Forum>Hardware>Neues MacBookPro 13" steht an

Neues MacBookPro 13" steht an

Thehassle21.09.1810:14
Momentan bin ich stark unter Druck ein 13" MBP zu kaufen. Es scheint mir jedoch JETZT unvernünftig zuzuschlagen. Wann kann man mit neuen MBP rechnen, was ist so Apples Turnus in diesem Punkt?
Der Fakt ist, es soll ein kleines MBP werden, aso 13" in Grundaustattung für 1500,- Euro. Das ist das Limit, was auch voll ok ist für den Anwendungsbereich. Ich hätte sogar kein Problem damit dem jetzigen Modell zuzustimmen, es passt eigentlich FAST alles. Bis auf die 128GB interner SSD Speicher. Dies könnte doch sehr knapp werden, da bei uns schon die nachgerüsteten 256GB auf dem alten Gerät gut genutzt werden (>180GB). Daher wäre ein 256GB SSD Modell sinnvoll, aber der Aufpreis von 250,- Euro nur für mehr Speicher ist dem Verein nicht vermittelbar.
Wie warschenlich haltet ihr die Chance, dass Apple künftiges Grundmodell auch über 256GB verfügen wird? Die Preise für Flashspeicher sind ja bekanntermaßen in den Keller gerauscht die letzten Monate. Das heißt ja leider noch lange nicht, dass Apple auf die verlockende Marge verzichten wird.
0

Kommentare

Mac-Mania
Mac-Mania21.09.1810:23
Es gab erst vor ein paar Monaten Upgrades. Dass 256GB als Grundversion angeboten werden, wird in diesem Jahr sicherlich nicht mehr passieren - ich denke auch nicht in 2019.
0
Maniacintosh
Maniacintosh21.09.1810:30
Thehassle
Momentan bin ich stark unter Druck ein 13" MBP zu kaufen. Es scheint mir jedoch JETZT unvernünftig zuzuschlagen. Wann kann man mit neuen MBP rechnen, was ist so Apples Turnus in diesem Punkt?

Die MBP wurden gerade erst im Juli aktualisiert - abgesehen vom Modell ohne TouchBar - es ist also eher unwahrscheinlich, dass es kurzfristig neue MacBook Pro geben wird. Die Gerüchteküche munkelt eher, dass das kleine MBP ganz entfallen wird zugunsten eines neuen MacBook (Air), welches eben die Einsteigerkategorie komplett abdecken würde. Aber wie immer bei Apple: Nichts genaues, weiß man nicht. Vielleicht wäre auch dieses neue Gerät für dich geeignet und interessant. Vielleicht gibt es dieses bei einem eventuellem Oktober-Event.
Der Fakt ist, es soll ein kleines MBP werden, aso 13" in Grundaustattung für 1500,- Euro. Das ist das Limit, was auch voll ok ist für den Anwendungsbereich. Ich hätte sogar kein Problem damit dem jetzigen Modell zuzustimmen, es passt eigentlich FAST alles. Bis auf die 128GB interner SSD Speicher. Dies könnte doch sehr knapp werden, da bei uns schon die nachgerüsteten 256GB auf dem alten Gerät gut genutzt werden (>180GB). Daher wäre ein 256GB SSD Modell sinnvoll, aber der Aufpreis von 250,- Euro nur für mehr Speicher ist dem Verein nicht vermittelbar.
Wie warschenlich haltet ihr die Chance, dass Apple künftiges Grundmodell auch über 256GB verfügen wird? Die Preise für Flashspeicher sind ja bekanntermaßen in den Keller gerauscht die letzten Monate. Das heißt ja leider noch lange nicht, dass Apple auf die verlockende Marge verzichten wird.

Es ist nicht auszuschließen, dass Apple hier aufrüstet, aber auch nicht sicher. Das MacBook zum gleichen Einstiegspreis hat ja auch schon 256 GB SSD. Und auch bei iPhones geht die Minimalausstattung an Speicher ja stetig nach oben. Die Frage ist, ob ein Einstieg durch die Apple-spezifische Dollar-Euro-Umrechnung überhaupt noch bei 1500€ möglich sein wird.
0
Thehassle21.09.1810:52
Es ist nicht auszuschließen, dass Apple hier aufrüstet, aber auch nicht sicher. Das MacBook zum gleichen Einstiegspreis hat ja auch schon 256 GB SSD. Und auch bei iPhones geht die Minimalausstattung an Speicher ja stetig nach oben. Die Frage ist, ob ein Einstieg durch die Apple-spezifische Dollar-Euro-Umrechnung überhaupt noch bei 1500€ möglich sein wird.

Die Frage ist dann, was das MB, abgesheen von etwas schlechterer interner Grafik, SSD Größe und 12" Bildschirm vom MBP letztlich unetrscheidet. Ist es vernachlässigbar? Immerhin scheinen mir die Prozessoren nicht ganz so leistungsstark wie beim MBP. Die Auferüstung erfolgt von einem MBP 13" 2011 mit i7@2.7Ghz und HD3000 und 8GB Speicher mit 256GB SSD. Wird der Leisutngsunterschied merklich sein oder eher gering ausfallen?
0
pünktchen
pünktchen21.09.1811:17
Warum bist du stark unter Druck? Fällt das alte MBP auseinander?

Ein aktuelles MB sollte tatsächlich auch in der Grundversion schneller sein als dein altes MBP. Der Prozessor etwas, die GPU deutlich und die SSD wohl am deutlichsten. Ein MBA übrigens auch wenn du auf das Retina-Display verzichten kannst oder dir die Displaygrösse oder der Hub der Tastatur wichtiger sind. Geschmacksfrage.

Das aktuelle MBP ist natürlich nochmal schneller - aber brauchst du das wirklich? Oder eben eher eine SSD mit ausreichend Platz?
0
Thehassle21.09.1811:21
Einfach zu erklären: Da es sich um eine Vereinsinvestition handelt ist es wichtig, dass alle vorhandenen Sicherheitspatches einegspielt werden können. Das alte 2011er MBP ist aber mit dem kommenden Mojave nicht mehr kompatibel und so ist nicht garnatiert, dass auf mittel- bis langfristige Zeit alle Patches und Updates seitens Apples auch hier zur Verfügung stehen.

Und der "alte i7" unseres MBP ist mit seinen 2.7Ghz sicher nicht besser als der 1,2 GHz Dual‑Core Intel Core m3 mit 3Ghz Turbo des Standard MB? Sicher, es sind einige Generationen vergangen. Rein von den Zahlen kann ich das nicht ganz glauben. Ansonsten spricht, sollte dem nicht so sein, nichts gegen eine Investition in ein MB Standard mit Retina und 256GB
pünktchen
Warum bist du stark unter Druck? Fällt das alte MBP auseinander?

Ein aktuelles MB sollte tatsächlich auch in der Grundversion schneller sein als dein altes MBP. Der Prozessor etwas, die GPU deutlich und die SSD wohl am deutlichsten. Ein MBA übrigens auch wenn du auf das Retina-Display verzichten kannst oder dir die Displaygrösse oder der Hub der Tastatur wichtiger sind. Geschmacksfrage.

Das aktuelle MBP ist natürlich nochmal schneller - aber brauchst du das wirklich? Oder eben eher eine SSD mit ausreichend Platz?
0
JoMac
JoMac21.09.1811:21
Alternative Idee:
Aktuelles MB Air gibt es manchmal für 900 Euro im Angebot, meine ich gelegentlich gesehen zu haben.
Die interne 128GB SSD ist dort ja austauschbar, also dürfte das ganze mit extra SSD Kauf für unter ca 1200 Euro bleiben.

Wenn das Air ein Retina Screen hätte, würde ich es selbst so machen.
Vorteil dabei: hat noch alle alten Anschlüsse und alte Tastatur.
Nachteil: kein Retina, kein USB-C.
0
Maniacintosh
Maniacintosh21.09.1811:39
Thehassle
Einfach zu erklären: Da es sich um eine Vereinsinvestition handelt ist es wichtig, dass alle vorhandenen Sicherheitspatches einegspielt werden können. Das alte 2011er MBP ist aber mit dem kommenden Mojave nicht mehr kompatibel und so ist nicht garnatiert, dass auf mittel- bis langfristige Zeit alle Patches und Updates seitens Apples auch hier zur Verfügung stehen.

Aber Apple stellt den Support für High Sierra nicht sofort mit dem Erscheinen für Mojave ein. Patches für Sicherheitslücken, wird es auch für High Sierra noch eine Zeit lang geben. Damit solltest du auf jeden Fall genug Zeit haben, um abzuwarten was Apple in den nächsten 12 Monaten bringt. Ob das aktuelle MacBook ausreichend wäre, kann man ohne Kenntnis des konkreten Nutzungsprofils natürlich nicht sagen.
0
Thehassle21.09.1812:07
In einem Vereinw erden die Ausgaben zum Ende hin rausgehauen. Nächste Möglicheit erst Ende 2019. Und Vereinsmitglider, besonder die die etwas zu sagen haben, sind grundsätzlich in Sachen Technik beratungsresistent. Also muss dieses Jahr eines her, mag kommen was wolle

Nun ists natürlich eine Zwickmühle. Ein MB für knapp 1500 mit notwendiger 256GB SSD und Retina und USB-C oder warten ob dieses Jahr ein Nachfolger kommt mit der Gefahr, dass dann wieder irgendwas nicht stimmt, wei die MB Sparte verkleinert und das Air umgespec(k)t wird... Das Air ist eine super Idee, aber ohne Retina mchte ich eigentlich niemanden mehr einen mobilen Rechner antun. Das 2011er ist bei so mancher Arbeit schon anstrengend mit den doch sichtbaren Pixeln (man ist halt moderne Mobilgeräte gewohnt).
Maniacintosh
Thehassle
Einfach zu erklären: Da es sich um eine Vereinsinvestition handelt ist es wichtig, dass alle vorhandenen Sicherheitspatches einegspielt werden können. Das alte 2011er MBP ist aber mit dem kommenden Mojave nicht mehr kompatibel und so ist nicht garnatiert, dass auf mittel- bis langfristige Zeit alle Patches und Updates seitens Apples auch hier zur Verfügung stehen.

Aber Apple stellt den Support für High Sierra nicht sofort mit dem Erscheinen für Mojave ein. Patches für Sicherheitslücken, wird es auch für High Sierra noch eine Zeit lang geben. Damit solltest du auf jeden Fall genug Zeit haben, um abzuwarten was Apple in den nächsten 12 Monaten bringt. Ob das aktuelle MacBook ausreichend wäre, kann man ohne Kenntnis des konkreten Nutzungsprofils natürlich nicht sagen.
0
Oxymoron21.09.1812:39
Füße stillhalten und 4 Wochen warten. Dann müssen wir nicht mehr raten, sondern wissen, was Apple im Oktober vorstellt und wie die Preise sind.
0
pünktchen
pünktchen21.09.1813:43
Thehassle
Und der "alte i7" unseres MBP ist mit seinen 2.7Ghz sicher nicht besser als der 1,2 GHz Dual‑Core Intel Core m3 mit 3Ghz Turbo des Standard MB? Sicher, es sind einige Generationen vergangen. Rein von den Zahlen kann ich das nicht ganz glauben.

Die Bezeichnung i7 und m3 sind nur Marketing. Die eigentliche Modellnummer 2620M versus 7Y32 zeigen schon an dass zwischen den beiden nicht weniger als 5 Generationen liegen. Und auch der m3 kann zeitweise bis 3Ghz hochtakten.

Benchmarkvergleich:

Ist natürlich bei beiden die Frage wie lange die das durchhalten, aber bei einem TDP von 4.5 versus 35 Watt muss der MB auch ohne aktive Kühlung da nicht unbedingt immer den kürzeren ziehen. Aber da bräuchte man andere Tests als Geekbench welcher gerade versucht thermische Limits zu vermeiden.

Und jedenfalls wirst du noch mindestens zwei Jahre Zeit haben bis High Sierra keine Sicherheitsupdates mehr bekommt.
0
pünktchen
pünktchen21.09.1813:57
JoMac
Alternative Idee:
Aktuelles MB Air gibt es manchmal für 900 Euro im Angebot, meine ich gelegentlich gesehen zu haben.
Die interne 128GB SSD ist dort ja austauschbar, also dürfte das ganze mit extra SSD Kauf für unter ca 1200 Euro bleiben.

MBA mit 256GB SSD und 8GB gibt es zB schon für 1049 € hier:

Das wäre sicher die günstigste Lösung. Und auch schneller als das alte MBP. Weniger wegen der CPU als wegen SSD und GPU.

Und wenn einem das -Display zu wenig Pixel hat:
External Resolution Up to 3840 by 2160 pixels
+1
Maniacintosh
Maniacintosh21.09.1814:19
Ich würde aktuell auf jeden Fall den Oktober abwarten, wenn da etwas neues kommt, kann man es berücksichtigen. Kommt nichts, hast du eigentlich auch nichts verloren (ist ja noch dieses Jahr), kommt unpassendes, kann man noch immer reagieren, da man die alten Geräte über den Markt noch eben schnell bestellen kannst.
0
Thehassle22.09.1819:26
Ja, danke für die Tips. Rein von der CPU her scheint das alte MBP ja nun nicht unbedingt zu weit hinter dem Standard MB hinterher zu hinken wenn man geekbench anschaut. ada machen die 5 Generationen ja nicht umbedingt den Kohl fett.
Die Frage ist, bekommt man in einem ymonat für 1500 Euro überhaupt noch ein Gerät und wenn ja, ist es den bisherigen mindestens ebenbürtig. Da ich eigentlich kein Air anschaffen wollte bleibt nur das MB. Und dort habe ich so ein bissl Angst, dass es in einem Monat kein 1500 Euro Modell mehr gibt.,,
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen