Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>WLAN Upgrade - Benötige eure Hilfe!

WLAN Upgrade - Benötige eure Hilfe!

Coheed84815.02.2209:02
Moin liebe MTN-Gemeinde,

ich habe in der letzten Zeit viel hier im Forum gesucht und auch das Netz ein wenig durchforstet, leider ohne einschlägigen Erfolg... Daher wende ich mich nun einmal an euch.

Ich wohne in einer Wohnung, 3 Zimmer, 70qm, Baujahr 30er Jahre mit insgesamt einem quaderförmigen Grundriss (Schlafzimmer am einen Ende, dazwischen Küche und Bad und dann Wohn- und Esszimmer, wobei das Wohnzimmer ein Durchgangszimmer ist). Zur Qualität der Wände kann ich nichts sagen, außer dass Bohren keinen Spaß macht.

Derzeit sieht mein WLAN-Setup wie folgt aus: Die Internetdose ist im Wohnzimmer, daran angeschlossen eine 7590 (steht leider unterm Sofa, lässt sich nicht ändern). Die 7590 selber gibt nur ein Gast /Backup WLAN aus, an ihr hängt ein DECT Telefon. Der LAN geht eine Leitung ins Schlafzimmer und an eine AirPort Extreme im Wohnzimmer. Die Extreme im Wohnzimmer steht in einer Ecke, ca. 1m vom Boden und sorgt für das "Haupt-WLAN" (2,4 und 5 GHz, wobei letztere bevorzugt wird). Am LAN-Kabel im Schlafzimmer hängt eine Airport Express und gibt ein eigenes WLAN aus (Name und Passwort sind identisch zu dem im Wohnzimmer bei der Extreme). Internetanschluss: 100 mBit Glasfaser von Willitel.

So weit so gut, jetzt kommt der Teil, der mich nervt. Im Schlafzimmer, Badezimmer und im Esszimmer habe ich eine Sonos Play:1 deren WLAN-Stabilität leider alles andere als zufriedenstellend ist. Mit allen anderen Geräten im Hause habe ich keine Probleme, außer, dass mal die Streamingqualität für ein paar Sekunden nicht die vollen 4K erreicht.

Einzig die Sonos Geräte und deren Wiedergabe zickt maßlos... habe schon verschiedene Standort versucht, aber wirklich festmachen konnte ich bisher nicht woran es liegt. Spannend ist auch, dass es eine ganze Zeit gut funktioniert und dann auf einmal von jetzt auf gleich, nichts mehr geht. Das Sonos System wird dann von mir komplett zurückgesetzt, neu eingerichtet und gehofft, dass es sich vielleicht dieses mal für immer erledigt hat.

Da meine Komponenten nicht die neuesten sind, ich aber an die 7590 vom Provider her gebunden bin, frage ich mich, was ich besser machen könnte... wäre Mesh eine Alternative?

Freue mich auf euren Input, euer Wissen und alles weitere!

Beste Grüße!
0

Kommentare

dam_j
dam_j15.02.2209:05
Wenn NUR Sonos ein Problem darstellt kauf dir einen Sonos Boost und benutze damit SonosNet anstelle WLAN.
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+2
MHH15.02.2209:42
Für was den Sonos Boost? Einfach eine Sonos Box ans LAN hängen und die bauen ihr eigenes Netz auf... Wenn das nicht schon passiert ist. Klappt bei mir wunderbar. Wenn's nicht geht, kann man immer noch auf den Boost zurückgreifen...
+1
Doppel-Herz15.02.2209:46
Hallo Coheed848,

ich habe bei mir alle Audio-Geräte in der Fritz!Box "echtzeitpriorisiert". Wenn der Ton auch nur kurz muckt, ist es nerviger als beim Filme gucken.

Ich weiß aber nicht, ob diese Priorisierung von deinen Apple Wifi-Geräten "weitergereicht" wird. Wir haben hier ein Netz aus diversen (Ikea) WLAN Lautsprechern und einer AirPort Express für die alte Hifi-Anlage und das alles funktioniert: mein Frau hört damit sehr expressiv ihre Musik im ganzen Haus
+1
maculi
maculi15.02.2210:06
Die beiden Frequenzen haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Deshalb würde ich die mit unterschiedlichen Namen belegen, so das im Bedarfsfall gezielt eines ausgewählt werden kann. Für die Sonosteile würde ich auf 2,4 GHz gehen (geht besser durch Wände durch). Aber warum die im Schlafzimmer so rumeiert ist nochmal was anderes. Hat die Airport Express irgendwelche Einstellungen für Ruhe? Es kann passieren, das ein Sonosgerät als erstes die Fritzbox sieht, sich mit ihr verbindet, und dann nicht mehr wechselt. Daher könnte es (zumindest zum Testen) sogar sinnvoll sein, alle WLANs unterschiedlich zu benennen, damit du sicherstellen kannst, das sich jedes Endgerät mit der richtigen WLAN-Station und dann mit der richtigen Frequenz verbindet. Aber ohne viel Experimentieren geht da vermutlich wenig.
Dann musst du auch noch berücksichtigen, das es zwei Stoffe gibt, die das WLAN-Signal massiv beeinträchtigen können. Das ist Wasser (steht im Bad ein gefüllter Elektroboiler?) und Metalle (wovon es vor allem in der Küche viel gibt). Die Stationen sollten so aufgestellt sein, das beispielsweise der Herd nicht genau im Weg des Signals steht. Ich bevorzuge immer Standorte möglichst weit oben im Zimmer, denn nach oben hin werden die immer leerer, es sind weniger störende Stoffe im Weg.
+2
oblak15.02.2210:43
Ich würde die Airports ausmustern und WLAN über die Fritz!Box machen. Ggf. noch einen Fritz!Repeater dazu im Schlafzimmer (per LAN-Kabel angeschlossen, heißt bei AVM dann "LAN-Brücke"). Das dürfte schneller laufen als mit den ollen Apple-Dingern und auch noch Strom sparen. Mesh kannst Du dann für verbesserten Handover zwischen den beiden Access-Points (Box und Repeater) auch noch einrichten, falls die Box halbwegs aktuelle Firmware hat.
+4
mnml85
mnml8515.02.2211:10
Falls ne Neuanschaffung geplant ist, würde 2 Unifi AC Pro's nehmen und auch nur diese für das WLAN verwenden. Die Fritzbox nur als Vermittler zum Internetanbieter.
„MIN2MAX“
+2
Coheed84815.02.2211:40
MHH
Für was den Sonos Boost? Einfach eine Sonos Box ans LAN hängen und die bauen ihr eigenes Netz auf... Wenn das nicht schon passiert ist. Klappt bei mir wunderbar. Wenn's nicht geht, kann man immer noch auf den Boost zurückgreifen...

