Microsoft OneNote für iPhone 6 und Touch ID optimiert

Microsoft hat eine runderneuerte Version der Notizverwaltung OneNote veröffentlicht, die für das neue iOS 8 optimiert ist, sich aber weiterhin auch mit iOS 7 verwenden lässt (iPhone: , iPad: ). Größte Neuerung ist die Unterstützung von Touch ID für den Schutz ausgesuchter Notizen und Listen vor neugierigen Blicken. In diesem Zusammenhang hat Microsoft auch gleich die Verwaltung geschützter Bereiche überarbeitet, sodass Nutzer nun den Schutz auch wieder entfernen oder ändern können. Eine weitere wichtige Anpassung erfolgte mit der Unterstützung von iPhone 6 und iPhone 6 Plus, die bekanntlich über ein größeres Display verfügen und damit mehr Informationen anzeigen können.

Darüber hinaus enthält OneNote eine neue Funktion in Form einer Büroklammer, mit der Nutzer Dokumente und Dateien aus anderen Cloud-Diensten wie iCloud einfügen beziehungsweise anhängen können. Zu guter Letzt hat Microsoft auch die Seitenverwaltung verbessert. So können Seiten in einem Abschnitt verschoben oder neu angeordnet werden. OneNote setzt mindestens iOS 7.1 voraus und benötigt ein Konto beim Cloud-Speicher OneDrive. In der kostenfreien Grundausstattung bietet OneDrive 15 GB Online-Speicher, der sich für monatlich 1,99 Euro (100 GB) beziehungsweise 3,99 Euro (200 GB) erweitern lässt.


Weiterführende Links:

Kommentare

dar.ko
dar.ko29.10.14 09:21
Wie unterscheidet es sich vom Evernote? Hat jemand Erfahrung mit beiden? Was ist besser ?
0
uepsilon
uepsilon29.10.14 10:43
Definitiv Evernote. Onenote ist noch sehr weit entfernt von Evernote. Alleine der WebClipper von Evernote ist Goldwert ... .
UEPSILON.
0
dar.ko
dar.ko29.10.14 11:56
uepsilon
Definitiv Evernote. Onenote ist noch sehr weit entfernt von Evernote. Alleine der WebClipper von Evernote ist Goldwert ... .

Danke.
0
MacGay
MacGay29.10.14 13:28
Kann jemand etwas zu DS NOTE von synology sagen?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen