Forum>Hardware>Power Mac G5 mit SSD nachrüsten

Power Mac G5 mit SSD nachrüsten

Roger.Rebel15.07.1922:04
Hallo in die Runde,

habe mir einen Power Mac G5 Model 7,3 angelacht und bin total begeistert. Was für ein durchdachtes System, tolle Verarbeitung, die Montage der HDD's so genial gelöst, die Demontage der Lüfter so einfach

Ich weiß, es gibt keine aktuelle Software mehr für OSX 10.5, auch Surfen im Internet ist nicht einfach... und der Stromverbrauch auch nicht zeitgemäß. Aber ich habe Spaß daran, das Gerät zu bedienen

Meine Frage nun, die ich eine SSD als Startlaufwerk installieren kann. Habe eine SSD mit Apple Partition Table formatiert, dann im A-Schacht eingebaut, die SSD wird aber nicht erkannt.

Auch eine 1:1 Kopie mit Carbon Copy Cloner habe ich vergeblich versucht

Hat jemand noch einen Tipp, wie es klappen könnte?

Danke Euch
+2

Kommentare

iBookG415.07.1922:10
Kannst du von einem installationsmedium Booten und die ssd sehen?
+2
Krypton15.07.1922:17
Wie wurde die SSD denn eingebaut? Siehst du sie im Festplatten-Dienstprogramm? (vermutlich ja, da du sie sonst nicht hättest formatieren können). Was sagt CCC? Normalerweise warnt es, wenn der Klon nicht bootbar ist.
Kannst du die SSD im Kontrolfeld "Startvolume" die SSD auswählen?
Erscheint sie, wenn du beim Start die Taste gedrückt hältst?
+2
schlawuzelbaer15.07.1923:58
Zur Blütezeit von Power Mac G5 Model 7,3 waren keine SSD-Festplatten in Sichtweite. Ich vermute, unter MacOs 10.5.8 PPC sind keine Treiber vorhanden.
Eventuell kann man versuchen, über eine kleinere Partitionen < 250 GB, ein Startlaufwerk zu erstellen. Zur damaligen Zeit wurden die Rechner mit max. 250 GB FP ausgeliefert. Es kann sein, das der Rechner größere FP mit mehr als 250 GB nicht erkennt bzw. nicht lesen kann.
-4
gfhfkgfhfk16.07.1909:06
schlawuzelbaer
Zur Blütezeit von Power Mac G5 Model 7,3 waren keine SSD-Festplatten in Sichtweite. Ich vermute, unter MacOs 10.5.8 PPC sind keine Treiber vorhanden.
Man braucht keine Treiber für eine SSD, die mit einem Standard Interface von damals ausgerüstet ist. Es gibt sowohl für SCSI oder IDE Adapter um moderne SSDs nutzen zu können.
+4
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg16.07.1909:39
Roger.Rebel

Als Browser kann ich dir Webkit for Leopard empfehlen.
Der basiert im Kern auf Safari 11, das Interface ist auch 1 zu 1 Safari und der Browser öffnet alles noch einwandfrei.

Schlawuzelbaer

Für eine SSD ist kein Treiber notwendig. Selbst Mac OS X 10.2.8 kann hervorragend mit einer SSD umgehen.
+5
larsvonhier
larsvonhier16.07.1916:00
Lediglich Trim wird nicht unter 10.5.8 unterstützt, somit kann je nach SDD Typ nach einiger Zeit passieren, dass die Performance nachlässt. Abhilfe: Unpartitionierten, ungenutzen Bereich von einigen GB frei lassen, dann kann die Firmware der SSD selbst Ausweichbereiche schaffen bei Bedarf.
Habe hier zwei G5 mit SSDs am Laufen seit Jahren, funktioniert prima. Mein Browsertipp (ungefragt) ist neben Webkit auch TenFourFox von Cameron Kaiser, momentan aktueller gepflegt als der Browser von Tobias Netzel.
+1
Mac-Rookie
Mac-Rookie16.07.1917:31
In meinem G5 werkelte ein 850 Evo und das ohne Probleme.
+1
HAL 9000
HAL 900016.07.1917:57
Der Oldie besitzt lediglich SATA-1-Schnittstellen für die HDs.
Aktuelle SSD für SATA-Schnittstellen sind für SATA-3 ausgelegt.
Um welche SSD handelt es sich denn?
Ist die abwärtskompatibel zu SATA-1?
0
beanchen16.07.1919:38
schlawuzelbaer
Eventuell kann man versuchen, über eine kleinere Partitionen < 250 GB, ein Startlaufwerk zu erstellen. Zur damaligen Zeit wurden die Rechner mit max. 250 GB FP ausgeliefert. Es kann sein, das der Rechner größere FP mit mehr als 250 GB nicht erkennt bzw. nicht lesen kann.
Es gab eine 120 GB-Grenze. Die nächste liegt dann bei ... *dasindwirnochlangenicht*
Wenn der Rechner also mit 250 GB umgehen kann, passt auch alles, was zur Zeit auf dem Markt ist, zumindest von der Kapazität her.
+3
westmeier
westmeier16.07.1920:12
beanchen
Es gab eine 120 GB-Grenze. Die nächste liegt dann bei ... *dasindwirnochlangenicht*
Wenn der Rechner also mit 250 GB umgehen kann, passt auch alles, was zur Zeit auf dem Markt ist, zumindest von der Kapazität her.

128 GB, um präzise zu sein. Aber das war bei den G5 PPCs schon passé. Mein alter G4 Dual 500, der hat diese Grenze noch und kann von der eingebauten 160 GB Festplatte nur 128 GB adressieren.
+4
elscod16.07.1920:13
HAL 9000
Der Oldie besitzt lediglich SATA-1-Schnittstellen für die HDs.
Aktuelle SSD für SATA-Schnittstellen sind für SATA-3 ausgelegt.
Um welche SSD handelt es sich denn?
Ist die abwärtskompatibel zu SATA-1?

Das ist auch mein Gedanke gewesen... wenn die verbaute SSD nicht SATA-1 abwärtskompatibel ist, kann das schwierig werden.
0
Roger.Rebel16.07.1922:44
Vielen Dank für die zahlreichen Hinweise, das Feedback hat mich echt überrascht

Im HDD-Schacht A ist noch die originale 160 GB von Apple . In den Schacht B habe ich nun die SSD eingebaut, ist also ein SATA-Anschluss.

So, nun habe ich von der System-DVD gestartet und das OSX auf der SSD installiert. Die SSD ist eine Kingston SSDNow V300 mit 120 GB. Gem. Spezifikation "Interface SATA Rev. 3.0 (6Gb/s) – with backwards compatibility to SATA Rev. 2.0".

Nach dem Update auf 10.5.8 habe ich die HDD abgeklemmt und neu gestartet. Nun klappt es plötzlich

Dann habe ich mir das "WebKit for Leopard" geladen und installiert, nun flutscht Safari wieder richtig. Super Hinweis !!

4 x 1 GB Speicherriegel sind unterwegs, dann ist der Power Mac komplett. Oder kann ich noch eine bessere Grafikkarte als die ATI Radeon 9600 XT installieren?

Nochmals Danke für Eure Hilfe
+3
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg20.07.1914:50
Ich hatte bis vor kurzem noch ein PowerMac G5:

Dual 2,3 GHz
16 GB RAM
256 MB Nvidia GeForce 7800 GT
1 TB SanDisk SSD

Der lief mit macOS 10.5.8 und Webkit extrem schnell.

TenFourFox ist im vergleich zu Webkit extrem lahm und schlecht umgesetzt.

Webkit for Leopard fühlt sich genauso schnell an wie Safari auf einem aktuellen Mac. Lediglich 4k brauch man nicht probieren 😎
+1
larsvonhier
larsvonhier20.07.1915:46
Einfach mal html5test.com austesten mit beiden Browsern. Da zeigen sich (Webkit-)Abgründe.
Solange mit Safari alles richtig dargestellt wird, kein Problem, dann ist das der schnellere Browser - in manchen Disziplinen. Sieht aber so aus, als ob er über ein Jahr schon nicht mehr gepflegt wurde - und das kann erhebliche Sicherheitsmängel bedeuten. TFF ist dagegen auf der Höhe der Zeit.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen