus auf folgende Akkukapazitäten der vier Modelle des iPhone 12:

  • iPhone 12 mit 5,4": 2.227 mAh
  • iPhone 12 Max mit 6,1": 2.775 mAh
  • iPhone 12 Pro mit 6,1": 2.775 mAh
  • iPhone 12 Pro Max mit 6,7": 3.687 mAh

Zum Vergleich: Das iPhone 11 bietet 3.110 mAh, beim iPhone 11 Pro sind es 3.046 mAh und das iPhone 11 Pro Max enthält einen Akku mit 3.969 mAh. Insbesondere beim kleinsten 12er-Modell (das es bei den 2019er iPhones nicht gibt) würde Apple deutlich abspecken, was den Akku angeht.

Phone 12 Pro mit mehr Kapazität als angenommen
Neuen Informationen der Zertifizierungsplattformen C3 und Safety Korea zufolge wird Apple bei der Pro-Variante des 6,1-Zoll-Modells 2.815 mAh verwenden (statt der zuvor kolportierten 2.775 mAh). Das iPhone 12 Pro böte akkumäßig damit einen Vorteil gegenüber dem ebenfalls mit 6,1 Zoll ausgestatteten iPhone 12 Max, allerdings wären die Kapazitäten immer noch niedriger als bei den Vorgängermodellen. Es bleibt abzuwarten, wie es mit der Energieeffizienz der kommenden iPhones aussieht. Sinkende Akkukapaziten müssen nicht zwangsläufig sinkende Laufzeiten zur Folge haben, sofern der A-Chip abermals entsprechend verbessert wurde.

Kommentare

subjore23.07.20 16:57
Beim kleinsten 12er hat der Akku wenigstens 20% mehr Kapazität als beim 8er. Aber dennoch wäre mehr wünschenswert. Es wird von der Laufzeit kein Riesen Unterschied sein (nicht wie beim 11er).
+1
macStefan23.07.20 17:04
subjore
Beim kleinsten 12er hat der Akku wenigstens 20% mehr Kapazität als beim 8er. Aber dennoch wäre mehr wünschenswert. Es wird von der Laufzeit kein Riesen Unterschied sein (nicht wie beim 11er).

Von der Akkugröße können keinerlei Rückschlüsse auf die Batterielaufzeit getätigt werden. Dieser Spezifikationswettlauf im Android-Bereich ist auch nicht direkt hilfreich, da dort der Hersteller mit der größeren Batterie mehr beachtet wird als der Hersteller, der mit einer kleineren Batterie und einer höheren Effizienz des Geräts das gleiche oder sogar noch ein besseres Ergebnis erreicht.

In den letzten Wochen habe ich in der Gerüchteküche gelesen, dass die neuen iPhones evtl. schon ein neues Modem von Qualcomm benutzt, welches dann ähnlich wie der Hauptprozessor des iPhone 12 auf dem nagelneuen 5nm-Prozess von TSMC hergestellt werden soll. Das wäre dann ein Sprung von Intels 14nm-Prozess auf den 5nm-Prozess von TSMC, da dürfte ordentlich Strom eingespart werden. Eigentlich war dieses Modem aber erst für 2021 erwartet worden, was die Sache nicht direkt glaubwürdiger macht nachdem wir dieses Jahr überall mit Verzögerungen rechnen müssen dank der Pandemie. Wenn es so kommt wäre es aber definitiv die Erklärung, wie Apple trotz 5G die vom iPhone 11 (Pro) bekannte Akkulaufzeit mit einer kleineren Batterie weiterhin erreicht.
+3
Kosek23.07.20 17:16
Was habt ihr eigentlich für eine AkkulaufzeitEn? Ich habe ein iPhone X und hab sogar schon mal ein neues vom support erhalten, weil die tatsächliche Nutzungsdauer in der Einstellung „Batterie“ im Schnitt nur zwischen ca 3,5 bis 4,5 Std ist. Das Neue iphoneX ist aber nicht besser. Ich gehe gerne wandern, lese im Zug etwas, mache unterwegs einpaar Fotos und schaue immer mal wieder mit Geolocation auf die Karte und muss am Nachmittag dann schon oft Strom sparend sein, damit ich abends auf der Rückehr noch mein Ticket zeigen kann... Das ist nervig und von den beworbenen über 9 Stunden weit entfernt... Im Herbst erwäge ich mal ein neues Model, aber wenn der Akku nicht länger hält,... dann eher nicht...
+3
Steffen Stellen23.07.20 17:38
macStefan
Von der Akkugröße können keinerlei Rückschlüsse auf die Batterielaufzeit getätigt werden....
Naja mit einem größeren Akku kann das gleiche Gerät länger laufen. Wenn Apple bei deutlich besserer Effizienz Akkus verbauen würden die ähnlich groß wie die der Konkurrenz sind, dann wären sie logischerweise ganz weit vorne. Es ist ja nicht so, dass die Apple-Handys wegen der kleineren Akkus viel leichter wären.
Hinzu kommt das bereits existierende Problem, dass die kleineren iPhones schlechtere Laufzeiten wegen kleinerer Akkus haben. Um das zu lösen, müssten die Abstände zwischen den Akkugrößen verringert werden.
+2
macStefan23.07.20 19:24
Steffen Stellen
Naja mit einem größeren Akku kann das gleiche Gerät länger laufen. Wenn Apple bei deutlich besserer Effizienz Akkus verbauen würden die ähnlich groß wie die der Konkurrenz sind, dann wären sie logischerweise ganz weit vorne. Es ist ja nicht so, dass die Apple-Handys wegen der kleineren Akkus viel leichter wären.
Hinzu kommt das bereits existierende Problem, dass die kleineren iPhones schlechtere Laufzeiten wegen kleinerer Akkus haben. Um das zu lösen, müssten die Abstände zwischen den Akkugrößen verringert werden.

Was ich damit meinte ist, dass noch keiner von uns etwas über die Laufzeit des iPhone 12 sagen kann. Darum geht es doch bei diesem Artikel. Niemand von uns hat ein Testgerät und kann etwas dazu sagen, solange sind Akkukapazitäten wenig aussagekräftig.
-1
Mattbalu
Mattbalu23.07.20 19:26
Bezüglich der Laufzeit gehen die Hersteller in die falsche Richtung! Es ist ein „mobiles“ Gerät und sollte sich mit einer langen Laufzeit hervortun. Es ist ja nicht so, dass die Geräte wir zu Beginn der Ära dick, globig und schwer sind. Anstatt diese immer dünner zu machen könnte man gerne 1mm drauflegen und den Platz dem Akku schenken. Was wäre es schön, wenn ein Gerät z.B. 3 Tage halten würde, bevor es an die Steckdose muss. Weniger Ladezyklen wären ja auch besser für den Akku 🔋.
+4
tobias.reichert23.07.20 22:23
Steffen Stellen
macStefan
Von der Akkugröße können keinerlei Rückschlüsse auf die Batterielaufzeit getätigt werden....
Naja mit einem größeren Akku kann das gleiche Gerät länger laufen. Wenn Apple bei deutlich besserer Effizienz Akkus verbauen würden die ähnlich groß wie die der Konkurrenz sind, dann wären sie logischerweise ganz weit vorne. Es ist ja nicht so, dass die Apple-Handys wegen der kleineren Akkus viel leichter wären.
Hinzu kommt das bereits existierende Problem, dass die kleineren iPhones schlechtere Laufzeiten wegen kleinerer Akkus haben. Um das zu lösen, müssten die Abstände zwischen den Akkugrößen verringert werden.

Sie sind ja seit den 11er iPhones ganz weit vorne und das mit weniger Kapazität als viele Konkurrenten.
-2
Steffen Stellen23.07.20 22:35
tobias.reichert
Steffen Stellen
macStefan
Von der Akkugröße können keinerlei Rückschlüsse auf die Batterielaufzeit getätigt werden....
Naja mit einem größeren Akku kann das gleiche Gerät länger laufen. Wenn Apple bei deutlich besserer Effizienz Akkus verbauen würden die ähnlich groß wie die der Konkurrenz sind, dann wären sie logischerweise ganz weit vorne. Es ist ja nicht so, dass die Apple-Handys wegen der kleineren Akkus viel leichter wären.
Hinzu kommt das bereits existierende Problem, dass die kleineren iPhones schlechtere Laufzeiten wegen kleinerer Akkus haben. Um das zu lösen, müssten die Abstände zwischen den Akkugrößen verringert werden.

