WhatsApp: Viele neue Features – inklusive Dark Mode für macOS

WhatsApp bietet zwar schon seit geraumer Zeit eine Anwendung für Desktop-Rechner an, doch dabei handelt es sich nach wie vor „nur“ um eine Erweiterung der Mobil-App. Ausschließlich mit der Mac-Anwendung geht es nicht, da diese sich nur mithilfe der Mobil-Variante freischalten lässt und auf deren Daten zugreift. Zudem ist die Desktop-Version funktionsärmer als das Pendant für iPhone und Android-Smartphones. Fortan unterstützt WhatsApp Desktop zumindest den Dark Mode von macOS, nachdem die iOS-Variante schon zuvor das entsprechende Feature erhielt. Hinzu kommen weitere Neuerungen für die Desktop- und Mobilvariante.


Animierte Sticker und Optimierungen für Videokonferenzen
WhatsApp hat die neuen Features über den hauseigenen Blog bekanntgegeben. Zum Dark Mode für WhatsApp Desktop und die dazugehörige Website im Browser gesellen sich animierte Sticker, mit denen Nutzer ihren Gefühlen und Gedanken noch mehr Ausdruck verleihen können. Dem Anbieter zufolge zählen Sticker zu den wachstumsstärksten und beliebtesten Kommunikationsmethoden. Neue Sticker-Sets samt Animationen orientieren sich daher an den Bedürfnissen vieler Anwender, so WhatsApp.


Zudem können sich Nutzer auf Verbesserungen bei Gruppen-Videoanrufen einstellen. Um bei den mittlerweile bis zu acht Teilnehmern den Fokus auf einzelne Personen zu legen, ist nur eine kurze Fingergeste vonnöten. Wenn Anwender auf das jeweilige Video klicken und den Finger darauf halten, wird es im Vollbild angezeigt. Darüber hinaus ist es dank des gesonderten Videosymbols im Gruppenchat leichter als bisher, eine Videokonferenz zu starten.

Kontakte per QR-Code hinzufügen
Außer Videochats möchte WhatsApp auch das Hinzufügen neuer Kontakte vereinfachen. Bald wird es möglich sein, den QR-Code eines neuen Bekannten zwecks Eintrag in die Kontaktliste zu scannen. Nach dem Scan erscheint die Person samt der hinterlegten Daten in den Kontakten, ohne dass der Nutzer etwas zusätzlich tun muss. So entfällt das Eintippen der Telefonnummer, um neue Bekanntschaften hinzuzufügen.

WhatsApp veröffentlicht die neuen Funktionen in Schüben. Nutzer können in den kommenden Wochen nach und nach auf die Features zugreifen. Entsprechend ist unter Umständen etwas Geduld vonnöten, da nicht alle Anwender zur gleichen Zeit beliefert werden.

Kommentare

ssb
ssb03.07.20 17:37
Wenn sie denn nur endlich ihre App auch für iPad anbieten würden... Telegram etc. können das auch...
Nicht dass ich ein großer WhatsApp-Fan bin, aber viele erreiche ich am leichtesten dort.
+3
Legoman
Legoman03.07.20 17:46
Es gibt Whatsapp fürs iPad. So eine Art Web-Interface. Setzt aber ein Handy voraus...
-5
pit1958ffm
pit1958ffm03.07.20 17:50
Ich finde es merkwürdig, dass viele "IT"-Seiten eindringlich vor WhatsApp warnen, um dann irgendwann für neue, tolle Features dieser Software zu werben.

Verkehrte Welt...
+12
re-pahi
re-pahi03.07.20 17:53
pit1958ffm
Ich finde es merkwürdig, dass viele "IT"-Seiten eindringlich vor WhatsApp warnen, um dann irgendwann für neue, tolle Features dieser Software zu werben.

Verkehrte Welt...

„Eindringlich“ warnen? Naja die überlassen es den Usern selber ob sie es nutzen uns zeigen nur die Gefahren beim Umgang mit Datenschutz im Konzern.

Eine „Eindringliche Warnung“ habe ich bisher nicht gelesen.
Klick. Bumm. Fantastisch!
0
Legoman
Legoman03.07.20 18:01
Weder gibt es Warnungen noch Werbung.
-4
Cupertimo03.07.20 18:02
Animierte Sticker. Darauf hat die Welt gewartet.
+4
Der Mike
Der Mike03.07.20 20:15
Darkmode, Sticker, WTF...

Gibt es endlich mal sinnvolle Features, etwa Nachrichten - samt allen "Attachments" - nach z.B. x Tagen automatisch zu löschen?

Ich nutze selbst WhatsApp zwar nicht, aber meine Frau nervt das eminent, dass man das nicht so steuern kann wie etwa bei iMessage.

Da ist WhatsApp noch auf dem Stand von Version 1.0 von 2009. Weitgehend nur bei Bullshit-Features gibt es da offenbar Updates.
+1
ronny332
ronny33204.07.20 10:55
Neben dem ganzen Feature Geplapper im WA Blog sollten sie mal sagen, wann das Update denn live geht. Die Appstore Version gegen die Download Version zu tauschen, brachte eben mal so eben gar keine Änderung. Auf den Dark Mode warte ich vermutlich nicht ganz allein, das helle Design beisst sich massiv mit dem restlichen Desktop.
+1
Plebejer
Plebejer04.07.20 14:13
ssb
Wenn sie denn nur endlich ihre App auch für iPad anbieten würden... Telegram etc. können das auch...
Nicht dass ich ein großer WhatsApp-Fan bin, aber viele erreiche ich am leichtesten dort.

Telegram hat angst vor ihren Nutzern, das muss Facebook nun wirklich nicht haben. Liegt möglicherweise an der Klientel.
0
ronny332
ronny33204.07.20 15:55
ssb
Wenn sie denn nur endlich ihre App auch für iPad anbieten würden... Telegram etc. können das auch...
Nicht dass ich ein großer WhatsApp-Fan bin, aber viele erreiche ich am leichtesten dort.

Whatsapp ist im Gegensatz zu Telegram und Facebook an ein Gerät und eine Nummer gebunden. Einfach eine extra App schreiben bringt da nix.
+3
teorema67
teorema6705.07.20 13:29
ronny332
Whatsapp ist im Gegensatz zu Telegram und Facebook an ein Gerät und eine Nummer gebunden. Einfach eine extra App schreiben bringt da nix.
Auf dem Gerät liegen die Daten, nicht auf einem Server. Deswegen muss das Gerät eingeschaltet sein und deswegen ist es so dämlich kompliziert, mit WhatsApp mal schnell das Gerät zu wechseln.
„Das ist das letzte Mal, dass wir uns bei Apple einschleimen. Wir werden nicht einmal dafür bezahlt“ (Kent Brockman, Channel 6)
0
ronny332
ronny33205.07.20 22:26
teorema67
Auf dem Gerät liegen die Daten, nicht auf einem Server. Deswegen muss das Gerät eingeschaltet sein und deswegen ist es so dämlich kompliziert, mit WhatsApp mal schnell das Gerät zu wechseln.

Ja, genau so habe ich es gemeint. Aber WA ist nicht dämlich programmiert, es war nur bei Erzeugung als einige Identifikation die Handy-Nummer als Idee eingeflossen. Mal eben bei einem Milliarden User Service sowas ändern, dürfte zwar im Hintergrund versucht werden, aber es dürfte eine Aufgabe sein.

Was ich viel schlimmer finde: sollte dieser Schritt gemacht werden, fällt die Ende zu Ende Encryption, da man nicht zu jedem Eingeräte eine solche aufbauen kann, und dennoch alle weiteren Geräte mit dem Chatlog etc. versorgen kann.
0
teorema67
teorema6705.07.20 23:42
Ich bin kein besonderer Freund von Whatsapp, aber jetzt bin ich schon perplex. Hier haben doch immer alle Angst, wenn ihre Daten auf irgendwelchen Servern liegen. Bei Whatsapp ist das jenseits der Accountdaten nicht so (Ermittlungsbehörden können Inhalte nur auslesen, wenn sie im Besitz eines Endgerätes sind) - und jetzt ist es auch wieder nicht recht.
„Das ist das letzte Mal, dass wir uns bei Apple einschleimen. Wir werden nicht einmal dafür bezahlt“ (Kent Brockman, Channel 6)
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.