Wäre eine Option, vor allem im Schlafzimmer.... Problem ist nur: da stehe die Express und die hat nur eine LAN-Buchse mit der sie schon das Netz von der 7590 aus dem Wohnzimmer erhält... Da jetzt mit Switch etc zu arbeiten wird nicht klappen, da a) Platz fehlt und b) ich so wenig Kabel als möglich verwenden will...

Die SONOS im Badezimmer und im Esszimmer können leider Standort bedingt nicht per Kabel an die Extreme oder 7590....

An einen Boot habe ich auch schon gedacht, wollte nur vorher in Erfahrung bringen, ob das Teil was taugt...
0
FloMac15.02.2211:42
mnml85
Falls ne Neuanschaffung geplant ist, würde 2 Unifi AC Pro's nehmen und auch nur diese für das WLAN verwenden. Die Fritzbox nur als Vermittler zum Internetanbieter.

Ich kann mich diesem Kommentar nur anschliessen. Unifi rocks! Airport würde ich ausmustern.
+2
Coheed84815.02.2211:43
maculi
Die beiden Frequenzen haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Deshalb würde ich die mit unterschiedlichen Namen belegen, so das im Bedarfsfall gezielt eines ausgewählt werden kann. Für die Sonosteile würde ich auf 2,4 GHz gehen (geht besser durch Wände durch). Aber warum die im Schlafzimmer so rumeiert ist nochmal was anderes. Hat die Airport Express irgendwelche Einstellungen für Ruhe? Es kann passieren, das ein Sonosgerät als erstes die Fritzbox sieht, sich mit ihr verbindet, und dann nicht mehr wechselt. Daher könnte es (zumindest zum Testen) sogar sinnvoll sein, alle WLANs unterschiedlich zu benennen, damit du sicherstellen kannst, das sich jedes Endgerät mit der richtigen WLAN-Station und dann mit der richtigen Frequenz verbindet. Aber ohne viel Experimentieren geht da vermutlich wenig.
Dann musst du auch noch berücksichtigen, das es zwei Stoffe gibt, die das WLAN-Signal massiv beeinträchtigen können. Das ist Wasser (steht im Bad ein gefüllter Elektroboiler?) und Metalle (wovon es vor allem in der Küche viel gibt). Die Stationen sollten so aufgestellt sein, das beispielsweise der Herd nicht genau im Weg des Signals steht. Ich bevorzuge immer Standorte möglichst weit oben im Zimmer, denn nach oben hin werden die immer leerer, es sind weniger störende Stoffe im Weg.

Ich glaube die Sonos Play:1 können nur 2,4 GHz. Entsprechende "Ruhe Einstellungen" sind bei der Express nicht vorhanden. Das Sonos System ist auch nur mit dem 2,4 GHz Netzwerk der Extreme und Express verbunden, nicht mit dem WLAN der 7590.

So ein Boiler ist nicht vorhanden. Dass Wassre und Stahl WLAN-Killer sind ist mir bekannt, daher habe ich ja extra die Extreme per LAN im Schlafzimmer, damit die dort ein "frisches" WLAN bereitstellen kann...
0
Coheed84815.02.2211:46
Genau das ist der Punkt der mich im Kern wohl am meisten interessieren würde... Hätte ich durch so ein Setup Performance-Vorteile?

Der Grund, weshalb ich noch mit einer Extreme und einer Express arbeite, sind grundsätzlich nur a) Apple-Fanboytum, b) die Optik der Geräte (deswegen will ich auch möglichst wenig Kabel und die Geräte nicht in Sichtweite) und c) die grundsätzlich recht simple Einrichtung...
oblak
Ich würde die Airports ausmustern und WLAN über die Fritz!Box machen. Ggf. noch einen Fritz!Repeater dazu im Schlafzimmer (per LAN-Kabel angeschlossen, heißt bei AVM dann "LAN-Brücke"). Das dürfte schneller laufen als mit den ollen Apple-Dingern und auch noch Strom sparen. Mesh kannst Du dann für verbesserten Handover zwischen den beiden Access-Points (Box und Repeater) auch noch einrichten, falls die Box halbwegs aktuelle Firmware hat.
0
Coheed84815.02.2211:49
Von den Geräte habe ich schon viel positives gehört. Frage mich aber, da ich eine 7590 nutze, ob ich hier z.B. ggü. der Verwendung von FritzBox Repeatern etc Vorteile hätte? Spontan würde ich dann eher dazu tendieren, die AVM Geräte zu nutzen, da dann alles aus einer Herstellerhand kommt....
mnml85
Falls ne Neuanschaffung geplant ist, würde 2 Unifi AC Pro's nehmen und auch nur diese für das WLAN verwenden. Die Fritzbox nur als Vermittler zum Internetanbieter.
0
Tom Macintosh15.02.2211:58
Wenn du keine Leistung haben willst aber eine relativ einfache Konfig... nimm AVM Wenn du mehr Speed und Infos haben willst und bereit bist dich mit der Materie zu beschäftigen... nimm Unifii.

Es gibt natürlich auch andere Hersteller, da kann ich nichts sagen.
0
Coheed84815.02.2212:28
Mich mit der Materie zu beschäftigen ist kein Thema, am Ende möchte ich aber mit möglichst geringem Aufwand ein performantes WLAN in meiner gesamten Wohnung, in der weder die Sonos Boxen zicken, noch andere Geräte beim streaming zicken...

Ich bin auch nicht darauf aus, den letzten Euro zu sparen. Nur wenn man dann ein paar Hundert Euro für neue Hardware ausgibt, sollte es danach auch passen.
Tom Macintosh
Wenn du keine Leistung haben willst aber eine relativ einfache Konfig... nimm AVM Wenn du mehr Speed und Infos haben willst und bereit bist dich mit der Materie zu beschäftigen... nimm Unifii.

Es gibt natürlich auch andere Hersteller, da kann ich nichts sagen.
+1
stefanbayer
stefanbayer15.02.2213:17
Würde ich auch so machen.
Eventuell noch Überlegen ob zum Beispiel auch ein Apple HomePod (Mini) an Stelle der Sonos Lautsprecher in Frage käme.
Zumindest die Minis laufen bei mir seit Dezember 2020 ohne Probleme und in der Küche oder dem Badezimmer kann ich auch mit dem etwas schlechteren Klang ohne Probleme leben.
oblak
Ich würde die Airports ausmustern und WLAN über die Fritz!Box machen. Ggf. noch einen Fritz!Repeater dazu im Schlafzimmer (per LAN-Kabel angeschlossen, heißt bei AVM dann "LAN-Brücke"). Das dürfte schneller laufen als mit den ollen Apple-Dingern und auch noch Strom sparen. Mesh kannst Du dann für verbesserten Handover zwischen den beiden Access-Points (Box und Repeater) auch noch einrichten, falls die Box halbwegs aktuelle Firmware hat.
+2
oblak15.02.2213:53
Die 7590 steht den Airports bezüglich WLAN-Durchsatz jedenfalls in nichts nach. Da die Fritz!Box durch Deinen Provider ja gesetzt ist würde ich empfehlen im System von AVM zu bleiben. Speziell wenn Du aufgrund der baulichen Gegebenheiten auf zwei Access Points hin arbeitest, spricht gar nichts dagegen die Fritz!Box mit einzubeziehen, die ist noch aktuell genug. Wenn Du für das Schlafzimmer noch einen Fritz!Repeater 6000 kaufst hast Du sogar schon WiFi 6, da bist Du auf jeden Fall recht zukunftssicher aufgestellt fürs Geld.

In Sachen Performance attestiere ich aus eigener Erfahrung den Fritz!Boxen sehr gute Ergebnisse. Auf jeden Fall schneller als die Apple-Geräte und auch sicherer (Die Fritz!Boxen können WPA3, die Apple-Geräte nicht).

UniFi würde ich für den durchschnittlichen Privathaushalt nicht empfehlen, du brauchst noch einen Controller der die ganze Zeit mit läuft - sonst ist das Murks - und man kann die Teile auch super leicht falsch konfigurieren und dann hast Du weniger Leistung als mit einer einfachen Fritz!Box. Zumal die Dinger eher auf viele Clients und hohe kumulierte Bandbreite als Peak-Peformance am einzelnen Client ausgerichtet sind.
Gerade die AVM-Geräte sind auf Consumer-Haushalte mit "wenigen" WLAN-Teilnehmern ausgelegt und liefern dann am einzelnen Gerät auch sehr gute Durchsatzraten und die Abdeckung ist auch wirklich gut.

Hintergrund: Ich habe in meinem Haushalt seit Jahren UniFi im Einsatz und gerade zwei UAP AC pros zugunsten zwei neuer UAP 6 Pro ausgemustert - hab damit aber auch beruflich zu tun und erlaube mir das Urteil, dass ich mit AVM hier zu Hause auch nicht schlechter fahren würde, wenn ich nicht einfach Freude am Basteln und ein, zwei eher besondere Anforderungen an meine Netztopologie hätte (LACP fürs NAS, VLAN segmentiertes IoT-Netz, usw.).

Ich würde einfach wie folgt vorgehen:

Klemme die Apple-Teile mal testweise ab und konfiguriere die Fritz!Box so, dass SSID und Passwort mit Deinem Apple-WLAN übereinstimmen. Schau mal, ob die Sonos-Teile damit dann ordentlich funktionieren. Falls ja, überlege Dir einen Fritz!Repeater fürs Schlafzimmer zu kaufen, falls die WLAN-Abdeckung dort unzureichend ist. Verkaufe die Apple-Geräte - die bringen noch ein wenig Geld. Lehn Dich zurück und genieße das Leben ohne Basteln
Es gibt wie oben geschrieben sicher auch noch andere Gründe, warum die Sonos-Geräte Probleme bereiten, das kann man dann ja auch noch durcharbeiten.
+5
Sid.TUX15.02.2214:07
Zunächst einmal: dein Provider darf dir keinen Router vorschreiben, auch bei Glasfaser nicht.
Zwei Netze mit gleicher Ssid ohne dass es ein Mesh ist kann gut mal zu Problemen führen, je nachdem wie sich die Clients einbuchen und hängen bleiben.
Die AirPort base Ac ist zwar nicht mehr die neueste aber war von der Ausleuchtung einer 7490 zb bei weitem überlegen.
Solange ein zentraler Ap bei dir alles ausleuchtet würde ich kein Mesh anschaffen.
+1
omoopo15.02.2214:35
Hallo kurz dazu gemeldet,
wir hatten ähnliches . Ein Altbau und ein Neuanbau genauso Wlan probleme.
Mir persönlich hat folgendes geholfen.
Grunddaten: Internetanschluss Vodaphone 1000mbit, Standard WLAN-Kabel-Router von Vodaphone und nun habe ich uns über Ebay Kleinanzeigen ein Netgear Mesh RBR50 mit 3 Satelitten geholt.
Im neuen Haus im Keller ein Sattelit und im 1.Stock auch plus einen im Alten Haus aufgestellt.
Top Verbindung in beiden Häusern.
Mit Orbi gemessen ca. 750-850mbit und im alten Haus noch immer gute 500mbit.
Mit Speedtest gemessen fast kein unterschied zu Orbi Messung.
Top Wlan in beiden Häusern für ganze 280.-€

Nur um kurz hiermal schreiben es muss nicht immer AVM sein beim Vodaphone router ist wlan natürlich nicht geschaltet bzw erst gar nicht mit gebucht.
+1
mnml85
mnml8515.02.2215:05
Also wenn ich hier die Themen immer mal so überfliege lese ich eigentlich immer "AVM ... Problem". Sorry, für mich ist das nichts. Lass deinen Router wie er ist und lass ihn nichts anderes machen als die Internetverbindung herzustellen. ALLES andere überlässt du dann nach einmaliger Einrichtung den Unifi Geräten.
Ich erwähne es hier ab und an mal, gerne hier noch einmal:
Habe ein Haus gebaut und wir sind dort 2019 eingezogen, ich habe im ganzen Haus (je Stockwerk) ein Unifi AC Pro. Seitdem habe ich außer einem Update der Firmware (ab und an) nichts gemacht. Das Netz ist stabil, es gibt keine Ausfälle, es gibt keine Geräte die nicht klar kommen. Es läuft einfach. Für mich ist Unifi das Apple wenn es um Wifi geht (natürlich kann Unifi noch wesentlich mehr). Nur zur Info: bei uns sind ca. 30 Geräte im Netz und ab und zu noch Gäste etc... Läuft einfach

Einmal einrichten, laufen lassen. Sich über andere Sachen freuen und keine Minute ans Wifi denken
Coheed848
Von den Geräte habe ich schon viel positives gehört. Frage mich aber, da ich eine 7590 nutze, ob ich hier z.B. ggü. der Verwendung von FritzBox Repeatern etc Vorteile hätte? Spontan würde ich dann eher dazu tendieren, die AVM Geräte zu nutzen, da dann alles aus einer Herstellerhand kommt....
mnml85
Falls ne Neuanschaffung geplant ist, würde 2 Unifi AC Pro's nehmen und auch nur diese für das WLAN verwenden. Die Fritzbox nur als Vermittler zum Internetanbieter.

Hier ein kleiner Auszug wie so etwas dann aussieht:
„MIN2MAX“
+3
Coheed84815.02.2215:28
Danke für die zahlreichen Antworten und vielen wirklich hilfreichen Tipps! Mein Ursprung resultiert ja daraus, dass hauptsächlich mein Sonos Play:1 im Schlafzimmer zickt. Ich habe da auch zunächst an Probleme bei der WLAN Abdeckung gedacht, daher dann die Express als weiteren AP (Entfernung zur Sonos: 1,5m ca.).

Seit dem ich dieses Set-Up habe, hat sich das mit der Sonos aber nicht wirklich gebessert. Meine WLAN Abdeckung ist mega im Schlafzimmer, iPad, iPhone und auch mein TV haben alle vollen Empfang. Nur Sonos zickt... egal ob ich darauf über Tune In oder Spotify zuspiele...

Und mit Spotify hat sich dann auch leider ein HomePod Mini erledigt. Ich werde mit Apple Music einfach nicht warm und bin Spotify User. Sollte irgendwann Spotify auf den HomePods unterstützt werden, wäre es eine Überlegung wert... Klanglich jedenfalls ist der Play:1 um Welten besser in meinen Ohren.

Die UniFi Geräte sind top, traue mir auch die Konfiguration zu, nur wenn schon die 7590 da ist, dann hat man mit weiteren Geräten von AVM eben den "Vorteil" dass sich alles von einer zentralen Konsole aus konfigurieren lässt.

Denke, dass ich mal den AVM Weg durch Einsatz eines Repeaters testen werde... Zwar habe ich noch eine frische und original verpackte Extreme hier zu Hause (urspr. mal als Erweiterung gedacht) nur bisher nicht eingesetzt...
-2
marm
marm15.02.2215:55
mnml85
Einmal einrichten, laufen lassen. Sich über andere Sachen freuen und keine Minute ans Wifi denken
Dann solltest du zumindest in einer freien Minute mal das Passwort ändern. (Datenleck bei Ubiquiti)
0
der Wolfi
der Wolfi15.02.2216:31
Hier läuft ne 7590 und ein Repeater 6000 von AVM im Mesh super.
4 Geräte die ernsthaft Daten übers WLan schaufeln. Dazu diverse iOS Geräte und SmartHome-Kram.
Mehrere Wände mit Elektro- und Wasserinstallationen.
2,4 + 5GHz Netz haben den gleichen Namen und die verschieden Geräte werden je nach Standort von der FritzBox oder dem Repeater bedient. Auch das Umschalten von 2,4 auf auf 5 GHz-Netz klappt ohne Probleme.
Habe auch eine Zeit lang verschiedene Namen für 2,4 + 5 gehabt. Vorteile hatte ich dadurch nicht. Im Gegenteil kastriert man doch Geräte auf ein Frequenzband. Bei stationären Geräten ist das ok. Bei mobilen Geräten ist es eher blöd.
Ob Mesh via Lan geht bzw gut funzt kann ich nicht beurteilen.
Ich glaube aber nicht das es gar nicht geht oder schlechter läuft als über WLan.
Repeater 6000 ist es geworden weil ich bei Tausch der 7590 gegen ein Nachfolgemodell nicht auch den Repeater rausschmeißen will.
„Normal is für die Andern“
+3
mnml85
mnml8515.02.2217:26
marm

Das habe ich seiner Zeit mitbekommen. Aber da war das System noch nicht in der Xloud. Bzw keinen Zugriff dafür.

Mittlerweile habe ich noch eine CloudKey und hier ist mit 2 Faktor abgesichert. 🙃
„MIN2MAX“
+2
neversleep
neversleep15.02.2217:32
der Wolfi
Hier läuft ne 7590 und ein Repeater 6000 von AVM im Mesh super.
(...)
2,4 + 5GHz Netz haben den gleichen Namen und die verschieden Geräte werden je nach Standort von der FritzBox oder dem Repeater bedient. Auch das Umschalten von 2,4 auf auf 5 GHz-Netz klappt ohne Probleme.
(...)
Ob Mesh via Lan geht bzw gut funzt kann ich nicht beurteilen.
Mesh läuft super über LAN. Ansonsten würde ich erstmal probieren ob die 7590 alles alleine abdecken kann. Dazu gibt es von AVM die WLAN App für Mobilgeräte. Einfach mit der APP in jedes Zimmer und schauen wie die Verbindung zur 7590er ist. Evtl. die 7590 ein paar cm höher stellen oder ein wenig unterm Sofa hin und her rücken. Das kann evtl. schon die Verbindung verbessern.
Die Airport stört mit Sicherheit Dein WLAN - also besser abschalten.
+2
AppleNick
AppleNick15.02.2218:46
omoopo
Hallo kurz dazu gemeldet,
wir hatten ähnliches . Ein Altbau und ein Neuanbau genauso Wlan probleme.
Mir persönlich hat folgendes geholfen.
Grunddaten: Internetanschluss Vodaphone 1000mbit, Standard WLAN-Kabel-Router von Vodaphone und nun habe ich uns über Ebay Kleinanzeigen ein Netgear Mesh RBR50 mit 3 Satelitten geholt.
Im neuen Haus im Keller ein Sattelit und im 1.Stock auch plus einen im Alten Haus aufgestellt.
Top Verbindung in beiden Häusern.
Mit Orbi gemessen ca. 750-850mbit und im alten Haus noch immer gute 500mbit.
Mit Speedtest gemessen fast kein unterschied zu Orbi Messung.
Top Wlan in beiden Häusern für ganze 280.-€

Nur um kurz hiermal schreiben es muss nicht immer AVM sein beim Vodaphone router ist wlan natürlich nicht geschaltet bzw erst gar nicht mit gebucht.

Ich kann Netgear Orbi ebenfalls wärmstens empfehlen. Selbe Konfig. 1000Mbit Vodafone Anschluss.Das Netgear Orbi RBK853 (gibts auch kleiner, als RBK852) habe ich seit über einem Jahr. Ich hatte noch nie solch ein perfektes WiFi Netz im gesamten Haus. Vergiss AVM. Auch ich hatte das jahrelang mitgemacht. Kompletter Unsinn im Vergleich zu Orbi. Klar, Orbi ist bei weitem teurer. Aber das war mir jeden Cent wert.
+1
omoopo15.02.2219:05
Will hier nicht Werbung machen aber ungelogen mit dem Orbi Decke ich 280qm Wohnfläche über 2 Häuser ab und bin im Garten am Ende sind immer 13m noch immer bei 180-220 Mbit.
Ich finde dieses System echt geil aber man muss natürlich auch dazu sagen Neusystem mit 3 Satelitten ist nicht wirklich billig aber wirklich jeden Cent wert.
Muss auch noch dazu schreiben das die genannten 280€.- aus zwei Käufen ergab. ich habe ein System Orbi RBR50 mit 2 Satelitten und 1 System RBR50 mit 1 Satelitten zusammen 280€ und hab noch einen RBS Router falls der eine den Geist aufgibt.
Alles nur Info
+1
ssb
ssb15.02.2220:21
Wenn bei dir bei so guter WLAN-Abdeckung im Schlafzimmer ein Sonos hin und wieder Ausfälle hat, dann wird das Problem nicht das WLAN-Signal oder der -Durchsatz sein sondern die Latenz im WLAN. Die Priorisierung in Fritzbox hat ja nur was mit dem Stream von außen zu tun, nichts mit einer Priorisierung im internen Netz. Wenn es da womöglich hin und her geht, kann alte Hardware unter Umständen die schnell genug reagieren und dann kommt eventuell der Stream aus dem Tritt.

Aber ich hatte mit dem WLAN der FritzBox (waren 2 über LAN gekoppelte) auch immer Probleme. Am Ende half nur bei den Fritzen das WLAN auszuschalten und statt dessen neue UniFis AP Pro zu nutzen. Einmal am Mac die Konfiguration gemacht und hin und wieder mal wieder geöffnet um Updates einzuspielen, fertig - sorgenfrei.

Die UniFi AP Pro kommen übrigens mit einem PoE Injektor, es geht also nur ein LAN-Kabel zum AP, den Rest kann man verstecken. Macht es optisch angenehmer (und im Schlafzimmer habe ich auch die LED ausgemacht).
+1
Oxymoron15.02.2220:46
Tausch das Sonos im Schlafzimmer mal gegen eins das gut funktioniert. Danach weisst du, ob das Problem bei Standort oder beim Gerät liegt.
+2
Coheed84816.02.2210:18
Nochmals vielen Dank für die Rückmeldungen in der Zwischenzeit. Ich werde mich mal mit Orbi, UniFi und AVM auseinandersetzen... so richtig mag und kann ich mich da noch nicht entscheiden. Was ich hier aber herauslese ist, dass jedenfalls bei AVM sich die Meinungen teilen, dabei dachte ich immer, dass der Hersteller gute Produkte anbietet. Klar, im Vergleich zu UniFi, sicherlich nicht so konfigurier- und Skalierbare und daher eher für den Privathaushalt ausgelegt. Was mich an der AVM Lösung aber positiv stimmt: durch den Einsatz eines einzigen weiteren Repeaters könnte ich mein Problem vielleicht erledigen. Daraus folgt, dass ich am Ende zwei stromziehende AirPort Stationen gegen nur ein weiteres Gerät tauschen muss...

Eine andere Sonos an dem Standort werde ich mal testen. Witzigerweise läuft derzeit alles ohne Probleme... insbesondere das Verbinden und Trennen einzelner Räume über die Sonos App und das Verbinden über Spotify Connect... manchmal werde ich aus der Technik auch nicht schlau...
0
mnml85
mnml8516.02.2210:25
Ich glaube nicht nur skalierbar und konfigurierbar – die halten sich schlichtweg auch an die Standards und pfuschen nicht mit halbgaren Lösungen rum (AVM). Der Invest ist eigentlich nicht sehr groß. Hatte früher auch AVM, Netgear und dergleichen - dann Unifi und tatsächlich Ruhe
Coheed848
...Klar, im Vergleich zu UniFi, sicherlich nicht so konfigurier- und Skalierbare und daher eher für den Privathaushalt ausgelegt. Was mich an der AVM Lösung aber positiv stimmt: durch den Einsatz eines einzigen weiteren Repeaters könnte ich mein Problem vielleicht erledigen....
„MIN2MAX“
+1
der Wolfi
der Wolfi16.02.2211:42
Coheed848
Was mich an der AVM Lösung aber positiv stimmt: durch den Einsatz eines einzigen weiteren Repeaters könnte ich mein Problem vielleicht erledigen.
Ja, so ist das.
Mobile Geräte, die beide Frequenzbänder unterstützen werden auch immer mit der passenden Verbindung versorgt. In der Meshübersicht der FritzBox wird sehr schön übersichtlich gezeigt welches Gerät in welchem Band, mit welcher Geschwindigkeit, von welchem AVM-Produkt versorgt wird.
Hier hat sich gezeigt das es ein par Tage gedauert hat bis sich das sortiert hat. Seitdem super.
DECT-Telefon hast Du ja auch. Da kannst Du doch alles bequem und günstig über ein Stk. neue Hardware laufen lassen.

Die Steuerung/Überwachung, Reichweite und Sicherheit von SmartHome-Produkten, die via DECT an der FritzBox hängen ist auch super (nein, ich werde nicht von AVM bezahlt). Wenn die besser designte Heizkörperthermostate hätten wären hier im Haus schon alle Heizkörper smart. Aber das ist ein anderes Thema
„Normal is für die Andern“
+2
David_B
David_B16.02.2212:19
Wenn du das nicht zu deinem Hobby machen willst: Apple APs verkaufen und einen AVM Repeater 2400 oder größer kaufen.
Unifi ist toll aber nicht so leicht einzurichten wie ein Repeater von AVM an einer AVM Fritz!Box.
Mesh an der Fritz!Box aktivieren, Repeater einstecken und zum Mesh hinzufügen. Dauert keine 5 Minuten.
+2
nova.b16.02.2212:41
Wieso sollte das WLAN einer Fritzbox 7590 nicht locker ausreichen, um 70 m2 zu versorgen? Das ist mir Rätselhaft. Ich hab hier so eine stehen, 125 m2, 20 m langer schmaler Grundriss. Die Box steht ziemlich genau in der Mitte, überall ist Netz, das 5GHz reicht nicht immer überall hin. Rechner ist 9 m entfernt, eine Wand, immerhin noch 702 MBit/s im 5 GHz-Netz.
Die Box braucht um die 9 Watt = 80 Kw/h im Jahr. Jedes weitere Gerät wird mindestens 5 W zusätzlich konsumieren, abgesehen von der Airport Express, die müßte um die 3 bis 4 Watt brauchen (ähnlich wie AppleTV).

Mir fällt hier immer wieder auf, dass der Umweltaspekt Stromverbrauch keine Rolle zu spielen scheint?
Tatsächlich habe ich z.B. auch noch kein reines Modem gefunden, das weniger Strom braucht als die Fritzbox, bei der LAN, WLAN, Dect schon dabei sind.

Aber bei 70 m2 mehrere Geräte?
+2
David_B
David_B16.02.2212:54
Ich kenne Wohnungen von gut 50 Quadratmetern, in denen eine einzelne FRITZ!Box nicht ausreicht. Kommt immer auch auf die Bausubstanz an.
+1
Coheed84816.02.2212:55
Weil der aktuelle Standort meiner 7590 für WLAN echt suboptimal ist, da ich die Box unter meinem Sofa versteckt habe und das Sofa noch zu allem Überfluss viel Stahlrohr vorweist... Ein anderer Standort geht nicht, da ich die Box außer Sichtweite haben möchte. Man Sieht zwar meine AP Extreme, aber die finde ich optisch um einiges schöner.

Der WLAN-Empfang im Schlafzimmer nur von der 7590 ist bei gerade einem Punkt bei den iOS-Devices... ich vermute, dass die Wände samt Leitungen aller Art bei mir für eine gute Störung sorgen...

Was den Stromverbrauch angeht würde ich tatsächlich auf so wenig als möglich zurückgreifen, weshalb ich die AVM Lösung spannend finde...
nova.b
Wieso sollte das WLAN einer Fritzbox 7590 nicht locker ausreichen, um 70 m2 zu versorgen? Das ist mir Rätselhaft. Ich hab hier so eine stehen, 125 m2, 20 m langer schmaler Grundriss. Die Box steht ziemlich genau in der Mitte, überall ist Netz, das 5GHz reicht nicht immer überall hin. Rechner ist 9 m entfernt, eine Wand, immerhin noch 702 MBit/s im 5 GHz-Netz.
Die Box braucht um die 9 Watt = 80 Kw/h im Jahr. Jedes weitere Gerät wird mindestens 5 W zusätzlich konsumieren, abgesehen von der Airport Express, die müßte um die 3 bis 4 Watt brauchen (ähnlich wie AppleTV).

Mir fällt hier immer wieder auf, dass der Umweltaspekt Stromverbrauch keine Rolle zu spielen scheint?
Tatsächlich habe ich z.B. auch noch kein reines Modem gefunden, das weniger Strom braucht als die Fritzbox, bei der LAN, WLAN, Dect schon dabei sind.

Aber bei 70 m2 mehrere Geräte?
0
der Wolfi
der Wolfi16.02.2212:58
nova.b
Aber bei 70 m2 mehrere Geräte?
Coheed848 hat doch die Wohnung beschrieben.
Ich denke schon das ein Repaeter da Sinn machen kann.
Wenn's ohne geht - um so besser.
„Normal is für die Andern“
+1
David_B
David_B16.02.2213:20
Nicht vergessen werden sollte, dass APs stärker funken können als viele Clients. Dir nützt also ein stark strahlender AP wenig, wenn der Client zu wenig Leistung hat, um eine Antwort zu schicken, die der AP empfangen kann.
+1
nova.b16.02.2217:36
@Wolfi
Gerade deshalb. 30er-Jahre, nur Ziegelwände, also viel günstiger als Stahlbeton oder Trockenbau. Und nur winzige 70 m2 und nicht mal 2 Etagen? Und da das Wohnzimmer ein Durchgangszimmer ist, liegt es also eher mittig? Es könnte sein, das ein höherer Standort der Fritzbox alle Probleme löst. Man könnte sie hinterm Sofa an die Wand hängen. Oder in eine Einhausung packen.
Ich finde das nicht plausibel. Vielleicht hängen da zu viele Konkurrenten im WLAN? Die alte Regel KISS nicht vergessen: Keep it simple and stupid?
+2
nova.b16.02.2217:49
@David_B
Es kommt auch auf die Fritzbox an. Hier keine Verbesserung von 7490 auf 7590 spürbar. Die 7590 AX soll wegen der Antennentechnik eine größere Reichweite haben.
+1
nova.b16.02.2218:40
@Coheed848
Hast Du überhaupt schon mal versucht, alles mit der Fritzbox abzudecken?
+1
nova.b16.02.2218:54
Ich habe letztes Jahr ein modernes Haus (BJ 2004) energetisch optimiert und den Stromverbrauch ohne Komfortverlust halbieren können, 3 Devolos rausgeworfen. Neu nur ein appleTV 4K. Wohnfläche 156 m2 (insgesamt 210 m2, Splitlevel, 3+ Etagen). Die obersten beiden Räume sind nicht abgedeckt, da würde ich im Bedarfsfall via Kabel eine Erweiterung andocken. Die Kosten amortisieren sich binnen 2 Jahren. Noch nicht getestet wurde eine Optimierung des Standortes der Fritzbox, nachdem sie von ganz oben nach unten ins Zentrum verlagert wurde.
+1
Coheed84817.02.2209:00
Ja, habe ich versucht. Im Wohnzimmer und direkt nebenan im Esszimmer passt es. Küche, die direkt hinter dem Wohnzimmer ist auch, aber ab dann wird es problematisch, da mein Vermieter irgendwann mal Küche und Bad umgebaut hat und mit Trockenbauweise, ein typisches Hamburger Schlauchbad "vergrößert" hat...

Wie gesagt, den aktuellen Standort der 7590 kann und möchte ich nicht verändern... An die Wand direkt hinterm Sofa klappt nicht, da ich dann das Sofa weiter weg von der Wand ziehen müsste.

In meiner Nachbarschaft sind diverse andere WLAN-Netzwerke vorhanden. Habe nicht gezählt, aber mehr als 10/15 werden mir definitiv angezeigt. Trägt vermutlich auch nicht zur Qualität des Funkes bei...
nova.b
@Coheed848
Hast Du überhaupt schon mal versucht, alles mit der Fritzbox abzudecken?
0
Coheed84817.02.2209:07
Und weil die Bausubstanz so ist, wunder es mich auch so arg... Falls jemand aber bei Baujahr 30er Jahre eine schöne Altbau-Romantik verspürt, weit gefehlt. Ich würde den Baustil definitiv als unaufgeregt und zweckmäßig beschreiben.

Wie schon geschrieben, einen Teil der Wohnung bekomme ich mit der 7590 abgedeckt, aber eben nicht mehr das Schlafzimmer... Daher hatte ich mir damals bei Einzug unter das Parkett auch ein LAN-Flachkabel gelegt um dann dort einen Access Point kabelgebunden zu betreiben (bei Einzug war das Schlafzimmer noch ein Arbeitszimmer, daher das Kabel).

Insgesamt scheint mein Schlafzimmer in einer Art Bermudadreieck des WLAN-Funkes zu liegen, eine ganze Zeit lang läuft es ohne Probleme und dann, zack auf einmal, geht wenig bis nichts. Dann die AirPort neu aufgesetzt, die Geräte getrennt, neu Verbunden, das Sonos System komplett zurückgesetzt und es läuft (erstmal) wieder...

Da ich aktuell (seit ca. knapp 2 Wochen) keine Probleme habe, habe ich bisher auch noch nicht eine andere Sonos Box im Schlafzimmer getestet. Das werde ich als erstes machen, wenn es wieder hakt.

Unabhängig vom Thema: Vielen Dank euch allen für die klasse Unterstützung hier. Damit habe ich, ehrlich gesagt, nicht gerechnet. Hatte befürchtet, es kommt als erstes: "Haste mal im Forum gesucht? Wurde schon x-mal besprochen"... Aber weit gefehlt! Mega Forums-Kultur hier in diesem Thread! Danke und gerne weiter so!
nova.b
@Wolfi
Gerade deshalb. 30er-Jahre, nur Ziegelwände, also viel günstiger als Stahlbeton oder Trockenbau. Und nur winzige 70 m2 und nicht mal 2 Etagen? Und da das Wohnzimmer ein Durchgangszimmer ist, liegt es also eher mittig? Es könnte sein, das ein höherer Standort der Fritzbox alle Probleme löst. Man könnte sie hinterm Sofa an die Wand hängen. Oder in eine Einhausung packen.
Ich finde das nicht plausibel. Vielleicht hängen da zu viele Konkurrenten im WLAN? Die alte Regel KISS nicht vergessen: Keep it simple and stupid?
+2
nova.b22.02.2212:23
@Coheed848
Hast Du bei der Fritzbox beide Netze aktiv? Bei mir, mit unterschiedliche Namen für 2,4 und 5 GHz, wechselt das iPhone im Zweifel auf die 2,4 GHz, das funktioniert eigentlich immer, das 5 GHz-Netz geht auch beim standortfesten iMac immer wieder mal verloren, das stelle ich dann manuell wieder um. Aber das 2,4 GHz-Netz reicht ordentlich weit, auch durch Wände.
0
Coheed84801.03.2210:37
Sorry für die verzögerte Rückmeldung... ja ich habe sowohl 2,4 als auch 5,0 aktiv. Das WLAN der 7590 ist aber explizit nur für Gäste und trägt daher auch einen entsprechenden Namen. Mein "normales" WLAN kommt bisher von den beiden AirPorts
nova.b
@Coheed848
Hast Du bei der Fritzbox beide Netze aktiv? Bei mir, mit unterschiedliche Namen für 2,4 und 5 GHz, wechselt das iPhone im Zweifel auf die 2,4 GHz, das funktioniert eigentlich immer, das 5 GHz-Netz geht auch beim standortfesten iMac immer wieder mal verloren, das stelle ich dann manuell wieder um. Aber das 2,4 GHz-Netz reicht ordentlich weit, auch durch Wände.
0
Luivision01.03.2211:18
Auch wenn die die Diskussion hier schon weit fortgeschritten ist.

evtl ist ja auch Aruba Instant on eine Alternative.
Insbesondere wen die Configuration bzw zusätzlicher Controller der UniFi Gerätschaften abschreckt aber dennoch SOHO Produkte einsetzen möchte.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.