Forum>Fotografie>Wie bekomme ich bei einer SVG-Datei den Hintergrund transparent?

Wie bekomme ich bei einer SVG-Datei den Hintergrund transparent?

marm13.02.2111:46
Immer wieder kämpfe ich mit dem gleichen Problem. Ich bin nun mal kein Grafiker. Wie bekomme ich den Hintergrund transparent?
Ich habe ein Logo erstellt und soweit zufrieden mit meinem Werk. Das Logo habe ich in Omnigraffle erstellt und kann es in SVG, EPS, pdf, jpg etc. exportieren.
Wie bekomme ich den Hintergrund transparent? Ich kann das Logo vor transparentem Hintergrund erstellen, aber mit weißen Überdeckungen sieht das Logo nur vor weißem Hintergrund korrekt aus. Ich hätte erwartet, dass ich den Hintergrund weiß machen kann und nun kippe ich den Farbeimer mit der Farbe "Transparent" vor dem Hintergrund und bin fertig - nur die Farbe "Transparent" scheint aber kein Programm zu haben.
Ich habe schon überlegt in ein jpg zu wandeln und dann neu zu vektorisieren, aber das kann ja wohl nicht die Lösung sein.
Programmauswahl u.a. Pixelmator, alle Affinity-Programme, Omnigraffle, Logoist.
Bin dankbar für einen Tipp!
0

Kommentare

desko7513.02.2112:01
Du darfst das Logo nicht mit „weißen Überdeckungen“ erstellen bzw. generell nichts farblich überpinseln. Das macht immer Probleme, wenn das Logo auf jedem Hintergrund funktionieren soll. Ohne zu Wissen, wie die Quelldatei und dessen Ebenen aussehen, könntest Du versuchen, die „weißen Überdeckungen“ von der dahinter liegenden Ebene abzuzuziehen (subtrahieren). Dann muss nichts mehr überdeckt werden.
+1
marm13.02.2112:31
Mit dem Subtrahieren/Ebenen habe ich noch so meine Schwierigkeiten. Ein Element ist zum Beispiel ein Ring aus dem ein Stück herausgeschnitten wird. Wie soll ich das anders machen als mit Kreisen und Rechtecken? Ich muss mir wohl mal wirklich Affinity Designer-Tutorials anschauen.
Ich habe nun mit Pixelmator ein gutes Ergebnis erzielt. In einer SVG-Datei konnte ich alles freistellen, dann habe ein neues Element aus der Zwischenablage erstellt und direkt wieder als SVG gesichert. Das schaut bislang alles verlustfrei aus. Ich suche noch nach Fehlern...
Edit: Da sind feine weiße Flecken in den Buchstabenecken. Also jetzt nochmal vektorisieren 🙄
0
marm13.02.2112:47
Also jetzt ist es perfekt. Also mein "Workflow" für alle Grafiker zur Belustigung:
In Omnigraffle erstellt und in eps exportiert. In Pixelmator in svg umgewandelt, freigestellt und als tiff gespeichert. Tiff mit Logist vektorisiert und als svg exportiert.
0
chessboard
chessboard13.02.2113:03
Ich kenne Omnigraffle nicht, aber ich würde aus dem Stehgreif sagen, dass Affinty Designer hierfür sicherlich das geeignetere Programm ist. Wenn du das Logo aus Omnigraffle als SVG exportieren kannst, kannst du es auch in diesem Format in Affinty Designer importieren. Dort stehen dir dann die Funktionen zum Vereinigen, Abziehen und Aufteilen von sich überlappenden Formen zu Verfügung.

Bei dem Ring aus dem ein Teil ausgeschnitten werden soll, müsste der Ring also unterhalb des Rechtecks liegen, das den auszuschneidenden Bereich definiert. Wichtig ist, dass der Ring eine Ringfläche ist und nicht etwa ein Kreis mit einer breiten Kontur (was dann auch wie ein Ring aussieht). Ggf. musst du also so einen Kreis mit breiter Kontur im Designer per Menü "EbeneKontur erweitern" in eine Fläche umwandeln
Dann wählst du beide Objekte im Designer aus und klickst oben rechts auf das Symbol mit einem Quadrat, Kreis und einem Minus-Zeichen. Draufhin wird der Ring an dieser Stelle unterbrochen und das Rechteck verschwindet.



Edit: Das ist jetzt aber ein ziemlich umständlicher Workflow, den du beschreibst. Verwunderlich, wenn du bei dem vielen Rastern und Vektorisieren keinen Qualitätsverlust feststellst.
Wenn du das Logo gleich im AD anlegst kannst du es in vielen Formaten exportieren. Auch z.B. als PNG mit Tranparenz (für Internetseiten z.B.)
+2
marm13.02.2113:08
chessboard
Leider kann ich in Omnigraffle nicht zu svg exportieren, was ich schon überraschend fand.
Ich werde mal das Logo in Affinity Designer nachbauen. Am praktischen Beispiel lernt sich doch am besten. Danke für die Starthilfe!
Der Qualitätsverlust ist bei 400 %-Vergrößerung zu sehen. Ich entdecke dann sehr feine Löcher in geraden Linien. Für Powerpoint und Visitenkarten reicht es erstmal.
0
chessboard
chessboard13.02.2113:14
Immer gerne .
Wenn es per SVG nicht klappt, könntest du auch EPS oder PDF probieren. Sind beides ebenfalls Formate, die Vektorgrafik speichern und von Affinty Designer gelesene werden können. Je nach Komplexität ist aber das Nachbauen meistens der bessere und sauberere Weg.
+1
ilig
ilig13.02.2113:24
marm
Nimm chessboards Vorschlag an und mache sowas lieber in Affinity Designer. Omnigraffle ist ja eher etwas für Diagramme.
+1
marm13.02.2114:50
Bin begeistert!
Gerade alle Objekte aus Omnigraffle in Affinity Designer kopiert, einige Male "subtrahiert" und nach 10 Minuten ist alles erledigt.
Kann bei Affinity Designer das Bild fixiert werden? Stört Euch das nicht, dass sich das ständig bewegt?
Egal, jetzt kann ich ein paar OmniGraffle-Werke optimieren
0
deepblue203013.02.2115:13
Super wieder was dazu gelernt. Bin mit dem Affinity Designer auch super zufrieden.
Habe mir gerade auch den Designer und Photo gekauft. Die Programme laufen auf dem Mac wirklich super fix und sind wirklich eine gute Alternative zu Photoshop und Co.
0
X-Jo13.02.2115:59
marm
Wenn du Logoist schon auf dem Rechner hast, was spricht dagegen dieses für die Erstellung von Logos zu verwenden?
0
marm13.02.2117:12
X-Jo
Wenn du Logoist schon auf dem Rechner hast, was spricht dagegen dieses für die Erstellung von Logos zu verwenden?
Gar nichts, Logoist ist super. Bislang nutze ich es vor allem zur Vektorisierung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.