Googles neues Pixel 4a: Das iPhone SE unter den Android-Smartphones

Nicht jeder, der auf der Suche nach einem aktuellen Smartphone ist, möchte die Preise eines High End-Geräts bezahlen: So müssen für das iPhone 11 in seiner günstigsten Ausführung aktuell knapp 779 Euro berappt werden, wer sich für das gegenwärtig leistungsstärkste Modell entscheidet – das iPhone 11 Pro Max mit 512 GB Speicherkapazität – greift besonders tief in die Tasche: 1.607,40 Euro werden für Apples Flaggschiff fällig. Damit erreichen diese Modelle nicht alle Käuferschichten – und so versuchen viele Anbieter, ihr Portfolio um ein Mittelklasse-Gerät zu erweitern. Apple tut dies mit dem iPhone SE, das im April dieses Jahres einen Nachfolger erhalten hat und bereits ab knapp 467 Euro über die Ladentheke wandert. Android-Nutzer, die ein möglichst puristisches Betriebssystem bevorzugen, finden nun bei Google ein neues Angebot.


Großer Bildschirm, keine XL-Variante
Das Pixel 4a ist ein wenig kleiner als sein Vorgängermodell und verfügt über ein OLED-Display, das HDR unterstützt. Es füllt die Vorderseite des Geräts fast zur Gänze aus und und kann mit einer Bildschirmdiagonale von 5,81 Zoll aufwarten – damit fällt der Bildschirm ein wenig größer als der des Vorgängers aus. Geradezu klein ist vergleichsweise das Display des Apple-Pendants: Das iPhone SE (2020) muss mit 4,7 Zoll und großen Balken an den Enden des Bildschirms Vorlieb nehmen. Beim Pixel 3a konnten Kunden auch zu einer XL-Version des Smartphones greifen; diese Option fällt nun weg.

Quelle: Google

Technisch auf der Höhe
Bei der CPU lässt sich Google nicht lumpen und verbaut einen Snapdragon 730, dessen acht Kerne (4 x 2,2 GHz, 4 x 1,8 GHz) im Zusammenspiel mit den sechs GB RAM ein in diesem Preissegment überaus soliden Eindruck machen. 128 GB beträgt der interne Speicher. Andere technische Eigenheiten erinnern stark an das iPhone SE: Beide Geräte verfügen über lediglich eine Kamera auf der Rückseite, die einander mit 12,2 (Pixel 4a) und 12 Megapixel (iPhone SE) formal ähneln. Beiden Geräten ist gemein, dass sie Dual-SIM unterstützen, sofern eine der Karten als eSIM Verwendung findet. Als Authentifizierung dient ein Fingerabdrucksensor – dieser ist beim SE auf der Vorder-, beim Pixel auf der Rückseite angebracht. Mit 5G sind beide Smartphones nicht kompatibel, allerdings kündigt Google eine gesonderte Version für den Herbst dieses Jahres an – gegen einen satten Aufpreis von zirka 160 Euro.

Quelle: Google

Software-Support
Das iPhone SE wird mit iOS 13 ausgeliefert, eine lange softwareseitige Unterstützung gehört bei Apple zum guten Ton. Das Pixel 4a läuft mit Android 10 – im Gegensatz zu anderen Herstellern wird auf zusätzlichen Schnickschnack weitgehend verzichtet. Laut Google soll das Smartphone mindestens drei Jahre lang mit Updates versorgt werden.

Preis und Verfügbarkeit
Das Pixel 4a kann ab dem 10. September vorbestellt werden, die Auslieferung beginnt zum 1. Oktober. Die temporäre Mehrwertsteuersenkung in Deutschland erklärt den krummen Preis von 340,20 Euro. Damit unterbietet Google das iPhone SE des Konkurrenten deutlich – angesichts der gebotenen Leistung fällt der Preis mehr als angemessen aus.

Kommentare

massi
massi04.08.20 13:36
Sowas hätte ich mir von Apple gewünscht.
-1
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting04.08.20 15:17
Eigentlich weiß ich so garnicht warum ich überhaupt noch ein iPhone kaufen sollte. Das SE ist ja im vergleich geradezu lächerlich.
+1
Lailaps
Lailaps04.08.20 15:31
iG3eVeRlasting
Eigentlich weiß ich so garnicht warum ich überhaupt noch ein iPhone kaufen sollte. Das SE ist ja im vergleich geradezu lächerlich.
Lächerlich von der Bildschirmgröße her oder Ausstattung oder was? Oder meinst du den Preis?
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
0
Steffen Stellen04.08.20 15:33
Ja man könnte schon fragen, ob hier nicht die für den Kunden unwichtigeren Abstriche gemacht wurden. Klar ist Performance wichtig, aber im Alltag ist das Pixel sicher ganz ordentlich.Das Google und andere für kleines Geld OLED in ordentlicher Qualität liefern, Apple aber nicht, ist enttäuschend. Für die Kamera gilt ähnliches.
Fingerabdrucksensor hinten ist natürlich nicht die beste Lösung, aber dafür vorne einen hohen Bereich unten zu haben, ist auch nicht so toll.
In Sachen Akku sind wohl beide nicht so der Hammer.
0
Lailaps
Lailaps04.08.20 15:57
Steffen Stellen
In Sachen Akku sind wohl beide nicht so der Hammer.

Irgendwo muss man ja etwas sparen. Die Rendite muss auch stimmen. Ich habe das neue SE und bin zufrieden für das was ich damit mache. Zuviel Schnickschnack muss nicht sein.
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
0
68040
6804004.08.20 16:20
Der günstigere Preis beim Pixel resultiert halt in der vollkommen Preisgabe seiner Daten wenn man denn auch brav alle Google Dienste nutz, was der Großteil der Android User auch macht. Früher hatten viele meiner Kunden gmx Adressen, jetzt fast nur mehr gmail, ein paar hotmail, gmx und selten yahoo Adressen. Ich nutze von Google ganz selten Maps wenn Apple Maps den Ort einfach nicht findet. Sonst Duck Duck go und andere e-Mail Services.
-2
strellson04.08.20 16:54
Lailaps
Steffen Stellen
In Sachen Akku sind wohl beide nicht so der Hammer.

Irgendwo muss man ja etwas sparen. Die Rendite muss auch stimmen. Ich habe das neue SE und bin zufrieden für das was ich damit mache. Zuviel Schnickschnack muss nicht sein.

Es geht ja nicht um Schnickschnack. Ich finde das SE Dispaly schon sehr klein für die heutige Zeit. Wenn ich mal kurz das SE meiner Frau in die Hand nehme hab ich immer das gefühl ich brauch ne Lupe - obwohl ich eigentlich gute Augen hab.
0
Steffen Stellen04.08.20 17:15
strellson
Es geht ja nicht um Schnickschnack. Ich finde das SE Dispaly schon sehr klein für die heutige Zeit. Wenn ich mal kurz das SE meiner Frau in die Hand nehme hab ich immer das gefühl ich brauch ne Lupe - obwohl ich eigentlich gute Augen hab.
Die Displaybreite ist ja recht ordentlich beim SE. Ein höherer Bildschirm bringt erst mal nur weniger Scrollen. Für eine größere Darstellung braucht man mehr Breite und Höhe. Wenn man dann Inhalte auf größerer Fläche einfach größer darstellt, dann sieht man nicht mehr Inhalte. Okay das waren jetzt vielleicht ein paar Binsenweisheiten zu viel
0
Lailaps
Lailaps04.08.20 18:00
strellson
Ich finde das SE Dispaly schon sehr klein für die heutige Zeit.
Komisch, mir persönlich ist es zu groß. Es gab leider kein kleineres. Aber jeder wie er will.
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
0
martzell04.08.20 18:04
Nur 349 US $ und kommt mit 128 GB Speicher. Beste Kamera aller Android-Smartphones. Keine Bloatware und 3 Jahre Updates. Griffiges Gehäuse. Aber schwacher Prozessor. Und Android ist nicht so einfach und mächtig wie iOS und bietet nicht so gute Apps.
https://www.theverge.com/21351770/google-pixel-4a-review-cam era-specs-price
https://www.allesbeste.de/test/das-beste-mittelklasse-smartp hone/

iPhone SE hat sehr wenig Bildschirm bei sehr großen Abmessungen. Der Bildschirm sollte schon die ganze Front nutzen. Es sei denn man will sich nicht an Face ID und die neuen Gesten gewöhnen müssen. Oder legt wert auf ein kleines iPhone. Aber bald kommt ein 5,4 Zoll Kompakt-iPhone. Oder will einfach nicht so viel Geld ausgeben.

Ich bin zufrieden mit meinem iPhone Xʀ, vorallem der Akkulaufzeit. Allerdings krasser unterschied zu meinem hauchdünnen federgewichtigen kompakten iPhone 6 das es abgelöst hat. Schade dass es kein iPhone mit griffigem selbstheilendem Plastikgehäuse mehr gibt. Das iPhone 5c war das einzige nicht glitschige iPhone. Schade dass man das schöne iPhone Design in einer Hülle verdecken muss damit es einem nicht aus den Händen gleitet. Auch wenn Apple die iPhones etwas griffiger gemacht hat. Mein iPhone 6s Plus damals ist mir ständig durch die Finger geglitten, unglaublich rutschig.

» “Instagr…”, “Podcas…”, “Play St…” — that’s how the home screen displays the names for Google’s own apps and Instagram, one of the most-used apps in the world. Now imagine that the same lack of attention to detail that would lead to a home screen like this, where even Google’s own essential apps like Play Store have their names truncated hamfistedly, is applied to every aspect of the entire system. That’s what using Android on a Pixel 4 is like.« — daringfireball.net
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.