Sie sind ja seit den 11er iPhones ganz weit vorne und das mit weniger Kapazität als viele Konkurrenten.
Nicht wirklich. Es gibt Testverfahren, bei denen die 11er wirklich sehr gut abschneiden und nur von absoluten Akkumonstern geschlagen werden. Bei anderen Testverfahren ist Apple deutlich schlechter als z.B. Samsung. Stiftung Warentest wäre so ein Beispiel.
+1
teorema67
teorema6724.07.20 08:17
tobias.reichert
Sie sind ja seit den 11er iPhones ganz weit vorne und das mit weniger Kapazität als viele Konkurrenten.

Stimmt. Hier lässt sich gut ablesen, wo die 11er im Vergleich zur Konkurrenz stehen, und sie stehen gut da.



Steffen Stellen
... Stiftung Warentest wäre so ein Beispiel.

Stiftung Warentest erwähnt zumindest im verlinkten Artikel keine Testergebnisse, sondern nur Prosa. Sehr gute Vergleichswerte für Akkuausdauer liefert connect, die anders ermittelt werden als von GSMarena, aber fast immer gut korrellieren.
«Tutte le famiglie felici si assomigliano fra loro, ogni famiglia infelice è infelice a suo modo.» (Lev Tolstòj)
0
Steffen Stellen24.07.20 10:59
teorema67
Stimmt. Hier lässt sich gut ablesen, wo die 11er im Vergleich zur Konkurrenz stehen, und sie stehen gut da.
Gut stehen sie da ja, ein wenig nach unten scrollen muss man aber schon (absteigende Sortierung versteht sich), egal welches Kriterium man nimmt. Stand-by fehlt mir hier.
teorema67
Stiftung Warentest erwähnt zumindest im verlinkten Artikel keine Testergebnisse, sondern nur Prosa. Sehr gute Vergleichswerte für Akkuausdauer liefert connect, die anders ermittelt werden als von GSMarena, aber fast immer gut korrellieren.
Ich kann leider nicht auf den Stiftung Warentest Artikel verlinken, da er kostenpflichtig ist. Ich hoffe es ist okay, wenn ich das hier poste (nennt sich "mäßige Nutzung"):
  • iPhone 11 Pro Max: 27,5 Stunden
  • iPhone 11 Pro: 23,5 Stunden
  • iPhone 11: 20 Stunden
  • Samsung Galaxy S10+: 32,5 Stunden
  • Samsung Galaxy S10: 27,5 Stunden
  • Samsung Galaxy S20: 33,5 Stunden
  • Samsung Galaxy A7: 31 Stunden
  • LG G8S ThinQ: 31,5 Stunden
  • Huawei P30: 29,5 Stunden
  • OnePlus 6T: 29 Stunden
0
teorema67
teorema6724.07.20 15:18
Danke. Da ich diesbezüglich connect, das nun bestimmt nicht Apple-freundlich ist, für zuverlässiger halte und deren Ergebnisse halbwegs mit GSMarena korrellieren (nennt sich bei connect "typische Ausdauer"):
  • iPhone 11 Pro Max: 13:10
  • iPhone 11 Pro: 10:55
  • iPhone 11: 9:37
  • Samsung Galaxy S10+: 10:34
  • Samsung Galaxy S10: 9:00
  • Samsung Galaxy S20: (hab ich nicht hier)
  • Samsung Galaxy A7: 8:48
  • LG G8S ThinQ: 11:22
  • Huawei P30: 10.13
  • OnePlus 6T: 11:10
«Tutte le famiglie felici si assomigliano fra loro, ogni famiglia infelice è infelice a suo modo.» (Lev Tolstòj)
0
Steffen Stellen25.07.20 00:18
Wenn man sich die ganzen Zahlen so anschaut, dann sind wohl der Standby-Wert und der Telefonie-Wert ziemlich unterdurchschnittlich bei Apple. Bei beiden Werten fällt der Bildschirm völlig und der Prozessor größtenteils raus. Wenn es dann um die Videos oder Web geht, holt Apple alles aus dem Akku raus. Bei Telefonie und Stand-by helfen nur effiziente Funktechnologie und ein fetter Akku.

Stiftung Warentest testet offenbar mit hohem Stand-by-Anteil, anders sind die riesigen Zahlen nicht zu erklären. Sie versuchen wohl eine eher passive Phase zwischen zwei Aufladungen zu simulieren.

Im Text oben ist ein Fehler: Hier habe ich versehentlich S20 geschrieben, es ist aber das M20, mit extra großem Akku.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.