Forum>Hardware>iMac 2017 (refurb) vs iMac 2019

iMac 2017 (refurb) vs iMac 2019

Cmoon19.09.1911:39
Hallo zusammen,

ich arbeite an einem iMac 2017 (27" 5K 3.4 GHZ QUAD-CORE I5 - 8 GB RAM - 512 GB SSD) und bin sehr zufrieden. Tätigkeiten hauptsächlich Grafik (Adobe InDesign, Photoshop).
Für den Kollegen muss nun ein neuer Rechner her. Fest steht iMac 27".

Meine Frage bzw. Bitte nach Einschätzungen:
Refurbished bekomme ich das Modell 2017 (wie oben) für 2.209 EUR (übrigens nicht wirklich günstiger als mein Preis von vor 2 Jahren).

Den iMac 2019 (3,0 GHz 6‑Core Intel Core i5 Prozessor der 8. Generation (Turbo Boost bis zu 4,1 GHz), 8 GB 2666 MHz DDR4 Arbeitsspeicher, Radeon Pro 570X mit 4 GB GDDR5 Grafikspeicher, 512 GB SSD Speicher) gibts bei Apple für 2.459 EUR.

Ist es sinnvoll, die zusätzlichen 250 EUR in den 2019er zu investieren?

Kleines Detail, wir arbeiten aktuell noch mit Adobe CS 6. Von daher wäre – egal welcher Rechner – zumindest für den Moment noch Sierra/High Sierra das gewünschte OS. Falls man das da überhaupt noch drauf bekommt.

Freue mich über Tipps.
0

Kommentare

sffan19.09.1912:53
Cmoon
Kleines Detail, wir arbeiten aktuell noch mit Adobe CS 6. Von daher wäre – egal welcher Rechner – zumindest für den Moment noch Sierra/High Sierra das gewünschte OS.
Wenn, dann sollte man High Sierra wählen, da das noch mit Patches versorgt wird. Mit dem 2017er sollte das problemlos gehen, wenn gewünscht.
Das aktuelle 2019 Modell wurde ja schon mit mojave veröffentlicht. Allgemein kann es schwierig bis unmöglich sein auf ein os zu gehen, welches vor der Veröffentlichung des mac aktuell war. Hängt schlicht an den Treibern, die es an Bord hat. Der installer hat auch ein Problem heben einen mac zu erkennen, welches in der Zukunft liegt. Aus seiner Sicht.
Das kann, muss aber keine Probleme machen. Wenn Du Glück hast, kommen noch konkrete Erfahrungen.
Vom geringen Preisunterschied her würde ich eher zum 2019er tendieren.
Früher oder später müsst ihr aber auf ein neueres os wechseln. Auch das spricht dann in Summe indirekt eher für das aktuelle Modell.
+4
pb_user
pb_user19.09.1918:01
vielleicht eine VM aufsetzen und darin Adobe CS 6 laufen lassen.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck19.09.1918:03
Nimm das aktuellere Modell wenn nur 250 Euro dazwischen liegen – alleine die zwei Kerne mehr sind es dicke Wert.
+1
Cmoon22.09.1922:01
Ist eigentlich gewährleistet, dass der 2017er Refurbished iMac nicht mit Mojave ausgeliefert wird?
0
Krypton22.09.1923:43
Rein finanziell würde sich in diesem Vergleich das 2019er Modell mehr lohnen. Erstens ist es schneller. Das gewichtigere Argument ist aber der Support. Einen zwei Jahre neueren Rechner kannst du eben zwei Jahre länger nutzen, da er länger mit Updates versorgt wird. Das 2017er Modell fällt irgendwann aus dem Update-Support raus. Alleine deswegen würde ich den neueren nehmen.

Es kann gut sein, dass der 2017er mit Mojave ausgeliefert wird, aber du bekommst das ältere High Sierra noch drauf. Auf den 2019er wirst du es nicht mehr drauf bekommen.

Je nach der zu verrichtenden Arbeit, könnte anstatt CS6 auch die Affinity Suite (Designer, Photo, Publisher) auf den neueren installiert werden und dort einige Arbeiten mit diesen Tools erledigt werden. Ob man sich eine Mac OS VM tatsächlich antun will, sollte man vorher testen. Oft ist die Grafik-Unterstützung in der VM nicht gut und entsprechend ruckelig laufen dann manche Anwendungen. Ein virtualisiertes Windows macht sich da (leider) oft besser.

Je nach Art eurer Arbeit könnte sich ein Upgrade des Speichers auf 16 oder 32 GB noch positiv bemerkbar machen. 8 GB ist für Photoshop in 2019 schon arg wenig.
+2
Cmoon06.10.1920:45
Danke für die bisherigen Antworten. Kann denn jemand mit Gewissheit sagen, mit welchem OS Apple ein refurbished iMac von 2017 ausliefert?
0
chb06.10.1922:59
Ist doch nicht ausschlaggebend.
High Sierra kannst du in 20min installieren, falls er mit etwas neuerem geliefert wird.

Die Hardware ist ja trotzdem aus 2017, und wird somit von High Sierra unterstützt.
+2
ssb
ssb07.10.1909:52
Cmoon
Ist eigentlich gewährleistet, dass der 2017er Refurbished iMac nicht mit Mojave ausgeliefert wird?
Vermutlich wird es mit Mojave geliefert, aber man kann wieder zurück gehen.

Ich kann mir vorstellen, dass die Wahl der Grafikkarte und eines i7 anstelle eines i5 gerade bei Photoshop o.ä. vorteilhaft wäre. Eventuell wäre sogar ein 2017er i7 flotter als ein 2019 i5.

Dennoch würde ich wohl eher zum 2019er Modell tendieren. Die reine Rechenleistung ist in den letzten Jahren kaum gestiegen (mein Firmen MBP 2013 ist nicht erkennbar langsamer als das private MBP 2016 oder das 2019er meiner Frau). Schneller geworden sind vor allem Speicherzugriff, Grafikkarten (und gute Grafikprogramme nutzen Metal zum Rendern), Massenspeicher und Schnittstellen.

Wichtiger ist eher, dass das 2017er in 2022 legacy wird, das 2019er erst 2024. Dann bekommst du keine macOS Upgrades mehr und kannst das Gerät auch nicht mehr reparieren lassen.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.