Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

20 Jahre iPod – und ein kurioser Prototyp des ersten Modells

Seit 2017 gibt es lediglich einen verbleibenden iPod im Apple-Sortiment, nämlich den iPod touch. Dieser ist aktuell zu Preisen von 229 Euro zu haben, setzt auf den betagten A10-Chip und wurde seit Mai 2019 nicht mehr aktualisiert. Wenig erinnert noch an die großen Tage des iPods, welche vor ziemlich genau 20 Jahren begonnen hatten. Ein Blick auf den sagenhaften Aufstieg Apples nach den desaströsen 90ern ist unweigerlich mit dem kleinen Musikplayer verbunden. Dieser verwandelte Apple in der allgemeinen Wahrnehmung vom Mac-Hersteller zum iPod-Hersteller und Musik-Anbieter – wovon dann wiederum auch die klassische Geschäftssparte profitierte.


2001 - eine neue Ära beginnt
Verglichen mit der Einführung des ersten iPhones verlief die Präsentation des iPods am 23. Oktober 2001 eher ruhig. Auf kleiner Bühne zeigte Steve Jobs, wie es momentan auf dem Musikmarkt aussieht und wie viele mittelmäßige Lösungen sich tummeln. "Portable Music", so Jobs, unterteile sich in viele verschiedene Bereiche, die alle auf verschiedene Arten nicht gut funktionieren. Apples Ziel war, mit einer ganz neuen Herangehensweise anzutreten. Zunächst wurde der iPod aber von vielen Seiten als extrem teures Spielzeug belächelt – und auch die Publikumsreaktion auf dem Special Event fiel verhalten aus. Video- und Audio-Qualität der Aufzeichnung sind leider sehr schlecht:


2003 – Der Erfolg setzt ein
iTunes Music Store und iPod ergänzten sich optimal. Die Bedeutung des iPods stieg enorm an und die Verkaufszahlen legten zu. Gleichzeitig war zu beobachten, dass dem Mac mehr Kundeninteresse zuteil wurde, denn die vielen Meldungen rund um den iPod brachten Apple insgesamt wieder stärker ins Gespräch. Im Jahr 2003 hatte Apple bereits die dritte Generation des iPods auf den Markt gebracht und schon eine Million Geräte verkauft

2004 – iPod mini
Die erste ganz neue Baureihe erschien im Januar 2004. Apple präsentierte den kleinen Bruder des iPods und nannte ihn iPod mini. Trotz des hohen Preises war die Nachfrage so hoch, dass Apple monatelang mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hatte und erst im Sommer mit dem internationalen Verkauf begann.

2005 – iPod shuffle
Laut Steve Jobs war die Shuffle-Funktion so beliebt, dass man einen hauptsächlich auf Zufallswiedergabe setzenden iPod entwickelte. Der iPod shuffle wies kein Display auf und erschien zunächst mit bis zu einem GB Speicherplatz - übrigens erstmals Flash-Speicher und keine Mini-Festplatte wie im großen iPod sowie iPod mini.

2005 – iPod nano
Eine weitere Baureihe erschien - der iPod nano löste den iPod mini ab. Gleichzeitig stellte Apple den iPod photo außer Dienst, da nun alle iPods über ein Farbdisplay verfügten und die Serie daher kein Alleinstellungsmerkmal mehr hatte. Längst war Apple vom Computer-Hersteller zum iPod-Hersteller geworden und die Umsätze mit dem Musikplayer übertrafen die Mac-Umsätze. "Apple vernachlässigt den Mac und kümmert sich nur noch um den iPod" war damals ein sehr oft in Foren zu lesender Kritikpunkt.

2007 – iPod touch
Das iPod-Lineup war mit der Einführung des iPod touch komplett. Jedoch ließ sich an den Verkaufszahlen ablesen, dass die Ära des iPods nun dem Ende entgegenging. Apple hatte das iPhone unter anderem auch deswegen entwickelt, da man die Musikfähigkeiten von Mobiltelefonen als wesentliche Gefahr für den iPod ansah. Wenn jedes Mobilgerät Musik wiedergeben kann, bedarf es keines iPods mehr, so die richtige Einschätzung. Mit dem Erfolg des iPhones kollabierten die iPod-Verkäufe. 2014 verschwand der iPod classic aus dem Sortiment, 2017 auch iPod nano und iPod shuffle.

Ein Kuriosum zum Schluss: Prototyp des ersten iPods
Anlässlich des 20. Geburtstag des Musikplayers hat der Software-Hersteller Panic einige Fotos veröffentlicht, die einen frühen Prototyp des iPods zeigen. Dabei handelt es sich offensichtlich um kein Konzept, dessen Design zur Marktreife gebracht werden sollte. Stattdessen sieht man, womit die Entwickler zunächst arbeiteten, um die Technologie dann später ins bekannte Gehäuse zu bringen.


Der Slogan "1000 songs in your pocket" traf auf das Entwickler-Device ganz offensichtlich nicht zu, denn für das riesige Gehäuse hätte man eher eine Tragetasche benötigt. Interessanterweise stammt der Prototyp von September 2001, ist also nur wenige Wochen älter als das erste auf der Bühne gezeigte Modell. Dies entsprach der Geheimhaltungspolitik Apples, auch eigene Mitarbeiter so lange wie möglich im Dunklen zu halten, an welchem Endprodukt sie arbeiten.

