Forum>Hardware>iMac G4 (Lampe) Umbautipp

iMac G4 (Lampe) Umbautipp

Ralf Schmidt
Ralf Schmidt22.04.0901:24
Meine Madame liebt ihren Lampenimac, nur ist der olle G4 mittlerweile einfach zu langsam.
Nun hat sich mich gefragt ob man nicht was an der Geschwindigkeit drehen könnte. Es ist allerdings schon
das "schnellste" Modell mit dem 1,25Ghz G4.

Da kam mir eine Idee. Intern ist das TFT ja mit einem Stecker am Motherboard angeschlossen. Wenn ich jetzt die
Belegung dieses Steckers hätte, könnte ich ja einen Adapter löten um dann in den Sockel ein Intel Mac Mini Board
zu bauen. Nicht einfach, ich weiß, aber sie lässt einfach nicht von dem Ding ab.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich die Belegung dieses Steckers bekommen kann? Ist das schon ein DVI Signal
oder noch VGA?

Gruß und danke,
Ralf
0

Kommentare

flashback
flashback22.04.0902:13
das muss liebe sein
0
tjost
tjost22.04.0908:21
das wurde schon mal diskutiert.
Das Problem ist das Display dem irgendwas fehlt was dann auf dem Main Logic Board vom iMac ist damit überhaupt ein Signal gesendet werden kann. Mal ganz davon abzusehen das es auch ein wenig Stromprobleme gibt. (2 Stecker am imac?)
Also vergiss es, leider macht es keinen Sinn sonst hätte ich das schon längst gemacht.
„Wer meinen Humor nicht versteht darf ihn scheiße finden. Aber nicht kritisieren.“
0
sram
sram22.04.0910:01
1.25 GHz zu langsam? Was macht deine Frau damit?
„Auf Weisung eines Administrators musste diese Signatur entfernt werden“
0
julesdiangelo
julesdiangelo22.04.0913:17
tjost
das wurde schon mal diskutiert.
Das Problem ist das Display dem irgendwas fehlt was dann auf dem Main Logic Board vom iMac ist damit überhaupt ein Signal gesendet werden kann.

Na dann: Display aufschauben und ein normales Panel rein

Ist doch nix^^

„bin paranoid, wer noch?“
0
dsquared22.04.0923:55
hab auch eine lampe mit 1.25 ghz hier im betrieb... langsam wird sie mir leider auch etwas zu traege...

habe den imac auf 2 ghz ram ausgebaut... 1 gb ram sind im dauerbetrieb frei bzw inaktiv... liegt also am prozessor der etwas zu langsam ist...

os ist 10.5 installiert... unter 10.4 war sie immer etwas schneller...

wenn es moeglichkeiten gibt den imac zu beschleunigen (cpu uebertakten, ssd einbaun)... bin ich auch sehr interessiert...
0
Esäk
Esäk23.04.0900:11
Der Hinweis von Julesdiangelo ist wirklich das einzig Vernünftige.
Einen passenden Monitor schlachten, denn dann hat man die Anschlüsse korrekt und das passende Netzteil auch.
Aber Unsinn zum Quadrat ist es dennoch.
Ein Mini mit schönen Monitor ist doch auch was Feines.
„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
cdyFlorian
cdyFlorian23.04.0901:07
Ich hab auch den 1,25er iMac. Ich bin mal auf die Idee gekommen, dass Board zu xlr8 zu senden, damit die mir nen 1,92er Prozessor einbauen. Doch sobald ich online auf das Produkt klicke, heisst es, dass das Angebot nicht verfügbar sei (oÄ).

Man kann den auch höher takten, aber selbst bei der geringsten übertaktung auf 1,33 Ghz friert der iMac nach etwa einer 3/4 Stunde ein. Ich hab es auch mit einem stärkeren Lüfter so wie mit einer Kupferleitpaste versucht. Doch dies verschaffte keine Abhilfe
„Wenn ein Mac alt wird, dann mein Hackintosh
0
cdyFlorian
cdyFlorian23.04.0901:13
Esäk
Aber Unsinn zum Quadrat ist es dennoch.

Da magst Du recht haben, aber es gibt halt Leute wie ich und Ralf Schmidt, die an den iMac hängen
„Wenn ein Mac alt wird, dann mein Hackintosh
0
tjost
tjost23.04.0908:06
Also, ich habe mal gemessen und das Board passt da rein.

Was braucht man ausser etwas Werkzeug und geschick.

MacMini
P-ATA LaptopDrive auf P-ATA Kabel
S-ATA Kabel.
Ein neues Display, Netzteil im iMac auslagern. Spezial Werkzeug umd den Halter aufzuschrauben, viel Geduld beim wieder einsetzen, Platz für die Kabel

ich hör hier mal auf denn es mach definitiv keinen Sinn, leider.
„Wer meinen Humor nicht versteht darf ihn scheiße finden. Aber nicht kritisieren.“
0
nics
nics23.04.0908:24
Wie wäre es denn mit einem Mod?

Quasi den Bildschirm vom Korpus trennen, einen Mac Mini dazu kaufen und das Display mit einem Kabel versehen und an ein Aluminiumgestell anschrauben und auf dem Schreibtisch verbauen.
0
cdyFlorian
cdyFlorian23.04.0915:33
Schaut zwar schick aus, aber die Laufwerke sollten schon noch enthalten sein

Weiss jemand warum der iMac nicht höher getaktet werden kann?
Liegt es an der Temperatur oder an der ansteigenden Fehlerrate?
„Wenn ein Mac alt wird, dann mein Hackintosh
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro23.04.0915:47
cdyFlorian
Schaut zwar schick aus, aber die Laufwerke sollten schon noch enthalten sein

Weiss jemand warum der iMac nicht höher getaktet werden kann?
Liegt es an der Temperatur oder an der ansteigenden Fehlerrate?

Naja - Chips können i.d.R. deshalb nicht höher getaktet werden weil die integrierte Schaltung nunmal nicht für höheren Takt ausgelegt (= Hergestellt) wurde. Eine höhere Taktfrequenf verändert das Verhalten von Halbleitern mitunter ganz erheblich (Leistungsaufnahme, parasitäre Effekte, Überschwingen, Gatterlaufzeiten, etc...).
Kurz gesagt - das Ding ist dafür einfach nicht gedacht.
0
cdyFlorian
cdyFlorian23.04.0916:09
ExMacRabbitPro
Naja - Chips können i.d.R. deshalb nicht höher getaktet werden weil die integrierte Schaltung nunmal nicht für höheren Takt ausgelegt (= Hergestellt) wurde. Eine höhere Taktfrequenf verändert das Verhalten von Halbleitern mitunter ganz erheblich (Leistungsaufnahme, parasitäre Effekte, Überschwingen, Gatterlaufzeiten, etc...).
Kurz gesagt - das Ding ist dafür einfach nicht gedacht.

Danke für die ausführliche Erklärung

„Wenn ein Mac alt wird, dann mein Hackintosh
0
nics
nics23.04.0916:23
Hmmm,

hatte vor ca 4 Jahren einen Intel Prescott Pentium 4, den habe ich von 3.2 auf 4 GHz getaktet per Kompressor. Das ging gut, bis das Board weggeschmort ist

Aber dass Übertakten – wie MacRabbit sagt – so schädlich sein soll, habe ich noch nie gehört.

0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro23.04.0917:15
nics
Hmmm,

hatte vor ca 4 Jahren einen Intel Prescott Pentium 4, den habe ich von 3.2 auf 4 GHz getaktet per Kompressor. Das ging gut, bis das Board weggeschmort ist

Aber dass Übertakten – wie MacRabbit sagt – so schädlich sein soll, habe ich noch nie gehört.

Da hast Du mich missverstanden! Wer sagt denn was von schädlich? Die von mir aufgezählten Effekte die auftreten, wenn ein Halbleiter mit einem Takt betrieben wird der weit außerhalb seiner Spezifikation liegt, führen i.d.R. zuerst einmal zu einem instabilen Verhalten des Systems.
Nicht mehr und nicht weniger. Dass dem so ist, kann jeder bestätigen der schon mal am Takt seiner CPU herum geschraub hat.
0
nics
nics23.04.0917:45
Stabil war es, keine Frage. Und 800 MHz mehr an Taktung ist ja nicht von schlechten Eltern würde ich behaupten. Ist es überhaupt möglich einen Mac zu takten?

Und wenn ja, inwiefern ist man da eingeschränkt?
0
maybeapreacher
maybeapreacher23.04.0918:10
nics
Stabil war es, keine Frage. Und 800 MHz mehr an Taktung ist ja nicht von schlechten Eltern würde ich behaupten.

Hmm... die aufgezählten Effekte treten ja abhängig davon auf, wie klein die Strukturen gefertigt wurden, welches Material genau verwendet wurde, wie die Temperatur, die Spannung etc etc ist.

Deshalb muss man ja bei manchen Übertaktungsversuchen bspw. die Spannung erhöhen und so.

Und wenn die Effekte vernachlässigbar sind oder es nur um das Temperatur-Problem geht, dann kann man mit ner guten Kühlung viel rausholen. Das ist aber nicht in jedem Fall das einzige Problem

Dazu kommt, dass, je kleiner die Strukturen werden, desto mehr gerät man die physikalischen Grenzen und es treten auf einmal vorher unbekannte, neue, Gesetzmäßigkeiten auf oder alte gelten nicht mehr. Naja, so ist das halt...

„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
0
nics
nics23.04.0918:39
Ja eben, die Spannung und Taktrate habe ich erhöht. Die Kühlung war ein Vapochill Gehäuse mit Kompressorkühlung. Temperaturen der Kühleinheit waren meistens bei -30°C.

Ein Monstergerät. Total Overkill, hässlich, aber geil


Und nochma auf meine Frage zurückzukommen. Ist das mit Macs auch möglich die Taktrate + Spannung zu erhöhen?

nics
0
v3nom
v3nom23.04.0919:11
Es gab doch mal Tool zum Übertackten des MacPro, aber es gab dann wohl Probleme mit der internen Uhr, weil sich diese am CPU Tackt orientiert.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro23.04.0921:42
nics
Ja eben, die Spannung und Taktrate habe ich erhöht. Die Kühlung war ein Vapochill Gehäuse mit Kompressorkühlung. Temperaturen der Kühleinheit waren meistens bei -30°C.

Ein Monstergerät. Total Overkill, hässlich, aber geil

Der Pentium 4 (und sein kleiner Bruder - der Celeron) eigneten sich durch ihre Architektur (lange Pipeline pro Takt wenig Operationen wenig Gatter in Benutzung) sehr gut zum Übertakten. Intel nutzte diese Möglichkeit damals ja selbst um das GHz-Rennen zu dominieren. Die neuen Core CPUs sind nicht mehr so einfach "grenzenlos" übertaktbar, diese basieren nicht auf der Pentium 4 Architektur sondern sind nachfahren des Pentium 3. Außerdem begrenzen die CPU Hersteller mittlerweile die CPUs oft technisch - schliesslich sollst Du, wenn Du einen höheren Takt möchtest, nicht Overclocken, sondern die teurere CPU kaufen!
nics
Und nochma auf meine Frage zurückzukommen. Ist das mit Macs auch möglich die Taktrate + Spannung zu erhöhen?

Bei Macs ist dass mit der Übertakterei verschieden. Bei den PPC Macs war es so, dass die Taktmultiplier fest eingestellt waren und nicht über die Firmware paramertierbar. Wollte man dass ändern, musste gelötet werden.
Dass war auch der Fall, wenn die Core Spannung erhöht werden sollte - dann musste auch gebastelt werden.

Die Mainboards der Intel-Macs sind nicht so "generisch ausgelegt" und parametrierbar wie die universelleren Boards im PC-Markt, da die Apple Boards einer Serie weitaus weniger CPUs und Taktfrequenzen unterstützen müssen. Die Overclock-Features der PC Mainboards sind ja auch i.d.R. Features die der Hersteller in sein BIOS extra zum Übertakten einbaut. Auch da spendiert Apple weniger Funktionen - wozu auch? Wie oben geschrieben gab es ein Tool für den MacPro (ich glaube auch nur für die 1. Generation), dass hatte aber "Nebenwirkungen".
0
MacBookAndi
MacBookAndi23.04.0921:42
Bin mir nicht ganz sicher ob das auch mit der Kühlung gehen würde.. und die Anschlüsse hinten muss man irgendwie auch anders machen
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen