Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Musik>iPhone 12 Lightning Dock an DAC

iPhone 12 Lightning Dock an DAC

IGOU12.06.2117:48
Hallo,
eine Frage, weiß jemand ob man an ein Lightning Dock mit dem Kameraadapter an einem DAC anschließen kann?



Und hält das Ding ein iPone 12 pro aus?
0

Kommentare

HuHaHanZ
HuHaHanZ12.06.2118:17
Ich stelle mein 12 pro max rein und das ist kein Problem, der Rest der Frage interessiert mich auch.
+1
sonorman
sonorman12.06.2118:27
Was soll das bringen?

Wenn ich das richtig sehe (Daten hast Du ja nich angegeben), wandelt das Dock die Daten von iPhone analog und gibt sie über den Kopfhörerausgang aus. Dann willst Du sie wieder digital wandeln, um sie gleich danach wieder von einem DAC analog wandeln zu lassen?

Oder handelt es sich bei der Klinkenanschluss um eine Kombibuchse mit integriertem Toslink? Dann könnten die Daten digital an einen DAC weitergegeben werden, wenn der einen Toslink Input hat.
+1
Buginithi
Buginithi12.06.2119:21
Eigentlich ganz einfach. Voraussetzung der DAC hat einen USB Eingang.

Über den Lightning Anschluß am Dock und einem Lightning auf USB-B Kabel direkt an den DAC. Oder aber mit dem Kameraadapter und einem USB-A auf USB-B Kabel.
+1
sonorman
sonorman12.06.2119:27
Hmmm… Vorausgesetzt, der Lightning-Anschluss am Dock dient nicht nur als Ladebuchse, sondern funktioniert auch als (Digital-) Ausgang. Und wenn der DAC da dran hängt, kann das iPhone nicht gleichzeitig geladen werden.

Es wäre Hilfreich, die Herstellerangaben zum Dock zu kennen.
+1
Buginithi
Buginithi12.06.2120:03
Hier gehts zum Dock

Um das iPhone zusätzlich zu laden wäre der Lightning zu USB3 Adapter passender. Hat einen neben einen USB Anschluß noch einen Lightning Anschluß zum laden.

Muß dazu sagen, das ich das selbst noch nicht ausprobiert habe.
+1
sonorman
sonorman12.06.2120:09
„Technische Daten: Lightning“


Das nenne ich mal umfangreich informiert.

Der „Beschreibung“ nach ist Tonausgabe wohl nur über den Klinkenausgang vorgesehen, und zwar analog. Damit macht es keinen Sinn, einen DAC anzuschließen.
0
IGOU12.06.2120:55
Danke für euere Antworten.
Möchte natürlich über Lightning didital auf einen DAC (sonst wäre es ja ein AD / DA Wandler und Unsinn) RME ADC 2 und dann auf Kopfhörer oder Verstärker.
Interessant wäre ob das schon jemand so am laufen hat?
Angeregt durch Sonormans Kabeladaptergewurschtel Review heute 😜 - so hab ichs grad dranhängen - sollte es ein wenig aufgeräumter gehen.
Nehme auch noch andere Vorschläge an.
Apple hat jetzt eine schöne Qualität in Apple Music und keine Hardware das wiederzugeben, ausser die Limodosenpods oder eingebaute Quäker.
😋
0
Buginithi
Buginithi12.06.2121:00
Der Lightning Anschluß vom Dock ist auch für Daten vorgesehen. Ich denke das funktioniert dann auch an einen DAC.
0
M@rtin12.06.2121:10
Da würde ich lieber zu sowas greifen:

Geht aber auch mit einer Airport Express (nur gebraucht zu bekommen). Deren analoge Klinke besitzt auch einen Mini-TOSLINK-Ausgang. Ich nutze das, um von iOS/iPadOS oder macOS Musik auf meine Hifi-Anlage zu streamen.
+2
IGOU12.06.2121:10
Ja, denke auch.
Werde mir eins organisieren, gibts ja leider im Moment nur in Gold 🤧
und dann berichten 🙂
Danke!
+1
IGOU12.06.2121:21
Hallo Martin,
ja das Belkin Teil hab ich eigentlich auch auf dem Schirm.
1. Weis man leider nicht wanns das tatsächlich zu kaufen gibt.
2. Kann es dann maximal CD Qualität, AM bietet ja durchaus einiges in höherer Auflösung an, das würde über Ligthning (oder USB C - iPad) schon rauskommen.
3. Wäre es trotzdem fast egal, weil ich glaube den Unterschied nicht hören zu können (zwischen z.B 16bit 44,1khz zu 24/48 oder mehr) bilde mir aber ein, dass ich eine Verbesserung von AAC (256kbit/s) zu CD vernehmen kann.
Der Comfort wäre mit streamen natürlich schöner.
0
M@rtin12.06.2121:36
Apple wird AirPlay2 "aufbohren", um darüber auch darüber das kürzlich vorgestellte High Definition Audio übertragen zu können. Vielleicht ist deshalb das Belkin-Teil noch nicht lieferbar?
0
arnd1312.06.2122:02
Hi,
du benötigst für die Verbindung zum ADI noch einen Apple Lightning auf USB 3 Kamera-Adapter.
Damit kannst du ein Ladegerät und den ADI DAC an USB-3 anschließen.

Für echte HiRes Wiedergabe inkl. DoP benötigst du aber einen HiRes Player auf dem iPhone. Ich benutze
den Onkyo HF Player. Die Synchronisierung der HiRes Dateien ist zwar nicht super komfortabel, geht aber.
+2
sonorman
sonorman12.06.2122:29
arnd13

Für echte HiRes Wiedergabe inkl. DoP benötigst du aber einen HiRes Player auf dem iPhone. Ich benutze
den Onkyo HF Player. Die Synchronisierung der HiRes Dateien ist zwar nicht super komfortabel, geht aber.
DoP? Verarbeitet die Onkyo Player-App DSD-Files?
0
arnd1312.06.2122:37
sonorman
DoP? Verarbeitet die Onkyo Player-App DSD-Files?

Ja, ich habe die Files im DSF-Format auf das iPhone kopiert. "Frisst" allerdings auch Platz.
Da hat ein Symphonie-Konzert gerne mal 2GB
+2
sonorman
sonorman12.06.2122:47
Cool, danke.
0
IGOU13.06.2100:01
Ja - auch Danke 🙂
0
IGOU13.06.2100:09
Martin woher glaubst Du dass Airplay 2 aufgebohrt wird?
Das hab ich noch nirgendwo gelesen - schön wärs ja 🙂
0
IGOU13.06.2100:20
Ist die App Onkyo HF Player - Hi - Res Music diejenige?
0
arnd1313.06.2101:01
Ja, die kostenpflichtige Version. Die Version kann alle Formate abspielen.
IGOU
Ist die App Onkyo HF Player - Hi - Res Music diejenige?
+1
IGOU13.06.2101:46
Kannst Du noch erklären bzw. hast Du einen Link, wie man Files da rein bekommt? Hab da nix gutes zu gefunden, bzw. sogar eher negative kommentare im Onkyo Youtube Video. Scheint das gibt es schon paar Jahre - ist das noch up to date?
Kann nicht jetzt mit Apple Music die eigene App bis 24bit/192khz - soweit Titel dazu verfügbar sind - ausgeben?
Mir erschließt sich gerade der Zusatznutzen der Onkyo App noch nicht.
Hab hier eine gute Zusammenfassung für AM gefunden:

Diese Mahler Symphonie ist in AM mit 24bit/192khz beschrieben.
wenn man auf das "Lossless" icon toucht
Aus dem Apple Lightning nach Klinke kommt das dann in 24/96 raus

Über den Lightning Kameraadapter (mit Strom - USB3) aber auch nur in 24/96 im DAC

Einstellungen stehen auf High-Resolution Lossless
ALAC bis zu 24-Bit mit 192 khz
Nicht dass ich glaube das zu hören 😋 aber verstehen tu ichs auch nicht 🙂
Geiler Sound ist es allemal
0
IGOU13.06.2102:00
Nachtrag,
Die Mahler Symphonie hab ich offline geladen, die gibts morgen/heute zum Fixed Gear fahren. Wenn ich da wie heute wieder was von Penta höre wirds wieder kein GA-Training 😜
0
Buginithi
Buginithi13.06.2107:18
Beim tapp aufs HiRes Icon steht bis zu 192khz. Kann also auch 96khz sein.
0
arnd1313.06.2110:43
IGOU
Kannst Du noch erklären bzw. hast Du einen Link, wie man Files da rein bekommt? ....
Das iPhone muss per Kabel an den Rechner und erscheint dann im Finder links in der Leiste.
Unter "Dateien" erscheinen alle Apps, welche Dateien auf dem iPhone ablegen.

Dann einfach per Drag&Drop die Musik-Dateien auf das HF Player Symbol ziehen. Die Rückmeldung
zum Kopierfortschritt (z.B. als Fortschritts-Balken) fehlt leider. Irgendwann nach Abschluss erscheinen
die Dateien in der Ansicht.

+3
IGOU14.06.2114:16
So,
noch ein Update, habe was aus Apple entworfen (vom Apple Tree aus meinem Garten) und den Kameraadaper verbaut.
Mit der Kettensäge ausgeschnitten - gebürstet und geölt 😜



High Res fähig.
+4
DP_7014.06.2122:21
Mein Marantz PM7000n hat einen recht guten DAC eingebaut. Mein Problem ist, wie ich es schaffe über den Lighntning-Port den DAC des Verstärkers zu nutzen. Der Marantz hat zwar hinten einen USB-Anschluss, kann dort aber nur externe Festplatten oder Sticks verarbeiten. Meine Idee war per Toslink (habe ein Miniklinke auf Toslink-Kabel) aber wenn ich den Kopfhörer-Adapter (Lightning auf Miniklinke) von Apple anschliesse wird ja der darin verarbeitete DAC das Signal übernehmen und downsamplen. Scheinbar geht es nur mit Lighning-USB und einem externen DAC dazwischen, was ich aber als Overkill empfinde, wenn ein guter DAC im Verstärker ist. Kennt sich jemand aus oder hat eine Idee? Gibt es vielleicht einen Lightning auf Miniklinke Adapter ohne eingebautem DAC? Wäre zwar Unsinn für Leute die daran eben einen Kopfhörer anschließen wollen aber für meine Zwecke gut. Oder noch besser Lightning auf Toslink?
0
arnd1314.06.2123:27
Du könntest dieses Teil hier nehmen

Das ist zwar ein kompletter D/A-Wandler mit 3,5mm Ausgang. Der Ausgang ist jedoch ein Dual-Ausgang
mit optical Out (so wie früher bei den MacBooks).

Wenn man den optischen Ausgang nutzt, umgeht man (höchstwahrscheinlich) den internen DAC und kann
dann digital in den Marantz.
0
Frost14.06.2123:30
DP_70
Oder noch besser Lightning auf Toslink?

Ja gibt es, ist aber alles eher im HighEnd Segment unterwegs und dementsprechend sind auch die Preise.
Ich hatte es schon einmal hier irgendwo geschrieben, von Lightning aus USB3 und dann weiter auf Toslink ohne einen DAC, dafuer benoetigt man einen DCC keinen DAC.
Ein DCC ist ein Digital Audio Converter, es wird also rein auf der digitalen Domaene gewandelt.
Als erstes braucht man aber noch den Apple Lightning auf USB3 Camera Adapter, denn mir wuerde jetzt kein DCC einfallen welcher direkt ueber den Lightning Port angeschlossen werden koennte.

Danach kommt dann der DCC, hier gibt es einige Geraete zur Auswahl, z.B. den Mutec MC-3+ Smart Clock USB, den Manunta hiface Evo TWO oder aber das in diesem Fall villeicht interesanteste weil einfachste Geraet den Manunta HiFace TWO.
Bei Letzterem handelt es sich um einen USB3 auf SPDIF Converter, also auch ein DCC der aber nur von USB3 auf SPDIF wandeln kann, es ist im Gegensatz zu den beiden Anderen ein reiner Interface Converter ohne externen Reclocker, an den man dann eine hochstabile Zeitbasis, z.B. ein Signal eines 10MHz Rubidium-Oszillators anschliessen kann.
Dafuer ist der HiFace TWO mit nur ~150 Euro fuer solche eher exotischen Greaetschaften sehr preiswert und sollte fuer diese Problemstellung aber die richtige Loesung sein, zumindest wenn der Marantz neben Toslink auch ueber einen SPDIF Eingang fuer den DAC verfuegt, wovon ich aber ausgehe.
0
DP_7015.06.2109:36
Okay Danke, das ist mir alles zu teuer und kompliziert. Dann geht der Weg wohl doch über einen zusätzlichen DAC. Dragonfly Red oder Cobalt oder ein DAC von Topping. Die Dragonfly-DACs hätten den Vorteil, dass ich sie auch mobil nutzen kann. Wobei die DACs ja nur einen analogen Klinkenausgang haben und ich an meinem Verstärker nur noch Toslink frei habe. Das sollte dann vermutlich nicht funktionieren mit meinem Miniklinke auf Toslink-Kabel, da kein digitales Signal aus dem Dragonfly kommt.
0
Frost15.06.2111:23
DP_70
Okay Danke, das ist mir alles zu teuer und kompliziert.

Das Geraet welches Dir arnd13 weiter oben verlinkt hat, das ist doch nicht teurer als ein Dragonfly DAC.
Es verfuegt bereits einen Lightning Anschluss, ein Apple Camera Adapter ist damit ueberfluessig
und das Teil bringt einen mini Toslink Ausgang mit!
Damit benoetigst Du lediglich noch ein mini Toslink auf Toslink Kabel um den Marantz am iPhone
anschliessen zu koennen. Das ist die preiswerteste und einfachste Loesung.
0
DP_7015.06.2115:13
Stimmt. Ich hatte das noch nicht angeschaut, weil ich dachte es ist zu teuer. Ist es aber gar nicht. Der Topping D10s hat auch einen USB-Eingang und einen coax und Toslink Ausgang. Man könnte diesen auch nutzen denke ich und hat als Zweitverwendung noch einen DAC mit analogen Ausgängen. Oder sehe ich das falsch? Gibt es eigentlich etwas was für Coax spricht im Vergleich zu Toslink? Mein Marantz hat beides. Digital ist digital oder irre ich mich?
0
Frost15.06.2123:13
DP_70
Der Topping D10s hat auch einen USB-Eingang und einen coax und Toslink Ausgang. Man könnte diesen auch nutzen denke ich und hat als Zweitverwendung noch einen DAC mit analogen Ausgängen. Oder sehe ich das falsch?

Nein, der Topping sollte auch gehen, in diesem Fall benoetigt man halt noch den Lightning auf USB3 Camera Adapter von Apple. Der IKKO ZERDA hat aber auch einen DAC mit einem analogen Ausgang, in diesem Fall als Klinkenstecker und nich als Cinch ausgefuehrt.
Wenn es aber stationaer und nicht transportabel sein braucht, dann wuerde ich auch den Topping nehmen.
DP_70
Gibt es eigentlich etwas was für Coax spricht im Vergleich zu Toslink?

