Test iFi Audio nano iONE: Kleiner DAC, großer Problemlöser

Digital-/Analog-Wandler (DAC) gibt es inzwischen wie Sand am Meer, in allen Preis- und Leistungsklassen. Trotzdem findet sich hin und wieder eine Lücke, in der ein findiger Entwickler ein Nischenprodukt platzieren kann. Autohersteller praktizieren das seit vielen Jahren mit Erfolg und haben gezeigt, dass ursprünglich als Nischenprodukte geplante Modelle zu echten Trendsettern erwachsen können. Der SUV-Boom ist ein gutes Beispiel dafür.

Der iFi Audio nano iONE (deutscher Vertrieb: WOD Audio), um den es hier geht, ist auf den ersten Blick auch nur eine Art Lückenfüller, bloß dass sich die betroffene Lücke in der Praxis als ziemlich weite Kluft erweist und man sich fragt, warum nicht schon früher jemand auf die Idee gekommen ist, diesen Bereich abzudecken. Jedenfalls gibt es nach meiner Kenntnis zur Zeit keinen anderen DAC in diesem Preisbereich mit einer vergleichbaren Kombination an Funktionen.



Ok, bevor hier ein falsches Bild aufkommt: Der nano iONE ist und bleibt eine Speziallösung und wird vermutlich keinen SUV-artigen Boom erleben. Und doch könnte sich die kleine Alu-Box für viele Musikliebhaber als echter Problemlöser erweisen. Also, was macht diesen kompakten Wandler so besonders?

Bevor ich dazu komme, sage ich Ihnen erstmal, was der nano iONE nicht macht: Er hat zum Beispiel keinen Kopfhörerverstärker eingebaut und ist trotz seiner geringen Abmessungen auch nicht dafür gedacht, den Klang an mobilen Abspielgeräten wie Apples iDevices zu verbessern. Er hat auch keinen regelbaren Vorstufenausgang. Für solche Zwecke hat iFi Audio andere Geräte im Programm, wie beispielsweise den kürzlich getesteten nano iDSD LE. Der nano iONE ist "DAC pur". Allerdings mit ein paar netten Features, die ihn zu einem äußerst praktischen und klanglich hochwertigen Bindeglied zwischen Geräten wie Computer, iDevices, Streaming-Playern, Lifestyle-Speakern, Fernseher und analoger HiFi-Anlage machen.

Vor der Detailanalyse noch ein kleiner Hinweis: Die meisten Bilder zeigen den nano iONE in einer Vorserienversion, bei der die Vorder- und Rückseite aus Alu besteht. Im Laufe des Testzeitraums erreichte mich aber noch das Seriengerät, bei dem Front und Rückseite aus Kunststoff sind und ein zusätzliches Fenster seitlich implementiert wurde. Dies dient zur Verbesserung der Bluetooth-Empfangsleistung. Mehr dazu im Text.


Kommentare

hophop22.04.17 10:36
So etwas mit Toslink und Airplay bräuchte ich.
0
sonorman
sonorman22.04.17 11:03
hophop
So etwas mit Toslink und Airplay bräuchte ich.
Der nano iONE hat Toslink. Das steht auch im Text.
Zwar hat er kein Airplay, aber mit diesem Workaround könnte man trotzdem Airpay mit dem nano iONE nutzen.
0
someone22.04.17 11:25
Und ich moechte noch einen iBT, iUSB und iSPDIF input haben, die toenen naemlich deutlich besser
0
Hot Mac
Hot Mac22.04.17 11:35
Ich höre immer sehr viel Gemecker über AirPlay.
Scheint wohl nicht bei jedem zu funktionieren.

Der Testbericht kommt wie gerufen.
Ich brauche so ein Ding zwar nicht, ich kenne aber jemanden ...
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
+1
Daishima22.04.17 11:36
Der Vergleich mit dem SUV-Boom gefällt mir - aber bestimmt auf eine andere Weise als der Autor bezweckt hatte.
+1
Hot Mac
Hot Mac22.04.17 11:43
Diesen SUV-Boom kann ich nach wie vor nicht nachvollziehen.
Wer braucht so ein Ding?
Steht uns bereits die Apokalypse ins Haus?

Ich hab seit drei Monaten so ein Monster in meiner Garage stehen – hat meiner Mutter gehört –, das niemand kaufen will.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
+2
sonorman
sonorman22.04.17 12:39
Hot Mac
Ich höre immer sehr viel Gemecker über AirPlay.
Scheint wohl nicht bei jedem zu funktionieren.
Das Hauptproblem mit Airplay: es ist schlicht zu teuer. (Apple Lizenz und WLAN erforderlich.) Ein Gerät wie der iONE würde dadurch wahrscheinlich 20-30% teurer. Darum gibt es auch praktisch keine Bluetooth-Lautsprecher in der Preisklasse mehr mit Airplay.

Der Vorteil von Airplay wäre die größere Reichweite durch WLAN und dass man mit mehreren Geräten auf das Airplay-Ausgabegerät zugreifen kann, ohne neu zu "pairen". Klanglich hat es gegenüber Bluetooth mit aptX oder AAC keine relevanten Vorteile.
-1
Hot Mac
Hot Mac22.04.17 13:46
sonorman
Hot Mac
Ich höre immer sehr viel Gemecker über AirPlay.
Scheint wohl nicht bei jedem zu funktionieren.

(...) Der Vorteil von Airplay wäre die größere Reichweite durch WLAN und dass man mit mehreren Geräten auf das Airplay-Ausgabegerät zugreifen kann, ohne neu zu "pairen". Klanglich hat es gegenüber Bluetooth mit aptX oder AAC keine relevanten Vorteile.

Echt?
Ich dachte, AirPlay sei in der Qualität so toll‽
Man lernt doch nicht aus.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
Mr BeOS
Mr BeOS22.04.17 18:44
Airplay macht bei mir leider ständig Probleme, da es hier gefühlte 2000 Wlan-Netze hat und ich, ganz egal auf welchem Kanal, Abbrüche habe....

Lang ist st es her, da hatte ich das einzie WLan-Netz hier....
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
hophop22.04.17 23:34
sonorman
hophop
So etwas mit Toslink und Airplay bräuchte ich.
Der nano iONE hat Toslink. Das steht auch im Text.
Zwar hat er kein Airplay, aber mit diesem Workaround könnte man trotzdem Airpay mit dem nano iONE nutzen.
O.K. Dann bräuchte ich ein Verbindungskabel mit beiden Steckervarianten.
Der Workaround nutzt leider kein WLAN…
0
deep_dark_blue06.05.17 15:37
hat irgendjemand die Version mit weissen Abdeckungen und seitlichem Fenster bekommen?
Ich habe sowohl bei projekt-audio als auch bei amazon direkt bestellt und beide male nur die Version mit silbernen Abdeckungen und sehr eingeschränktem BT-Empfang erhalten.
Bin für jeden Tip dankbar, der iOne klingt hammergut, aber ohne BT nützt er mir nicht so richtig viel leider...
0
sonorman
sonorman07.05.17 19:52
deep_dark_blue
hat irgendjemand die Version mit weissen Abdeckungen und seitlichem Fenster bekommen?
Ich habe sowohl bei projekt-audio als auch bei amazon direkt bestellt und beide male nur die Version mit silbernen Abdeckungen und sehr eingeschränktem BT-Empfang erhalten.
Bin für jeden Tip dankbar, der iOne klingt hammergut, aber ohne BT nützt er mir nicht so richtig viel leider...
Frag doch mal freundlich beim Vertrieb nach (WOD Audio, siehe Artikel), ob sich da irgendwas auf Kulanz machen lässt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen