Forum>Fotografie>Stativ für EOS 1000D

Stativ für EOS 1000D

John0818.12.0819:08
Hi,
ich suche ein Stativ für meine EOS 1000D. Aktuell nutze ich sie noch mit Kitobjektiv und es wird wohl auch so schnell keine viel schwerere Linse dazu kommen.
Ich bin relativ klein, also muss das Stativ nicht so extrem hoch sein.
Preisbereich zwischen 70-100 Euro. In dem Bereich suche ich natürlich den besten Kompromiss zwischen Stabilität, Gewicht und Preis. Ich möchte ein Stativ inkl. Kopf für den Preis. Ich bin mir bewusst, dass ich keine Wunder erwarten darf, aber besser als kein Stativ wird es wohl sein
Macrewind hab ich gelesen und mich auch sonst schon ein bisschen informiert. Mein größtes Problem ist der für mich momentan undurchsichtige Dschungel an Kombinationen und Herstellern.
Ich hoffe, ich hab alle meine Anforderungen genannt.
Nun bitte ich um Vorschläge, am besten aus eigener Erfahrung
Danke schonmal!
0

Kommentare

sonorman
sonorman18.12.0819:26
Manfrotto Modo. Ab ca. 65 Euro.

Daten und Varianten. @@
0
ts-e
ts-e18.12.0819:33
Nutz mal bitte die SuFu, das Thema hatten wir erst vor kurzer Zeit. Es ist doch fast egal, ob 1000D, 400D oder 40D.
„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa“
0
John0818.12.0819:38
Sonorman: Danke, hört sich ganz gut an. Das hab ich sogar schon mal im Media Markt gesehen. Allerdings fand ich Belastbarkeit von 1 kg irgendwie etwas niedrig. Aber wenn ich jetzt rechne, merke ich, dass es für mich wohl auf jeden Fall langt.

Der örtliche Fotohändler hatte noch ein Dörr Reisestativ Profi Black mit Kugelkopf. Ich finde dazu leider so gut wie gar keine Infos im Netz, das müsste es sein: . Preis 70 Euro beim Händler. Konnte auch die Füße in verschiedenen Stufen spreizen.
0
sonorman
sonorman19.12.0811:09
Die Belastbarkeit von 1 kg bedeutet ja nicht, dass es gleich zusammenkracht, wenn Du 10 Gramm mehr drauf packst.

Stative dieser Klasse sind nun mal keine Lastesel. Bei der Belastungsangabe spielt auch die Haltekraft des Stativkopfes bei starken Winkeln (Hebelkraft) eine Rolle. Viel wissenswertes dazu gibt es auch in Mac Rewind 46 und 47 zu lesen. @@

In der aktuellen Rewind habe ich gerade ein High-End Stativ im Test. Das ist zwar nicht das was Du suchst, aber in dem Artikel stehen eventuell auch für Dich verwertbare Informationen, die Dir bei Deiner Suche womöglich hilfreich sein können.
0
LordLasch19.12.0812:10
na dann hab ich ja auch schon fast mein neues Stativ gefunden
hab gestern ein bissl recherchiert. bin aber auch erschlagen worden. gäbe es noch ne leichtere Alternative die trotzdem halbwegs stabil und hoch genug ist?
0
sonorman
sonorman19.12.0812:41
LordLasch
gäbe es noch ne leichtere Alternative die trotzdem halbwegs stabil und hoch genug ist?
Unwahrscheinlich. Vielleicht schon, aber das macht höchstens ein paar Gramm aus.
Wer spürbar mehr Stabilität bei geringem Gewicht will, muss entsprechend tiefer in die Tasche greifen und sich was hochwertigeres aus Carbon oder anderem High-Tech-Material holen. Für 70-100 Euro inkl. Kopf ist da nicht viel mehr drin.
0
LordLasch19.12.0813:14
das ist mir schon klar. die eierlegendewollmilchsau zum geizistgeil-preis erwarte ich auch garnicht

beim wandern lebt man halt tage/wochen nur ausm Rucksack und es kommt auf jedes Gramm an. Da ich meine Fotoausrüstung grad ein wenig aufpeppe und das Kameragewicht von 600 auf 1000g angestiegen ist wirds auch mal Zeit fürn neues Stativ. Das alte hab ich für runde 50 Neuseelanddollar in selbigem Land erworben. Nix tolles, aber es tat trotz viel Plastik seinen Zweck und war dank nur 460g (habs grad nochmal gewogen ^^) überall mit dabei - von daher sind die 0.98 kg für das Modo Maxi fast schon zuviel.
Spürbar mehr Stabilität als das Manfrotto Modo brauchts auch garnicht. Aber wenn sich da noch 300 Gramm sparen lassen und die Stabilität bleibt, könnt ich ja entscheiden ob sich der Aufpreis für ein besseres Modell für mich rechnet.
0
sonorman
sonorman19.12.0813:31
LordLasch

Für mehrtägige Rucksacktouren würde ich womöglich gar kein Stativ mitnehmen. Die Stative in der "Modo-Klasse" sind sowieso in Sachen Stabilität nicht wirklich der Bringer und in meinen Augen höchstens ein Notbehelf. Da kann man auch gleich ganz auf ein herkömmliches Stativ verzichten, oder eine Alternative einpacken. Beispielsweise einen "The Pod" Bohnensack ( ), oder ein Joby Gorillapod SLR ( )
0
John0819.12.0813:36
Ich hab mir jetzt das Stativ vom Fotoladen gekauft. Bin gespannt, ob es sich bewährt.
Werde es vermutlich hauptsächlich für Nachtaufnahmen nutzen. Für Rucksacktouren oder wie beim mir eher Radtouren würde ich kein Stativ mitnehmen, zu sperrig und zu schwer. Außerdem kann man da denke ich ganz gut ohne Stativ auskommen.

sonorman: Wie gesagt, hatte diese Ausgaben von Macrewind gelesen und fand es auch sehr informativ und interessant.
0
LordLasch19.12.0813:47
danke für die Einschätzung, dann werd ich da wohl nochma drüber schlafen
0
sonorman
sonorman19.12.0813:55
John08
… Werde es vermutlich hauptsächlich für Nachtaufnahmen nutzen. …
Möglichst auch einen Fernauslöser nutzen, oder zumindest Selbstauslöser. Und Spiegelvorauslösung, falls die Kamera das bietet.
0
John0819.12.0814:08
Ja, hab ich schon gehört. Spiegelvorauslösung müsste gehen. Bisher hab ich mangels Stativ bloß noch keine vernünftigen Nachtaufnahmen gemacht.
0
WALL*E
WALL*E19.12.0814:16
ts-e

Naja, es ist natürlich schon ein ziemlicher Unterschied aber du hast natürlich recht, dass wir gerade in der letzten Zeit oft das Thema "preiswertes Stativ um die 100€" hatten. Da sind sicher einige gute Vorschläge dabei.
0
WALL*E
WALL*E19.12.0814:22
LordLasch

Du sagtest ja, dass es bei deinen Touren auf jedes Gramm ankommt aber wer schöne Fotos will muss leiden den Abend mit 2,5 Kilo Kamera und Blitz über die Tanzfläche zu hüpfen ist auch kein Vergnügen. Nein Spaß bei Seite. Vielleicht wäre ja für dich ein Monopod schon eine echte Alternative? In den Bergen findet man ja meistens etwas zum anlehnen. Damit sollten schon gute Fotos bis 1 oder 2s möglich sein.
Aber da du ja jetzt schon gekauft hast ist das wohl egal

Naja, viel Spaß mit dem Stativ
0
sonorman
sonorman19.12.0814:25
WALL*E
Vielleicht wäre ja für dich ein Monopod schon eine echte Alternative? In den Bergen findet man ja meistens etwas zum anlehnen.
Und was ist mit Wattwanderungen?
0
WALL*E
WALL*E19.12.0814:37
in den Boden stecken Schwub ist die Kamera Weg. Ja Ok für eine Wattwanderung wohl eher nicht so geeignet
0
Skywalker
Skywalker03.01.0910:42
SO, Weihnachten und Silvester sind vorbei, da komm ich endlich mal dazu auch mal ein paar Kommentare loszuwerden.

Ich hab mir letztens auch ein Stativ gekauft. Und zwar das Velbon CX-560.
Für meinen gebrauch absolut ausreichend und die Kommentare dazu stimmen ausnahmsweise mal auf Amazon.

Jetzt such ich noch einen brauchbaren Monopod, den ich auf Wanderungen mitnehmen kann.
Kann jemand einen empfehlen? Sollte kompakt sein.
0
rex1966
rex196603.01.0913:32
@Skywalker

Das Velbon CX-560 ist baugleich mit dem Hama Star-62 und das kostet mittlerweile nur noch 21.-Euro.
„Hackintosh rules.
0
Vivi03.01.0913:50
CX-560? Beileid
0
Turbo
Turbo03.01.0913:54
Also ich habe damals bei meiner Canon 10D den Fehler gemacht und mir möglichst billige Stative zu kaufen. Alle waren von Hama und kosteten zwiachen 20-50€. Alle waren Schrott, spätestens als ich mein 100-400 draufgemacht habe, ist jedes dieses Billigstative in die Knie gegangen. Letztendlich habe ich dann investiert und mir ein vernünftiges von Manfrotto gekauft. Das wird jetzt ein Leben lang halten. Also überlegt es euch gut, spart zur Not und kauft dann einmal richtig
„Sei und bleibe höflich!“
0
Skywalker
Skywalker03.01.0914:59
Turbo
Alle waren Schrott, spätestens als ich mein 100-400 draufgemacht habe, ist jedes dieses Billigstative in die Knie gegangen.