Ja, die Signalstabilitaet, eigentlich sollte es keinen Unterschied machen und der optische Toslink Ausgang haette noch den Vorteil der Potentialtrennung. Leider sind die Toslink Transmitter jetzt nicht so das Optimum, das haengt vor allem mit dem Preis zusammen. Optische Komponenten sind teurer und im Hifi Bereich wo es auf jeden Cent ankommt hat sich da leider die billige Massenware durchgesetzt.
Im professionellen Segment gibt es mit der MADI Optical Schnittstelle die auf SFP Modulen aufsetzt eine wesentlich bessere Loesung, wuerde bei Hifi abseits vom High-End aber keine bezahlen wollen.

Der Vorteil der Signalstabilitaet oder auch des geringeren Jitter ueber die Coax Verbindung, dies ist aber nur dann wichtig, wenn der DAC am Ende kein Buffering und Reclocking des Digitalsignals vornimmt.
Die besseren DACs machen das und dann ist es volkommen egal wie die Signalqualitaet des digitalen Eingangssignals hinsichtlich Jitter aussieht. Das Signal selbst aendert sich natuerlich nicht, eine 1 bleibt eine 1
und eine 0 eine 0, es geht da primaer um Abweichungen im Timing zwischen den Komponenten was sich dann als groesserer Jitter auswirkt und Toslink beguenstigt dies dadurch, dass das Signal noch zweimal ziwschen Senden und Empfaenger umgewandelt werden muss.
Aber wie bereits oben geschrieben, sobald ein Buffering und Reclocking im Ausgangs DAC, in diesem Fall dann im Marantz erfolgt, ist das ohnehin egal, da dann nur der Marantz das Timing des Ausgangssignals fuer die D/A Wandlung festlegt, ob das bei diesem DAC aber der Fall ist kann ich jetzt nicht sagen, vermute aber ja.
+2
DP_7024.06.2117:39
Vielen Dank für die tollen Tipps und Infos. Gut, wenn sich Leute auskennen und ihr Wissen teilen.
0
marcel15128.06.2123:16
Ich nutze für die Verbindung zu meinem DAC ein USB-B auf Lightning Kabel, würde so natürlich auch mit dem Dock gehen. Funktioniert wunderbar. Der teure Apple Adapter ist nicht notwendig.
0
IGOU29.06.2108:11
Glaube das kommt auf den DAC an.
Bei mir hat das so einfach nicht funktioniert, beim iPhone ist da eine Versorgung über ein Netzteil (deswegen der Kameraadapter) notwendig, beim iPad geht das auch ohne.
Mein kleiner Kopfhörer Amp/DAC Fiio BTR5 geht am iPhone wenn das laden des eingebauten Akkus (im DAC) deaktiviert ist.
0
IGOU29.06.2108:52
Korrektur - auch der RME DAC geht mit "nur" Lighnning auf USB (Apple Adapter) ohne Versorgungsspannung. Der RME hat einen USB A Eingang, da wäre eine Kabel USB A auf Lighnning notwendig, so eines habe ich nicht und damit auch nicht getestet. Z.B. so eines:

Nachteil ist halt, dass das iPhone nicht geladen wird bzw. der Akku in einem DAC HPA (wie dem Fiio BTR5) schnell leer wird.
Apple Ladekabel (Lightning auf USB C) geht für den Fiio auch bei deaktivierter Ladefunktion nicht (laüft auf dem Bild dann über BT)
Da braucht es ein MFi zertifiziertes Kabel wie z.B. das im Bild
0
marcel15129.06.2113:46
IGOU
Korrektur - auch der RME DAC geht mit "nur" Lighnning auf USB (Apple Adapter) ohne Versorgungsspannung. Der RME hat einen USB A Eingang, da wäre eine Kabel USB A auf Lighnning notwendig, so eines habe ich nicht und damit auch nicht getestet. Z.B. so eines:
Das ist ein USB-B-Kabel, so wie ich es habe und oben auch erwähnt habe...

USB-A wäre der typische USB-Stecker. Das Kabel habe ich von Aliexpress, funktioniert mit meinem Fiio K5 Pro wunderbar, ist halt ein stationärer DAC mit eigener Stromversorgung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.