Kommentare

ahnungsloser25.10.21 15:02
So ein schönes Gerät. Den allerersten habe ich auch noch rumliegen und vor kurzem ausprobiert. Noch mit analogen, mechanischem Scrollrad!
Gerade einmal 5 Giga Speicher, was ziemlich weit gereicht hat

Übrigens das Titanium PowerBook sah ziemlich gleich (Form, nicht Farbe) aus, wie die ganz neuen MacBooks!
+7
Pallllo25.10.21 16:02
Interessant dass der Vorstellung im Gegensatz zu später jegliche Perfektion fehlte, z. B. sah man bei der Livedemo gerade das interessante Clickwheel gar nicht auf der Wand.
Aber sehr schön die unaufgeregte ruhige Atmosphäre.

Top-Video!
+1
LoCal
LoCal25.10.21 16:36
Zum Prototyp: Es ist (oder war?) bei Apple ja durchaus üblich, dass z.B. die Software-Entwickler die "fertige" Hardware nicht zu sehen bekommen.
Das wurde bei iPhone und iPad ja ganz ähnlich gemacht. Die bekamen einen dicken Rahmen in dem das Display steckte … davon auf das finale Gerät zu schliessen war kaum möglich … beim iPod dürfte es sich kaum anders verhalten haben …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL25.10.21 22:43
Ich erinnere mich gut daran wie Steve den ersten iPod vorstellte. Viele waren enttäuscht, das es nur ein Musikspieler war für rund 1000 DM (also grob 500 Euro) und nicht das lang ersehnte neue Newton oder Apple Phone (wie auch immer).
Ich war auch damals etwas entsetzt über den hohen Preis für einen MP3 Player, doch recht schnell wurde mir irgendwie klar, das MP3 das neue Ding wird, denn portable MP3 Spieler gab es auf einmal wie Sand am Meer. Auch auf der IFA gab es immer mehr MP3 Geräte, sie alle setzen aber auf wenig Speicher und Dienste wie Napster befeuerten den MP3 Konsum. Meine Sammlung an digitaler Musik auf dem Rechner ist auch dezent angewachsen, als man mit SoundJam eine schicke Möglichkeiten hatte, alles zu verwalten und aus SoundJam wurde dann irgendwann iTunes.

Bei mir wurde der dritte iPod dann auch mein Eigentum und ich war wirklich fasziniert, wie man auf dieses Gerät so einfach seine Musik übertragen kann um alles unterwegs hören zu können und es war irgendwie lustig zu beobachten, wie immer mehr Menschen auf einmal weiße Kopfhörer im Ohr hatten.
Bis heute habe ich noch das markante Geräusch vom Click Wheel im Ohr und ich vermisse es auch irgendwie, genauso wie Coverflow an den Touchgeräten.
Den iPod habe ich irgendwann dann verkauft um auf andere Modelle umzusteigen, die schicke Würfelverpackung habe ich aber bis heute behalten.
Am Ende hatte ich den iPod der 3. Generation, den iPod Shuffle, den iPod nano (der lag echt toll in der Hand der kleine Zwerg) und der letzte iPod wurde ein iPod nano der 6. Generation, "dank" des Batteriebroblems beim ersten iPod nano die dann kostenfrei umgetauscht wurden. Im Nachgang bereue ich den Tausch irgendwie... Und dann kam das iPhone... Und ich fühle mich nun gaaaaaaanz alt.
+1
Bennylux
Bennylux26.10.21 08:42
Ich habe noch 4 iPods hier rumliegen. Mein Liebling ist der iPod nano 5G mit der kleinen Kamera. Er funktioniert noch, nur die Batterie hält nicht mehr allzu lange durch. Zwei iPod Shuffle 4G und 1 iPod touch 5G habe ich auch noch. Es waren und es sind tolle Geräte!
Think different! 
+1
Whizzbizz
Whizzbizz26.10.21 17:01
In meiner Küche steht immer noch ein JBL-Lautsprecherring (1. Generation - klingt besser als alle anderen) mit aufgestecktem iPod mini. Da sind alle meine Lieblingsstücke drauf, die immer dann zum Einsatz kommen, wenn sonst musikmäßig nichts mehr geht.

Ich liebe das Ding nach wie vor und ab und zu kommt sogar was neues drauf.

Einziger Minuspunkt: die Batterie hält gerade mal 4 Stunden, wenn man den iPod tatsächlich mal mit"schleppen" will. (Liegt übrigens wunderbar in der Hand und das Scrollrad ist einfach nur genial!) Lokal wird er ja ständig aufgeladen, und für alle Fälle habe ich immer noch eine Ersatzbatterie und das nötige Werkzeug dazu.
Reflect. Repent. Reboot. - Order Shall Return
+1
ibookar
ibookar27.10.21 14:07
Bennylux
Ich habe noch 4 iPods hier rumliegen. Mein Liebling ist der iPod nano 5G mit der kleinen Kamera. … es sind tolle Geräte!
Jaaaa. 😊 Davon begleiten mich täglich zwei Stück, gefüllt mit Podcasts. Einer unterwegs und einer abends zum einschlafen.
Whizzbizz
… iPod mini. … (Liegt übrigens wunderbar in der Hand und das Scrollrad ist einfach nur genial!) …
Das war mein erster und ist noch immer mein Lieblings-iPod. 😊
Ich habe sogar noch einen in OVP. Eingeschweißt! 😎🙈
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.