Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Welcher Cloud-Diestleister geht für macOS Server?

Welcher Cloud-Diestleister geht für macOS Server?

Loop12321.07.2110:55
Wir arbeiten in unserem Büro auf dem Server und würden die Daten gern an einen Cloud-Dienstleister wie Dropbox anbinden wegen Homeoffice. Dropbox aber erkennt ja nur Dokumente, Downloads, Schreibtisch usw., nicht jedoch den Server. Weiß jemand, welcher Dienst auch den Server berücksichtigt?
0

Kommentare

rmayergfx
rmayergfx21.07.2111:11
Warum die Daten nach extern auslagern und sich unnötige Probleme einhandeln. Bitte "wir arbeiten auf dem Server" genauer definieren! In einer Cloud liegen üblicherweise immer nur Dokumente, es sei denn man mietet sich einen virtuellen Server an und installiert dort die benötigte Software. Das funktioniert aber nicht mit jeder Software.
Vorschlag. Holt Euch einen erfahrenen Dienstleister der Erfahrungen mit VPN hat und bindet die Clients aus dem HomeOffice per VPN an. Das ist eine Lösung die schnell umgesetzt werden kann und ihr braucht Euch nicht mit dem Bereich Cloud und DSGVO auseinandersetzen!
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+4
Loop12321.07.2111:42
Danke. "Wir arbeiten auf dem Server" – wie soll ich das genauer sagen als so? Alle Macs sind an einen MacMini-Server angebunden und bearbeiten und speichern ihre Daten dort statt auf dem Arbeitsplatz-Mac. So wie man das macht mit nem Server Mit VPN wird es leider zumindest kompliziert (seit Umstellung unserer alten Telefonanlage auf VoIP). Davor haben wir über Bildschirmfreigabe und einen externen Dienstleister zugegriffen, aber das funktioniert auch nicht mehr. Wenn wir also z.B. Dropbox hätten nutzen können wie auf einem normalen Mac, wäre es ja egal gewesen, ob man direkt auf dem Mac eine Datei ändert oder in der Dropbox. Im Gegensatz zu iCloud kann man ja bei Dropbox sogar selektiv die Ordner auf dem heimischen Mac synchronisieren, hat am Hany Zugriff etc. Ich sehe das nicht als "unnötige Probleme einhandeln" an, sondern finde es perfekt. Außer dass Dropbox den Ordner "Server" (im Gegensatz zu "Dokumente", "Downloads", "Bilder" etc.) nicht erkennt ;-(
0
Marcel Bresink21.07.2112:01
Loop123
und speichern ihre Daten dort statt auf dem Arbeitsplatz-Mac. So wie man das macht mit nem Server

Du meinst einen File Server, was eine sehr spezielle Bedeutung des Begriffs "Server" ist. Dazu braucht man kein macOS Server.
Loop123
Wenn wir also z.B. Dropbox hätten nutzen können wie auf einem normalen Mac, wäre es ja egal gewesen, ob man direkt auf dem Mac eine Datei ändert oder in der Dropbox.

Das mag ja technisch egal sein, rechtlich aber auf keinen Fall. Ein "Büro" dürfte ja mit Kundendaten arbeiten und die einfach so an Dritte wie Dropbox weiterzugeben, ist schlicht und einfach nicht legal.
Du müsstest mit Dropbox einen Auftragsverarbeitungsvertrag gemäß DSGVO abschließen, was nur mit Dropbox Business oder Dropbox Enterprise möglich ist. Aber auch da gibt es im Moment noch offene Fragen bezüglich des Orts der Datenablage und den Eingriffsmöglichkeiten der US-Regierung.
+5
Matze198521.07.2112:11
Ich würde auch empfehlen per VPN auf euren Server zuzugreifen. Somit bleiben die Daten lokal bei euch im Büro liegen und landen nicht bei irgendwelchen Cloudanbietern, vor allem, wenn diese, wie Dropbox nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt sind.
Wenn VPN zu kompliziert ist, würde auch ich dem Rat von rmayergfx folgen und mich an einen externen Dienstleister wenden, der euch das einrichtet. Ihr arbeitet vermutlich ja mit personenbezogenen und Kundendaten.
Solange es noch keinen Nachfolger des Privacy Shields gibt, würde ich sowieso auf amerikanische Cloudanbieter verzichten.
+3
Matze198521.07.2112:14
Marcel Bresink
Loop123
und speichern ihre Daten dort statt auf dem Arbeitsplatz-Mac. So wie man das macht mit nem Server

Du meinst einen File Server, was eine sehr spezielle Bedeutung des Begriffs "Server" ist. Dazu braucht man kein macOS Server.
Loop123
Wenn wir also z.B. Dropbox hätten nutzen können wie auf einem normalen Mac, wäre es ja egal gewesen, ob man direkt auf dem Mac eine Datei ändert oder in der Dropbox.

Das mag ja technisch egal sein, rechtlich aber auf keinen Fall. Ein "Büro" dürfte ja mit Kundendaten arbeiten und die einfach so an Dritte wie Dropbox weiterzugeben, ist schlicht und einfach nicht legal.
Du müsstest mit Dropbox einen Auftragsverarbeitungsvertrag gemäß DSGVO abschließen, was nur mit Dropbox Business oder Dropbox Enterprise möglich ist. Aber auch da gibt es im Moment noch offene Fragen bezüglich des Orts der Datenablage und den Eingriffsmöglichkeiten der US-Regierung.

Dropbox beruft sich ja auch noch auf das Privacy Shield, was ja eigentlich vom EuGH gekippt wurde. Also rechtlich auch sehr bedenklich.
+2
Bernd
Bernd21.07.2112:38
Haha bis zu dem doofen EuGH Urteil habe ich tatsächlich alles über die DropBox gemacht.
Jetzt läuft es wie folgt:

- Jeder unserer iMacs hat eine externe SSD mit den Arbeitsdaten
- Sync der "externen Platten" läuft ResiloSync https://www.resilio.com
- Im LAN super schnell, fürs Homeoffice je nach Anbindung sehr OK.
- Im LAN werden drei iMacs gesynct, ins HomeOffice zwei
- Externes Backup geht auf ein NAS was auch außerhalb des Büros steht

Einziger Nachteil ist das die HomeOffice Rechner morgens paar Minuten brauchen bis der Datenstand syncron ist – kann man natürlich umgehen wenn die Kisten 24/7 laufen.
0
rmayergfx
rmayergfx21.07.2115:34
Loop123
Danke. "Wir arbeiten auf dem Server" – wie soll ich das genauer sagen als so? Alle Macs sind an einen MacMini-Server angebunden und bearbeiten und speichern ihre Daten dort statt auf dem Arbeitsplatz-Mac. So wie man das macht mit nem Server
Genau das war die fehlende Information. Also ein 0815 Fileserver mit hoffentlich richtig gesetzten Berechtigungen. Es gibt ja durchaus auch Möglichkeiten Software direkt auf dem Server auszuführen und sich per Bildschirmfreigabe dahin zu verbinden. Das nenne ich "arbeiten auf dem Server" ein Fileserver ist für mich "arbeiten mit einem Server"
Loop123
Mit VPN wird es leider zumindest kompliziert (seit Umstellung unserer alten Telefonanlage auf VoIP). Davor haben wir über Bildschirmfreigabe und einen externen Dienstleister zugegriffen, aber das funktioniert auch nicht mehr.

Das eine hat mit dem anderen nicht direkt einen Zusammenhang. Damit ihr im Büro das Internet nutzen könnt benötigt ihr in irgendeiner Form ein Modem, je nach Anbieter für Kabel, FTTH, Vectoring etc. VOIP kann ohne Internetverbindung nicht funktionieren. Ein sauber konfiguriertes VPN vorausgesetzt, kann man im HomeOffice alle Anbindungen nutzen auch die VOIP Anlage, es macht dann für das System keinen Unterschied ob man direkt in der Firma sitzt oder zu Hause. Das sollte jemand vom Fach machen der auch gleich die benötigten Bandbreiten checkt und die entsprechenden Vorkehrungen für Firewall etc. gleich mit abgleicht, nicht das ein User von zu Hause mit einer Ransomware den Server verschlüsselt. Für eine Empfehlung sind zu wenig Eckdaten bekannt, diese sollte man auch nicht in einem öffentlichen Forum posten.
Loop123
Wenn wir also z.B. Dropbox hätten nutzen können wie auf einem normalen Mac, wäre es ja egal gewesen, ob man direkt auf dem Mac eine Datei ändert oder in der Dropbox. Im Gegensatz zu iCloud kann man ja bei Dropbox sogar selektiv die Ordner auf dem heimischen Mac synchronisieren, hat am Hany Zugriff etc. Ich sehe das nicht als "unnötige Probleme einhandeln" an, sondern finde es perfekt. Außer dass Dropbox den Ordner "Server" (im Gegensatz zu "Dokumente", "Downloads", "Bilder" etc.) nicht erkennt ;-(
Das ist aus rein technischer Sicht vielleicht zutreffend, aber man muss immer das Gesamtkonzept betrachten.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Sascha77
Sascha7721.07.2116:38
Du kannst die Server-Daten auch mit einer deutschen, verschlüsselten Cloud synchronisieren, z.B. IONOS HiDrive
Seit ein paar Monaten gibt es auch eine Mac-App, läuft bei uns problemlos. Wir synchronisieren allerdings nur ausgewählte Projekte auf den Arbeitsplätzen.
+2
Loop12321.07.2117:42
Sascha77
Du kannst die Server-Daten auch mit einer deutschen, verschlüsselten Cloud synchronisieren, z.B. IONOS HiDrive
Seit ein paar Monaten gibt es auch eine Mac-App, läuft bei uns problemlos. Wir synchronisieren allerdings nur ausgewählte Projekte auf den Arbeitsplätzen.
Danke. Und da ginge auch eine selektive Ordnersynchronisation, hab ich das richtig verstanden? Also dass ich z.B. auf meinem heimischen Rechner aber nur ein paar Ordner auswählen kann, die ich lokal speichere, offline bearbeiten und synchronisieren kann, richtig (das ist ja auch mein Problem mit iCloud, dass es keine selektive Ordnersynchronisation gibt)?
0
Sascha77
Sascha7721.07.2119:34
Es funktioniert ähnlich wie mit DropBox. Das Programm legt auf dem Mac/PC seinen eigenen Hauptordner an, alles darin wird standardmäßig synchronisiert. Auf den verknüpften Geräten kannst du jeweils wählen, welche Unterordner synchronisiert werden und welche nicht. Du kannst Ordner und Dateien an Fremde (ohne Konto/Programm) zum Download freigeben usw. Neben den Apps lässt sich der Dienst auch mit WebDAV & Co. nutzen. Sollte eigentlich bei IONOS erklärt werden.
+1
Tom Macintosh22.07.2107:21
Bei Hetzner bekommt man auch einen Nextcloud Account womit man gute Unterstützung hat. Das heisst Hetzner macht alle Updates und hält das System am laufen und du kannst jeden Ordner nach belieben freigeben.
Speicherung in D. Du kannst X-Nutzer eintragen und alle Ordner einzeln freigeben.
Habe seit mehreren Monaten da einen Account für meine Dohnen Videos… Passt einfach und ich kann sogar Gästen ein Link zusenden.

Nextcloud finde ich persönlich besser als IONOS. Da die Community da grösser ist und Fehler anders gefixt werden. Und das ganze kostet fast nix.
+2
abonino22.07.2107:47
- Jeder unserer iMacs hat eine externe SSD mit den Arbeitsdaten
- ... allg

Sehr interessante Lösungen!
Aber denkt auch an Einbrecher, Hochwasser oder Feuer ... >> externe Backups
0
Loop12322.07.2109:50
Tom Macintosh
Bei Hetzner bekommt man auch einen Nextcloud Account womit man gute Unterstützung hat. Das heisst Hetzner macht alle Updates und hält das System am laufen und du kannst jeden Ordner nach belieben freigeben.
Speicherung in D. Du kannst X-Nutzer eintragen und alle Ordner einzeln freigeben.
Habe seit mehreren Monaten da einen Account für meine Dohnen Videos… Passt einfach und ich kann sogar Gästen ein Link zusenden.

Nextcloud finde ich persönlich besser als IONOS. Da die Community da grösser ist und Fehler anders gefixt werden. Und das ganze kostet fast nix.

Auf Hetzner wäre ich nicht gekommen, hab ich mir mal angesehen, sehr interessant, Danke für den Tipp! Gute Lösung für uns.
+1
Bernd
Bernd22.07.2114:53
abonino
- Jeder unserer iMacs hat eine externe SSD mit den Arbeitsdaten
- ... allg

Sehr interessante Lösungen!
Aber denkt auch an Einbrecher, Hochwasser oder Feuer ... >> externe Backups

Letzten Punkt überlesen?
- Externes Backup geht auf ein NAS was auch außerhalb des Büros steht
+1
frankenstein22.07.2115:25
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.