Erste Beta von iOS 14.2 erschienen – die Neuerungen

Apple hat nicht nur die Xcode-Beta auf eine etwas merkwürdige Versionsnummer gehoben, sondern in der vergangenen Nacht auch erste Entwicklerversionen von iOS 14.2 und iPadOS 14.2 freigegeben. Dies ist insofern verwunderlich, als Systemversion 14.1 weder als Beta noch als Final zur Verfügung steht. Auch von tvOS 14.2 gibt es eine Beta, im Falle von watchOS ist es wiederum System 7.1. Während bislang keine wichtigen Neuerungen für tvOS und watchOS auftauchten (sogar die neuen Ziffernblätter aus watchOS 7.0 fehlen!), wird sich bei iOS/iPadOS 14.2 unter anderem im Kontrollzentrum etwas tun.


iOS 14.2 – welche Neuerungen uns erwarten
Ziemlich genau vor drei Jahren hatte Apple den Musikdienst Shazam gekauft, der es unter anderem erlaubt, Musik zu erkennen. Shazam ermöglicht es Nutzern, aktuell gespielte Audio-Dateien zuzuordnen. Wer unterwegs ein Lied hört, kann Shazam zuhören und den Titel bestimmten lassen. iOS 14.2 integriert die Funktionalität nun auch ins Kontrollzentrum, wo sich ein neuer Shazam-Button befindet. Noch eine andere neue Funktion bietet das Control Center, nämlich Musik- und Podcast-Vorschläge. Diese tauchen dann auf, wenn gerade keine Musik läuft oder ein Titel zu Ende ist.


Apple arbeitet seit Jahren daran, das iPhone zu einem wichtigen Werkzeug für Menschen zu machen, die mit unterschiedlichen körperlichen Beeinträchtigungen umgehen müssen. iOS 14.2 erweitert den Fundus an Bedienungshilfen um die Personenerkennung ("People Detection"). Diese zeigt die Distanz zwischen dem Nutzer und anderen Personen an – als AR-Einblendung mithilfe der Kamera.


iOS 14.1 und iOS 14.2: Erwarteter Zeitplan
Ein Blick auf die letzten Jahre zeigt, welchen Zeitplan Apple auch diesmal verfolgen könnte. Das erste größere iOS-Update mit zahlreichen Bugfixes folgt normalerweise innerhalb weniger Tage bis Wochen – dabei dürfte es sich um iOS 14.1 zum Verkaufsstart der kommenden iPhone-Generation handeln. Derzeit gilt Mitte Oktober als wahrscheinlicher Termin. iOS 14.2 dürfte dann im November oder spätestens Dezember bereitstehen. Häufiger war es so, dass bestimmte Funktionen neuer iPhones nachgeliefert wurden, genau diese Rolle könnte iOS 14.2 einnehmen und im Laufe der Betaphase noch zusätzliche Features hinzugewinnen.

Kommentare

ExMacRabbitPro18.09.20 09:25
Ich habe direkt einen blöden Bug in Safari von iPadOS 14 festgestellt. Es gibt Webseiten die sich nicht mehr nach oben scrollen lassen.
Mein Verdacht ist, dass WebKit bei den Seiten nicht zuverlässig erkennt wie hoch der effektive Contentbereich Ist und dann die Safari GUI das vertikale scrollen nicht aktiviert...
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex18.09.20 09:25
Eigentlich ja ne sinnvolle Strategie, eine neue iOS Version vor dem Verkaufsstart der neuen iPhones rauszubringen - so kann man die neuen Geräte dann gleich mit der gefixten Software ausliefern. Sicher kursfördernder als Geräte voller Bugs rauszuhauen, die viele Ottonormalverbraucher dann eher aufs Gerät zurückführen als auf die neue Software.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex18.09.20 09:27
Ich fänds für iPad OS 14 ja mal toll, wenn iPhone Apps ohne iPad Anpassung und Landscape Mode automatisch gedreht werden würden, wenn ich das iPad drehe. Dann kann ich wenigstens mit der mechanischen Tastatur schreiben...
+5
Wiesi
Wiesi18.09.20 09:53
....
Apple hat nicht nur die Xcode-Beta auf eine etwas merkwürdige Versionsnummer gehoben, sondern in der vergangenen Nacht auch erste Entwicklerversionen von iOS 14.2 und iPadOS 14.2 freigegeben. Dies ist insofern verwunderlich, als Systemversion 14.1 weder als Beta noch als Final zur Verfügung steht.

Ich vermute, Apple hat gemerkt, daß die Betaversionen von iOS 14 nicht ganz ausgetestet wurden. Diverse Fehler sind nicht auf allen Geräten reproduzierbar. Erschwerend kommt hinzu, daß die Entwicklergemeinde überwiegend neuere Geräte hat. Um den Anwender- und Gerätekreis zu erweitern, hat man nun 14.0 unters Volk gestreut, in der Hoffnung auf mehr Info zu den Bugs. Für die Beseitigung dieser Bugs ist 14.1 reserviert. An den (nicht fertig gewordenen) Neuerungen arbeitet man unterdessen an 14.2 weiter. Die Teams für Debugging und Entwicklung sind jetzt wohl getrennt.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-2
Bitsurfer18.09.20 09:59
ExMacRabbitPro
Ich habe direkt einen blöden Bug in Safari von iPadOS 14 festgestellt. Es gibt Webseiten die sich nicht mehr nach oben scrollen lassen.
Mein Verdacht ist, dass WebKit bei den Seiten nicht zuverlässig erkennt wie hoch der effektive Contentbereich Ist und dann die Safari GUI das vertikale scrollen nicht aktiviert...
Es gibt auch webseiten wo man das Menu nicht aufrufen kann. Den Butten mit den drei Punkten oder den drei Linien.
0
ReneFFM
ReneFFM18.09.20 10:19
Bitsurfer
ExMacRabbitPro
Ich habe direkt einen blöden Bug in Safari von iPadOS 14 festgestellt. Es gibt Webseiten die sich nicht mehr nach oben scrollen lassen.
Mein Verdacht ist, dass WebKit bei den Seiten nicht zuverlässig erkennt wie hoch der effektive Contentbereich Ist und dann die Safari GUI das vertikale scrollen nicht aktiviert...
Es gibt auch webseiten wo man das Menu nicht aufrufen kann. Den Butten mit den drei Punkten oder den drei Linien.

ja das ist sehr nervig. Und den Bug gibt es ebenfalls für Safari 14 auf MacOS. Da hilft teilweise nur die Reader-Darstellung.
+2
subjore18.09.20 11:11
Wiesi
....
Apple hat nicht nur die Xcode-Beta auf eine etwas merkwürdige Versionsnummer gehoben, sondern in der vergangenen Nacht auch erste Entwicklerversionen von iOS 14.2 und iPadOS 14.2 freigegeben. Dies ist insofern verwunderlich, als Systemversion 14.1 weder als Beta noch als Final zur Verfügung steht.

Ich vermute, Apple hat gemerkt, daß die Betaversionen von iOS 14 nicht ganz ausgetestet wurden. Diverse Fehler sind nicht auf allen Geräten reproduzierbar. Erschwerend kommt hinzu, daß die Entwicklergemeinde überwiegend neuere Geräte hat. Um den Anwender- und Gerätekreis zu erweitern, hat man nun 14.0 unters Volk gestreut, in der Hoffnung auf mehr Info zu den Bugs. Für die Beseitigung dieser Bugs ist 14.1 reserviert. An den (nicht fertig gewordenen) Neuerungen arbeitet man unterdessen an 14.2 weiter. Die Teams für Debugging und Entwicklung sind jetzt wohl getrennt.

Aber warum nimmt man nicht 14.0.1 dafür? 14.1 sollte irgendwelche neuen Funktionen haben die 14.0 nicht hat.
Vielleicht ist 14.1 tatsächlich für die neuen iPhones reserviert. In 14.1 befinden sich dann bereits viele Infos über die Geräte, die man den Entwicklern noch nicht verraten möchte.
-1
sambuca2318.09.20 14:11
muss man eigentlich zwingen die shazam app installiert haben?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.