Der war gut. Ich möchte nicht wissen, was dein 100-400 wiegen tut

John08 schrieb ja, er verwendet die Kitlinse.. Ich geh mal davon aus, das das die 18-55 ist. Die halten die Billigstative sicher aus.
0
Turbo
Turbo03.01.0915:41
Das 400er wiegt glaube ich allein schon 2 kg. Natürlich reicht das Hama beim Kit erstmal. Es wird aber vielleicht der Tag kommen, dass ein 70-200 oder aber eine noch größere Brennweite gekauft wird. Dann wird es eng mit dem "Billigstativ" und es wird wieder ein neues gekauft.

Skywalker:
Schau doch mal für ein Monopod bei Manfrotto nach. Die haben auch recht gute.
„Sei und bleibe höflich!“
0
Skywalker
Skywalker07.04.0918:50
Turbo
Skywalker:
Schau doch mal für ein Monopod bei Manfrotto nach. Die haben auch recht gute.
So, mal wieder einen angestaubten Beitrag rausgekramt.
Da meine Fotosaison so langsam losgeht, hab ich mir jetzt endlich endlich nen Monopod geholt.
Und zwar das Manfrotto 680 B mit Kugelkopf.
Ich glaub, das wiegt als Einbeinstativ deutlich mehr als das Velbon CX-560
Was ich allerdings für den Preis nicht gut finde, das keine Tasche mit dabei war. Die war sogar bei dem deutlich günstigeren Velbon CX-560 dabei.
0
sonorman
sonorman07.04.0919:03
Es gibt auch neue Stative von Cullmann.
Einfach mal in die aktuelle Mac Rewind schauen.
0
Skywalker
Skywalker07.04.0919:17
sonorman
Es gibt auch neue Stative von Cullmann.
Einfach mal in die aktuelle Mac Rewind schauen.
Nee, bin erst mal eingedeckt
0
WALL*E
WALL*E08.04.0914:17
Skywalker
Turbo
Skywalker:
Schau doch mal für ein Monopod bei Manfrotto nach. Die haben auch recht gute.
So, mal wieder einen angestaubten Beitrag rausgekramt.
Da meine Fotosaison so langsam losgeht, hab ich mir jetzt endlich endlich nen Monopod geholt.
Und zwar das Manfrotto 680 B mit Kugelkopf.
Ich glaub, das wiegt als Einbeinstativ deutlich mehr als das Velbon CX-560
Was ich allerdings für den Preis nicht gut finde, das keine Tasche mit dabei war. Die war sogar bei dem deutlich günstigeren Velbon CX-560 dabei.

Ha! Also doch ein Mono! Ich hatte Recht! Tralalalaa
0
Skywalker
Skywalker08.04.0915:03
WALL*E
Ha! Also doch ein Mono! Ich hatte Recht! Tralalalaa



Jo, und das Ding ist so schwer und stabil, damit kann ich zur Not noch irgendwelche Bären abwehren, wenn ich in der Wildnis unterwegs bin.
0
WALL*E
WALL*E09.04.0900:04
Skywalker
WALL*E
Ha! Also doch ein Mono! Ich hatte Recht! Tralalalaa



Jo, und das Ding ist so schwer und stabil, damit kann ich zur Not noch irgendwelche Bären abwehren, wenn ich in der Wildnis unterwegs bin.

Praktisch da hindern drei Beine natürlich eher
0
Turbo
Turbo10.04.0913:40
Also mein Mono von Manfrotto ist aus Alu und recht leicht
„Sei und bleibe höflich!“
0
sonorman
sonorman10.04.0914:03
Ich finde den Nutzen von Monopods zu eingeschränkt. Zum Umherwandern ist es, wie auch ein Tripod, zu störend. Eigentlich eignet es sich nur für Situationen am Spielfeldrand oder der Rennstrecke, mit langer Brennweite. Ansonsten geht es aus der Hand genauso gut, oder man nimmt besser gleich ein Dreibein.

Aber die Erfahrung darf gerne jeder selbst machen.
Jedenfalls habe ich mein Monopod schon lange verkauft.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen