Warum das Wort "Taiwan" iOS-Geräte crashte

Dass kleine Code-Modifikationen oft große Auswirkungen an überraschenden Stellen mitbringen, zeigt einmal mehr der aktuelle Fall eines iOS-Crashs. Die Eingabe des Wortes "Taiwan" konnte nämlich dazu führen, dass iPhone und iPad abstürzten. Dabei machte es keinen Unterschied, ob Apples eigene Tastatur oder die eines Drittanbieters verwendet wurde. Sobald der Nutzer das "n" aus "Taiwan" getippt hatte, folgte direkt ein Absturz. Interessant sind dabei die Hintergründe – und auch, warum nicht alle Nutzer gleichermaßen betroffen waren.

Normalerweise bietet die Apple-Tastatur direkt eine Flagge an, sobald der Name eines Landes eingetragen ist. Wer hierzulande "Taiwan" eintippt, sieht daher auch die Landesfarben des Inselstaats. Während sich Taiwan allerdings souveränen Staat betrachtet, hält China die Insel für einen festen Bestandteil des eigenen Territoriums. Anderslautende Ansichten rufen sofort Behörden auf den Plan: Die Internetkontrolle Chinas filtert beispielsweise aus Taiwan stammende Seiten, sobald in irgendeiner Form "Separatismus" festgestellt werden kann. Dies betrifft auch Nachrichten sowie die Verwendung von Hoheitszeichen. Dies zieht automatisch strikte Vorgaben für Anbieter nach sich, die in China über Taiwan sprechen oder den Begriff verwenden.

Genau vor diesem Problem stand auch Apple. Man traf daher die Entscheidung, besagte Taiwan-Flagge eben nicht automatisch einzublenden, sobald sich der Nutzer in China befand. Dies funktionierte zunächst tadellos, denn innerhalb Chinas tauchte keine Flagge auf, in anderen Ländern jedoch schon. Die removeEmoji-Instruktion griff immer dann, wenn die Region als China erkannt wurde – genau hier begannen aber die Probleme. Sobald keine eindeutige Region feststand, ging die Abfrage ins Leere und ein Absturz war die Folge. Diese "Null pointer dereference" führte zum Verdacht mancher Nutzer, ihr iPhone sei eventuell von China gehackt worden. Wie sich nun zeigte, war dies aber nicht die korrekte Schlussfolgerung – seit iOS 11.4.1 tritt der Fehler (von Apple unter der Nummer "CVE-2018-4290" geführt) auch nicht mehr auf.

Kommentare

gickel11.07.18 11:59
Gibt es denn solche Irritationen auch mit "Tibet", oder hat man sich da inzwischen auch friedlich mit Apple & Co. geeinigt?
0
MetallSnake
MetallSnake11.07.18 12:14
gickel
Gibt es denn solche Irritationen auch mit "Tibet", oder hat man sich da inzwischen auch friedlich mit Apple & Co. geeinigt?

Für Tibet gibt es keine Flagge zur Auswahl oder? Also gibts das Problem erst gar nicht.
Emojipedia sagt dazu
This Flag Sequence has not been Recommended For General Interchange (RGI) by Unicode. Expect limited cross-platform support.

https://emojipedia.org/flag-for-tibet-cn54/
the Finder icon appears to be about 20% happier than before
+1
gickel11.07.18 13:24
MetallSnake
Für Tibet gibt es keine Flagge zur Auswahl oder? Also gibts das Problem erst gar nicht.

Also darauf wäre ich von alleine nicht gekommen, danke!
0
sierkb11.07.18 14:12
MetallSnake
Für Tibet gibt es keine Flagge zur Auswahl oder?

Doch, gibt es. Hast Du sogar selber verlinkt nur leider nicht auch zitiert, es steht unmittelbar direkt unter Deinem Zitat (welches ganz sicher so gemeint ist, dass man bei Verwendung bedenken sollte, dass diese Flagge in China politisch umstritten ist und deshalb möglicherweise bei chinesisch kontrollierter Software nicht angezeigt wird, obwohl offiziell als Unicode-Zeichen definiert):
Emojipedia
Codepoints

🏴 U+1F3F4
󠁣 U+E0063
󠁮 U+E006E
󠀵 U+E0035
󠀴 U+E0034
󠁿 U+E007F
Q: Emojipedia https://emojipedia.org/flag-for-tibet-cn54/

MetallSnake
Also gibts das Problem erst gar nicht.

Patrick Wardles Code-Analyse schließt dazu mit den Worten:
Patrick Wardle
Does Apple really add code to iOS to appease the Chinese government? Of course! And when that code is buggy, their users suffer.
Though Apple loves to exude an aura of 'users first', the reality is they are first and foremost a corporation. As such their primary objective is always profit 🤑 #truth

Conclusion

In this blog post, we tracked down the cause of a remote iOS flaw.

Though its impact was limited to a denial of service (NULL-pointer dereference) it made for an interesting case study of analyzing iOS code.

...and if Apple hadn't tried to appease the Chinese government in the first place, there would be no bug!
0
Kovu
Kovu11.07.18 14:35
Es ist doch nur logisch, dass Apple sich an die Auflagen der jeweiligen Länder halten muss, da die Geräte dort doch nicht verkauft werden dürfen. Ich finde das nun nicht wirklich überraschend.
So ist es in Japan z.B. auch nicht möglich, den Klick-Sound der Kamera zu deaktivieren, da dies dort Gesetz ist, um heimliche Fotos z.B. in Umkleidekabinen zu erschweren.
+3
MetallSnake
MetallSnake11.07.18 14:38
sierkb
Doch, gibt es. Hast Du sogar selber verlinkt

Ach? Ich hab einen Link zur Auswahl der Tibet Flagge in iOS gesetzt? Kann ich nicht finden.
the Finder icon appears to be about 20% happier than before
-2
PiusK
PiusK11.07.18 18:35
Taiwan wird übrigens auch nicht von Deutschland und allen Staaten die mit China Handel betreiben als souveräner Staat anerkannt.
0
sierkb11.07.18 19:33
Wikipedia (de): Republik China (Taiwan)
Wikipedia (de): Souveränitätsfrage
Wikipedia (de): Taiwan-Konflikt
Wikipedia (de): Rechtlicher Status Taiwans

Wikipedia (de): Liste der von den Vereinten Nationen nicht als selbstständige Staaten anerkannten Gebiete :
Wikipedia (de
Aktuelle Staatsgebilde

Nicht-Mitglieder der Vereinten Nationen mit eingeschränkter internationaler Anerkennung
[…]
Die Republik China kontrolliert seit der Niederlage im Chinesischen Bürgerkrieg 1949 lediglich die Insel Taiwan sowie einige kleine Inseln. Durch die Resolution 2758 der UN-Generalversammlung vom 25. Oktober 1971 verlor sie einen großen Teil ihrer diplomatischen Anerkennung sowie den Sitz bei den Vereinten Nationen an die Volksrepublik China. Zurzeit wird die Republik China von 22 der 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen offiziell anerkannt. Dazu wird sie vom UNO-Nichtmitgliedstaat Vatikanstadt als alleinige Vertreterin Chinas anerkannt. Sie unterhält jedoch nichtoffizielle Beziehungen zu den meisten Ländern durch Institutionen wie das Taipei-Wirtschafts-und-Kulturbüro.

Siehe auch: Taiwan-Konflikt
[…]

Bundesrepublik Deutschland, Auswärtiges Amt: Taiwan
Bundesrepublik Deutschland, Auswärtiges Amt: Taiwan, Beziehungen zu Deutschland
-10

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen