Meinung: Es wird Zeit für ein komplettes Re-Design der Apple Watch

An meinem Handgelenk dreht seit Mai 2015 ein virtueller Sekundenzeiger seine Runden auf dem „analogen“ Zifferblatt. Nach wie vor tut die Apple Watch der allerersten Generation – eine „Serie 0“ – ihren Dienst als Zeitgeber, Wecker, Timer, Wetterstation, Nachrichten-Hub und für einige andere Dinge, wie seit kurzem auch als Apple-Pay-Device. Die Sport- und Health-Features sind mir weniger wichtig, aber das ist nur eine Frage des persönlichen Bedarfs. Fest steht: die Apple Watch war von Anfang an ein sehr ausgereiftes Produkt, das der traditionellen Uhrenindustrie nicht umsonst einiges Kopfzerbrechen verursacht hat.


Zahlreiche Versuche der Konkurrenz eine vergleichbar gute und rundum gelungene Smartwatch am Markt zu etablieren, sind mehr oder weniger gescheitert. Zumindest in Bezug auf einen großen Massenerfolg. Weder Versuche mit besonders luxuriösen Varianten, noch gezielt auf die vermeintlichen Trendfunktionen wie Sport und Health spezialisierte Modelle konnten den Siegeszug der Apple Watch bremsen. Und das alles, obwohl Apple nicht ein einziges Mal das Grunddesign seiner Armbanduhr nennenswert verändert hat.

Dem jeder Person innewohnenden Wunsch nach Abwechslung ist Apple bislang ausschließlich durch den cleveren Armband-Wechselmechanismus und entsprechend andersfarbige oder anders gestaltete Bänder nachgekommen. Unterschiedliche Gehäusefarben und -Materialien wie Edelstahl, Aluminium, Keramik, Titan und sogar Gold halfen ebenfalls dabei, zumindest oberflächlich betrachtet, Abwechslung und Individualität zu bieten. Doch das alles ändert nichts daran, dass die Grundform der Uhr seit dem Urmodell (Wortspiel beabsichtigt) praktisch unverändert ist.

Nun ist am Design der Apple Watch grundsätzlich nicht viel zu beanstanden, wenn wir mal davon absehen, dass es bis heute bei manchen Kritik an der eckigen Grundform gibt. Die Auslegung von Gehäuse und Bedienelementen der Apple Watch ist praktisch (auch und gerade wegen des eckigen Displays), harmonisch, elegant und … ja, zeitlos! Ein Kriterium, für das Apple auch ein wenig berühmt ist. Es ist gar nicht immer nötig, ein Produktdesign ständig komplett über den Haufen zu werfen. Wurde genügend Zeit, Muße, Inspiration und Mühe in die Ausgangsform investiert, und der (oder die) Designer hatten dabei ein glückliches Händchen, kann das Produkt nicht nur über Jahre frisch und unverbraucht wirken, sondern sogar den Status einer Designikone erringen. Die Apple Watch gehört für mich ganz eindeutig in diese Kategorie.


Auch bei anderen Produkten ist Apple dieses Kunststück in der Vergangenheit schon mehrfach gelungen. Angefangen mit dem Ur-Macintosh, dem iPod, iPhone und auch dem iMac in verschiedenen Variationen.

Doch wie insbesondere das letztgenannte Beispiel beweist, kann es auch bei einem ikonischen und scheinbar perfektem Produktdesign radikale Änderungen geben, ohne den Grundgedanken völlig zu verwerfen, und trotzdem dabei etwas neues und abermals ikonisches zu erschaffen.


Ich beziehe mich hier weniger auf die massiven Designänderungen vom ersten iMac mit transparentem Kunststoffgehäuse in Bon-Bon-bunten Farbvarianten, hin zum „Lampen-iMac“ der zweiten Generation, sondern eher auf die Designvariationen der danach folgenden Modelle. Von der dritten Generation (2004/2005) mit Plexi-Front und weißem Kunststoffgehäuse, über die fünfte (2007, erstes Alugehäuse) bis hin zum noch heute genutzten Design mit der scheinbar sehr flachen, nach hinten aber deutlich bauchigen Form, ist Apples All-In-One-Computer seiner Grundform mit integriertem Bildschirm und „Entenfuß“ stets treu geblieben. Dennoch gelang es dem Designteam unter der Leitung von Jony Ive, das Aussehen des Desktop-Computers mehrmals entscheidend zu verändern und zu modernisieren.

Etwas ähnliches erhoffe ich mir auch von Apple Watch.
Mit einer klaren Betonung auf „Hoffnung“!


Dinge, die einem Re-Design im Wege stehen
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Apple Watch besteht meiner Ansicht nach in der nahezu perfekt auf die Funktion reduzierten Form. An dem eckigen Display würde ich nicht rütteln, denn es bietet die größtmögliche Darstellungsfläche auf kleinstmöglichem Raum. Außerdem müsste das gesamte Interface bei einem runden Display komplett neu überdacht werden.

Auch die Bandanschlüsse können eigentlich nicht großartig verändert werden, sofern die Kompatibilität mit den zahlreichen heute erhältlichen Apple-Watch-Armbändern gewahrt bleiben soll. Was ebenfalls die Möglichkeiten zur Veränderung der Grundform einschränkt. Mehr noch. Es lässt auch so gut wie keinen Spielraum bei den abgerundeten Kanten des Gehäuses, weil alle Bandanschlüsse diese Form aufnehmen, um ein optisch harmonisches Ganzes zu bilden. Es sei denn, Apple lässt sich einen „Armbandadapter“ einfallen, um die Anschlussform bisheriger Bänder auf eine geänderte Gehäuseform zu übertragen. (Ein Aufschrei der Adapter-Gegner wäre unausweichlich.)


Abgesehen von der Form sind auch die für Uhrengehäuse möglichen Materialien inzwischen weitgehend ausgeschöpft.


Das heißt zusammengefasst: Eckige Grundform, eckiges Display, runde Gehäusekanten und ein kompatibler Bandanschluss … ja was bleibt denn da noch großartig an gestalterischem Spielraum? Hat Apple etwa sowas wie das perfekte Design geschaffen, dass sich nicht mehr verbessern lässt, damit aber leider in einer Sackgasse steckt?

Andere Smartwatch-Hersteller, wie hier Garmin mit der MARQ Captain: American Magic Edition, haben kein so tiefgreifend durchdachtes Systemdesign wie die Apple Watch, sind dadurch aber auch nicht in gestalterischen Grenzen gefangen.


Ich selbst bin kein Designer und mir fehlen die kreativen Gene, um mir ein echtes, neues Apple Watch Design auch nur ansatzweise vorstellen zu können. Aber ich hoffe auf die Kreativität Apples bestimmt bestens bezahlter Formengestalter, aus der jetzigen Watch doch noch etwas neues, andersartiges und auch wieder „zeitloses“ zu schnitzen. Sollten die Designer aufgrund der oben genannten Fesseln im Gestaltungsspielraum aber genau so wie ich auf dem Schlauch stehen, müssen wir uns wohl noch für viele Jahre mit Wechselarmbändern Individualität bei der Apple Watch erkaufen.

Dass ich nach wie vor die allererste Apple Watch am Arm trage, liegt zu einem gewissen Teil auch daran, dass es bis hin zur aktuellen Serie 5 keine optische Abwechslung bei der Gehäuseform gab. Irgendwie möchte ich nicht „die selbe Uhr“ noch mal kaufen. Technisch gesehen gäbe es inzwischen durchaus genügend Gründe für ein Update, doch die Serie 0 funktioniert nach wie vor einwandfrei und genügt meinen Ansprüchen im Hinblick auf ihre Funktionalität. Ein wenig hatte ich im Stillen bei jeder neu vorgestellten Serie darauf gehofft, etwas „Neues“ zu erblicken. Spätestens ab Serie 4.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass es Apple gelingt, seiner erfolgreichen Smartwatch doch noch einen entscheidenden gestalterischen Evolutionsschub zu geben, ohne dabei die Kompatibilität mit bestehenden Armbändern und Zubehören komplett aufzugeben.

Kommentare

beanchen06.06.20 08:53
Andere Smartwatch-Hersteller, wie hier Garmin mit der MARQ Captain: American Magic Edition, haben kein so tiefgreifend durchdachtes Systemdesign wie die Apple Watch, sind dadurch aber auch nicht in gestalterischen Grenzen gefangen.
Ein Hoch auf den grenzenlos schlechten Geschmack!
+24
Saxxx06.06.20 09:03
Die Meinung von Rewind teile ich nicht. Warum sollte man das Design der Smart Watch verändern, welche die erfolgreichste und am meisten verkaufte Smart Watch der Welt ist und sich vom Wettbewerb klar und deutlich in Optik und Design abhebt? Eventuell fehlt es mir ja an Phantasie, aber bei einem Redesign bleibt ja nur eine runde Uhr. Und damit wäre die Einzigartigkeit futsch.
+60
bjtr
bjtr06.06.20 09:07
Saxxx

Sehe ich zu 💯 genauso !
Soon there will be 2 kinds of people. Those who use computers, and those who use Apples.
+10
RyHoRuK06.06.20 09:20
Ich stelle mir da mal folgende Fragen:

Was war der ursprüngliche Grund für ein/das runde Design von Uhren?
Was ist das „korrekte“ Formdesign für eine Uhr/SmartWatch an einem Handgelenk?
Welche Vorteile hat das eine gegenüber dem anderen Designkonzept und umgekehrt?

Meine Antworten darauf wären folgende:
Uhren waren oder sind Rund weil analoge zeigergebundene Uhren eine runde Form vorgeben oder erzwingen. Warum also eine eckige Uhr, die nur nicht nutzbaren Platz (rechts, links jeweils oben und unten) mit sich bringt.
Mein Handgelenk, würde ich behaupten, ist nicht für eine runde Form prädestiniert, sondern eher für eine eckige Form, dann würde die Uhr, wenn der Arm Richtung Augen gedreht ist, die Fläche des Arms optimal bedecken oder ausnutzen, von der geschickteren Art der Befestigung am Arm ganz zu schweigen.

Vor- und Nachteile beider Designkonzepte gibt es viele, darum lasse ich die Frage hier mal offen.
+8
tobik198906.06.20 09:34
Ich meine für viele zu sprechen, wenn es noch eine etwas größere Version geben würde, ohne auf die 38/44er zu verzichten. Ich bin relativ groß und habe lange Arme, ein klein wenig verloren wirkt die 44er da schon.

Sind wir mal gespannt was die 6er Version mit sich bringt.
+4
Hot Mac
Hot Mac06.06.20 09:34
Ich finde das Design der Watch hammermäßig.
Warum sollte man das ändern?
Ein Design kann ja nur zur »Ikone« werden, wenn es stimmig ist und nicht wesentlich verändert wird.
+20
teorema67
teorema6706.06.20 09:36
Die Apple Watch ist nun wirklich kein Design-Highlight. **Das ist nur meine persönliche Meinung** Sie ist funktional und gut.

Das für mich subjektiv über Jahrzehnte beste Armbanduhrendesign findet man bei Bulgari aus Roma, Italia


... Versuche mit besonders luxuriösen Varianten ...
Wenn mich meiner Erinnerung nicht im Stich lässt, ist genau damit Apple gescheitert, oder gibt es die 20.000-Euro-Apple-Watches noch?
Amerikaner können fett UND arm sein. Das macht uns so großartig! (Nelson Muntz)
0
Mac4ever06.06.20 09:41
Müsste eine sanfte Evolution anstatt einem kompletten Re Design sein, der 911 ist seit über 50 Jahren das beste Beispiel
+23
Hot Mac
Hot Mac06.06.20 09:42
teorema67

Die Watch ist ja keine klassische Uhr.
Die Watch ist ein Device.
+8
mkummer
mkummer06.06.20 09:47
Klar - neues Design und die ganzen alten Bänder. wie zB das sehr teure Gliederarmband - schmeissen wir weg. Eine Änderung des Designs ist nmM absolut unnötig. Wie oft haben denn die klassischen Uhren wie eine Rolex ihr design geändert?
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
+6
Josi
Josi06.06.20 09:48
Schöne Makro-Aufnahmen unter den Artikelbildern!
Tatsächlich mag ich das Design der Apple Watch – sie war womöglich eines der letzten Herzensprojekte von Jony Ive und das spürt man. Man sollte allerdings nie kleine Verfeinerungen unterschätzen. Mit der Serie 4 lagen viele ästhetische Verbesserungen im Detail.
+7
teorema67
teorema6706.06.20 10:01
Hot Mac
teorema67

Die Watch ist ja keine klassische Uhr.
Die Watch ist ein Device.
OK, dann müsste sich die Apple Watch viel klarer von herkömmlichen Armbanduhren abheben und der Designvergleich mit Uhren komplett entfallen
Amerikaner können fett UND arm sein. Das macht uns so großartig! (Nelson Muntz)
0
Frost06.06.20 10:14
teorema67
Wenn mich meiner Erinnerung nicht im Stich lässt, ist genau damit Apple gescheitert, oder gibt es die 20.000-Euro-Apple-Watches noch?

Den Text noch mal genau lesen, die obige Frage ergibt da keinen Sinn und es ging in diesem Absatz auch nicht um Apple.
+1
gegy
gegy06.06.20 10:15
Rewind
Dem jeder Person innewohnenden Wunsch nach Abwechslung
Also das nenne ich eine Mutmaßung. Vielleicht haben viele diesen Wunsch, aber bestimmt nicht jede Person!

Außerdem bin ich generell komplett anderer Meinung als die der im Artikel dargestellten. Ich finde das Design absolut Top und sehe keinen einzigen Grund dieses zu ändern.
+13
Ythcal
Ythcal06.06.20 10:16
Mac4ever
Müsste eine sanfte Evolution anstatt einem kompletten Re Design sein, der 911 ist seit über 50 Jahren das beste Beispiel

Oh ja, wir brauchen eine Apple Watch in Spiegelei-Form!
+2
teorema67
teorema6706.06.20 10:23
Frost
teorema67
Wenn mich meiner Erinnerung nicht im Stich lässt, ist genau damit Apple gescheitert, oder gibt es die 20.000-Euro-Apple-Watches noch?

Den Text noch mal genau lesen, die obige Frage ergibt da keinen Sinn und es ging in diesem Absatz auch nicht um Apple.

Ja, genau. Sonorman schrieb, andere seien im luxuriösen Segment gescheitert. Meine Ergänzung: Apple auch.
Amerikaner können fett UND arm sein. Das macht uns so großartig! (Nelson Muntz)
+6
macuser96
macuser9606.06.20 10:44
gegy
Rewind
Dem jeder Person innewohnenden Wunsch nach Abwechslung
Also das nenne ich eine Mutmaßung. Vielleicht haben viele diesen Wunsch, aber bestimmt nicht jede Person!

Außerdem bin ich generell komplett anderer Meinung als die der im Artikel dargestellten. Ich finde das Design absolut Top und sehe keinen einzigen Grund dieses zu ändern.

Also das Design findet der Autor ja auch top und kann sich nur schwer vorstellen, wie man es noch verbessern oder zumindest so verändern könnte, dass es nicht schlechter wird. Insofern bist du schon mal nicht komplett anderer Meinung.

Der Unterschied besteht darin, dass sich der Autor Abwechslung wünscht, während dir Beständigkeit wichtiger ist. Ich gehöre zwar auch der Abwechslungs-Fraktion an, glaube aber auch wie du, dass dieser Wunsch nicht jedem Menschen innewohnt. Es gibt sicher genügend Menschen, denen nichts verhasster ist, als wenn sich etwas Liebgewonnenes ändert.
+5
willyman
willyman06.06.20 10:44
RyHoRuK
Ich stelle mir da mal folgende Fragen:
Uhren waren oder sind Rund weil analoge zeigergebundene Uhren eine runde Form vorgeben oder erzwingen. Warum also eine eckige Uhr, die nur nicht nutzbaren Platz (rechts, links jeweils oben und unten) mit sich bringt.
Dagegen spricht die 1916 von Louis Cartier entworfene und rechteckige „Tank Solo“, ein Design-Klassiker allererster Güte
Verbietet den Kindern das Lesen! Vielleicht hilft's
+5
Mac4ever06.06.20 10:51
Ythcal
Mac4ever
Müsste eine sanfte Evolution anstatt einem kompletten Re Design sein, der 911 ist seit über 50 Jahren das beste Beispiel

Oh ja, wir brauchen eine Apple Watch in Spiegelei-Form!

Ja ein Ausrutscher ist erlaubt
+1
Geegah06.06.20 10:58
Ich habe eine 3er (nachdem meine 0er durch Displaybruch kaputt gegangen ist).
Diese ist gefühlt 10x so schnell in der Bedienung, das hat mich an der 0er immer genervt).
Einen Grund für einen Wechsel auf eine neuere habe ich persönlich nicht.
Auch einen Designwechsel brauche ich nicht, im Gegenteil, ich finde es toll, das es 5 Generationen mit kompatiblen Ladekabeln und Armbändern gibt - so subjektiv sind die Grschmäcker!
+17
Super8
Super806.06.20 11:02
gegy
Rewind
Dem jeder Person innewohnenden Wunsch nach Abwechslung
Also das nenne ich eine Mutmaßung.

Denke ich auch. Es ist das Wunschdenken der produzierenden Industrie.
Ich z.B. denke gar nicht daran, meine, über 30 Jahre alte, Braun Atelier Hifi-Anlage auszuwechseln. Der CD Spieler ist übrigens 32 Jahre alt und hatte bisher nur eine Reparatur/Reinigung!
Die ständige Sucht nach Neuem ist das Resultat der Überflussgesellschaft, die nicht mehr das perfekte Produkt anstrebt, sondern den besten Gewinn für den Einzelnen.
Genug geschwafelt... Ich wollte eigentlich nur meinen Protest gegen den erstgenannten Satz zum Ausdruck bringen.
+14
Calibrator06.06.20 11:08
Habe seit Kurzem eine 5er. Habe lange überlegt, ob ich sowas tatsächlich brauche und siehe da - ich trage wieder Uhr! Allerdings sind die meisten Anwendung gelegentliches telefonieren und ApplePay.
Sehr gut finde ich die Kombination aus Touch und den beiden Knöpfen. Die Eigenständigkeit mit eSIM ist auch schon recht gut.
Rechteckig klar, flacher darf sie ruhig noch werden.

Meine Wünsche:
1. Akkulaufzeit mindestens verdoppeln.
2. Eine Kamera für Videotelefonie.
3. Aktives Zubehör z.B. im Armband für E-Healthanwendungen.

Und für meine ferne Fantasie :
- 3D-Holodisplay ohne Beschränkung auf die Displayfläche.
+3
beanchen06.06.20 11:20
willyman
RyHoRuK
Ich stelle mir da mal folgende Fragen:
Uhren waren oder sind Rund weil analoge zeigergebundene Uhren eine runde Form vorgeben oder erzwingen. Warum also eine eckige Uhr, die nur nicht nutzbaren Platz (rechts, links jeweils oben und unten) mit sich bringt.
Dagegen spricht die 1916 von Louis Cartier entworfene und rechteckige „Tank Solo“, ein Design-Klassiker allererster Güte
Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Hamilton Ventura (bekannt aus Men in Black) ist auch so eine Ausnahme.
+2
jeti
jeti06.06.20 11:46
Aktuelle würde ich nur den Radius der runden Ecken verkleinern.
+1
AidanTale06.06.20 11:48
Design finde ich ok so wie es ist. Ein bisschen größer, dafür flacher fänd ich nicht schlecht, ist aber kein muss.
Wünschen würde ich mir dass man die Uhr mit QI laden kann.
+4
Eventus
Eventus06.06.20 12:33
Dünner! Dünner dürfte sie werden, ansonsten finde ich das Design einwandfrei.
Live long and prosper! 🖖
+13
aMacUser
aMacUser06.06.20 12:36
Was ich mir gerade vorstelle, ist nicht ein Redesign der jetzigen Apple Watch, sondern eine Parallelserie. So wie andere Uhrenhersteller ja nicht nur ein Modell anbieten, könnte Apple von der Watch auch verschiedene Versionen anbieten. Zum Beispiel könnten Sie durchaus eine runde Watch anbieten, die vielleicht nicht den gleichen Funktionsumfang haben kann, wie die "Watch Pro", aber reduziert, auf wesentliche Funktionen im Uhren- und Health-Bereich. Ich persönlich habe keine Apple Watch, aber bräuchte auch gar nicht die ganze Macht dieser. Und sobald Apple es schaffen würde, irgendwas "rundes" rauszubringen, gibt es so viele verschiedene Design-Möglichkeiten. Es muss ja auch nicht unbedingt immer zeitlos sein (ich persönlich finde zeitlose Designs sehr häufig einfach langweilig), sondern kann ja ruhig irgendwas modernes sein, wenn sie dann halt alle paar Jahre neue Design rausbringen.
+2
CJuser06.06.20 13:07
Es gibt zwar runde Smartwatches, aber ein rundes Design macht halt in erster Linie Sinn zur Darstellung einer analogen Uhr. Bezogen auf den Funktionsumfang der aktuellen Apple Watch, wäre dies eher eine unpraktische Darstellungsform.
Natürlich könnte man über eine Apple Watch Classic nachdenken (Designconcept siehe hier ), aber vermutlich würde diese dann umso mehr eine reine Erweiterung des iPhones (Aufzeichnung aber nicht Darstellung von sportlichen Aktivitäten etc.) und weniger ein eigenständiges Gerät sein. Müsste also günstiger eingepreist werden.

Wenn ich eine neue Apple Watch designen würde, dann würde diese eher folgendem Design entsprechen , ein größeres und flacheres Display und Gehäuse besitzen und es gäbe optional Armbänder, mit eingebauten Akkuzellen zur Erweiterung der Laufzeit... achja, und die Glukosemessung würde endlich funktionieren
-1
jeti
jeti06.06.20 13:15
Eventus
Dünner! Dünner dürfte sie werden, ansonsten finde ich das Design einwandfrei.

So unterschiedlich sind die Geschmäcker, ich sehe es genau andersrum.
0
jmh
jmh06.06.20 13:20
fuer die technische und gestalterische nachhaltigkeit von produkten gibt es nichts schlimmeres als die launige ungeduld und die diffuse erwartung eines konsumenten.
+5
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.